Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.123
Registrierte
Nutzer

Unterhaltstitel - Wie bitte bekommen wir den regulären Unterhalt bestätigt?

14. März 2011 Thema abonnieren
 Von 
Higgli
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhaltstitel - Wie bitte bekommen wir den regulären Unterhalt bestätigt?

Hallo, wir sind etwas ratlos. Mein Freund hat einen 13jährigen Sohn,hat kein Sorgerecht,ist geschieden,der Junge lebt bei der Mutter in einem anderen Bundesland.Er hat bis November immer pünktlich Unterhalt bezahlt,der Betrag entsprach der Düsseldorfer Tabelle.Er wurde letztes Jahr arbeitslos und trotzdem haben wir weiter den vollen Betrag bezahlt.Dann bekam er eine Sperrzeit-Klage dagegen läuft.In der Zeit bekam er ja keinen Cent und wir konnten 2 Monate nicht bezahlen.Jetzt haben wir Post vom Anwalt der Mutter,dieser verlangt einen viel höheren Betrag pro Monat,auch rückwirkend und dass wir einen Titel erstellen lassen sollen.Das hiesige Jugendamt sagt,sie bestätigen nur den Titel über diese Forderung vom Anwalt,sie würden sich nur um Unterhaltsforderungen kümmern und nicht um die Unterhaltsverpflichteten. Aber er verdient niemals soviel-der Selbstbehalt wäre um mehrere hundert Euro unterschritten. Dazu kommt, dass wir in einem Eigenheim leben, das sollen wir jetzt mit einbringen. Wie bitte bekommen wir den regulären Unterhalt bestätigt? Wer hilft uns da? Der Junge soll ja seinen Unterhalt bekommen-neben den üblichen Zuwendungen(Geburtstag,Zeugnis,Reisezuschuß,HalliGalli wenn er 4 mal im Jahr 2-3Wo hier ist).Aber wir müssen doch auch leben! Vielen Dank für jeden guten Rat!!! Liebe Grüße Higgili

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1262x hilfreich)

Hallo,

Du schreibst nichts zum derzeiteigen Einkommen des KV oder über die Höhe des geforderten Unterhalts.

Wenn die KM hier über einen RA Kindesuterhalt vordert, un der KV damit nicht einverstanden ist, kann er dem eigentlich nur auf gleicher Ebene begegnen.

In Unkenntnis der Höhe des ALG, hätte der KV den Mindestunterhalt in Höhe von 334€ zu leisten. Sein SB beträgt zur Zeit 770€.

LG nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Higgli
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,vielen Dank für die Antwort. Alle Jobs, die mein Freund angeboten bekommen hat waren bei 45 H Arbeitszeit ca 1100 netto. Im Moment arbeitet er in einem 400 Euro Job mit der Aussicht auf Festeinstellung für 1300 netto-da wär der 334Euro Unterhalt kein Problem-aber im letzten Jahr hatte er 900 Euro ALG1 jeden Monat-außer natürlich während der Sperrzeit,da gabs nix.Nun will aber der Anwalt rückwirkend ab November 398 Euro pro Monat( das Schreiben ist vom 6.2.2011)-[color=blue]wie bekommen wir einen [/color]Titel über den Mindestunterhalt von 334Euro? Im Jahr der Arbeitslosigkeit haben wir mit der Kindesmutter vereinbarten Unterhalt (250Euro plus Zugaben für jede Zusatzausgabe-Jacke,Klassenfahrt etc)bezahlt.Bis,wie gesagt,die Sperrzeit kam. Vielen Dank

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5530 Beiträge, 457x hilfreich)

Higgli hi,
ganz wichtig, wenn ihr einen Titel beim Jugendamt erstellt, bitte achtet darauf, dass ihr den begrenzt auf das 18. Lebensjahr.


-----------------
"Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt.LGAnny"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35640 Beiträge, 13384x hilfreich)

Anny, das Jugendamt darf nur Einvernehmen beurkunden. Also, wenn sich die Eltern über die Höhe des Unterhaltes einig sind, dann darf das Jugendamt diese Einigkeit beurkunden und es entsteht sozusagen ein Titel.

Ist man sich nicht einig, dann ist das Gericht zuständig.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1262x hilfreich)

Guten Abend,

wirdwerden, da möchte ich Dich etwas berichtigen.

Wenn es sich um einer Ersttitulierung handelt, muss das JA, oder auch ein Noter, beurkunden was der Unterhaltspflichtige möchte.

Wenn der Unterhaltspflichtige hier also einen Titel über 334€, befistet bis zum Erreichen der Volljährigkeit erstellen lässt, so wäre nur die Differenz zum geforderten Unterhalt strittig. Die Rechtmäßigkeit, der Höhe nach, hätte der Unterhaltsberechtigte dann zu beweisen.

Einigkeit über eine Anpassung oder Abänderung bedarf es nur bei bestehenden Titel/Urkunden. Den gibt es hier aber nicht.

Wenn das JA hier nicht beurkunden will, würde ich zu einem Notar gehen.

LG nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Higgli
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank,wir wußten gar nicht dass das über einen Notar geht.Unser beratender RA meinte ,das JA müßte den Titel erstellen,aber die haben mir, wie gesagt,eine Absage erteilt.Wir werden das inAngriff nehmen.Vielen Dank!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Jumpel
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 17x hilfreich)

Hallo Higgli,

der Unterhalt kann auch beim JA beurkundet werden.

Das JA schreibt dann in die Urkunde mit rein: "... das der Unterhaltspflichtige nur bereit ist, entgegen der Forderung, den angegebenen Betrag zu zahlen".

Wenn die Gegenseite mehr möchte muß sie klagen.
Wenn ihr den von Euch errechneten Betrag zahlt mindert ihr den Streitwert, nachdem die Kosten dann berechnet werden.
Streitwert ist dann nur noch der Differenzbetrag!


Grüße

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.506 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen