Umgangsrecht, Sorgerecht, Trennung von afrik.Ehemann

9. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Umgangsrecht, Sorgerecht, Trennung von afrik.Ehemann

Hallo Zusammen,
ich schildere kurz die Vorgeschichte zum Problem:
Meine Tochter ist seit 22 Monaten mit einem Afrikaner verheiratet. Sie haben einen Sohn der inzwischen 2 Jahre alt ist. Am 20.12.07 hat meine Tochter sich von Ihrem Mann getrennt. Gründe dafür waren seine Auffassung von Erziehung. U.a. Aussagen wie "Das Kind muß seinem Vater blind folgen, es gibt Erzihungsmethoden die keine blauen Flecke hervorrufen aber
wirksam sind usw. Er hat sich nicht einmal mehr als eine Stunde mit dem Kind beschäftigt. Sein PC war ihm wichtiger, er war am Wochenende selten zu Hause. Er hat gedroht den Jungen mehrere
Tage mit zu nehmen mit der Aussage zur Mutter "er wird 2 Tage weinen und dann hat er dich vergessen". Er ist noch Student, hat nicht die dt. Staatsbürgerschaft.
Am Freitag war eine Verhandlung vor dem Familiengericht. Die Entscheidung lautet, daß er meinen Enkel 2x/Monat Sa+So jeweils 8-10 Stunden besuchen darf und nach 4 Monaten von Freitag abend bis Sonntag abend mitnehmen darf. Er wohnt jetzt im Studentenwohnheim!
Vor der Verhandlung gab es mehrere Besuche beim Jugendamt wo der Vater negativ aufgefallen ist. Ein Angkündigter Bericht vom Jugendamt lag bei der Verhandlung nicht vor.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Hallo Herbert !

Was ist denn jetzt genau deine Frage ?

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
wir möchten verhindern, daß der Vater den Sohn ohne Begleitung haben kann, natürlich erst recht daß er ihn über Nacht bekommt.
Ein weiteres Beispiel: Er hat seinen Sohn im Auto unangeschnallt mitgenommen und sieht darin kein Gefährdungspotential. Ebenfalls hat er hat er während einer Autobahnfahrt (meine Tochter und mein Enkel im Auto) laut darüber nachgedacht einen Auffahrunfall zu provozieren um Geld von der Versicherung des Auffahrenden zu bekommen. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Einem solchen Menschen kann man doch kein Kleinkind anvertrauen!
Bei der Verhandlung hat das alles kaum eine Rolle gespielt.
Der Hammer: zu dem Thema Kind unangeschnallt im Auto sagte die Richterin sinngemäß: das kann ja mal vorkommen.
Wofür muß ich eigentlich als Autofahrer oder Beifahrer zahlen wenn ich nicht angeschnallt bin?
Verzweifelte Grüße
Herbert




0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hallo Herbert,

erst einmal haben Vater und Sohn!!! ein Recht auf Umgang. Dann hat die jetzt kritisierte Verantwortungslosigkeit deines Schwiegersohnes deine Tochter weder davon abgehalten ihm zu heiraten, noch ein Kind mit ihm zu haben. Mit den Konsequenzen muss auch deine Tochter nun leben. Ob das Kindeswohl wirklich gefährdet ist, kann kein Außenstehender beurteilen. Aber gegen die Entscheidung des Gerichts kann man ja in Berufung gehen. Der Anwalt deiner Tochter sollte in der Lage sein, die Erfolgsaussichten einschätzen zu können.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo mikkian,
in Berufung wird meine Tochter sicher gehen.
Leider haben sich diese Seiten ihres Noch-Ehemannes erst nach der Hochzeit herauskristallisiert. Er hatte es immer sehr eilig mit Kinderkriegen, Hochzeit usw. Leider hat sich meine Tochter immer drängen lassen.
Ich sehe hier aber eine besondere Sorgfaltspflicht der Jugendbehörden wg. dem Hintergrund als ausländischem Staatsbürger.
Er hat es nach der Hochteit abgelehnt die dt.
Staatsbürgerschaft anzunehmen.
Grüße Herbert

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Haselstrauch,
Du hast recht, z.Zt. ist er unter Aufsicht aber das ist nach Aussage meiner Tochter sehr locker definiert. Soll heißen, er könnte in diesen 4 Monaten die Forderung stellen, seinen Sohn für einige Stunden alleine zu bekommen.
Es besteht bei uns auch Befürchtungen bzgl. einer möglichen Entführung bzw. Mitnahme des Kindes auf eine seiner ausgedehnten Touren durch Deutschland wo er sich dann mit Landsleuten trifft.
Ausserdem ist es ein Unterschied ob er sich unter Aufsicht mit dem Kind beschäftigt oder ob er mit ihm alleine ist. Ich kenne einige seiner Kumpels und Kommilitonen und weiß in etwa wie es da zugeht. Grundsätzlich habe ich nichts gegen laute Musik und wenn sich Menschen amüsieren. Aber ein Kleinkind hat da nichts verloren. Irgendwann ist das Gefühl für die Verantwortung nicht mehr da.
Und wann kehrt in einem Studentenwohnheim
Ruhe ein???
Es war bisher auch immer so, wenn seine Freunde und seine Familie zusammen waren, war die Familie nur noch Nebensache.
Grüße Herbert

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@herbert

aus deinen worten klingt alles, was der mann macht, negativ. wieso hätte er die deutsche staatsbürgerschaft annehmen sollen? wieso ist deine tochter nicht mit ihm in seine heimat gegangen und hat die entsprechende staatsbürgerschaft angenommen?
weißt du, nach welchen kriterien man die d. staatsbürgerschaft annehmen kann?

wo siehst du eigentlich dein recht, zu urteilen, es handle sich um kindeswohlgefährdung, wenn der mann seine freunde wichtiger nimmt, als deine familie?
wenn du auch nur 10% so sprichst in gegenwart des mannes, wundert mich dessen verhalten überhaupt nicht.

wo genau kommt der mann denn her, dass du solche aversionen hast?

der mann hat das kind mit deiner tochter gezeugt, beides erwachsene. er hat das recht auf umgang und nur weil die beziehung nicht mehr funktioniert, heißt das nicht, dass er dem kind schlechtes tut.
warum sollte er as kind nicht mit auf reisen nehmen nach absprache.
du mußt (die mutter übrigens auch) akzeptieren, dass die lebensweise in anderewn kulturen nun mal anders ist und das bedeutet auch, dass er ggf sein kind stolz herumzeigt.
deine tochter hat diesen mann geliebt.
ich finde es persönlich übrigens schäbig, nach 22 monaten ehe sich zu trennen.
sorry, aber sie hätte noch 2 monate warten können, so sieht es nach typischem gebaren der frauen (u. deren familie) aus, dem mann zu schaden. für mich läuft hier alles drauf raus, dass ihr den mann aus deutschland raus haben wollt.
leider häufige reaktion bei frauen mit ausländischen männern (umgekehrt viell. auch)

wenn die ehe so extrem fürchterlich war, hätte es schon eher eine trennung gegeben.

sunbee

-- Editiert von sunbee1 am 09.03.2008 22:12:15

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo sunbee,
leider mißverstehst Du mich und irrst Dich in Deinen Äußerungen gewaltig.
Ich will hier nicht auf weitere Einzelheiten seines Verhaltens und seiner zweifelhaften Äußerungen eingehen, die übrigens erst nach der Eheschließung zunehmend vorkamen.
Ich bin der letzte der Vorurteile gegen Ausländer oder Farbige hat, ganz im Gegenteil.
Um Dir das zu belegen müßte ich zu viele persönliche Dinge preisgeben.
Ohne Kenntnis der detaillierten Hintergründe solltest Du Dir solche Aussagen sparen.
Ich bin nicht beleidigt, aber ich dachte hier
rechtliche Tipps in dieser Sache zu bekommen. Nur deshalb habe ich einige wenige Details geschildert.
Also bitte weitere Kommentare nur auf sachlicher Ebene.
Grüße Herbert

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hwilli52
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo sunbee,
noch eins, Deine Aussage:
"wenn der mann seine freunde wichtiger nimmt, als deine familie?" kann ich nicht nachvollziehen.
Ich schrieb:
"wenn seine Freunde und seine Familie zusammen waren, war die Familie nur noch Nebensache."
Die Familie in diesem Sinne ist seine Frau und sein Sohn! sonst niemand.
Gruß Herbert

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@herbert

wir leben in einer demokratie und ich äußere meine meinung u. m. eindruck so lange es mir passt.
das hier ist ein laienforum,in dem meinungen ausgetauscht werden, rechtliche tipps bekommst du b. anwalt.
auf der austauschebene wiederhole ich, das verhalten der partner(in) u. der ursprungsfamilie ist typisch, wenn ein ausl. partner nicht so funktioniert, wie man (frau) sich das vorstellt.
ich wiederhole auch, dass ich es nachvollziehen kann, dass der ausl. partner teilweise s. freunde wichtiger nimmt, als die familie. wo sonst hat er das gefühl von 'aus der heimat'.
du scheinst zumindest dabei gewesen zu sein, sonst könntest du das ja nicht beurteilen.
fronten müssen nicht offen gezeigt werden, damit man sie spürt.
was das rechtliche betrifft: der mann hat umgangsrecht. punkt. egal was er so labert, das tun viele, setzen es aber nie um.

meine frage z. staatsbürgerschaft, die man ja nicht mal eben so bekommt, hast du nicht beantwortet, die frage, warum d. tochter nicht die seine angenommen hat u. in seiner heimat leben will/ wollte, auch nicht.


sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo,

man hat schon den Eindruck, dass es hier darum geht, dem Vater sein Umgangsrecht zu nehmen. Und dass zu diesem Vorhaben nicht auch noch ein 'rechtlicher Rat' gegeben wird, sollte eigentlich verständlich sein.

