Umgang aussetzen

27. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
dany0001
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 0x hilfreich)
Umgang aussetzen

Hallo,
da der Umgang zu dem Kind (11J) nur noch sporadisch Zustande kommt, möchte ich diesen aus gesundheitlichen Gründen komplett aussetzen, d.h., dass zukünftig kein Umgang mehr stattfindet.
Welche Kosten könnten außer dem Unterhalt zukünftig auf mich zukommen. Hat das Kind ein Anrecht auf z.B.: Ferienunterbringung oder sonstige Zusatzleistungen?
Ich möchte hier nach 11 Jahren Kampf wegen geregeltem Umgang keine Diskussion über Recht auf Umgang hören, mich interessieren nur noch ausschließlich die kommenden Kosten.

Vielen Dank


-----------------
"Dan"

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1263x hilfreich)

Hallo Dan,

Du möchtest den Umgang zu Deinem Kind ausetzen? Du bist das Umgangselternteil?

Welche Kosten sollten da auf Dich zukommen? Keine. Wie Du aber schon selber schreibst, schuldest Du Kindsunterhalt.

Wenn anfallend und berechtigt, könnte Sonderbedarf oder Mehrbedarf geltend gemacht werden. Das ist aber auch alles.

LG nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dany0001
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Nero,

Sonder - und Mehrbedarf scheinen wohl Auslegungssache zu sein, wie ich hier und da nachlesen konnte. Jedenfalls urteilen die OLG's unterschiedlich. Wie sieht es mit dem oben beschriebenen Urlaub aus, können hier Zusatzkosten auf mich zukommen, frei nach dem Motto, das Kind wurde jetzt in eine Feriengruppe gesteckt, für die xxx Euro fällig sind?
Kann mir Ordnungsgeld angedroht werden, wenn ich das Kind nicht mehr abhole?
Ich bin Umgangsberechtigt, o. Sorgerecht.

Danke Gruß

-----------------
"Dan"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mio2344
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 111x hilfreich)

ich denke dir geht es so wie vielen Vätern, irgendwann gehen die Kräfte aus, dann wird es Zeit zu Entscheidungen. Du machst das einzig richtige,nachdem du ja immer wieder an den üblichen Kanten und Ecken angestoßen bist, musst du dir Gedanken über deine Zukunft machen. Ich habe 6 Jahre prozessiert für meine Kinder damit sie den Vater nicht verlieren. Doch im Kampf spürst du, wie schwer es ist, gegen die Behörden anzukämpfen. Anstatt dem Vater beizustehen, werden ihm weitere Prügel in den Weg gelegt. Lege dein Umgangsrecht ab, sollten sie dich zwingen wollen, dein Umgangsrecht weiter auszuüben, so gibt es auch da Wege, denen mal klar und deutlich zu sagen, was zu einem vernünftigen Umgangsrecht alles gehört. Mir brauchst du nicht erzählen, was sie mit Vätern alles anstellen. Hut ab vor denen, die hier noch einige Jahre dem Kampf nicht aufgeben. Ich denke nicht dass deine Ex noch mit Zusatzkosten daher kommt, denn auch Urlaube können übers Jahr vom Kindesunterhalt finanziert werden. Alles Gute für dich!!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.396 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen