Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
511.448
Registrierte
Nutzer

Unterhalt neuer Arbeitgeber

 Von 
Daddi84
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhalt neuer Arbeitgeber

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:

ich habe 2 Kinder für die ich regelmäßig Unterhalt zahle. Dazu besteht ein Titel da es damals bei der Trennung zu Streit kam und der Unterhalt durch das Jugendamt geregelt wird.

Nun möchte ich mich Beruflich verändern natürlich auch mehr verdienen was den Kindern auch zu gute kommen soll. Ich habe eine neue Stelle in Aussicht bei der ich wesentlich mehr Gehalt bekommen würde. Mein „Problem" ist das es bei dem neuen Vertrag ein Grundgehalt und eine Nebenvereinbarung gibt (Rufbereitschaft), die aber zusammen genau meiner Gehaltsvorstellungen entsprechen, kurz mein Gehalt würde ca um 400€ netto steigen und somit natürlich auch mehr Unterhalt. Nun ist aber das Grundgehalt 50€ brutto weniger als mein aktuelles Gehalt. Darf ich rechtlich den neuen Job annehmen ohne Probleme mit dem Unterhalt zu bekommen, ich würde das selbstverständlich dem Jugendamt sofort melden damit es zu einer Neuberechnung kommt habe aber bedenken das Sie nein sagen da ich laut Geundgehalt 50€ weniger verdiene, jedoch durch die Nebenvereinbarung deutlich mehr am ende bekomme.

Vielen Dank im Voraus

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Jugendamt zusammen Gehalt Unterhalt


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(33270 Beiträge, 11856x hilfreich)

Du hast doch in Zukunft 350€ mehr, daher verstehe ich Dein Problem nicht.

Wann wurde denn der Unterhalt zuletzt neu berechnet? Nach welcher Stufe zahlst Du Unterhalt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12317.02.2019 11:53:12
Status:
Schüler
(259 Beiträge, 37x hilfreich)

Zitat (von Daddi84):
habe aber bedenken das Sie nein sagen da ich laut Geundgehalt 50€ weniger verdiene, jedoch durch die Nebenvereinbarung deutlich mehr am ende bekomme.

Nein sagen wozu? Deine neuen Job können sie dir nicht verwehren und du verdienst unterm Strich ja mehr als früher... Wenn dies in eine andere Stufe des Unterhaltes führt, dann ist das Jugendamt auf jeden Fall an der Neuberechnung interessiert!
Da du einen Titel hast, steht dort ja eh wahrscheinlich drin, dass du verpflichtet bist Änderungen umgehend anzugeben. Also erübrigt es sich zu wissen wann die letzte Berechnung war. Dein Weg es sofort mitzuteilen ist absolut gut und richtig!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6187 Beiträge, 2317x hilfreich)

Deine neuen Job können sie dir nicht verbieten, egal wieviel Du verdienst.
Aber bei schuldhaft geringerem Einkommen, kann das alte Einkommen als Berechnungsgrundlage fingiert werden.

Unabhängig davon: die DDt hat 400 € Differenzstufen. 50 € würden sich also nur dann bemerkbar machen, wenn damit die niedrigere Stufe erreicht wird.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen