Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
533.643
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Trennungsunterhalt/Verrechnung mit Verkauf eines Fahrzeugs

Geschlossen Neuer Beitrag 12

#31
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1569 Beiträge, 303x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Mir ist es egal

Offensichtlich ja wohl nicht.

Zitat (von AltesHaus):
und ob das was Sie hier so schreiben auch auf den Fall der Fragestellerin zutrifft, dass wissen wir nicht,

Ja was schreibe ich denn genau?

Zitat (von AltesHaus):
ich orakel nicht und aufgrund fehlender Infos

Nein, sie orakeln nicht und lesen auch nicht alles.

Zitat (von AltesHaus):
Ddorf hat ua entschieden, dass es durchaus ausreicht im 2. Trennungsjahr einen Minijob anzunehmen ... ob es passt im vorliegenden Fall, man weiß es nicht ...

Ich kenne die zitierte Entscheidung des OLG Düsseldorf. Sie steht ja auch nicht im Widerspruch zu meinen Ausführungen.

Zitat (von AltesHaus):
ist ABSOLUT egal, was die Gegenseite behauptet, da von dem hiesiegen Fragesteller ein anders Datum aufgestellt wird, FERTIG. Ob das nun stimmt oder nicht, wissen wir nicht.

Ein letztes mal - Wiederholungen sollen ja einprägend sein: Das die Parteien unterschiedlicher Meinung hinsichtlich des Beginns der Trennung sind, ist nicht unüblich. Die vortragende Partei ist für Ihren Vortrag beweispflichtig. Am Ende entscheidet, wenn man sich nicht einig ist, das Gericht. Darauf habe ich bereits an anderer Stelle hingewiesen.

Das alles wird der Fragestellerin aber seit drei Tagen in gefühlt ein Dutzend Beiträgen versucht, begreiflich zu machen.

Zitat (von AltesHaus):
ich lese daraus nur, dass es eigentlich benötigt wird und keinesfalls, dass ein Verkauf keine Option ist

Wenn sie es, mithin eben dieses Fahrzeug benötigt, ist ein Verkauf desselben eben keine Option. Genau das wollte die Fragestellerin uns damit mitteilen.

Zitat (von AltesHaus):
SIE können ja auch Trennungsdaten per WLAN bestimmen ...,

Auch hier irren Sie wieder.

Zitat (von AltesHaus):
Ist das nun Ihr Problem oder das der TE?

Es handelt sich hier durchweg um die Probleme der Fragestellerin. Ich dachte, Sie wüssten das. Aber vielleicht helfen Sie ja der Fragestellerin. Sie sind ja selten um ein interessanten Lösungsansatz verlegen.

Zitat (von AltesHaus):
aber fragen SIE mal Ihr WLAN, evtl kann es dazu auch was sagen, so im Durchschnitt ...

Lesen und verstehen reicht, Sie sollten es einmal ausprobieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Wege123
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zitat (von AltesHaus):
Mein Ausgangspunkt ist, dass die TE eine Trennung durchlebt und sich hier in diesem Forum Rat sucht für Dinge, die sie nicht richtig verstanden hat.

Auf den Punkt gebracht

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Aber genau eben diesen erteilten Rat möchte die Teilnehmerin ja nicht hören.

Phantasievolle Behauptung

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Sie fragt solange, bis sie in dem Forum auf Unwissende (s. u.) trifft.

Wieder eine plantasievolle Behauptung.

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Notfalls stellt sie den Sachverhalt einfach noch einmal unter einem anderen Usernamen ein.

Eine blühende Phantasie haben Sie :)

@Ratsuchender123
Es wäre sehr angenehm, wenn Sie aufhören würden über mich zu schreiben, in dem Sie diverse Theorien und Behauptungen aufstellen.
Bitte fragen Sie mich besser direkt, wenn Sie was wissen wollen. Denn man spricht bekanntlich mit einander und nicht über einander :)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
oder schreit, weil ihr eine Antwort nicht passte, kurzerhand nach dem Administrator.

Selbstvetständlich melde ich ein Verstoß jedes mal, wenn ich sachlich schreibe und dabei persönlich angegriffen und/oder beleidigt werde. Das kann jeder User tun und dabei die Qualität der Unterhaltung steigern :)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zitat (von AltesHaus):
Nirgendwo schreibt sie, dass sie es besser weiß

Doch, siehe:

Zitat (von Wege123):
Der letzte Absatz fachlich gesehen zum Teil falsch

Wenn Sie mich zitieren, dann bitte vollständig, so dass ein Zusammenhang erkennbar wird.

Es war wie folgt:

Zitat (von Anami):
Und jetzt noch anfangen zu drängeln? :crazy:

Mach dich nicht lächerlich. Du wirst hier permanent mit Antworten bedient--- wenn sie dir nicht gefallen, kannst du es machen wie ...

