Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.870
Registrierte
Nutzer

Trennungsunterhalt / nach Scheidung was ??

13.3.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Euro Frau Haus
 Von 
Creoleon
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennungsunterhalt / nach Scheidung was ??

Hallo zusammen,

versuche zur Zeit meine (unsere) weitere Situation bzgl. Trennung/Scheidung in den Griff zu bekommen:

Räumlich (und örtlich) haben meine Frau und ich uns getrennt.
Sie lebt mit den Kindern (11 J. und 11 J.) weiterhin in meinem Haus und ich zahle weiterhin alle Belastungen (Strom, Wasser, Hypothek).

"Offiziell" haben wir die Trennung, aus mehreren Gründen, noch nicht vollzogen und wir kommen beide derzeit mit der Situation persönlich so auch ganz gut zurecht.

Da wir uns, trotz Trennung, gut verstehen und oft über die Möglichkeiten der weiteren Regelungen sprechen, sind wir uns beide nicht im Klaren was auf Dauer der beste Weg ist.

Ich weiss das ich wahrscheinlich bei einigen hier auf Unverständnis treffen werde, aber trotzdem: Ich versuche (und will das auch weiterhin) meiner "Frau" und meinen Kindern so wenig Nachteile zuzumuten wie möglich.

Sollte meine Frau mit den Kindern in Zukunft in eine eigene Wohnung umziehen und ich das Haus verkaufen, suchen wir nach einer passenden Lösung.

Kindesunterhalt ist ja relativ einfach abzuschätzen, aber wie sieht es mit den meiner Frau zustehenden Ansprüchen aus?
Sie arbeitet halbtags, verdient ca. 450,- Euro netto. Nebenberuflich hat sie noch ca. monatliche Einnahmen von ca. 150-200,- Euro.
Mein Einkommen liegt z.Zt. bei rd. 2.900,- Euro (netto, inkl. KG).

Gesetz den Fall sie zieht in eine eigene Wohnung und wir bleiben weiterhin "verheiratet", möchte ich Ihr zumindest das zahlen, was ihr auch im Falle einer offiziellen Trennung/Scheidung zustehen würde. Wie hoch müsste ich Ihren Unterhaltsanspruch in etwa beziffern?

Vielen Dank.



Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Euro Frau Haus


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5532 Beiträge, 451x hilfreich)

Creoleon hallo willkommen im Forum,
die meisten finden das sicher nicht aufstossend, wenn zwei sich einigen wollen und es am Ende auch schaffen.
Ihr wollt alles ohne Anwalt regeln? Hat den Vorteil das es günstiger ist.
Angemessen ist das was beide verknappen können oder?
Wenn du das behältst was so offiziell jedem Zahler so zusteht bist genauso weit, wie viele hier.
Ist der Verkauf des Hauses denn schon abgeklärt zwischen euch beiden?
Wenn ihr das alles so unter euch klären wollt würde ich das schriftlich festhalten für alle Fälle.
Warum muss das Haus verkauft werden?
1775,00 Euro für jeden, wenn Ihr euer Einkommen komplett zusammenrechnet und teilt, ne Menge Geld oder?
Dann gibt es ja noch Kindergeld.
Habt ihr denn über den Hausrat usw. gesprochen auch das würde ich schriftlich festhalten.
Im Grunde ist das eine feine Sache, wenn man sich einigt und ich wünsché mir das es möglich ist aber leider geht es gerade, wenn es ums Geld geht oft in eine andere Richtung.
Ihr wollt gar keine Scheidung?
Das erst mal von mir mal sehen was anderen noch so einfällt.

-----------------
"LG Anny*D. Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens, den man Liebe nennt"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lorelei007
Status:
Beginner
(90 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo Creoleon,

habe letztens einen Beitrag im Fernsehen gesehen, der sich mit genau deinem "Thema" beschäfftigte: verheiratete Paare, die sich trennen, super "gut Freund" sind und deshalb nicht die Scheidung einreichen...

Aber....

alle hatten "vergessen", dass der Versorgungsausgleich (Rentenausgleich) erst mit der Scheidung durchgeführt wird. D.h. bei den Paaren, die schon Jaaaahre "nur so" getrennt waren, hatten die Frauen (ist ja meistens so) auch für die Zeit nach der "Trennung" Anspruch auf die Rente des Mannes (kann ganz schön teuer werden)!

Tipp: man kann das nur umgehen, indem man einen Notarvertrag diesbzgl. abschließt!!!

Viele Grüße
lorelei

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sans Souci
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Erzähl mir was!
Genau das ist mir passiert. Erst Trennung und zwar nicht gut Freund aber freiwillig reichlich Geld an die Ex (3500 DM pro Monat) und dann nach 4 Jahren hat sie der Scheidung zugestimmt, zusammen waren wir nur 3 Jahre. Rentenanteile von 50% wurden meiner Ex zugesprochen. Da war ich platt! Warum, ich hatte sie im Studium kennegelernt und in der Zeit bis zur Scheidung hatte ich eine super Job mit hohem Verdienst.
Also Vorsicht und alles schriftlich machen aber aufgepasst, manchmal werden solche Vereinbarungen nicht anerkannt, gesetzliche Möglichkeiten besser beim Notar absprechen.
Viele Grüße
Sans Souci

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.206 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.672 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.