Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.167
Registrierte
Nutzer

Volljähriger Sohn soll für Urlaub ausziehen

 Von 
extrabenny
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Volljähriger Sohn soll für Urlaub ausziehen

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem mit meinen Eltern und erhoffe mir hier ein wenig Hilfe.

Erstmal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und in meiner zweiten Ausbildung.
Die erste habe ich als Zahntechniker erfolgreicht abgeschlossen, danach erfolgte eine Umorientierung zum Kfz-Mechatroniker.
In dieser Lehre bin ich aktuell im 3. Lehrjahr (590€ netto) und im Januar 2020 werde ich diese voraussichtlich mit Erfolg abschließen.
Ich habe mir immer größte Mühen in den Ausbildungen gegeben und auch auf der Arbeit freuen sich alle auf mich.

Nun zum Problem:
Meine Eltern wollen demnächst 10Tage verreisen und sagten mir, ich solle dann woanders hin für die Zeit. Schlüssel müsste ich dann abgeben da sie mir nicht vertrauen solange alleine zu bleiben. Als Grund kommen dann lächerliche Sachen wie, ich habe mal das Rollo auf der Terrasse mal nicht runtergefahren als ich da war. (Balkon war zu und abgeschlossen, und wenn einer einbrechen möchte, dann tut er das sowieso, egal ob da jetzt nen Rollo vor ist oder nicht.)

Meine Eltern sind sowieso sehr ängstlich.
Wir besitzen 2 Überwachungskameras die über eine Internetverbindung verfügen. Es ist daher für meine Eltern jederzeit möglich zu sehen was los ist.
Ich habe nicht vor eine Party zu feiern noch sonst irgendwelchen Besuch zu empfangen.

Ich habe zwar die Möglichkeit zu meiner Freundin zu gehen für die Zeit des Urlaubs, allerdings möchte ich das nicht.
Ich wohne hier und bin in unserem Haus gemeldet, warum soll ich für deren Urlaub ausziehen ? Danach kann ich natürlich wieder kommen sagten sie.


Dürfen sie das einfach so ?
Ist es mein Recht in der Zeit einfach zuhause zu bleiben ? egal was sie sagen ?
Im schlimmsten Fall, lasse sie fahren und rufe danach den Schlüsseldienst, das ich meinen Schlüssel im Haus vergessen habe ?



Ich weis damit nicht weiter und bin echt überfragt !!


Liebe grüße
Benny

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Haus Eltern ausziehen recht


15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Das ist wahrlich keine familienrechtliche Frage. Das müsst ihr in der Familie klären. Familiär.
Du bist schliesslich älter als *Kevin*.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Zahlst Du Miete und wann soll der elterliche Urlaub beginnen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
extrabenny
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Zahlst Du Miete und wann soll der elterliche Urlaub beginnen?

nein zahle keine Miete. In 2 Wochen geht es los. Gerade eben erfahren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Grundsätzlich könnten die Eltern Dich schon auffordern, aus dem Elternhaus auszuziehen. Das gilt auch für einen Urlaub.

Allerdings ist es fraglich, ob eine zweiwöchige Frist hierfür als ausreichend erachtet werden kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Grundsätzlich könnten die Eltern Dich schon auffordern, aus dem Elternhaus auszuziehen.
Das haben sie bereits gemacht.
Auf welchen (tönernen?) Füßen steht denn solch eine Aufforderung? Auch in 4 Wochen könnte er nicht wollen.
oder: Was kann folgen, wenn der Sohn nicht Folge leistet?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Auf welchen (tönernen?) Füßen steht denn solch eine Aufforderung?

So tönern sind die Füße gar nicht. Rechtsgrundlage ist hier das Hausrecht der Eltern.

Zitat (von Anami):
Was kann folgen, wenn der Sohn nicht Folge leistet?

Eine Räumungsklage könne den Fragesteller ereilen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Eine Räumungsklage könne den Fragesteller ereilen.
Noch vor Antritt des Urlaubs?
Er ist kein Mieter, sondern volljähriger Sohn im gemeinsamen Haushalt der Eltern.

Das Hausrecht durchsetzen wird sich schwierig gestalten. Es würde dann in ein Hausverbot ausarten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Noch vor Antritt des Urlaubs?

Da dem fragestellenden Benny grundsätzlich von den urlaubsreifen Eltern keine Frist zum Auszug gesetzt werden muss, wäre grundsätzlich die Erhebung einer Räumungsklage noch vor dem Urlaub möglich.

Zitat (von Anami):
Er ist kein Mieter, sondern volljähriger Sohn im gemeinsamen Haushalt der Eltern.

Eben! Gerade aus diesem Grunde sind ja auch eine Kündigung (des Mietverhältnisses) und eine Kündigungsfrist nicht erforderlich (daher auch meine Frage, ob Azubi Benny Miete zahlt).

Zitat (von Anami):
Das Hausrecht durchsetzen wird sich schwierig gestalten. Es würde dann in ein Hausverbot ausarten?

Nein, Mittel der Wahl wäre die vorerwähnte Räumungsklage, so dass die Eltern in den nächsten Winterurlaub, spätestens jedoch in den nächsten Sommerurlaub das Elternhaus ohne die Anwesenheit von Sohn und Mechatroniker Benny zurücklassen können, während dieser, um die Kosten der verlorenen Räumungsklage zahlen zu können, emsig Autos reparieren muss.

Vielleicht sollte er sich aufgrund Vorgesagtem noch einmal überlegen, doch die Urlaubstage bei seiner Freundin verbringen zu wollen. Gemeinhin soll ja auch ein solcher Aufenthalt sehr entspannend sein.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 30.05.2019 14:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Sorry, da komme ich nicht mit.
Man könnte dem Sohn nicht wirksam kündigen, wenn er Miete zahlen würde. Nicht fristlos und nicht für 10 Tage.
Eine Räumungsklage gegen den mietfrei im eigenen Haushalt lebenden volljährigen Sohn? Aus welchem Grund? Weil er einer *** Aufforderung seiner Eltern nicht nachkommen will? Und für welche Zeit? Jeweils für die Abwesenheitszeit der Eltern? Auch mal am Wochenende?
Das sollte ein Amtsgericht positiv bescheiden? :???:

Zitat (von Ratsuchender@123net):
doch die Urlaubstage bei seiner Freundin verbringen zu wollen.
Wäre ich Benny, würde ich das nicht tun.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Man könnte dem Sohn nicht wirksam kündigen, wenn er Miete zahlen würde. Nicht fristlos und nicht für 10 Tage.

Doch, man könnte hier sehr wohl fristgerecht kündigen, wenn er Miete zahlen würde. Aber er zahlt ja keine Miete. Deswegen gibt es auch kein Mietverhältnis, auf das sich Benny berufen könnte und das andererseits gekündigt werden müsste.

Zitat (von Anami):
Eine Räumungsklage gegen den mietfrei im eigenen Haushalt lebenden volljährigen Sohn? Aus welchem Grund?

Es bedarf schlichtweg keines Grundes, ein nicht mehr minderjähriges Kind in seinem Haus wohnen lassen zu müssen.

Zitat (von Anami):
Das sollte ein Amtsgericht positiv bescheiden?

Ja, denn es ist nun einmal Gesetz.

Zitat (von Anami):
Wäre ich Benny, würde ich das nicht tun.

Die Konsequenzen habe ich genannt. Aber Benny ist nicht nur alt genug, um auszuziehen, sondern auch um für die Konsequenzen seines Handelns einzustehen.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 30.05.2019 15:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Ja, denn es ist nun einmal Gesetz.
Nennst du mir dieses bitte noch?
Dann bin ich raus aus diesem Irrwitz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Nennst du mir dieses bitte noch?


Die Antwort auf Deine Frage lautet § 903 Satz 1 BGB , der die Befugnisse des Eigentümers regelt.

Nach § 1626 Satz 1 BGB haben die Eltern das Recht und die Pflicht, (lediglich) für das minderjährige Kind zu sorgen.

Benny ist so gesehen zu alt.

Anami, Ist jetzt wieder alles gut?

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 30.05.2019 16:18

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5286 Beiträge, 2254x hilfreich)

Hallo,

Vielleicht einfach im Garten ein Zelt aufbauen? (10 Tage).

edy

Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8096 Beiträge, 1411x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender@123net):
Anami, Ist jetzt wieder alles gut?
Ja, alles gut. Bin ja nicht Benny und habe auch nicht solche Eltern. ;)
Spannend für alle, was draus wird.
Wetten werden hier ja nicht angenommen. :neck:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 288x hilfreich)

Das wäre möglicherweise für beide Parteien ein gangbarer Kompromiss, zumal so auch das hohe Sicherheitsbedürfnis des Herrn Vater bedient werden würde.

Möglicherweise würden ja auch die Eltern für ihre Urlaubsabwesenheit Benny das ggf. vorhandene Gartenhäuschen überlassen, zumindest dann, wenn er sich im Gegenzug dazu verpflichten würde, das Grün fachmännisch zu pflegen und den Pool zu reinigen.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 30.05.2019 16:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.601 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.628 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.