Die Ratschläge gehen also schon in die richtige Richtung. M.E. geht es hier darum, welche Rolle die Großeltern spielen. Die heizen den Konflikt nämlich ganz ordentlich an. Am Kindesvater lassen sie jedenfalls kein gutes Haar!

Die Argumente, mit denen die Großeltern den Umgang verhindern wollen scheinen eher kindlich und kleinlich. Der hört laute Musik! Der schnallt sein Kind nicht an! Der sitzt dauernd vor dem PC! Das sind doch keine Argumente, um einem Vater sein Kind wegzunehmen!

Und tatsächlich sieht das doch das Jugendamt und auch das Gericht ganz genau so! Sonst gäbe es diesen Umgangsbeschluss nicht!

Das eigentliche Problem scheint mir hier das Rollenverständnis der Großeltern. Die haben nicht begriffen, dass die primären Bezugspersonen des Kindes nun mal seine ELTERN sind!

Außerdem hat wohl auch die Tochter die Trennung vom Elternhaus noch nicht vollzogen - denn sie lässt zu, dass sich die Großeltern in alle möglichen Dinge einmischen, die sie nun mal NICHTS angehen. Die Tochter scheint demgemäß noch sehr unselbständig zu sein. Schließlich lässt sie sich zu einer Ehe und einem Kind 'drängen', obwohl sie zu dieser wichtigen Entscheidung emotional gar nicht zu stehen scheint.

Eines ist für mich sicher: die Großeltern sind hier TEIL des Problems! Und deshalb gehen die hier erteilten Ratschläge schon so in Ordnung. Zeit zum Nachdenken ...

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1983
Status:
Lehrling
(1089 Beiträge, 104x hilfreich)

Hallo Herbert,
man bekommt das Gefühl, dass das Kind nicht zu deiner Tochter und ihrem Mann gehört sondern Euch.
Was mischt Ihr Euch da überhaupt so massiv ein ?
Ist Eucre Tochter nicht erwachsen genug Ihre Probleme alleine auf die Reihe zu bekommen ?
Viele Köche verderben den Brei und wie mir scheint, habt Ihr Eure Tochter immer noch nicht los gelassen.
Sie hat sich für einen Mann aus einem anderem Kulturkreis entschieden, wo ein Kind bei weitem nicht den hohen Stellenwert hat wie in unserem.
Woher willst du eigentlich wissen dass deine Einstellung zum Umgang mit einem Kind die einzigst richtige ist ?
Dass dein Kulturkreis die einzigst glücklich machende Umgangsformen für Kinder entwickelt hat ?
Das was du hier schilderst ist ein Spiegelbild des deutschen Problems, nämlich insofern, das wir erzwingen wollen dass sich die ganze Welt nach unseren Wertevorstellungen zu richten und anzupassen hat.
Akzeptiere dass es sein Kind ist und nicht Eures, dann hat deine Tochter schon einmal ein Problem weniger.
Meine Frau kommt auch aus einem anderem Kulturkreis und hat total andere Vorstellungen von Kindererziehung.
Ich muß das entweder akzeptieren oder eben keine Kinder mit ihr in die Welt setzen.
Menschen über Kinder umzuerziehen und sie so in ihre angedachte Rolle zu zwingen ist der absolut falsche Weg für alle Beteiligten.

Gruss
leinad

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2931x hilfreich)

Also, ich sehe die Sache mal ganz anders. Viele afrikanische Männer freuen sich, wenn sie eine deutsche Frau finden, die sie schwängern können und nach Erfolg verändern sie sich nicht, sondern zeigen ihr wahres Gesicht.
Grundsätzlich ist die Blauäugigkeit von deutschen Frau hier das Problem und - wie schon oben angeregt, es wird sich zuwenig mit den Hintergründen des anderen Kulturkreises vor Hochzeit und Schwangerschaft beschäftigt.
Auch der lässige Umgang mit dem Nachwuchs ist keine Ausgeburt des Denkens von Herbert sondern eine Tatsache, die man viel und oft beobachten kann, wenn man mit afrikanischen Familien zusammen ist. Übrigens sind auch die Frauen aus diesen Ländern oft nicht anders. Erziehung findet oft durch die Großfamilie statt, die selbstverständlich hier in Deutschland nicht zu finden ist. Afrikanische Kinder sind meistens viel selbständiger.
Ob dies alles gut und richtig ist, tja, wir sind halt die perfekten mit Gesetzten und Regeln arbeitenden Deutschen, das korrespondiert halt mit anderen Einstellungen.
Ich würde es also eher positiv sehen, wenn der Vater sich tatsächlich an die vereinbarten Besuchszeiten hält, dass er sich kümmert (wie auch immer).

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@sika

viele afrikanische männer. wieviele kennst du?

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest123-1983
Status:
Lehrling
(1089 Beiträge, 104x hilfreich)

Für die Meisten anderen Kulturen sind Kinder in erster Linie die Altersversorgung.
Je mehr Kinder man hat, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man im Alter arm ist.
Dass Eines darunter ist, das den großen finaziellen Wurf macht.
Kinder sind in anderen Kulturen dafür verantwortlich, dass es ihren Eltern gut geht.
Siehe die Western Union Stores, die überall in den Städten wie Pilze aus dem Boden schießen.
Im Gegensatz zu bei uns, haben die Kinder einen hohen Respekt vor ihren Eltern.
Meine Frau unterstützt ihre Eltern und unverheirateten Geschwister auch finanziell.
Finanziert deren Ausbildungen.
Sie könnte sich nicht mehr im Spiegel anschauen, würde sie das nicht tun.
Das ist eine total andere Denkweise wie wir sie kennen.
Und ich finde diese Denkweise bei weitem fortschrittlicher wie die unsere künstlich hochgezüchtete, verkomplizierte.
Aber dies ist eine Denkweise die bei uns in den nächsten Jahren zunehmend wieder zurück kommen wird.
Mit Riester und Reduzierung der staatlichen Rente ist bereits der Anfang in diese Richtung gemacht.
Später wird sich der Staat auch nach und nach aus der Riesterförderung zurückziehen, wenn es die staatliche Rente schon gar nicht mehr geben wird.
Dann haben wir das gleiche Rentensystem wie in Afrika oder Asien, dann werden auch automatisch wieder mehr Kinder geboren werden.
Aus purem Egoismus der Eltern, sonst wegen gar nichts.

Gruss
leinad

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
ohje
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 161x hilfreich)

Es geht nicht darum, den Umgang zum Vater zu nehmen, sondern den Umgang nach Möglichkeit betreut stattfinden zu lassen, da das Kindeswohl scheinbar nicht so ganz gewährleistet ist (siehe Gewalt, nicht Anschnallen im Auto ...)

Ich kann Herbert nicht verdenken, dass er oder sie sich Sorgen um das Enkelkind macht.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

<ich finde es persönlich übrigens schäbig, nach 22 monaten ehe sich zu trennen.
sorry, aber sie hätte noch 2 monate warten können, so sieht es nach typischem gebaren der frauen (u. deren familie) aus, dem mann zu schaden. für mich läuft hier alles drauf raus, dass ihr den mann aus deutschland raus haben wollt.
leider häufige reaktion bei frauen mit ausländischen männern (umgekehrt viell. auch)>

Sag mal was das für ne bescheuerte Aussage ?
der arme schwarze Mann wird schon wieder eine deutsche Frau finden die Ihn heiratet, damit er hier bleiben kann.

Wenn es nicht mehr klappt , klappt es nicht mehr basta ob das nun 5 Monate sind oder 50 Jahre ist Wurst !



0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@chavah

Doch nach dem Studium ist aus. Da er höchstwahrscheinlich nur Studentenvisum hat.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

kenn ich anders ! kann ja eigentlich nicht angehen das jeder der einer Deutschen ein Kind macht, für immer in Deutschland bleiben darf.

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@1968alex

jaja.krieg dich ein.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
ohje
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 161x hilfreich)

*Am Freitag war eine Verhandlung vor dem Familiengericht. Die Entscheidung lautet, daß er meinen Enkel 2x/Monat Sa+So jeweils 8-10 Stunden besuchen darf und nach 4 Monaten von Freitag abend bis Sonntag abend mitnehmen darf.*

@chavah: da steht nichts von betreutem Umgang. Besuche ja und nach 4 Monaten darf er den kleinen mitnehmen.
Und gerade in zweiterem sieht Herbert das Kindeswohl gefährdet.
Bei ersterem ist zudem die 'Gefahr', dass nicht überprüft werden kann von JA, wie der Vater sich dem Kind gegenüber benimmt, da keine neutrale Person mit eingebunden ist.

Ich kenne weder KV noch KM noch Herbert, insofernt weiss ich nicht, wer welche Ziele verfolgt.

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@chavah

zu deinem letzten absatz: genau darum hatte ich den threadsteller ja gefragt, wo der mann herkommt. in einigen kulturen afrikas behaupte ich, mich auszukennen u. hätte ihm viell. was zu kindern, erziehung, etc sagen können. ist er nunmal leider nicht drauf eingegangen

->off topic

weißt du schon, am 27. april ist der volksentscheid. drück mal ganz fest die daumen:)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.825 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.183 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12