Vater verklagt Mutter auf Unterhalt

28. August 2009 Thema abonnieren
 Von 
hitchhiker78
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Vater verklagt Mutter auf Unterhalt


Hallo zusammen,

ich bin ein absoluter Laie in Sachen Familienrecht und habe in meiner Wut und Verzweifelung dieses Foum aufgesucht in der Hoffnung Antworten auf meine Fragen zu erhalten.

Meine Freundin ist seit 10 Jahren geschieden. Die beiden Kinder (13 und 18Jahre) aus dieser Ehe hat sie alleine groß gezogen und haben immer bei ihr gewohnt! Nach der Scheidung hat sich der Selbstständige Vater in die Arbeitslosigkeit verzogen, um bloß keinen Cent an seine EX Frau und die Kinder zahlen zu müssen. Meine Freundin hat daher nie Kindergeld und Unterhalt eingeklagt, also auch nie einen Cent von ihm erhalten. Er wohnt seit dem bei seinen Eltern und arbeitet mittlerweile immer noch nicht. Meine Freundin arbeitet halbtags und bekommt dafür rund 900 € Netto. Heute kam ein Schreiben vom Arbeitsamt, dass ihr Mann Unterhaltzahlung fordert von knapp 500 € im Monat! Kann so was sein? Sie zieht die Kinder groß, schufftet sich krumm, hat nie einen Cent gesehen und soll jetzt (nach 10 Jahren) mehr als die ohnehin schon knappen 900 Euro für Mutter + zwei Kinder an diesen Schmarotzer abtreten???

Ich hoffe auf reges Antworten!


-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1263x hilfreich)

Hallo hitchhiker78,

da sollte Deine Freundin mal nicht in Panik verfallen. Fordern kann man ja was man will.

Deine Freundin verdient 900€? Damit liegt sie 100€ unter dem Selbstbehalt ggü. dem Ex-Mann. Dieser beträgt 1.000€. Damit wäre sie schon mal gar nicht leistungsfähig.

Da für Ehegatten Unterhalt keine gesteigerte Erwerbsobliegenheit besteht, muss Deine Freundin auch keine Leistungsfähigkeit herstellen.

So wird sich der Ex-Mann wohl weiter vom Staat aushalten lassen müssen.

LG Nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallo,

keine Panik,

Auch, wenn deine Freundin mehr verdienen würde: Die Unterhaltskette ist schon lange gerissen.
Mit welcher Begründung wird denn gefordert?

Grüßle



-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hitchhiker78
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Erstmal danke für die Antworten!
Also in dem Schreiben steht, dass der Ex Mann seit 050809 500 Euro vom Staat bezieht und dass geschiedene Ehepartner unterhaltspflichtig sind. Des Weiteren liegt ein Fragebogen bei, in dem meine Freundin Angaben zu ihren Einkünften und der gesamtwirtschaftlichen Situation machen soll!

Was ist unter Unterhaltskette zu verstehen?

Grüße

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.508 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen