Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.007
Registrierte
Nutzer

Unterhalt erste Ausbildung

 Von 
Lea97
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt erste Ausbildung

Folgender Sachverhalt:
Person A ist 21 Jahre alt und beginnt ihre erste Ausbildung, 500€ Netto, wohnhaft bei der Mutter.
Der Vater zahlt schon seit der Trennung der Eltern keinen Unterhalt, obwohl vor Gericht ein Titel bewirkt wurde.

Person A war damals 17 Jahre alt und wollte keinen Streit mit ihrem Vater somit ließ sie das Thema fallen.
Nun ist es Person A aber leid und möchte Unterhalt einfordern.

Nun folgende Fragen:
1. Steht Person A weiterhin Unterhalt zu und wenn ja in welcher Höhe wenn der Vater kein festes Einkommen hat?
2. Kann Person A den Unterhalt rückwirkend einfordern, wenn ja wie lange?
3. Die finanzielle Lage von Person A ist schlecht, welche Möglichkeiten gibt es einen Anwalt einzuschalten ohne dabei Summen von Geld bezahlen zu müssen?

-- Editiert von Lea97 am 28.05.2019 10:37

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Unterhalt Vater Anwalt Einkommen


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Praktikant
(594 Beiträge, 159x hilfreich)

Zitat (von Lea97):
1. Steht Person A weiterhin Unterhalt zu und wenn ja in welcher Höhe wenn der Vater kein festes Einkommen hat?
2. Kann Person A den Unterhalt rückwirkend einfordern, wenn ja wie lange?
3. Die finanzielle Lage von Person A ist schlecht, welche Möglichkeiten gibt es einen Anwalt einzuschalten ohne dabei Summen von Geld bezahlen zu müssen?

1) Möglich, der Unterhaltsanspruch in der Volljährigkeit beträgt 735 € abzgl. Kindergeld abzgl. (bereinigtes) Einkommen. Der Rest wird anhand der Einkommensverhältnisse beider Eltern haftungsmäßig auf diese verteilt.

2) Rechtlich ja, moralisch ist die dauerhafte Forderung aus einem Titel der Minderjährigkeit in der Zeit der Volljährigkeit äußerst fragwürdig. Denn dort fehlt die Haftungsberechnung der Mutter. Außerdem wäre dabei zu schauen, was du bis 21 gemacht hast. Neben der Verjährung muss regelmäßig auch die Verwirkung betrachtet werden.

3) Beratungshilfe nach dem Beratungshilfegesetz, Antrag ist beim Amtsgericht zu stellen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17201 Beiträge, 7575x hilfreich)

1. Während der 1. Ausbildung ist der Vater unterhaltspflichtig. Da ein Titel besteht, ist dieser auch rückwirkend vollstreckbar. Ich würde dir raten, dir einen Rechtsberatungsschein beim Amtsgericht zu besorgen und damit einen Fachanwalt für Familienrecht aufzusuchen.
Da hier die Mutter offensichtlich durch mind. Stellung der Unterkunft ihren Teil zum Unterhalt beiträgt, bleibt die Barzahlung dem Vater überlassen.

2. Ab Titel ist der Unterhalt nachforderbar. Ob das sinnvoll und aussichtsreich ist, dazu sollte man den Fachanwalt befragen.





Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
smogman
Status:
Praktikant
(594 Beiträge, 159x hilfreich)

Zitat (von smogman):
der Unterhaltsanspruch in der Volljährigkeit beträgt 735 € abzgl. Kindergeld abzgl. (bereinigtes) Einkommen.

Muss mich korrigieren, hatte den Wohnort bei der Mutter überlesen. Beim Wohnen im Haushalt der Mutter ergibt sich der Bedarf aus dem Gesamteinkommen der Eltern. 735 Euro gelten bei eigenem Hausstand.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28379 Beiträge, 11762x hilfreich)

...und in Ergänzung: zur Berechnung des Unterhaltsanspruchs muss auch der Anteil der Mutter berechnet werden. Erst wenn der feststeht, kommt die Umwandlung in Naturalien in Betracht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.588 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.544 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.