Zitat (von Wege123):
dass der eingetragener Eigentümer des Fahrzeugs durchaus auch Fahrzeugbrief als verloren melden kann
Und dann? Was soll das bringen? Dann erhält der Eigentümer des KfZ einen neuen.
Dann kann man das KfZ später verkaufen. Oder gar nicht.

Zitat (von Wege123):
Der letzte Absatz fachlich gesehen zum Teil falsch, denn ein Familienfahrzeug rechtlich gehört zum Hausrat und wird am Ende des Trennungsjahres veräußert, oder ausbezahlt, oder sonst wie geteilt falls erforderlich...rein Informativ als Hinweis, falls jemand ähnliche Herausforderung hat und nach einer Lösung suchen sollte.

Zitat (von AltesHaus):
Fakt ist ja wohl, dass hier ein Volljurist zu gewissen Dingen geraten hat und die TE sich hier etwas Erklärung erhoffte

Völlig zutreffend

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1569 Beiträge, 303x hilfreich)

Ich glaube, die jeweiligen Standpunkte sind jetzt ausreichend deutlich geworden.

Aber was mich in der Tat noch interessiert, ist, ob der Zugewinnausgleich, der gesetzliche Güterstand einmal vorausgesetzt, bereits thematisiert wurde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Wege123
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Am Ende entscheidet, wenn man sich nicht einig ist, das Gericht. Darauf habe ich bereits an anderer Stelle hingewiesen.

Richtig, und dafür habe ich mich bei Ihnen bedankt.

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Das alles wird der Fragestellerin aber seit drei Tagen in gefühlt ein Dutzend Beiträgen versucht, begreiflich zu machen.

Zum wiederholten mal stellen Sie eine Behauptung auf und urteilen über mich.
Dieser Beitrag ist momentan erst 19 Stunden alt, es sind definitiv noch keine drei Tage :)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zitat (von AltesHaus):
ich lese daraus nur, dass es eigentlich benötigt wird und keinesfalls, dass ein Verkauf keine Option ist

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Wenn sie es, mithin eben dieses Fahrzeug benötigt, ist ein Verkauf desselben eben keine Option. Genau das wollte die Fragestellerin uns damit mitteilen.

Nein, wollte sie nicht. Und weil Sie es lesen können, werden Sie zwischen den einzelnen Beiträgen auch den von mir geschriebenen Satz finden :)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zitat (von AltesHaus):
Ist das nun Ihr Problem oder das der TE?

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Es handelt sich hier durchweg um die Probleme der Fragestellerin

Schade, dass Sie @Ratsuchender123 aus ernsten Problemen ein Schauplatz machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Wege123
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Aber was mich in der Tat noch interessiert, ist, ob der Zugewinnausgleich, der gesetzliche Güterstand einmal vorausgesetzt, bereits thematisiert wurde.

Dann gehen Sie auf die "Suche", oder wollen Sie etwas direkt bei mir erfragen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11072 Beiträge, 2900x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Wenn sie es, mithin eben dieses Fahrzeug benötigt, ist ein Verkauf desselben eben keine Option. Genau das wollte die Fragestellerin uns damit mitteilen.

Nein eben nicht, das schrieb die TE bereits, sie könnte optional aus dem Gewinn ein kleineres Auto generieren,, neben der Sicherung des TU ... jetzt verstanden?

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Aber vielleicht helfen Sie ja der Fragestellerin. Sie sind ja selten um ein interessanten Lösungsansatz verlegen.

Offensichtlich ist mir das gelungen, indem ich sie darauf hingewiesen habe, dass Sie ja anwaltlich vertreten ist (und mE gar nicht mal so schlecht, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann) und sich die offenen Dinge besser mit diesem klären lassen als hier im Forum.

Ihre Unterstellungen, der mehraccountlichen Tätigkeiten richten Sie an viele User mit denen Sie nicht klarkommen, eine Option für Sie wäre evtl. sich aus der Diskussion zurück zu ziehen.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1569 Beiträge, 303x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Nein eben nicht, das schrieb die TE bereits, sie könnte optional aus dem Gewinn ein kleineres Auto generieren,, neben der Sicherung des TU ... jetzt verstanden?

Sie wollen übersehen, dass die Fragestellerin das nachgeschoben hat. Ebenso, wie sie selektiv informiert. Sie hat aber nicht verstanden, dass das nicht nur hier nicht funktioniert, sondern insbesondere nicht in einem Gerichtsverfahren. Dort nämlich gibt es noch die Gegenseite, die den Sachverhalt vollständig darstellen wird.

Zitat (von AltesHaus):
Offensichtlich ist mir das gelungen, indem ich sie darauf hingewiesen habe, dass Sie ja anwaltlich vertreten ist (und mE gar nicht mal so schlecht, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann) und sich die offenen Dinge besser mit diesem klären lassen als hier im Forum.

Welch weiser Rat.

Zitat (von AltesHaus):
sich die offenen Dinge besser mit diesem klären lassen als hier im Forum.
Ihre Unterstellungen, der mehraccountlichen Tätigkeiten richten Sie an viele User mit denen Sie nicht klarkommen, eine Option für Sie wäre evtl. sich aus der Diskussion zurück zu ziehen.

Selbstverständlich schreibt die Fragestellerin hier mit ihrem zweiten Account. Das ist mittlerweile unstreitig. Wenn Sie das noch immer nicht verstanden haben wollen, hat das mit Naivität nichts mehr zu tun. Dann sind Sie Ihre Ausführungen nicht mehr ernst zu nehmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11072 Beiträge, 2900x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Sie wollen übersehen, dass die Fragestellerin das nachgeschoben hat.

Nein, Sie wollen einfach nicht erkennen, dass diese Option immer bestanden hat.

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Selbstverständlich schreibt die Fragestellerin hier mit ihrem zweiten Account. Das ist mittlerweile unstreitig.

... für Sie und deswegen ist es natürlich wahr und der dritte Account natürlich auch, mit wievielen schreibe ich denn?

Und ich möchte hier noch was nachschieben:

Letztendlich geht es doch nicht darum, Ihre persönlichen Befindlichkeiten auf die Fragesteller zu projezieren, sondern darum den Menschen, die sich hilfesuchend an das Forum wenden weitestmöglich Lösungswege aufzuzeigen und nicht aufzudrängen oder aufzuzwingen und dies ohne persönliche Angriffe oder Unterstellungen, davon sind Sie weit entfernt.

-- Editiert von AltesHaus am 28.04.2019 09:57

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1569 Beiträge, 303x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Nein, Sie wollen einfach nicht erkennen, dass diese Option immer bestanden hat.

Wenn sie schreibt, dass "es" im Gegensatz zu "ein" benötigt wird, ist das unmissverständlich. So geht nun einmal die deutsche Sprache.

Wenn es aber wirklich so sein gewesen sein sollte, hätte sie sich falsch ausgedrückt. Dann hätte sie in der "Richtigstellung" ja einmal die Fahrzeugdaten angeben können, hat sie aber wieder nicht, wie sie gerne wichtige Informationen vorenthält.

Zitat (von AltesHaus):
für Sie und deswegen ist es natürlich wahr

Wenn etwas nicht nur offensichtlich, sondern auch unbestritten ist, gilt es vor Gericht als wahr.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 28.04.2019 10:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11072 Beiträge, 2900x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Wenn etwas nicht nur offensichtlich, sondern auch unbestritten ist, gilt es vor Gericht als wahr.

Also jetzt erheben SIe sich schon zur Gerichtsbarkeit? Das ist ... nein nicht mehr diskutabel, ab sofort sind Sie auf der rosa Treppe, Ihre Mutmaßungen und Unterstellungen sind inakzeptabel und dienen nicht mehr der Diskussion. Viel Spaß id Stille.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1569 Beiträge, 303x hilfreich)

Sind Sie argumentativ bereits jetzt am Ende angelangt?

Sie ziehen, ob bewusst oder unbewusst, die falschen Schlüsse. Sie wollen oder können sich offensichtlich weder Kritik noch Fragen stellen. Ab einem gewissen Alter sollte man hierzu allerdings in der Lage sein.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 28.04.2019 10:26

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
Wege123
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zitat (von AltesHaus):
Nein eben nicht, das schrieb die TE bereits, sie könnte optional aus dem Gewinn ein kleineres Auto generieren,, neben der Sicherung des TU ... jetzt verstanden?

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Sie wollen übersehen, dass die Fragestellerin das nachgeschoben hat. Ebenso, wie sie selektiv informiert. Sie hat aber nicht verstanden, dass das nicht nur hier nicht funktioniert, sondern insbesondere nicht in einem Gerichtsverfahren. Dort nämlich gibt es noch die Gegenseite, die den Sachverhalt vollständig darstellen wird.

Sie @Ratsuchender123 haben aber hoffentlich bald verstanden, dass es unangenehm ist, wenn Sie ständig unermüdlich neu behaupten, urteilen, anstatt direkt zu erfragen oder ganz sein zu lassen.

Wie wäre es mit "sowohl als auch" anstatt "entweder- oder"
Oder sprengt es Ihren Denk-Rahmen im echten Leben?

"Sie" wird nähmlich noch viele Entscheidungen treffen und möglicherweise neu überdenken müssen.
Sie wird solange das Familienauto behalten, bis sie eine passende andere Lösung zeitnah gefunden hat.
Sie kann ein Verkauf organisieren und ein passendes anderes Auto finden.
Sie kann aus dem Teil-Erlös eine gewisse zeitlang möglicherweise sich ein Mitarbeiter-Leasingfahrzeug finanzieren, weil Sie zum Beispiel bei einem Automobilhersteller im Konzern tätig ist.
Sie kann eine Bahncard erwerben.
Oder sie kauft sich ein Lastenfahrrad und ist erstmal gut für die Saisson versorgt :)

Sie - hat viele Optionen.
Und diese Optionen gehen eigentlich niemanden hier an.
Insbesondere die "User" nicht, welche ihr Anstand scheinen zu vergessen haben hier den anderen Menschen zu helfen anstatt sie zu schikanieren.

Zitat (von AltesHaus):
Offensichtlich ist mir das gelungen, indem ich sie darauf hingewiesen habe, dass Sie ja anwaltlich vertreten ist (und mE gar nicht mal so schlecht, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann) und sich die offenen Dinge besser mit diesem klären lassen als hier im Forum.

@AltesHaus
Ich danke Ihnen noch mal für diesen Hinweis. Habe jetzt mehr vertrauen in mein RA dazu gewonnen und werde bestimmt oft an Ihren Rat in kommender Zeit zurückdenken :)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Welch weiser Rat.

@Ratsuchender123
Ist es auch. Mancher Rat muss keine Lösung sein, es reicht, wenn eine mögliche Richtung aufgezeigt und niemals aufgezwungen wird oder mit neutralem Blick sachlich eingeschätzt wird.
Gewiss fällt es manchen Mitglieder schwer weise zu antworten und anderen Menschen so zu helfen, denn Weisheit ist etwas aus einer lebendigen, gelebten Erfahrung verbunden mit Wissen entsprungen und niemals nur aus den Theorien und Urteilen entstanden.

Zitat (von AltesHaus):
sich die offenen Dinge besser mit diesem klären lassen als hier im Forum.
Ihre Unterstellungen, der mehraccountlichen Tätigkeiten richten Sie an viele User mit denen Sie nicht klarkommen, eine Option für Sie wäre evtl. sich aus der Diskussion zurück zu ziehen.

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Selbstverständlich schreibt die Fragestellerin hier mit ihrem zweiten Account. Das ist mittlerweile unstreitig. Wenn Sie das noch immer nicht verstanden haben wollen, hat das mit Naivität nichts mehr zu tun. Dann sind Sie Ihre Ausführungen nicht mehr ernst zu nehmen.

@Ratsuchender123
Es ist für die jeweilige Fragestellung in diesem Forum völlig unerheblich aus welchem Account sie gestellt wird. Denn wenn man anderen mit seinem Wissen helfen, oder Sie unterstützen möchte, reicht es völlig aus die jeweilige Fragestellung zu beantworten.
Es ist aber interessant festzustellen, das manche sehr wohl in der Lage sind mit wenigen Sätzen einem anderen Menschen aufrichtig zu helfen und manche Andere, recherchieren quer, saugen sich wohlgemerkt! mit fremden Informationen voll wie ein Schwamm und urteilen, behaupten, beschuldigen, teilweise beleidigen- ohne schlussendlich geholfen zu haben. Leider..
Sie, Ratsuchender123, treffen hier auf eine Frau, welche keine "kriegerische" Hilfestellung bedarf und
sehr wohl in Frieden leben möchte

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
Wege123
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Sind Sie argumentativ bereits jetzt am Ende angelangt?

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Sie ziehen, ob bewusst oder unbewusst, die falschen Schlüsse. Sie wollen oder können sich offensichtlich weder Kritik noch Fragen stellen

@Ratsuchender123
Sie lernen einfach nicht dazu :-D
Jetzt haben Sie sich den nächsten ausgesucht, welchen Sie beurteilen..
Hoffentlich ist es Ihnen selbst bewusst wie unnötig es ist.

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Ab einem gewissen Alter sollte man hierzu allerdings in der Lage sein.

@Ratsuchender123
Ab einem gewissen Alter sollte man es hautnah selbst erlebt haben, dass wenn man schon nicht weise handeln und agieren kann, dann wenigstens trotzt man nicht ewig lang.
Wem gefallen jetzt nun die Antworten nicht? ;)

Übrigens auch in der Damen Welt werden die weisen Männer den trotzenden Jungs ebenfalls vorgezogen :)

nichts für Ungut, aber sich in Theorien auszukennen bringt kein echtes Menschenkenntnis zu Stande

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Geschlossen Neuer Beitrag
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.715 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.054 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.