Unterhalt Mangelberechnung

1. Oktober 2022 Thema abonnieren
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt Mangelberechnung

Ich versuche mich kurz zu halten. Mein Mann hat einen Sohn (8) .Ich habe 2 Kinder für die ich nicht den mindestunterhalt erhalte. Zusammen haben wir einen Sohn (10mon). Wir sind seit September verheiratet. Ich beziehe EG (415€) mein Mann verdient 1800Netto. Jugendamt hat berechnet. Er muss für Sohn (8) 132€ zahlen. Nettoeinkommen wurde nicht bereinigt! Er hat einen Arbeitsweg von 28km täglich. Selbstbehalt wurde auf 1044€ gesenkt.
Da lief doch so einiges schief oder? Wir können mit der Mama super reden und beteiligen uns an vielen. Fussballcamps, Klassenfahrt ect. Ich hätte gerne was handfestes (Gerichtsurteile ect.) Um vernünftig begründen zu können das mein Mann nicht Zahlungsfähig ist.
Mfg Me3

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3460 Beiträge, 551x hilfreich)

Zitat (von Me3):
Da lief doch so einiges schief oder?

Mir erscheint die Summe zu niedrig.
Bei Gründung eine neuen Familie, darf die Vorherige nicht drunter leiden.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12329.10.2023 19:00:48
Status:
Praktikant
(662 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von Me3):
mein Mann verdient 1800Netto. Jugendamt hat berechnet. Er muss für Sohn (8) 132€ zahlen.


Er zahlt bei 1800 netto nur 132 Euro? Und das ist dir noch zu viel? Ernsthaft?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Catslove):
Er zahlt bei 1800 netto nur 132 Euro? Und das ist dir noch zu viel? Ernsthaft?

Er verdient 1280€ Netto. Telefon hat es geändert und ich habe nicht richtig kontrolliert.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
Mir erscheint die Summe zu niedrig.
Bei Gründung eine neuen Familie, darf die Vorherige nicht drunter leiden.
Nettogehalt hat mein Telefon geändert und ich habe nicht richtig kontrolliert. Er verdient 1280€Netto.
Wir haben gewiss nicht die Absicht das der große leidet. Er ist oft bei uns und wir beteiligen uns gerne an seinen Aktivitäten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Me3):
mein Mann verdient 1800Netto

Korrektur...
Er verdient 1280€ Netto.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12329.10.2023 19:00:48
Status:
Praktikant
(662 Beiträge, 72x hilfreich)

1280 ist natürlich nicht gerade viel, allerdings würde ich dann eher die Zuschüsse für Schulausflüge etc weglassen und schauen, dass man monatlichen Unterhalt zahlen kann, auch wenn es nur 132 Euro sind.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Catslove):
1280 ist natürlich nicht gerade viel, allerdings würde ich dann eher die Zuschüsse für Schulausflüge etc weglassen und schauen, dass man monatlichen Unterhalt zahlen kann, auch wenn es nur 132 Euro sind.

Ja soviel zur Theorie, aber die Mama sieht es nicht ein für seine Hobbys ect. Alleine aufzukommen. Irgendwo verständlich aber bei 132€ würde sie definitiv noch fordern. Und mein Mann würde zahlen des Friedens willen. Wie gesagt drücken möchten wir uns gar nicht aber beides geht nicht...

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12329.10.2023 19:00:48
Status:
Praktikant
(662 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von Me3):
Ja soviel zur Theorie, aber die Mama sieht es nicht ein für seine Hobbys ect. Alleine aufzukommen. Irgendwo verständlich aber bei 132€ würde sie definitiv noch fordern. Und mein Mann würde zahlen des Friedens willen. Wie gesagt drücken möchten wir uns gar nicht aber beides geht nicht...


Hat sich dein mann schon einmal mit seiner Ex in Ruhe zusammengesetzt und über die Situation gesprochen?
Ich würde den berechneten Unterhalt zahlen und das wars. Wenn dann mal was übrig ist, kann man ja nen Zuschuss für ein Hobbie geben und gut.
Klar ist es für die Ex nicht schön, dass dein Mann nicht den Mindestunterhalt zahlen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Me3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Catslove):
Hat sich dein mann schon einmal mit seiner Ex in Ruhe zusammengesetzt und über die Situation gesprochen?


Ja mehrfach.
Wir verstehen auch Ihre Situation aber ich bekomme für meine großen auch nur 500€ Unterhalt trotz 2300€ Netto Einkommen von meinem Ex. Zusätzlich bekomme ich 415€ EG. Da ist es halt wirklich knapp. Mein Mann hat den Job schon gewechselt um die Wochenenden frei zu haben für seinen Sohn, vorher war er sehr oft arbeiten auch Feiertage ect. Gehalt ist gleich geblieben und da wurde er als zahlungsunfähig gerechnet. Jetzt kommt unser Sohn ja noch mit zu und er soll zahlen das verstehen wir nicht.
Wir haben unterm Strich weniger und sollen zahlen obwohl sich am Gehalt nichts geändert hat. Uns interessiert einfach der rechtliche Bereich. Ob ich mit EG überhaupt so mit berechnet werden darf weil mein Einkommen ja wesentlich niedriger ist.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Turtle1972
Status:
Beginner
(86 Beiträge, 13x hilfreich)

Ich verstehe nicht, wie er bei Vollzeit nur 1280 Euro netto haben soll. Selbst mit dem alten Mindestlohn und Lohnsteuerklasse 3 (die TE ist ja in Elternzeit und benötigt keine 4) hätte er mehr netto als 1280 Euro.

Wäre das Einkommen bei einer Familie mit 5 Personen tatsächlich so niedrig, wären sie wahrscheinlich auf KIZ oder Hartz IV angewiesen.

Vielleicht kann die TE das mit dem Einkommen nochmal erklären. Insbesondere die Angabe, dass er den Job gewechselt hat, der Lohn aber gleich geblieben sei, er aber vorher oft an Wochenenden und Feiertagen arbeiten musste, spricht nicht für einen Mindestlohnjob.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38204 Beiträge, 13950x hilfreich)

Ich habs mal mit einem der Rechner über das www durchgerechnet. Bei Mindestlohn und Ganztagsbeschäftigung müsste er etwa auf 1450 € netto im Monat kommen. Da ist angesichts nur zweier Kinder, für die er sorgen muss, der geltend gemachte Unterhalt doch durchaus angemessen, wenn man bedenkt, dass man in einer Lebensgemeinschaft lebt, die ja auch den Selbstbehalt herunter setzt.

Mir fehlt einfach der Ansatzpunkt für eine konkrete Berechnung.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12329.10.2023 19:00:48
Status:
Praktikant
(662 Beiträge, 72x hilfreich)

Nicht zu vergessen, dass zum Gesamteinkommen noch 3 mal Kindergeld und zweimal Unterhalt, wenn auch nicht der Mindestunterhalt, dazukommt

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.383 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.366 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen