Unterhaltszahlungen bei Arbeitslosigkeit

24. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
basti94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterhaltszahlungen bei Arbeitslosigkeit

Liebe Forum-Mitglieder,

folgender Sachverhalt...

Meine Eltern sind bereits seit vielen Jahren getrennt lebend (nicht geschieden) - Verhältnis sehr gut.

Es gibt drei gemeinsame KInder, wobei zwei bereits ausgezogen sind, nur das jüngste KInd (24) lebt noch bei der Mutter. Das jüngste Kind hat allerdings das Down Syndrom, meine Mutter ist als Pflegeperson gemeldet und erhält neben dem KIndergeld auch Pflegegeld i.H.v. ca. 320,00 EUR.

Unsere Mutter ist durch die Pflege der Schwester nicht berufstätig.

Der Arbeitsgeber meines Vaters hat vor ca. 1,5 Jahren Insolvenz angemeldet, seit ca. einem Jahr erhält mein Vater 2000,00 EUR Arbeitslosengeld 2.
Mein Vater zahlt meiner Mutter jeden Monat 650,00 EUR Unterhalt - mündliche Vereinbarung zwischen meinen Eltern.

NUn kam die Frage auf, ob und wie viel Unterhalt bei Arbeitslosengeldzahlungen mein Vater überhaupt zahlen muss und welche staatlichen Unterstützungen meine Mutter viellleich auch beantragen kann.

Vielleicht kann jemand etwas zu der Konstellation sagen....

Ich freue mich auf den Austausch.

Viele Grüße

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118811 Beiträge, 39632x hilfreich)

Zitat (von basti94):
NUn kam die Frage auf, ob und wie viel Unterhalt bei Arbeitslosengeldzahlungen mein Vater überhaupt zahlen muss

Da sollte man mal 2 Blicke riskieren

Der Erste sollt dem ALG II Bescheid gelten, da sollte die Mutter und deren Anteil ja mit draufstehen?

Der Zweite Blick sollte der Unterhaltsvereinbarung gelten, wie verbindlich diese ist. Wurde die gerichtlich / notariell festgelegt?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Zuckerberg
Status:
Lehrling
(1909 Beiträge, 1138x hilfreich)

Arbeitslosengeld ZWEI in dieser Höhe wäre bemerkenswert. Vermutlich ist es Atbeitslosengeld EINS, welches dann demnächst ausläuft. Wenn der Vater dann keine Arbeit gefunden hat, muss man den Unterhalt neu berechnen. Davon ausgehend, dass er dann weder richtiges Einkommen noch Vermögen hat, sinkt die Unterhaltspflicht vermutlich auf Null.

Solange der Vater aber stolze 2000 Euro im Monat bekommt, wüsste ich nicht, wieso er davon nicht wie jeder andere auch Unterhalt zahlen sollte. Anders als Arbeitnehmer mit einem Nettoeinkommen in dieser Größenordnung hat er monatlich vergleichsweise wenig Kosten, insbesondete entfallen die Fahrtkosten zur Arbeit.

Die Mutter kann unter anderem Wohngeld beantragen. Wovon ernährt sie sich und die Tochter denn aktuell? Nur von den 650 Euro, dem Pflegegeld und Kindergeld?

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31674 Beiträge, 5593x hilfreich)

Zitat (von basti94):
seit ca. einem Jahr erhält mein Vater 2000,00 EUR Arbeitslosengeld 2.
Wer ALG2 erhält, ist bedürftig und kann iaR keinen Unterhalt zahlen.

Ist evtl. ALG1 gemeint? Das endet dann vermutlich in einigen Monaten.
Er würde dann (ohne neue Beschäftigung) zb ab 2023 lediglich ca 500,- + Wohnkosten erhalten, wenn er ALG2 beantragt. Davon könnte er keinen Unterhalt zahlen.

Zitat (von basti94):
welche staatlichen Unterstützungen meine Mutter viellleich auch beantragen kann.

Wie die zuständige Sozialbehörde das dauernd getrennt lebend einstuft, weiß ich nicht.

Würden Mutter+Tochter bedürftig, wäre der Bedarf ca 900+Wohnkosten.
Fällt der Unterhalt vom Vater demnächst weg, würde ihr Einkommen auf 540,- sinken und ergänzend Alg2 bzw. Grundsicherung bei Erwerbsminderung geleistet werden.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
basti94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Zuckerberg):
Arbeitslosengeld ZWEI in dieser Höhe wäre bemerkenswert. Vermutlich ist es Atbeitslosengeld EINS, welches dann demnächst ausläuft. Wenn der Vater dann keine Arbeit gefunden hat, muss man den Unterhalt neu berechnen. Davon ausgehend, dass er dann weder richtiges Einkommen noch Vermögen hat, sinkt die Unterhaltspflicht vermutlich auf Null.


Sie haben recht, es handelt sich um Arbeitslosengeld 1.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
basti94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Zuckerberg):
Die Mutter kann unter anderem Wohngeld beantragen. Wovon ernährt sie sich und die Tochter denn aktuell? Nur von den 650 Euro, dem Pflegegeld und Kindergeld?


Genau, ein anderes Einkommen erhält meine Mutter nicht. Meine Schwester erhält noch einen kleinen Arbeitslohn i.H.v. ca. 100,00 EUR.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31674 Beiträge, 5593x hilfreich)

Zitat (von basti94):
Genau, ein anderes Einkommen erhält meine Mutter nicht.
Dann dürfte es nicht zur Wohngeldberechtigung für 2 Personen ausreichen.

Man würde sie ans Jobcenter verweisen und dieses würde ALG2 als Ergänzung zum eigenen Einkommen leisten.
Falls sie durch die Pflege des Kindes auch nicht mind. 3 Std. erwerbstätig sein könnte, würde dann das Sozialamt mit ergänzenden Leistungen nach SGB XII zuständig werden.

Die Mutter sollte auf jeden Fall den ALG2- Antrag stellen, sobald ihr bekannt ist, ab wann der Vater nicht mehr UH leisten kann.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.428 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen