Unterhalt an volljährigen Sohn mit Unterhalts-Titel

4. März 2023 Thema abonnieren
 Von 
Axelrecht123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt an volljährigen Sohn mit Unterhalts-Titel

Mein Sohn ist im Februar 2023 volljährig geworden und wohnt bei seiner Mutter und ihrem Mann. Sie besitzen ein Eigenheim. Nun möchte er, dass ich den Unterhalt den ich bis zur Volljährigkeit an seine Mutter überwiesen habe, weiter an ihn überweise. Es existiert ein Unterhalts-Titel, den das Jugendamt mit der Volljährigkeit an meinen Sohn geschickt hat.
Mein Sohn ist bis Juli 2022 zur Berufsschule gegangen und hat damit seine Schulpflicht erfüllt. Seit Juli 2022 tut er nichts mehr. Das sind jetzt 8 Monate.

Muss ich ihm Unterhalt zahlen? Kann ich den Unterhalts-Titel ändern und wenn ja wo?
Ich habe ihm geraten sich beim Jugendamt beraten zu lassen und zusätzlich habe ich ihm angeboten, mit mir gemeinsam ein Beratungsgespräch bei einer Anwältin zu führen.

Danke für die Rückmeldungen.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38122 Beiträge, 13924x hilfreich)

Ab Volljährigkeit ist zunächst einmal das Kindergeld voll auf den zu zahlenden Unterhalt anzurechnen. Außerdem sind beide Elternteile entsprechend ihrem Einkommen zur Zahlung verpflichtet.

Allerdings, Voraussetzung ist, dass die Kinder sich in einer Ausbildung befinden und diese sollte sich zügig an den Schulabschluss anschließen. Im Augenblick sehe ich da im Augenblick keinen Ansatzpunkt. Kann sich ändern, wenn der Sohn eine Ausbildung antritt. So, kannst Du die Zahlungen einfach einstellen? Wenn ein Unterhaltstitel besteht, der über den 18. Geburtstag hinaus geht, solltest Du den Sohn zur Herausgabe des Titels auffordern, gerichtsfest und schriftlich. Wenn er das nicht tut, ist gegebenenfalls ein Gerichtsverfahren erforderlich. Da Du ja ohnehin schon anwaltliche Beratung angepeilt hast, würde ich Dir diese jetzt dringend und schnell empfehlen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Axelrecht123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok, vielen Dank.
So habe ich mir das auch gedacht. Wie kann ich denn zur Herausforderung des Titels auffordern?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38122 Beiträge, 13924x hilfreich)

Entweder Du lässt es die Anwältin machen, oder aber Du verfasst einen Brief, den Du ganz altmodisch per Einwurfeinschreiben an den Sohn schickst. Da Du aber ohnehin wohl einen Anwalt benötigst, würde ich das auch schon im Rahmen des Mandats erledigen lassen. Wird dadurch für Dich nicht teurer. Dann werden insoweit keine Fehler begangen, die dann hinterher nur aufwendig und nervig zu korrigieren sind.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.524 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen