Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.366
Registrierte
Nutzer

Unterhalt nichteheliche Gemeinschaft

 Von 
löwenmut
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 1x hilfreich)
Unterhalt nichteheliche Gemeinschaft

Folgender Fall:
Mein Schwager lebte seit ca. 2 Jahren in einer nichtehelichen Gemeinschaft mit seiner Freundin in der kostenlosen Betriebswohnung meiner Schwiegereltern. Sie haben einen gemeinsamen Kind 1 Jahr alt.

Jetzt ist Sie ausgezogen, da Ihr die Arbeit zuviel wurde.
Mein Schwager verdienst ca. € 1800,00 netto, seine Freundin bekommt lediglich Erziehungsgeld.

Wieviel und für wem, muss er jetzt zahlen?

Danke für Eure Beiträge




Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Euro Freundin Geburt Kind


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
armesocke
Status:
Praktikant
(866 Beiträge, 70x hilfreich)

Nach der Tabelle "West" 247 Euro fürs Kind.

http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php

:)



-- Editiert von armesocke am 03.08.2006 12:29:54

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-977
Status:
Lehrling
(1415 Beiträge, 439x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 267x hilfreich)

@armesocke

247 €- 48€ anteiliges Kindergeld macht 199€ Kindsunterhalt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
löwenmut
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für Eure Antworten,

und wieviel wir das Betreuungsgeld ungefähr ausmachen?

Danke schon mal

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
armesocke
Status:
Praktikant
(866 Beiträge, 70x hilfreich)

Betreuungsunterhalt für die Zeit, in der sie kein Einkommen hat weil sie nach persönlichem Gusto lieber ausschliesslich für das Kind da sein will. Der Anspruch beginnt sechs Wochen vor der Geburt und endet frühestens drei Jahre nach der Geburt. Ausnahmen sind möglich. Im Gegensatz zum Ehegattenunterhalt hängt die Höhe der Zahlungen allein von ihrer Lebensstellung vor der Geburt des Kindes ab, nicht von den Einkommensverhältnissen des Vaters. Betreuungsunterhalt entspricht also einer Schadensersatzzahlung. War sie berufstätig, so richtet sich ihr Bedarf nach ihrem früheren Einkommen. Ihr Anspruch darf aber nicht den Betrag übersteigen, den sie als geschiedene Mutter bekommen hätte: OLG Frankfurt vom 01.08.2001 - 1 WF 52/01 "Der Senat folgt der Auffassung des OLG Schleswig, wonach kein Anlaß besteht, die nichteheliche Mutter bei der Unterhaltsberechnung besser zu stellen, als die getrennt lebende oder geschiedene Mutter". Mindestens hat der Vater aber in den meisten Bundesländern 770 Euro zu zahlen (in den neuen Bundesländern etwas weniger), auch wenn sie vorher nicht erwerbstätig war. Ist sie trotz des Kindes erwerbstätig, erhöht sich ihr Bedarf auf derzeit 890 Euro. Natürlich muss der Vater zusätzlich Kindesunterhalt bezahlen. Auch die Höhe des Kindesunterhaltes differiert von Bundesland zu Bundesland, denn in einigen Ländern gibt es Vortabellen zur Düsseldorfer Tabelle oder auch alternative Tabellen. Stand der Zahlenangaben: 1.7.2005.

Der Selbstbehalt des Vaters gegenüber der unehelichen Mutter beträgt zwischen 890 EUR und 1000 EUR, ein BGH-Urteil erklärte den alten Selbstbehalt von 1000 EUR für zu hoch.

;)

890 Euro bleiben ihm also aber in jedem Fall übrig ....

:)



-- Editiert von armesocke am 03.08.2006 17:29:16

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.981 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.380 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen