Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Unterhaltsverzicht + Sozialamt

26. Dezember 2004 Thema abonnieren
 Von 
KlausMeyer
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhaltsverzicht + Sozialamt

Hallo! Wir wollen uns nach 3,5 Jahren scheiden lassen und sind uns einig, auf Unterhalt gegenseitig zu verzichten. Eine Verzichtserklärung haben wir bereits vor einigen Monaten beurkunden lassen. Meine Situation: nach 15 Jahren Selbstständigkeit habe ich z.Zt. ein Einkommen in Höhe von 410,- brutto. Da ich nun eine eigene Wohnung benötige und diese nicht zahlen kann, würde ich gerne Wohngeld beantragen. Ist dies problemlos möglich, oder wird die Verzichtserklärung angefechtet? Ich gehe davon aus, dass ich in ca. 12-18 Monaten über eigenes ausreichendes Einkommen verfüge. Vielen Dank und Gruß, Klaus

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(407 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo Klaus,

setze Dich doch umgehend mit dem Arbeits/Sozialamt in Verbindung.

Anspruch aug Wohngeld solltest Du allemal haben bei so geringem EK-ferner würde ich ALG II beantragen. Dies ist auch bei Selbstsändikeit möglich.



-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5530 Beiträge, 457x hilfreich)

hallo klaus,
wohngeld und sozialhilfe sind zwei versch. dinge.
würde auf jeden fall wohngeld beantragen auch, wenn man dir sagt anhand von deinen daten/ zahlen lohne nicht o. ä.
viel erfolg bei der jobsuche oder jobannahme in 12 oder 18 monaten:)

-----------------
"LG Anny*D. Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens, den man Liebe nennt"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
KlausMeyer
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo und vielen Dank für die Antworten. Ist Wohngeld auch möglich, wenn wir noch nicht geschieden sind, also im Trennungsjahr? Gruß, Klaus

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(407 Beiträge, 13x hilfreich)

ja, ist möglich, hab ich auch bekommen im Trennungsjahr

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.634 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen