Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.999
Registrierte
Nutzer

Unterhalt für Kind trotz AlG II

 Von 
tytania
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt für Kind trotz AlG II

Eine Frage in die Runde, vielleicht hat jemand Erfahrung damit!?
Ich (w) lebe mit meinem 15 jährigen Sohn zusammen. Der Kindsvater hat bis 12.2008 Arbeitslosengeld bezogen. Mein Sohn bekam somit (per Pfändung) den Mindestsatz von 365 €.
Nun ist der Kindsvater Harz IV Emfänger und laut Jugendamt bekommt mein Sohn nun keinen Unterhalt mehr-bzw einen Mindestsatz von 150 € sollte der Vater einen Mehbedarf genehmigt bekommen-.
Mein monatliches Nettoeinkommen liegt bei ca 1200€ pro Monat.
Kann ich als Mutter irgendetwas unternehmen sollte mein Sohn nun keinen Unterhalt mehr bekommen? Hat jemand so etwas schon einmal erlebt und kann mir Tipps geben?
Vielen Dank

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mutter Geld Hartz Kindsvater


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12317.02.2011 16:55:55
Status:
Lehrling
(1043 Beiträge, 167x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
kandana
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich kann dir nur raten, zusätzliches Wohngeld oder Kindergeldzuschlag bei der Familienkasse zu beantragen, um das fehlende Geld eventuell über ein andere Stelle zu bekommen.
Aber bei 1200 Euro netto sehe ich da wenig Möglichkeiten.

Da gepfändet wurde, muss ein Unterhaltstitel vorliegen.

Wurde ein Unterhaltsabänderungsklage eingereicht?
Wenn nicht, darf der Unterhalt nicht geändert werden, auch wenn der Kindesvater Hartz IV bezieht.
Und auch wenn er in Zukunft "nur" 150 Euro zahlen muss, liegt er unter dem Selbstbehalt.

Daher ist mir die Situation nicht ganz klar.

Sollte er nicht zahlen können, bleibt der titulierte Unterhalt als Schuld bestehen.
Was heißt, sollte er irgendwann wieder Arbeit haben, muss er die Unterhaltsschulden bezahlen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1165 Beiträge, 256x hilfreich)

Ich schließe mich @kandana an.
Aber normaler Weise ists auch so, dass der Unterhalt beim Hartz IV berücksichtigt wird. So war es bei uns. Ansonsten ist wirklich so, dass gestundet wird und danach nachgezahlt werden MUSS.

Das fehlende Geld von anderer Stelle zu bekommen (Fam.kasse oder ähnliches) dürfte schwierig sein. Denn diese Ämter gehen davon aus, dass das Geld gezahlt wird, da ein Titel besteht. Denen ists egal, ob das Geld wirklich kommt oder nicht. Auch können sie ja nicht wissen, ob das Geld vielleicht nächsten Monat schon wieder kommt. Eine Freundin von mir hat das jahrelang so durch und dadurch kein Hartz IV bekommen, weil der Unterhalt den sie nie bekam (schon zivilrechtlich eingeklagt und nie bekommen) angerechnet wird, als wenn man ihn bekommt.

LG beijing

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12317.02.2011 16:55:55
Status:
Lehrling
(1043 Beiträge, 167x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1165 Beiträge, 256x hilfreich)

Mach ich doch gerne, soweit ich es kann.

Lebst Du allein oder in einer BG?

Lebst Du in einer BG gibst Du Deinen KU- Titel beim Antrag auf Hartz IV an, dann wird Dir das KU als Ausgabe angerechnet. Somit erhälst Du es vom Amt in Deiner Hartz IV- Zahlung.

Lebst Du allein, war es schon immer so seit Einführung von Hartz IV, dass der KU dann nicht bezahlt werden brauch und als Schulden aufläuft. Frag mich jetzt bitte nicht nach irgendwelchen §§, da müsste ich selbst erst googlen.

LG beijing

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12317.02.2011 16:55:55
Status:
Lehrling
(1043 Beiträge, 167x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1165 Beiträge, 256x hilfreich)

@Camper

Ich weiß ich hab mich vielleicht ein bisschen (sagen wir mal) ungelenk ausgedrückt, aber wenn Du es verstanden hast, freut es mich.
Es tut mir wirklich leid für Dich in dieser Situation zu sein. Aber vielleicht ist es Dir ein Trost zu wissen, dass es Millionen anderen Unterhaltszahlern ähnlich geht.
Was ich nur nicht verstehe ist, dass ein Hartz IV - Empfänger den KU nachzahlen muss und viele Väter, die nicht genügend Einkommen haben, brauchen den UV nicht zurück zahlen. Ich glaub, hier läuft wieder irgendetwas gegen die Wand, worüber sich die Politiker noch nicht wirklich Gedanken gemacht haben.

Also, LG beijing

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest-12317.02.2011 16:55:55
Status:
Lehrling
(1043 Beiträge, 167x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
kandana
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

beijing

Auch Unterhaltsvorschuss muss an das Jugendamt zurückgezahlt werden, wenn der Unterhaltspflichtige wieder ausreichend Einkommen hat.
Es steht aber dem aktuellen Unterhalt für das Kind nachrangig.

Ich habe trotz Titel den Unterhalt als Darlehen von der Arge bekommen, als der Vater meines Sohnes vorübergehend nicht zahlen wollte.

Bis die Pfändung durch war und das Geld kam, habe ich es monatlich zum Hartz IV dazubekommen und das auch in voller Höhe.
Dazu ist die Arge auch verpflichtet, da nur so die Existenz des Kindes gesichert werden kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1165 Beiträge, 256x hilfreich)

@kandana

Wir haben in einem anderen und auch vielen früheren threads schon darüber diskutiert.
Der UV MUSS NICHT zwangsläufig zurückgezahlt werden.
Wie schon erwähnt kenne ich momentan 4 unterhaltspflichtige Väter, deren EXEn UV bekommen und der UV MUSS NICHT zurückgezahlt werden. Sie haben es schriftlich vom JA.
Wie auch schon sehr oft festgestellt kann aber niemand genau erklären, warum die Rückzahlung des UV so unterschiedlich gehandhabt wird.

LG beijing

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
tytania
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Erst einmal vielen Dank für die Beiträge.
Ich werde die Ratschläge beherzigen Wohngeld und Kindergeldzuschlag beantragen. Mal sehen, was dabei herauskommt.
Eine Unterhaltsabänderungsklage liegt bis dato nicht vor.
Allerdings weigert sich der Vater meines Sohnes weiter Unterhalt zu zahlen. Was jetzt passiert weiss ich nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
kandana
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

beijing

Das kann ich mir dann eigentlich nur so erklären, dass neben der aktuellen Unterhaltsverpflichtung, die ja vorrangig gegenüber älteren Verpflichtungen ist, das Einkommen nicht ausreicht, um den UV zurückzuzahlen.
Ich höre bzw. lese das erste Mal, dass Uv nicht zurückgezahlt werden muss.

tytania

Wenn ein Titel besteht und keine Unterhaltsänderungsklage beantragt wurde , kannst Du den Unterhalt pfänden lassen.
Da der Kindesvater Hartz IV bezieht, wirst Du das Geld jetzt nicht bekommen, aber es bleibt als Schuld bestehen.
Dann kann es sogar sein, dass es eine Stelle (bei mir war es Arge, macht vereinzelt aber auch das Sozialamt) vorübergehend dir den Unterhalt als Darlehen gewährt, wenn Du die Pfändungsansprüche an die betreffede Stelle abtrittst.

Diese Stellen haben auch andere Möglichkeiten, Druck auszuüben, wenn keine Mitarbeit von Seiten des Kindesvaters kommt.

Einfach weigern, den Unterhalt zu zahlen, ist nicht möglich, weil das ein Straftatbestand ist.
Sollte er einfach ohne Erklärung nicht zahlen, kann er dafür angezeigt werden.

Ist also für den Kindesvater nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal ihm die entstehenden Verfahrenskosten auferlegt werden können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen