Unterhalt ?!

25. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
jazid
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt ?!

hi hab mal ne frage.
sind die unterhaltsansprüche zu folgenden fall berechtigt?

also herr x hat 2 kinder (unter 12 jahre) aus erster ehe für die unterhaltsvorschuss beantragt wurde.
laut einem gerichtlichen vergleich muss er 250 € pro monat von seinem gehalt damals 1550 netto bezahlen ( altschulden in höhe von 20000€ wurden anerkannt ...rate 425 € im monat)
so jetzt ist herr x wieder verheiratet und hat ein kind in dieser ehe (2monate).
da seine exfrau aber umgezogen ist und jetzt in einer anderen stadt lebt verlangt das dortige jugendamt 200 € pro kind pro monat.
das finde ich persönlich nicht gerechtfertigt.
zu den relevanten Daten:

netto-monatseinkommen: 1800
kindergeld : 154
anerkannte altschulen:425 €
schulden beim jugendamt 50€p. m.
kosten für medikamente 50€

somit bleibt für eine dreiköpfige familie 1430 im monat zu leben und jetzt will das jugendamt noch 400€ euro abziehen?? damit hätte die familie ungefähr 1000 euro im monat zum leben? jetzt mal ganz ehrlich das kann doch nicht deren ernst sein?? oder etwa doch??
werde aus der düsseldorfer tabelle nicht ganz schlau.
kann mir bitte jemand helfen??

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
unattainably
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 5x hilfreich)

Also
ich bin mal ganz ehrlich zu Dir.Ich bin Mutter von 4 Kindern 8,7,5 und 7 mon.
Meine 7 und 5 jährigen sind von meiner ersten ehe.Mein exmann hat aus der ehe ca.30000 euro schulden die er abbezahlt durch privatinsolvenz.Ich bekam von 01.01.2005 bis juli 2007 unterhaltsvorschuß.Da ich dann aber wieder geheiratet habe keinen mehr.Mein exmann hat bis dato keinen müden cent für seine kinder bezahlt.Nun hat er mir angeboten pro kind 80 € zu bezahlen.Mein jetztiger Mann bezahlt quasi für die 2 Kinder die nicht seine leiblichen sind mit.Was denkst du brauche Kinder im monat????

Noch was:Deine Kinder aus der ersten Ehe haben gegenüber deiner jetzigen Familie vorrecht.
Das heißt das Einkommen deiner Frau wird ja somit beim Jugendamt als Lebensunterhalt mit angerechnet.Bei deiner Auflistung fehlt das Elterngeld.Laut Düsseldorfer Tabelle 2008 müsstest du für Kinder zwischen 0-5 Jahren 216€ und für Kinder von6-11 Jahren 263€bezahlen.Der Anteil des Kindergeldes schon abgerechnet.
Sind dir die 200€ zu viel fechte es an, aber bedenke es kann auch schief laufen das heißt das du dann vieleicht doch mehr bezahlen mußt.Was für Medikamente mußt du bezahlen?Also deine Einnahmen sind 1800€ verdienst
154€ Kigeld und minimum 300€ elterngeld macht zusammen 2254€.Bis jetzt seh ich nur 525€ausgaben.Zahlst du noch 400€ unterhalt wären wir bei 925€.Miete ????Also ich würde das noch mal berrechnen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo Jazid,

quote:
Noch was:Deine Kinder aus der ersten Ehe haben gegenüber deiner jetzigen Familie vorrecht.


Diese Aussage meiner Vorgängerin stimmt so nicht!
Richtig ist: ALLE Kinder werden gleichrangig behandelt und zwar VOR evtl. Müttern.

Auch meine Frage wäre: Wo hat *Herr* das Elterngeld seiner Frau gelassen?

Mit 200€ ist *Herr* doch noch gut bedient, der Regelsatz liegt höher.
Und er unterliegt nunmal einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit, um den Mindest-KU zahlen zu können.
Vielleicht hätte *Herr* sich vorher darüber Gedanken machen sollen, bevor er weitere Kinder in die Welt setzt.:(
Entweder ein Nebenjob für den *Herrn* oder aber für seine Frau.
Vielleicht kann *Herr* die Darlehens-Raten auch *strecken*.

quote:
das finde ich persönlich nicht gerechtfertigt.


Ich schon!

Grüßle

-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jazid
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 0x hilfreich)

hi

@unattainably

hi,
es geht nicht um mich. ich weiss es sagen viele aber ist so(bin erst 23)...wird das elterngeld nicht bei allen berechnungen außen vor gelassen?? die frau hat keinen verdienst außer die 300 € elterngeld.
sicherlich ist es richtig das man für seine kinder immer zahlen sollte. das ist ganz klar.
aber das hinterhältige in diesem fall ist das die frau aus der ersten ehe ständig geld bekommt von herrn x um ihren "exklusiven" lebensstil aufrecht zu erhalten.
da dies aber nirgendswo festgehalten wird leider nicht nachweisbar ist.
das ist traurig, denn herr x tut alles für seine kinder und wird dann noch über den tisch gezogen.
ich habe selbst eine tochter und 2 stiefkinder und weiss was kinder brauchen. ich komme mit meinem bescheidenen gehalt auch für die ganze familie auf da ich verheiratet bin und somit kein anspruch auf unterhaltsvorschuß mehr habe.
es geht mir allein darum, dass es nicht sein kann,dass ein mann der immer für seine kinder da ist, noch der idiot ist der finanziel ausgebeutet wird.
1800€
154€
300€
machen insgesamt 2254 € wenn man die 425 € kredit raten abzieht bleiben ungefähr 1830€ davon müssen 600 € euro miete gezahlt werden es bleiben 1230€ davon müssen noch schulden beim jugendamt bezahlt werden es bleiben 1180€
bis jetzt zahlt er 250€ unterhalt das mach 930€.
von diesen 930€ hält er sich ein auto ( das er für seine arbeit braucht und um seine kinder zu sehen da seine ex weggezogen ist )
rechnet man jetzt noch alles ab was zum alltäglichen leben benötigt wird shee ich da keinen spielraum von 150 € beim besten willen nicht.

@schwesterchen

hi ich sehe wenig möglichkeiten wie herr x seinen verdienst durch einen nebenjob aufbessern könnte.
herr x ist knapp 53 jahre alt und durch 2 schwere krankheiten (herz und bandscheiben) nur noch bedingt erwerbstätig.
aber wenn doch schon ein gerichtlicher vergleich vorliegt muss denn das neue zuständige jugendamt diesen nicht erstmal anfechten??

Und ich bleibe dabei ich finde es nicht gerechtfertigt denn ich weiß wie beide parteien leben. und es darf einfach nicht sein das menschen ohne arbeit besser leben können als menschen die sich fast 35 Jahre totgearbeitet haben

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(975 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat
>>>>>>>aber das hinterhältige in diesem fall ist das die frau aus der ersten ehe ständig geld bekommt von herrn x um ihren exklusiven lebensstil aufrecht zu erhalten.
da dies aber nirgendswo festgehalten wird und leider nicht nachweisbar ist.
das ist traurig, denn herr x tut alles für seine kinder und wird dann noch über den tisch gezogen.<<<<<<<

Wenn ich richtig verstanden habe zahlt Herr X für seine Kids aus erster Ehe nicht mal den Mindestunterhalt. Wie soll die Ex denn davon einen exklusiven Lebensstil aufrecht erhalten?
Ich sehe da auch nur folgende Möglichkeiten: Privat-Inso um de Schulden loszuwerden, den eigenen Lebensstil mächtig runterschrauben, oder die Zweitfrau geht zusätzlich arbeiten wenn der Herr Gemahl nicht genug Kohle verdient....

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
jazid
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 0x hilfreich)

@henriette

wenn ich vom amt lebe und nicht arbeiten gehe kann ich mir weder eine teure wohnung leisten noch einen neuwagen. geld hat die erste frau genug nur leider weiss sie es gut zu verschleiern. deshalb war das exclusiv auch in anführungszeichen. für ihre verhältnisse exclusiv.
naja wenn sie ihren lebensstandard weitewr runterschrauben dann müssten sie von luft und liebe leben und das macht bekanntlich nicht satt.
mir geht es einfach nur aufm zeiger das herr x zwar seiner ex-frau schon unsummen an geld gegeben hat und es nicht mal zurück verlangt ( u.a. für den umzug, auto reparaturen , ne neue küche.....summa summarum ungefähr 7000€ in 1 1/2 jahren).
ich kann ihn nicht mal dazu überreden das irgendwie schriftlich festzuhalten, weil er will einfach nur das es seinen kindern gut geht.
aber ich kann auch nicht zusehen wie er sich finanziell ruiniert.
ne privatinsolvenz ist keine möglichkeit, da herr x seine schulden abbezahlen will.
meine frage war ja eigentlich nur ob die forderungen vom jugendamt gerechtfertigt sind.
leider scheint es so zu sein.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.482 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.462 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen