Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.176
Registrierte
Nutzer

Unterhalt - EX-Freundin/nichteheliche Mutter

23. Mai 2005 Thema abonnieren
 Von 
Steffen-H2
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt - EX-Freundin/nichteheliche Mutter

Hallo,

vielleicht könnt Ihr bei mir für ein bisschen Klarheit sorgen. Ich habe einen Sohn, der 1 Jahr ist. Für Ihn bezahle ich auch Unterhalt.
Nun musste ich feststellen, dass ich auch für Sie unterhaltspflichtig bin. Welche Kriterien werden bei der festlegen des Unterhaltes für Sie herangezogen? Sie wohnt noch mit Ihren Eltern und Großeltern in einem Haus (2 Wohnungen). Der Kleine geht ab August in die Kinderkrippe. Sie hat vorher eine Ausbildung zur Köchin und danach zur Altenpflegehelferin gemacht. Jedoch nicht gearbeitet, da sie am Ende der Ausbildung zur Altenpflegehelferin im 4. Monat war. Wir haben nie zusammen gelebt.
Hat Sie einen Anspruch und wie hoch kann sowas werden?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4615 Beiträge, 246x hilfreich)

Hallo,
ja, sie hat mindestens 3 Jahre lang Anspruch auf Unterhalt, sofern du leistungsfähig bist. Und zwar in Höhe des letzten Nettogehaltes. Hat sie nicht gearbeitet, wird ein Mindestbetrag fällig, welcher im Einzelfalle zu errechnen ist. Zahlt sie keine Miete, kann ihr dies als geldwerter Vorteil angerechnet werden.
Arbeitet sie irgendwann wieder, wird ihr Einkommen natürlich gegengerechnet.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Steffen-H2
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Wird bei der Berechnung auch das Einkommen Ihrer Eltern berücksichtigt? Es handelt sich ja nicht um eine abgeschlossenen Wohnungen. Küche, Bad usw. werden gemeinsam genutzt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4615 Beiträge, 246x hilfreich)

Nein, das Einkommen der Eltern wird nicht berücksichtigt. Du bist ihr als Vater Betreuungsunterhalt schuldig. Und was haben ihre Eltern mit eurem Kind zu tun?
Nein, nur die fehlende Miete wird ihr angerechnet. Aber allein darüber kannst du schon recht froh sein, denk ich
Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Steffen-H2
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja, einen Mietvertrag aufzusetzen ist ja leider nicht die größte Hürde. Spätetstens dann wird es diesen geben!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.882 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen