Vater zieht in Wohnung, lässt Familie zurück.

13. Dezember 2008 Thema abonnieren
 Von 
Scherzkeks
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vater zieht in Wohnung, lässt Familie zurück.

Guten Morgen,

folgende Problematik:
Mein Vater will in eine Wohnung ausziehen, und meine Mutter mit 2 Kindern in einem noch nicht abbezahlten Haus alleine lassen. Sie sind nicht geschieden, sondern noch verheiratet. Das Problem ist jetzt, das wir das Haus möglicherweise nicht alleine finanzieren könnten. Meine Frage ist, welche Zahlungen muss mein Vater weiterhin tätigen, es kann ja nicht sein das man aufgrund eines Auszuges alleine auf den Hauskosten sitzen bleibt. Wie sieht es mit dem Unterhalt für die Kinder aus? Trifft die Düsseldorfer Tabelle auch bei einer Nichtscheidung zu? Gibt es noch mehr Dinge die mein Vater zahlen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Fabian

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

Also, du großer Kerksschez, ich sage dir: Die Bank weiß schon, wo sie sich ihr Geld holen wird. Du mußt blos massig aufpassen, daß Ihr nicht in Zahlungsrückstand gerät. sonst ist das Endergebnis: Haus weg, Schulden noch da oder höher als vorher. Sprich DU mit Deinem Vater, wenn du das Kind bist.
:wipp:
Zur Düssel-Tab wird sich bestimmt noch jemand melden!

-- Editiert von Pachlus am 13.12.2008 11:23

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

Hallo Scherzkeks,

meine Empfehlung:

deine Mutter kann sich zwecks Beratung bezüglich Kindesunterhalt kostenneutral an das Jugendamt wenden.

Hat sie kein eigenes Einkommen, kann sie beim örtlichen Amtsgericht einen Beratungsschein beantragen und damit einen Anwalt ihrer Wahl in den rechtlichen Fragen um die Trennung aufsuchen.

Abseits davon:

es ist die Trennung deiner Eltern als PAAR und damit ALLEINE deren Aufgabe, sich mit allen damit auftauchenden Fragen auseinander zu setzen.

Gib deiner Mutter vielleicht einfach den Link auf diese Seite, dann kann sie sich selbst informieren.

Und dann traue ihr als der Erwachsenen zu, sich selbst um ihre Angelegenheiten, Rechte und Ansprüche zu kümmern. :)




Grüße




0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Scherzkeks
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin beinahe 20 Jahre alt, und will meiner Mutter in diesem Disput nur helfen. Da mein Vater ihr mit den Finanzen Angst machen will, und ich aufgrund des Aufszugs meines Vaters der älteste Mann in der Famile bin.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

Hallo Fabian,

zumindest bist du wohl das älteste Kind im Haus. :)

Und da du volljährig bist, wärest du für deinen eventuellen Unterhaltsanspruch gegenüber deinem Vater UND deiner Mutter selbst verantwortlich.

Der günstigste Weg, das zu regeln, wär das direkte Gespräch mit den Eltern zu suchen.

Um unterhaltsberechtigt zu sein, müsstest du entweder eine allgemeinbildende Schule besuchen oder eine erste Berufsausbildung absolvieren.

Für mehr Informationen schau mal <a href="http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/unterhaltab18.php">hier</a>

Sollte dein Geschwister noch minderjährig sein, so ist es Aufgabe deiner Mutter, dessen und die eigenen Ansprüche zu vertreten.

Berechnungsgrundlage ist die <a href="http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php">Düsseldorfer Tabelle</a>



Grüße

-- Editiert von Haselstrauch am 13.12.2008 17:22

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hallo Fabian,

wenn dein Vater das Hausdarlehen alleine oder mit deiner Mutter aufgenommen hat, wird er sich nicht einfach aus der Verantwortung stehlen können. Keine Sorge, wie Pachlus schon sagte, wird die Bank ihn nicht außen vor lassen. Er ist auch deiner Mutter grundsätzlich unterhaltspflichtig. Wenn sie kein eigenes oder ein erheblich geringeres Einkommen hat, als Papa wird er Trennungsunterhalt zahlen müssen. Evt. auch nachehelichen. Kommt u. a. drauf an, wie lange deine Eltern verheiratet waren.

Das Thema ist sehr komplex. Je mehr sich deine Mutter selbst informiert, um so weniger wird dein Vater sie ins Bockshorn jagen können. Insofern sollte sie schnellstens beginnen zu agieren, anstatt nur zu reagieren.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Hallo Fabian,
wie alt sind denn alle Beteiligten?
Ich finde das große Klasse, wie du deine Familie unterstützt. Weiter so!
Eventuell könntest du deine Eltern zu einem gemeinsamen Gespräch bewegen, zumindest das sie erklären, wie das nun weiter gehen soll.

Das Problem ist halt, dass du da irgendwo zwischen den Stühlen hängst.
Am Betreff lese ich, dass du das Verhalten deines Vaters nicht ok findest. Ist denn etwas vorgefallen? Manchmal kommt es vor, dass man nur einseitig informiert ist. Denn wenn du schon mitmischt ( helfen willst) dann musst du ALLE Fakten kennen. Das wird sehr Zeitaufwendig.
Jugendamt und Anwalt klingt doch schon mal ganz gut. Weiß deine Mutter das du dich hier im Netz informierst?



-----------------
"Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt.LG Anny"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Scherzkeks
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen,

also ich informiere mich eigentlich aus dem Grund meiner Mutter den Rücken zu stärken, da mein Vater es wohl toll findet meine Mutter mit den Finanzen Angst zu machen, vonwegen "Das Haus könnt ihr nicht finanzieren". Natürlich berichte ich ihr auch was ich hier mache, damit sie sich wieder ein bisschen fängt. Also Fakten sind:
- Eltern: 24 Jahre verheiratet
- Vater: 49 Jahre, selbstständig in der Metallbranche
- Mutter: 47 Jahre, Wirtschafterin halbtags
- Bruder: 17 Jahre, Kochazubi 1 Lehrjahr
- Ich: 19 Jahre, Zerspanungsmechanikerazubi 1 Lehrjahr
- Schwester: 22 Jahre, Groß und Außenhandelskauffrau, 3 Lehrjahr (ausgezogen).

Zum Thema Familie, also Streit gab es schon immer, Scheidungsgründe auch, jedoch ist es jetzt soweit gekommen das mein Vater, laut Information von Ihm, den Mietvertrag unterzeichnet hat. Deswegen will ich meine Familie und mich absichern, das auch nichts in die Hose geht und wir weiterhin vernünftig leben können.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallo,

quote:
Deswegen will ich meine Familie und mich absichern, das auch nichts in die Hose geht und wir weiterhin vernünftig leben können.


Das ist zu klären ist Sache zwischen deinem Vater und deiner Mutter.
Du hast dich um evtl. Unterhaltsanprüche gegenüber deinen Eltern selbst zu kümmern. Ebenso deine Geschwister.

Am besten ist deine Mutter jetzt bei einem Fachanwalt für Familienrecht aufgehoben.
Und das schnell!

Grüßle



-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2161
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.807 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen