Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.285
Registrierte
Nutzer

Trennungsunterhalt

 Von 
Fiscoo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennungsunterhalt

Hallo zusammen!

Mein Anliegen befasst sich mit dem Trennungsunterhalt. Und zwar geht es hierbei um ein fiktives verheiratetes Ehepaar. Die fiktive Ehefrau beschließ, nach langer fiktiver Ehezeit, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen und bezieht eine eigene.

Nun stellt sie eine Unterhaltsforderung an den Ehemann.

fiktiver Nettoverdienst Ehemann: ~ 2000 €
fiktiver Nettoverdienst Ehefrau: ~ 980 € (Teilzeitarbeit)

Die Ansprüche belaufen sich hierbei auf ~ 470 €

Das Ehepaar hat zusammen 3 fiktive Kinder. Ein Kind ist zZt Unterhaltspflichtig. 2 Kinder leben gemeinsam beim Ehemann. Somit lebt die Ehefrau alleine. Kindesunterhalt zahlt die Ehefrau indes nicht.

Trennungsunterhalt baut sich ja wie folgt auf. (Netto Lohn A + Netto Lohn B) / 2 = Unterhalt. Laufende Kosten werden dabei nicht berücksichtig.

Der Ehemann lebt somit in einem 3 Personen Haushalt und zahlt ~ 850 € Miete pro Monat. Abzüglich seiner 2000 € Netto hätte er somit noch 1150 € zum Leben. Geteilt auf 3 Personen, wären das ~ 380 € pro Person die im Monat zu Verfügung stehen würden. Die Ehefrau zahlt für ihren 1 Personen Haushalt ~ 300 €. Somit hätte sie als einzelne Person noch 680 € zum Leben.

Steuerklassen sind wie folgt verteilt: Ehemann 3; Ehefrau 5.

Meine Frage: Werden solche Fakten bei der Berechnung des Trennungsunterhaltes berücksichtigt, oder wird da knallhart nach der Formel vorgegangen?

ACHTUNG: Alle Angaben sind rein hypothetisch und dienen nur zum besseren Verständnis der Frage.

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Berechnung Ehefrau Kind Ehemann


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3591 Beiträge, 1258x hilfreich)

Hallo,

bischen wirr das ganze.

quote:
Das Ehepaar hat zusammen 3 fiktive Kinder. Ein Kind ist zZt Unterhaltspflichtig. 2 Kinder leben gemeinsam beim Ehemann

Also, richtig wäre, ein Kind ist zur Zeit unterhaltsberechtigt. Was machen die beiden anderen Kinder? Volljährig? Was macht das unterhaltsberechtigte Kind? Wie alt sind die Kinder?

quote:
Kindesunterhalt zahlt die Ehefrau indes nicht.

Warum nicht? Ist das Kind noch privilegiert? Dann wäre die KM an ihre gesteigerte Erwerbsobliegenheit zu erinnern.

quote:
Steuerklassen sind wie folgt verteilt: Ehemann 3; Ehefrau 5.

Warum werden die Steuerklassen nicht sofort auf 4/4 geändert?

Die KM würde dann genug verdienen, und der zu fordernde TU würde sich auf ein Minimum reduzieren. Die KM könnte KU für das unterhaltsberechtigte Kind leisten.

Um genaue Aussagen zu treffen, fehlen aber zu viele Infos. Im Übrigen sind diese fiktiven Geschichte immer sehr schwierig zu beurteilen.

LG nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.343 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen