Unterhaltsfrage, verheiratet und gemeinsames Kind

24. November 2008 Thema abonnieren
 Von 
mami1201
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhaltsfrage, verheiratet und gemeinsames Kind

Hallo,
ich bin neu hier und habe da eine Frage!
Ich bin verheiratet und habe gemeinsam mit meinem Mann einen Sohn.
Mein Mann hat aber aus einer früheren Beziehung eine 8 Jährige 'Tochter, die unterahltsberechtigt ist. Der Nettolohn meines Mannes liegt 'etwa' bei 1.300 Euro, soweit wir dies sehen! Nun würden wir gern mal wissen, wie dann der Unterhalt aufzuteilen wäre und ob ich quasi auch mit gerechnet werde! Der Selbstbehalt liegt bei 900 oder? Dann wären also 400 über oder wie wird das gerechnet! Wir können uns mit seiner EX evtl. auch auf nen Betrag einigen aber ich hätte gern mal so ne grobe Richtlinie...

Über Antworten freu ich mich sehr

LG, mami1201

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
KuschelbaerR
Status:
Student
(2162 Beiträge, 279x hilfreich)

Hi,

"etwa" bei 1300 € ist gut, gerechnet wird das durchschnittliche Netto inkl. Weihnachts-, Urlaubsgeld und anteiliger Steuererstattung der letzten 12 Monate abzgl berufsbedingter Aufwendungen (5% bzw. nachweisbare begründete höhere Kosten).
Für die 8jährige Tochter würde ein Mindestunterhalt von 322 € abzgl. hälftiges KG, also 245 € zu zahlen sein.
Du schreibst nicht, wie alt euer gemeinsames Kind ist.
Sollten vom bereinigten Netto bis zum Selbstbehalt (900 €) weniger als der Mindestunterhalt für beide Kinder übrig sein, so wird die Verteilmasse altersentsprechend nach Mangelfallberechnung auf beide Kinder aufgeteilt.
Google mal nach der Düsseldorfer Tabelle, im Anhang sind Beispielberechnungen (unter C. Mangelfälle) aufgeführt.

Zitat:
ob ich quasi auch mit gerechnet werde!

Nur, wenn nach Berücksichtigung beider Kinder noch etwas zum Verteilen da ist, die Kinder gehen grundsätzlich im Rang vor.

-----------------
"Geld verdirbt nicht den Charakter, sondern bringt das wahre Gesicht zum Vorschein! "

-- Editiert von KuschelbaerR am 24.11.2008 14:46

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.160 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.318 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen