Vater meiner Tochter betrügt mich - Sorgerecht?

3. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
Andrea Fischer
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Vater meiner Tochter betrügt mich - Sorgerecht?

Guten Tag!

Mein Freund( mit dem ich nun kommenden Oktober 3 Jahre zusammen bin) und ich haben eine gemeinsame Tochter, welche im April diesen Jahres geboren wurde. Wir teilen uns das Sorgerecht. Bisher war es so, das ich mich um alles gekümmert habe. Damit meine ich nötige Arztbesuche usw. Ich bat ihn, uns zu begleiten, oder doch auch mal alleine mit ihr zu gehen, doch er bevorzugte es zu schlafen.. Auch ist es so, das er den Kontakt zu ihren Großeltern mütterlicherseits untersagt, da er Differenzen mit ihnen hat. Er droht mir dann mit einer Anzeige wegen Kindesentführung, sobald ich sie besuchen sollte. Selbiges tut er auch, wenn mich eine Freundin besucht, und ich mit unserer Tochter für ein paar Tage mit zu ihr fahren möchten.

Nun habe ich vor einer Woche herausgefunden, das mein Freund seit Anfang '08 auf der Suche nach Affairen ist, und sich auch schon mit einigen Frauen getroffen hat.
Keiner von ihnen hat er von mir und seinem Kind erzählt. Ich bin so verletzt. Ich bat ihn, sich zu entscheiden, zwischen diesen Frauen oder seiner Familie. Bisher habe ich keine Antwort erhalten, ich weiß nur, das er weiterhin Kontakt zu ihnen hält, und sich auch weiterhin für One Night Stands verabredet.
Beweise dafür wären vorhanden.

Ich liebe ihn wirklich, jedoch kann es für mich so nicht weitergehen und möchte die Trennung. Jedoch habe ich Angst, meine geliebte Tochter zu verlieren. Wie oft sagt er mir, das er sie mir wegnehmen würde. Auch der Satz "Dann bekommt sie eine neue Mutter" ist schon gefallen ..

Die beiden sind meine Familie und ich möchte sie nicht verlieren. Ich weiß, wie es für ein Kind ist ohne seinen Vater aufzuwachsen, und ich würde es meiner Tochter gerne ersparen. Aus diesem Grund wäre es natürlich selbstverständlich, das er sie weiterhin sehen kann wann immer er, aber vorallem sie, das möchte.

Nun wüsste ich gerne, wie meine Chancen stehen und wie ich am besten vorgehen sollte.

Liebe Grüße, Andrea

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SammyJo
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo Andrea,
der Betrug an dich ist kein Betrug am Kind und wird keinerlei Einfluß auf das Sorgerecht haben.
PS: Sei lieber froh das du den los bist!

Grüße
SammyJo

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallo Andrea,

wer betreut euer Kind denn überwiegend?

Wenn du das bist, seh ich keine Möglichkeit für deinen Freund, dass er dir euer Kind *wegnehmen* könnte.
Wo und mit wem du mit eurem Kind Kotakt halten kannst, liegt nicht im Zuständigkeitsbereich deines Freundes.

Trenn dich von ihm und lass dich nicht erpressen.

Grüßle





-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hi Andrea,

ich schließ mich Loddar an. Ein grad mal drei Monate altes Kind wird bei der Mutter bleiben. Lass dich nicht ins Bockshorn jagen und den Typ schnellstens sausen. Weder du noch eure Tochter sind seine Leibeigenen, über die er bestimmen darf.

Grüße

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Andrea Fischer
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für eure Antworten!

Ja, ich bin die derzeit betreuende Person. Mein Freund ist berufstätig, und ich habe mir vorerst 2 Jahre Elternzeit genommen. Ich weiß nur, das er einem alleinigen Sorgerecht für mich nicht zustimmen wird.

:(

-- Editiert am 03.07.2009 13:01

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallon Andrea,

quote:
Ich weiß nur, das er einem alleinigen Sorgerecht für mich nicht zustimmen wird.


Das wirst du auch nicht bekommen.
Für einen Sorgerechtsentzug müssen schon heftige Verfehlungen vorausgegangen sein.

Grüßle



-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

1x Hilfreiche Antwort


#7
 Von 
Agenor
Status:
Praktikant
(690 Beiträge, 161x hilfreich)

Hallo!

Hier wird immer von Sorgerecht gesprochen. Aber der Hinweis von Uijeh ist nicht unberechtigt: wie kommt Dein Freund darauf, einen Sorgerechtsanspruch zu haben? Hast Du beim Jugendamt seinem Antrag auf geteiltes Sorgerecht zugestimmt? Das waere doch notwendig, sofern ich nicht verheiratet seid.
Sonst waere Dein 'Wir teilen uns das Sorgerecht' so naemlich nicht richtig!

Und weiter: ich werde nie verstehen, wieso die folgenden Punkte Dir nicht schon laengst den alternativlosen Handlungsstrang aufgezeigt haben:

quote:
Bisher war es so, das ich mich um alles gekümmert habe.

quote:
doch er bevorzugte es zu schlafen..

quote:
das er den Kontakt zu ihren Großeltern mütterlicherseits untersagt

quote:
Er droht

quote:
seit Anfang '08 auf der Suche nach Affairen ist

quote:
Bisher habe ich keine Antwort erhalten

quote:
auch weiterhin für One Night Stands verabredet.

quote:
oft sagt er mir, das er sie mir wegnehmen würde

quote:
der Satz "Dann bekommt sie eine neue Mutter" ist schon gefallen

Um ihn mach Dir keine Sorgen:
quote:
Ich bat ihn, sich zu entscheiden

Hat er schon laengst ...

Gruss
Agenor

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
diemut
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 140x hilfreich)

Ich kann den anderen nur zustimmen: Lass diesen Don Juan ziehen, mit dem wirst du nie glücklich!

Wenn du dem gemeinsamen Sorgerecht zugestimmt hast, wird das auch so bleiben! Nur wenn ein Familiengericht schwer wiegende Beeinträchtigungen des Kindes wohls feststellen würde, käme ein Sorgerechtsentzug in Frage, und davon ist in deinen Ausführungen nichts zu sehen!

Lass dich mal beim Jugendamt beraten, bezüglich des Aufenthaltsbestimmungsrechtes. Da du das Kind betreust (er kann es wohl kaum stillen ;) ), sollte dir das zugesprochen werden.

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Andrea Fischer
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich danke euch ..

Es ist wirklich so, das ich dem gemeinsamen Sorgerecht zgestimmt habe. Hätte ich das bloß alles vorher gewusst .. Das mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht ist eine gute Idee - danke! Ich hoffe, dies ist nicht nur davon abhängig ob ich meine Tochter stille oder nicht, denn das kann ich leider nicht mehr.

LG

-- Editiert am 03.07.2009 15:46

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
diemut
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 140x hilfreich)

Nein, ist es nicht! Das wäre nur das Tüpfelchen auf dem i gewesen und ich dachte halt, angesichts des Alters...

Wie auch immer, du hast deine berufliche Laufbahn unterbrochen, um Zeit für euer Kind zu haben, damit dürfte eindeutig sein, wer der betreuende Elternteil ist und dem steht selbstverständlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu!

Lass dich zügig beraten und erkundige dich auch nach Prozesskostenhilfe! Wenn es so ist, wie du geschildert hast, wird er vermutlich nicht bereitwillig dir das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu gestehen und dann muss das Familiengericht entscheiden.

Gleichzeitig solltest du sofort damit anfangen zu versuchen, Kind und Vater regelmäßigen Umgang zu ermöglichen, so lange es noch so klein ist am besten mehrmals die Woche ein paar Stunden, damit sie eine Beziehung zueinander aufbauen können. Dafür musst du deine Verletztheit und der Vater seinen Besitzanspruch hinten anstellen und euch als verantwortliche Eltern zeigen!





-- Editiert am 03.07.2009 17:44

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Andrea Fischer
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Vielen Dank, dietmut. Ich nehme an, das erledige ich dann auch alles beim Jugendamt? Na die werden schauen, wenn ich da nach knapp 3 Monaten schon wieder auftauche ..

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.087 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen