Wechselmodell realistisch?

10. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
4girls
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Wechselmodell realistisch?

Guten Morgen,

mein Noch-Mann und ich haben drei Kinder (5, 10 und 11). Ich habe mich vor circa 8 Wochen von ihm getrennt. Unter anderem auch, da er die Kinder (und mich) sehr schlecht behandelt. Rumschreien und Sachen nach uns werfen ist da noch das geringste Übel.
Nachdem mein Anwalt ihm schriftlich die Trennung mitgeteilt hat, hat auch er sich anwaltlich beraten lassen. Daraufhin kam ein Schreiben in dem vom "sehr guten Verhältnis zu den Kindern" die Rede ist und dass er das Wechselmodell anstrebt.
Mal davon abgesehen, dass unsere Kinder das überhaupt gar nicht wollen (mein Anwalt lacht über diese Forderung nur, weil er überzeugt ist, dass es dazu nicht kommen wird), macht mein Noch-Mann aktuell was er will. Wir müssen die Trennung im bewohnten Haus vollziehen, da dieses groß genug ist. Er kümmert sich um gar nichts (wie eigentlich schon immer). Er verschwindet tagelang, taucht plötzlich wieder auf und tut so, als wäre nichts gewesen und verlangt dann, etwas mit den Kindern zu machen (die nicht wollen, auch wenn wir keine Pläne haben). Wenn die Kids ablehnen, bin natürlich ich Schuld. Er terrorisiert uns regelrecht. Kommt nachts heim und schaltet über Smart Home das Licht in unserem Zimmer (ich schlafe mit den dreien in einem Zimmer, abgeschlossen und "bewaffnet", weil man bei ihm leider nie weiß, wie er eskaliert) an, so dass wir senkrecht im Bett stehen. Die großen Kinder überwacht er übers Handy (Nachrichten und Emails mitlesen, Standortinformationen via Google einsehen) und weiß ständig wo sie sind (und damit natürlich auch ich). Überall hängen Kameras am und im Haus.

Ich habe im Vorfeld bereits das Jugendamt involviert. Hier hat man mich an die Caritas verwiesen, auch dort habe ich einen Gesprächstermin vereinbart.
Dazu muss ich sagen, dass eine Anzeige gegen meinen Mann wegen Kindeswohlgefährdung (nicht von mir) läuft und ich meinen Anwalt um einen Antrag auf Wohnungszuweisung gebeten habe.

Besteht eine reelle Chance, dass es zum Wechselmodell kommt?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Student
(2737 Beiträge, 898x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Besteht eine reelle Chance, dass es zum Wechselmodell kommt?
Chancen sind irrelevant. Sie liegen zwischen 0 und 100%.

Rechtlich gesehen seid ihr gemeinsam sorgeberechtigt. Die Entscheidung, die du bisher allein und schon abschließend für dich getroffen hast, nämlich dass die Kinder zukünftig überwiegend bei dir leben, müsst Ihr zusammen treffen. Könnt ihr das nicht, so kann nur ein Gericht darüber entscheiden.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38126 Beiträge, 13926x hilfreich)

Ich denke mal, Du solltest Dir im Augenblick keine Gedanken über irgend etwas machen, was möglicherweise in ferner Zukunft relevant ist. Wichtig ist im Augenblick, dass Ihr, wie auch immer getrennt wohnt, dass diese Trennung herbeigeführt wird. Wenn das gelungen ist, die ganze Situation sich entspannt, dann sieht man weiter. Nicht nur Dein Mann, sondern auch Du bist ja extrem emotionsgeladen, im Augenblick. Du regst Dich darüber auf, dass er tagelang weg ist, das geht Dich aber nach der Trennung doch überhaupt nichts mehr an.

In dieser frühen Phase der Trennung ist neben der tatsächlichen räumlichen Trennung angesagt, zunächst einmal zu rechnen, und zwar realistisch. Was kann man sich noch leisten? So, und da bitte nicht vergessen, dass das Wechselmodell die teuerste Alternative ist. Und wenn dann aus wirtschaftlichen Gründen das Wechselmodell nicht in Betracht kommt, dann haben sich doch alle diesbezüglichen Überlegungen als überflüssig erwiesen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
lyra82
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 39x hilfreich)

Ich würde auch versuchen, schnellstmöglich eine eigene Wohnung zu bekommen.
Ist das Haus gemietet? Oder Eigentum, wessen?

Bzgl. Wechselmodell werden ganz sicher auch die Kinder befragt.

Signatur:

--- (nur meine Laienmeinung) ---

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
4girls
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich glaube das kam nicht richtig rüber: er kann gerne wegbleiben, das interessiert mich alles nicht. Aber er überlässt mir zu 100% die Kinderbetreuung (ich bin berufstätig, 30h/Woche), es sind aktuell Ferien, sowie Haus, Garten, eben einfach alles und versucht dann sich die Rosinen rauszupicken, wenn er gerade Zeit und Lust auf die Kinder hat.
Wir wohnen in diesem Haus zur Miete. Ausziehen wäre idiotisch, weil die Miete vergleichsweise günstig und die Lage (3min zur Schule) genial ist. Freiwillig werde ich hier nicht ausziehen. Mal davon abgesehen, dass es hier in der Gegend nichts vergleichbares gibt. Dürfte ich überhaupt mit Kindern ausziehen?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
lyra82
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 39x hilfreich)

Na ja, du wirst dir das Haus wohl alleine nicht leisten können, oder?
Und ob dein Mann freiwillig ausziehen würde?
Wie würde es weitergehen, wenn ihr beide Stur da wohnen bleibt?

Ich würde versuchen, das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen.

Signatur:

--- (nur meine Laienmeinung) ---

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
4girls
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Doch, das könnte ich.
Und wie soll ich das mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht anstellen? Das wird so einfach ja nicht sein, oder?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
smogman
Status:
Student
(2737 Beiträge, 898x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Dürfte ich überhaupt mit Kindern ausziehen?
Nein bzw. nur nach einvernehmlicher Einigung mit dem Vater.

Wie oben bereits geschrieben seid ihr gemeinsam sorgeberechtigt. Ihr müsst also gemeinsam entscheiden, in welchem Umfang, wo und mit wem die Kinder zukünftig zusammenleben. Bekommt ihr diese Entscheidung nicht gemeinsam hin, kann nur das Familiengericht einem Elternteil die alleinige Entscheidungsgewalt übertragen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
lyra82
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 39x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Und wie soll ich das mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht anstellen? Das wird so einfach ja nicht sein, oder?

Wenn man sich dazu nicht einigen kann, muss ein Gericht entscheiden, nach Kindeswohl.
Dazu werden auch die Kinder angehört.
Wie verrückt ist der Vater wirklich? Ist da etwas aktenkundig? Wurde etwas dokumentiert? Besteht eine Bedrohung?

Signatur:

--- (nur meine Laienmeinung) ---

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31499 Beiträge, 5569x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Und wie soll ich das mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht anstellen? Das wird so einfach ja nicht sein, oder?
Du hast doch in Kürze einen speziellen Beratungstermin bei der Caritas. Dort kann man dir das erläutern.
Zitat (von 4girls):
Ich glaube das kam nicht richtig rüber: er kann gerne wegbleiben, das interessiert mich alles nicht.
Doch, das kam schon richtig rüber.
Trotzdem wird und kann der Ehemann und Kindsvater versuchen, seine Rechte durchzusetzen.
Er wird mit seinem Anwalt die möglichen Varianten erörtern... und der Reihe nach vorschlagen.
Der 1. Wechselmodell-Vorschlag war doch schon nachdenkenswert für dich.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
4girls
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nun ja, ich möchte unsere Kinder schützen. Ich weiß schon, dass es keine Rolle spielt, ob er sich, seit es sie gibt, für sie interessiert hat.
Mir stellt sich die Frage, ob sein aktuelles Verhalten (null Kommunikation, komplettes Abschieben auf mich, weiterhin cholerische Ausraster) so gar keine Konsequenzen hat. Er führt dadurch noch mehr Entfremdung herbei, als es bisher der Fall war.
Ich will ihm seine Kinder auch nicht nehmen, aber durch sein Verhalten (auch verbal) den Kindern gegenüber, könnte ich das guten Gewissens nicht. In begleiteten Form gar kein Problem. Und ich sehe das nicht so locker wie mein Anwalt (sein Vorteil ist seine Erfahrung).
Spreche ich das auch bei der Caritas an oder wird mir das am Ende negativ ausgelegt?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31499 Beiträge, 5569x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Mir stellt sich die Frage,
Diese Frage kannst du doch auch den Beratenden bei der Caritas stellen. Die sind einiges gewöhnt und haben auch nichts auszulegen.
Zitat (von 4girls):
In begleiteten Form gar kein Problem.
Soweit ist es noch lange nicht und das wirst sicher nicht du allein entscheiden.


Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
smogman
Status:
Student
(2737 Beiträge, 898x hilfreich)

Zitat (von 4girls):
Mir stellt sich die Frage, ob sein aktuelles Verhalten (null Kommunikation, komplettes Abschieben auf mich, weiterhin cholerische Ausraster) so gar keine Konsequenzen hat.
Was soll denn mit Konsequenzen ganz konkret gemeint sein?

Du befindest dich hier im Familienrecht. Und da gibt es genau zwei rechtlich relevante Stufen. Die private und außergerichtliche Einigung zwischen den betroffenen Eltern (und Kindern) oder ein Gerichtsverfahren. Ein Richter wird jeden vorgetragenen Aspekt betrachten.

Die Caritas ist eine Beratungsstelle. Diese versucht dir in allgemeinen Fragen des Lebens und der Erziehung zu helfen oder vielleicht ein gemeinsames Gespräch der Eltern zu organisieren.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.586 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen