Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
593.197
Registrierte
Nutzer

Wie geht Frau mit dem TITEL vor ?

 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)
Wie geht Frau mit dem TITEL vor ?

Hallo....

Frage einer Bekannten:

Das Paar war verheiratet, in der Ehe wurde ein Kind gezeugt und auch vom Vater anerkannt. Im Scheidungsurteil derer ist ein Titel inbegriffen gegen den Mann für die Unterhaltszahlungen an das Kind ( 17 Monate alt )
Nun geht die Mutter halbtags arbeiten und der Vater zahlt plötzlich keinen Unterhalt mehr.
Wie kann sie den Titel gegen ihn einsetzen ? Wo muss sie hin, zu wem ?
Durch ihren Job steht sie fast nicht besser da, als wenn sie Sozialhilfe bezieht und braucht dringend den Unterhalt.
Wäre nett, wenn ihr helfen könntet.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
beziehen Job Kind Monat


67 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 99x hilfreich)

Am besten ist es, wenn sie erstmal den Vater nochmals zur Zahlung auffordert (und eine Zahlungsfrist von ca. 1-2 Wochen einräumt) und gleichzeitig Vollstreckungsmaßnahmen ankündiget.
Sollte er doch nicht zahlen, dann kann sie mit dem Urteil (als vollstreckbarer Titel) zum örtlichen Amtsgericht gehen und die Zwangsvollstreckung einleiten (Gerichtsvollzieher, Lohnpfändung etc.). Ich denke, das Amt kann dann nähere Auskünfte über den Ablauf geben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Ahso.....

Also mit dem Titel direkt zum Amtsgericht .

Danke Dir

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1069x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Hy KM

Geld ist bei ihm vorhanden, er arbeitet auch. Er glaubt wohl, jetzt wo sie arbeitet, braucht er keinen Unterhalt mehr fürs Kind zahlen.

Danke für den Hinweis, mit dem Gerichtsvollzieher, werde es ihr ausrichten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1069x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

dennoch bleiben hier Fragen offen:

hat er denn für die Ex-Frau nie twas bezahlt ?
Wenn es ein Scheidungsurteil gibt, muss die Sache ja verhandelt worden sein.

Sie selbst bezog nie Unterhalt, obwohl auf Sozialhilfe-Niveau ?

Oder bezieht sie doch Unterhalt ?
Dann allerdings stellt sich die Frage, warum er fürs Kind nicht mehr bezahlt, aber für sie....

Für mich ist die Sache nicht schlüssig - oft das Problem bei Fällen von Bekannten: es wird nur das berichtet, was "dienlich" ist....

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1069x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Soviel ich weiß ( ich hake heute nachmittag mal mehr nach ) lebte sie kurzfristig von der Sozialhilfe,bis sie ihre arbeit wieder aufnahm.
Die Ehe war nur recht kurz, weiss daher nicht ob sie Unterhalt vom Exmann erhält, werde mich da erkundigen.

Danke Euch erstmal

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Saduka
Status:
Schüler
(153 Beiträge, 4x hilfreich)

Sie soll aufs JA und Beistandschaft beantragen für das Kind (= günstigste Möglichkeit) oder über einen Anwalt kontosperrung / -pfändung veranlassen, uber GV ist meist langwierig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1069x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

Ein RA hat also nicht so viele rechtliche Möglichkeiten wie ein Inkassobüro ???????????
Wo haste den Klopper denn her?
Abgesehen davon wird ihr mit Sicherheit unter diesen Umständen PKH zugebilligt. In sofern kostet sie der Anwalt auch nüscht!
Erst einmal würde ich mich aber auch - wie Saduka schon schrieb - an das zuständige Jugendamt wenden. Hier wird sie auf jeden Fall auch Unterhaltsvorschuß erhalten, bis alles geregelt ist.
@nachgefragt,
was hat der Ehegattenunterhalt jetzt mit dem KU zu tun?
Er zahlt nichts für das Kind, obwohl er über Einkommen verfügt. Das ist - nachdem, was mama_67 schreibt - Fakt ! Alles andere ist doch erst einmal irrelevant. Ich finde es schon beachtlich, dass diese Frau mit einem Kleinkind in dem Alter überhaupt arbeiten geht !!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

ja - beachtlich, deshalb, weil sie geschieden ist
und TROTZDEM arbeitet, obwohl sie ein kleines Kind hat.

Bei Verheirateten ist es nichts Ungewöhnliches, dass frau wieder in ihren Beruf zurückkehrt, zumindest auf Teilzeit und Halbtagsbasis - für geschiedene Mütter fast undenkbar und schon ein dickes, fettes Lob wert !

So weit sind wir schon gekommen!

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

nachgefragt,
ich weiß, du bist auf dieses Thema nicht gut zu sprechen, aber wolln ma doch mal ehrlich sein: Selbst eine verheiratete bleibt i.d.R. mit so einem kleinen Kind noch daheim, wenn es finanziell möglich ist.
Und: Ja, grad weil sie sie geschieden ist und trotzdem arbeitet, ist es wirklich ein dickes Lob wert!
Ich glaube, du solltest mal n bissel differenzieren und nicht Väter - selbst, wenn sie keinen Kindesunterhalt zahlen, obwohl sie könnten - GRUNDSÄTZLICH in Schutz nehmen und die Geschichten der Mütter GRUNDSÄTZLICH in Frage stellen.
Die Thematik " Unterhalt " und " Umgang " ist so schwierig und individuell..... in vielen Fällen ist die Mutter raffgierig, faul und unfair. Es gibt aber auch genügend Fälle, wo der Vater grundlos keinen Cent zahlt und/oder sich rar bis unsichtbar macht!!
Und du wirst lachen: Es gibt m.E. sogar Fälle, wo eine Frau - auch moralisch gesehen - durchaus Unterhaltsanspruch hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

ich habe mit keinem Wort gebilligt,
dass jemand KU nicht zahlt, wenn er leistungsfähig ist.

Des weiteren:

Zitat teufelin

"Selbst eine verheiratete bleibt i.d.R. mit so einem kleinen Kind noch daheim, wenn es finanziell möglich ist."

ja genau: wenn es finanziell möglich ist. Das ist es aber mittlerweile bei immer weniger Familien!
Und bei Geschiedenen ist die Finanzsituation doch in der überwiegenden Zahl der Fälle eng!
Bei Geschiedenen gilt aber eine Privilegierung der geschiedenen Mütter, auch bei knapper Finanzlage nicht arbeiten gehen zu müssen.

Und das führt zu der (eigentlich überhaupt nicht logischen) Aussage:

Zitat
"Ja, grad weil sie sie geschieden ist und trotzdem arbeitet, ist es wirklich ein dickes Lob wert!"

Habt Ihr schon mal gehört, dass jemand gesagt hat:

"oh, schaut mal, die beiden sind verheiratet und haben Kinder - und die Mutter arbeitet trotzdem" ???

Schaut Euch doch mal in Eurem Verwandten- und Bekanntenkreis um! Überlegt mal, wer Kinder hat, und wo die Mütter TROTZDEM arbeiten....


ich kann es zwar nicht belegen, aber ich möchte wetten:

der Anteil Nicht-Erwerbstätiger geschiedener Mütter ist weitaus höher
als der Anteil Nicht-Erwerbstätiger verheirateter Mütter.

So eine Statistik wäre doch mal ein Projekt für diese Forschungs- und Statistik-Gruppen....


Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1069x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich muss Lachen :)

immer wieder kommt das Thema auf, Väter die nicht zahlen wollen-können und die ach so "faulen" Frauen, die sich zu Hause "rumtreiben" auf Kosten des Staates.

@nachgefragt:
Stell Dir vor, ich bin eine Faule Mutter eines Zwerges.
Gehe ich arbeiten, zahlt der Staat 1000 € für den Krippenplatz monatlich !!!

Dann kann ich lieber zu Hause bleiben und den Zwerg bis zu seinem 3. Lebensjahr "erleben,begleiten"

Nur mal so als Beispiel....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

aha ?

Woher nimmst Du diese Zahl 1000 Euro ?

Also: ich verstehe Dich richtig:
du gehst deshalb nicht arbeiten, um den Staat / Steuerzahler zu schonen ?

Überleg doch mal so rum:
Der Staat sorgt dafür, dass immer mehr Krippenplätze, KiTa-Plätze, verlässliche Halbtagsschulen+ Ganztagsschule geschaffen werden.

Andererseits berufen sich geschiedene Mütter immer wieder darauf, dass es ihnen UNZUMUTBAR ist, zu arbeiten, weil sie Kinder haben.

Da muss unser Staat ja richtig mies sein, dass er so viel tut, damit Mütter arbeiten gehen, obwohl das doch eigentlich total unzumutbar ist.

nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Die 1000 € habe ich vom Jugendamt, sogar in einer Broschüre stehend, je nach Einkünfte.

Da ich Eine Wiedereinsteigerin wäre, würde ich volltags arbeiten müssen, um etwa 800 € im Monat zu verdienen.
Schon mal daran gedacht ? das es im Grunde nicht leicht ist eine Arbeit zu finden , wo Du auf Grund des Kindes NICHT flexibel sein kannst, keine Überstunden leisten kannst, am Woende auch nicht einsetzbar bist.

Mein eines Vorstellungsgespräch vor 4 Wochen ergab...ich hätte ca. 45 Min Fahrzeit eine Tour ( kein Prob ) und der Std. Lohn betrug ganze 6 EURO !!!
Und das als gelernte Kraft.

Andere vorstellungsgespräche verliefen im Sande da ich nicht flexibel genug sei und die Woenden nicht konnte.

Meine Eltern arbeiten beide noch, so das ich keine weitere Betreuung für den Zwerg habe.

Als das Kind geboren wurde, wollte ich arbeiten ( Job hatte ich ), so das der Vater der eh arbeitslos war hätte drauf aufpassen können, jedoch fühlte DER sich mental dazu nicht in der Lage !!
Unterhalt zahlt er weder fürs Kind noch an mich.

Dann wäre ich weiter Sozialhilfe abhängig, obwohl ich 5 Tage arbeite und die 1000 € Euro Krippenplatz kämen sowie dazu.
Tolle Aussicht einer Mutter, die gerne arbeiten wolle.

Nur mal so geschrieben....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

@ MAMA 67

verstehe ich jetzt nicht mehr - sorry.

Erst schriebst Du, der Staat zahle 1000 Euro je Krippenplatz,
dann schriebst Du, DU müsstest die 1000 Euro pro Monat für den Krippenplatz bezahlen....

Wenn die Gebühren nach Einkommen gestaffelt sind, wird der Platz bei 800 Euro Einkommen nicht 1000 Euro kosten .

Ich bezweifle diese 1000 Euro pro Krippenplatz sowieso.

Ich kann Deine persönlichen Probleme, einen Arbeitsplatz zu finden, nicht einschätzen.
Mag alles so sein, wie du schreibst.
Fakt ist: dem Vater wird so gut wie jede Arbeit zugemutet, damit er seinen Unterhaltszahlungen nachkommen kann.

zur gleichen Zeit ist es vielen Müttern überhaupt nicht zumutbar zu arbeiten.

Du schreibst jetzt schon, dass Du als Wieder-Einsteigerin wenig Chancen hast.
Meinst du die Chancen verbessern sich, wenn Du weitere Jahre mit Arbeiten aussetzt ?

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

@ Mama 67

Wenn ein Krippenplatz bei Euch 1000 Euro kostet, warum arbeitest Du nicht als Tagesmutter, sagen wir für 900 Euro ?

Die Mütter aus Deiner Gegend müssten es Dir danken!

nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt....

JEDER Krippenplatz kostet 1000 € oder auch Kindergartenplatz.
Je nach Verdienst muss man einen Teil zubezahlen, da ich am Minimum liege wären es 70 € monatl.

Die Unterlagen eine Tagesmutter zu werden hatte ich schon hier liegen !!!
Die Kurse dazu finden in den Abendstd. statt, wo ich keine Aufsicht für den Zwerg hätte !!

Krippenplatz :
Bei uns wurden letztes Jahr die Krippenplätze gestrichen und erst seit mitte März 04 wieder gelockert !! Mein Antrag auf einen Kigaplatz liegt seit July 03 für Sept.04 ( dann wird Zwerg 3 ) beim Amt vor, durch das Gutscheinsystem waren die finanz. Mittel ausgegangen usw. und ich habe noch keinen Bescheid.

Würde ich mich nicht bemühen, hätte ich wohl kaum Vorstellungsgespräche !!
Zum Glück gibt es die betreuten Spielplätze von 9h-12h für 80 Cent die Std. wo ich in der Zeit mich um Arbeit bemühen kann und Termine absprechen kann.

Hierzu :
Fakt ist: dem Vater wird so gut wie jede Arbeit zugemutet, damit er seinen Unterhaltszahlungen nachkommen kann.

Muss ich sagen, mein Kindsvater ist gelernter Elektriker, der KV hat noch einen weiteren Sohn, zahlt auch für den kein Unterhalt und ich wunderte mich sehr, das IHM diese Auflage nicht auferlegt wurde.

Sein 2. Sohn ist 4 Jahre alt und er brauchte solch Auflage nie erfüllen, als er noch in Deutschland war.
Nun ist er ins Ausland geflüchtet und hat Ruhe vor all den Unterhaltspflichten und arbeitet auch dort nicht !!

Dazu kenne ich weitere Mütter, wo der KV solch Auflage nicht hat.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

... ich kenne auch viele solcher Fälle. Gerichte entscheiden mal so, mal so. Es gibt auch genügend Väter, die einfach so davon kommen !
Wobei ich dir, nachgefragt, Recht geben möchte, dass Mütter, welche die Kinder die Kinder betreuen, doch sehr viele Vorteile haben. Nur alle immerzu über einen Kamm zu scheren..... NE!!
Meine Aussage war sehr wohl logisch, da die Gesetze momentan nun einmal einfach so sind !!!!
Ich hab diese ganze Geschichte 2 mal hinter mir. Bin zwar stolz darauf, niemals Unterhalt gefordert zu haben, aber auch meine ( unsere ) Kinder haben sehr darunter gelitten.
Und was der Ehegattenunterhalt jetzt mit der Frage von mama zu tun hat, kann ich immer noch nicht so ganz nachvollziehen!!??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
sumsum64
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

@ nachgefragt.........

na ich muss mal ganz tief luft holen, wenn ich lese, was wir für schlimme frauen sind...sorry aber da kann einen nur die galle hoch kommen....

bin auch geschieden, bekomme weder unterhalt für das kind noch wird mir einen € gezahlt...ich gehe 25 std. die woche arbeiten und muss echt flexibel sein...meine tochter besucht den hort, der aber auch bezahlt werden muss...habe noch eine putzstelle angenommen mit meldung und weiss ab und wann nicht wie ich das alles packe, wenn ich nach hause komme wartet auch noch ein haushalt auf mich, für die schule muss auch noch geübt werden (meiner tochter hat prob. da sie einseitig hörgeschädigt ist) und das kind ist auch noch da,,,,,,,

Fakt ist es doch, das man mit 2 pers. (beide elternteile) eher den karren aus dem sand bekommt als alleine..oder sehe ich das falsch???????

ich kann ab und wann echt das handtuch werfen, wenn ich sehe was wir im monat zum leben haben (das sind gerade mal 1000 €)und was ich alles davon bezahlen darf........

und wenn ich lese das KV jede arbeit zumutbar ist, frage ich mich auch wo,oder besser warum braucht mein EXmann das dann nicht ...........

sumsum

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

jo...

Im Grunde gings ja auch nur darum, WIE meine Bekannte den Titel einsetzen kann, nicht um die Hintergründe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)



nachgefragt ist ja SOOO begeistert, wie der Staat die Allenerziehenden ( Mütter & Väter ) unterstützt !!!
so wie sumsum es gut beschrieben hat geht es fast den Meisten, die ARBEIT ist nicht das größte Problem ( da das Kind während dessen im Hort oder Schule geht ), es gibt dann noch den Haushalt und DAS KIND ( sich selbst gibt es kaum noch ).
Die Kids möchten auch noch das sich der Elternteil mit Ihnen befasst, gesundes Essen auf dem Tisch bekommen, spielt und die Erziehung soll unter allem nicht leiden.
Abends sind die Alleinerz. KO, leben fast nur noch für das Kind, die Arbeit ( meist unterbezahlt ) und haben keine Zeit mehr für sich.
2 Elternteile wären echt ne Bereicherung, nicht nur für das Kind, sondern auch für die Eltern, so kann Papa sich abends mit dem Kind beschäftigen, während Mama sich um das Essen kümmert, Ausflüge müssen die Alleinerz. als "Packesel" betreiben, können nicht mal abschalten, da sie das Kind mmer im Auge behalten müssen.
Das tun die Alleinerz. alles gerne, ohne Gemecker.....
Nur geht Ihnen auch der Hut hoch, wenn der KV oder KM sich um nichts kümmert, lebt wie Gott in Frankreich, keinen Cent an das Kind zahlt und dann noch solch "Schlaumeier" meinen, UNS WIRD JA ALLES VOM STAAT finanziert und es gibt ja Gesetzte....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

Wenn ich bei meinem Zwerg, als Alleinerz. mal nachrechne, wie oft er schon krank war ( Krankenhaus, Erbrechen, ewig Fieber, Husten Schnupfen usw )ab den 7. Monat bis jetzt 22 Monate, da hätte mich jeder Arbeitgeber schon längst gekündigt.
Von Dez. 03 bis Febr.04 waren wir beide dauer krank, Grippe und jeder steckte den Anderen erneut an und es ist wahrhaftig kein Vergnügen, wenn die alleinerz. Person krank im Bett liegt und trotzdem den Zwerg versorgen muss und keine HILFE des KV oder KM zu erwarten ist.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 121x hilfreich)

@ teufelin
ich wollte und will nicht alle über einen Kamm scheren.

Dass unsere Diskussion nicht mehr weiterführend im Hinblick auf die Ausgangsfrage ist, gebe ich zu.


@ sumsum
"Fakt ist es doch, das man mit 2 pers. (beide elternteile) eher den karren aus dem sand bekommt als alleine..oder sehe ich das falsch???????"

Da stimme ich dir vollkommen zu! Deshalb sollten auch nach Trennung und Scheidung BEIDE Elternteile mithelfen, dass es allen Beteiligten so gut wie möglich geht - menschlich und finanziell!
Eine gerechte Teilung sieht aber in meinen Augen nicht so aus:
KV zahlt, KM betreut die Kinder und trifft alle Entscheidungen allein.

Sicher: es sind nicht alle geschiedenen Mütter so, das habe ich auch nie behaupten wollen.
vielleicht ist deshalb das besondere LOB an die geschiedenen Mütter, die "TROTZDEM" arbeiten, doch berechtigt.

@ Mama 67
Es geht immer auch um HIntergründe ....,

"UNS WIRD JA ALLES VOM STAAT FINANZIERT" - habe ich nie behauptet! Im Gegenteil: den Nicht-Arbeitenden wird alles vom KV finanziert.

Und:
Wenn Papa dauernd krank wäre,
wäre er seinen Job auch bald los!
Glaubt doch bitte mal nicht, dass all die Probleme, die die geschiedenen Väter haben, so leicht sind! Aber sie arbeiten trotzdem:

für die eigenen Kinder, für die Ex-Frau, manchmal auch ein bisschen für den NEUEN der EX, und vielleicht auch ein bisschen für sich selbst!


ich freue mich schon wieder auf den Sturm Eurer Antworten :-)

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
sumsum64
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

huhu,
muss noch einmal mit einklicken...grins....

wieviel % der KV gehen denn noch arbeiten???? mein EXmann jedenfall nicht, der ist hausmann geworden und seine freundin geht arbeiten.......sooooo einfach ist das für KV......bin in seine selbsthilfegruppe beigetreten, da ich alleine mit den ganzen prob. nicht mehr fertig werde.....von 25 frauen sind 2 KV die ihre leistungen bezahlen,,der rest hat dauerurlaub....OHHHH das will ich auch mal haben, denn ich hatte in den letzten 3 jahre nicht mal urlaub gehabt, weil ich das gels brauche........wenn es nach mir gehen würde, dann würde ich jeden KV einen besen in die hand drücken die nicht zahlen, wir hätten dann noch saubere strassen grins......

aber man kann sich aufregen wie man will,aber ein KV der sollte mal unsere aufgaben so erledigen wie wir es machen...klar es gibt auch KV die alleine sind, aber frage mal nach ob die das schaffen wie wir frauen......

gruß sumsum und noch ein schönes WE

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
hns
Status:
Schüler
(336 Beiträge, 9x hilfreich)

@sumsum64
Ja und als Bonus werden sie auch noch auf EU verklagt. (Armes Frauchen hat Depressioen, Oweioweiowei)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(137 Beiträge, 4x hilfreich)

@nachgefragt

Sicher hat jede Story Hintergründe und das was Du meinst , der KV zahlt, die Mutter machts sich derweil gemütlich und trifft alle Entscheidungen selbst, ist auch nicht korrekt.

Nur die Frauen die hier schreiben haben keinen KV der irgendetwas zahlt, oder sich um die Kids kümmern möchte, sonst wären sie nicht in diesem Rechtsforum :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 219.243 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.793 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123