Wie lange darf mein Kind (9) alleine zu Hause...

23. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
Dana77
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 36x hilfreich)
Wie lange darf mein Kind (9) alleine zu Hause...

...bleiben?

Hallo,die Frage ist bereits in der Überschrift gestellt,aber ich möchte keine Details vorenthalten,da es jeder anders interpretieren kann.

Ich bin seid 8 Jahren alleinerziehende Mutti einer 9 Jahre alten, intelligenten, Tochter.Wir wohnen ca 200 km vom Kindesvater und der restlichen "Familie" entfernt. Also, folglich wohnen wir ohne weiteren Familienmitglieder in der Stadt.

Ich war einige Zeitlang Hartz 4 Empfängerin und lebte ein mehr als schlechtes Leben. Umso glücklicher war ich,das ich endlich wieder eine Arbeit gefunden habe.Leider bin ich auf Freunde angewiesen,die wenn ich Schicht oder WE Arbeit habe auf mein Kind aufpassen.

Leider kommt es auch schon mal vor, das keiner "kann" und so bin ich gezwungen mein Kind "alleine" zu lassen. An dieser Stelle sei erwähnt,das sie sich dennoch zu jeder Zeit an Nachbarn wenden kann, oder mich anrufen kann.

Jetzt habe ich fürchterlichen Stress mit dem Kindesvater, da er der Meinung ist, das ich unser Kind in dem Alter nicht länger wie eine Stunde alleine zu Hause lassen kann.

Wenn ich frühdienst habe,ist meine Tochter morgens eine Stunde alleine, ich bereite alles vor, sie muss sich nur noch waschen und anziehen und kann dann zur Schule gehen (die Schule ist uns gegenüber, sie überquert nur einen Zebrastreifen). Allerdings wenn ich am WE Frühdienst habe, ist sie dann von halb sechs bin halb eins "alleine" zu Hause. Sie meistert ihre Sache grossartig, denn sie ist klug und weiß was sie machen darf und was nicht. Ihr Vater allerdings bekräftigt sie, das das so nicht geht, und das es von MIR unverantwortlich wäre sie so lange alleine zu lassen. Das führt dann so weit das es mir meine Tochter vorhält, verunsichert ist und meint, das sie mir egal wäre, was ja nicht stimmt.

Sicher, ich könnte mir eine Tagesmutter holen, ABER, da mein Gehalt über dem Satz liegt, und ich sie dann alleine bezahlen müsste,sehe ich das nicht ein.ICh verdiene knapp 10,-€ die Stunde und jede Tagesmutter die ich angefragt habe wollen mindestens 10,-€ NETTO oder mehr!!!! haben und sind noch nicht einmal beim Jugendamt gemeldet. Meine Meinung ist,das ich dann nicht arbeiten gehen brauche.

Ich reiße mir jeden Tag ein Bein aus, damit es uns besser geht, aber es werden einem ständig neue Steine in den Weg gelegt. Ich habe keine Lust mehr. Ehrlich. Aber ich versuche es durch zu ziehen.

Meine allgemeine Frage ist, wie lange "darf" ich mein Kind alleine Lassen? Wo fängt die Aufsichtspflicht an, wo hört sie auf? Ich kann meiner Tochter absolut vertrauen, ich weiß das sie nie was unrechtes tun würde. (sie ruft mich auch immer an und fragt, selbst wenn sie auf Toilette gehen muss)

Der Kindesvater will nun auch noch das alleinige Sorgerecht, bzw Umgangsrecht beantragen, weil er der Meinung ist, das ich für mein Kind nicht richtig sorgen kann (weil ich sie schonmal alleine lasse). An der Stelle sei erwähnt, das er nur "ferienpapa" ist. Er kümmert sich nur dann um sie. Ruft sonst mal an und das war es. Wenn er dann mal große "langeweile" hat, versucht er mir das Leben schwer machen.....
Ich habe ihm schon mal angeboten, das er ja mal unsere Tochter für ein Jahr nehmen kann, da bekam ich nur die Antwort, "Ich arbeite doch, wie stellst du dir das vor!" (Ach, und ich tu nur Däumchen drehen????) Auf die Frage hin, was er denn machen würde, wenn er mir seinemVorhaben durch kommt, kriege ich dann zur Antwort; " Dann kündige ich meinen Job, ich bekomme ja dann Unterhalt von Dir (knapp 300 Euro), meine Frau geht Vollzeit arbeiten und Du bezahlst dann unser Haus hehe" ( Er ist mi tmeiner ehemalig besten Freundin verheiratet,was auch Trennungsgrund war)

Was sagt ihr? Bin ich eine verantwortungslose Mutter, weil ich sie ein paar Stunden alleine lasse(n) (muss)?

-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallo Dana,

Respekt vor deiner Leistung.
Lass dich jetzt nicht verunsichern und freu dich, dass das Kind so selbständig ist.

quote:
Jetzt habe ich fürchterlichen Stress mit dem Kindesvater, da er der Meinung ist, das ich unser Kind in dem Alter nicht länger wie eine Stunde alleine zu Hause lassen kann.


Tja. da würde ich den Kindsvater doch zu Unterhaltszahlungen an dich animieren. Dann nämlich müsstest du euer Kind nicht alleine lassen.

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

24x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Dana77
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 36x hilfreich)

Hallo,

ja,das habe ich auch schon mal durch gekaut, aber er "muss" nicht für mich zahlen,kann für mich nicht zahlen und will für mich nicht zahlen. Wie gesagt meine Tochter ist 9 Jahre alt und ein kein Kleinkind mehr. Wenn ich könnte würde ich auch auf ihren Unterhalt verzichten wenn ich mir dann sicher wäre das ich meine Ruhe vor ihm habe. Aber nichts desto trotz möchte ich meinem Kind nicht den Vater nehmen. Sie kann ja nichts dafür das er so "missraten" ist......

-----------------
" "

24x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hi Dana,

pack dein schlechtes Gewisssen weg und lass dir erst recht keins einreden.:)

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38967 Beiträge, 14079x hilfreich)

Meine Kids konnte ich schon mit 7-8 Jahren relativ lange alleine lassen. Meine Schwester ihre noch nicht mit 15 (obwohl sie Lehrerin ist, aber Lehrers Kinder .....). Was ich damit schreiben möchte: es kommt auf den Einzelfall an. Und, es sollte im direkten Umfeld (die nette Nachbarin) immer jemand da sein, für den Notfall.

Was mich wundert, ist, dass der Vater das überhaupt weiss, wenn er denn so weit weg wohnt. Ausserdem geht ihn diese Alltagsentscheidung gar nichts an. Ich würde da schweigen, und gut ist.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Dana77
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 36x hilfreich)

@Loddar; schlechtes Gewissen? Das habe ich nicht. :-)


Und das der Vater darüber "bescheid" weiß, nun ja, meine Tochter weiß wie ein Telefon funktioniert und sie telefoniert mit ihm. Und da sie bei der Wahrheit bleibt, sagt sie dann auch ehrllich wo ich bin, wenn ich nicht da bin.....Und ich kann ihr schlecht das Telefon verstecken, da sie dann in einer Not nicht anrufen kann... egal wie ich es mache, es ist hops wie gesprungen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Alex1979
Status:
Schüler
(386 Beiträge, 122x hilfreich)

Wo ist eigentlich das Problem? Du tust alles für deine Tochter und man merkt auch dass du sie liebst und sie es gut bei dir hat.

Ich war mit 9 schon lange ständig allein daheim und mir hat keiner was vorbereitet...
Mit 12 musste ich mich dann um den Haushalt kümmern und mir selber Essen kochen, alleine war ich den ganzen Tag.

Das hat auch keinen interessiert. Weder Vater, noch Jugendamt...

Also brauchst du dir absolut keine Sorgen machen, dass dir da irgendwas passieren kann. Lass den Vater doch rummaulen. Soll er sich doch kümmern. Wenn er nichts zahlt, hat er sowieso nix zu melden, dem würde ich aber was erzählen wenn er sich da noch aufführt!!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hallo Dana77,

die Chancen deines Ex und Vater eurer Tochter hat zum Einen keine Chance und zum Anderen ist er ein ahnungloser Typ, wenn er nicht einmal zwischen Umgangsrecht und Sorgerecht zu unterscheiden weiß.
Dem Umgangsrecht, was aus seiner Position einer Umganspflicht entspricht, kommt er nur vermindert nach.
Da bleibt kein Raum für weitergehende Ansprüche, zur erweiterten Pflichterfüllung am Kind.

Was sein Argument betrifft, ist es momentan so, dass einem 9-jährigen Kind insoweit kein längerer Zeitraum als 1-2 Stunden des alleinseins zugemutet wird, als dies den Betreuungsbedarf des Kindes und somit die Erwerbsobliegenheit des betreuenden Elternteils definiert.
Anders ausgedrückt, bist du nicht verpflichtet einer vollschichtigen Erwerbstätigkeit - schon garnicht mit Wechselschichten - nachzukommen, wenn hierdurch die Betreuung des Kindes leidet oder vernachlässigt würde.

Ich persönlich schließe mich der Meinung von @Alex1979 an.
Auch ich, als Kind einer AE, musste mich zeitig um mein kleines Geschwisterchen, Einkäufe und Hausarbeit kümmern.
Geschadet hat´s mir insoweit nicht, dass ich durchaus gut allein zurecht komme.

Dein eingeschlagener Weg ist meiner Meinung nach richtig, gut und vorbildlich.
Euer Kind wird´s dir später danken und Abhängigkeiten im Vornherein meiden wie die Pest.

Lieben Gruß

-----------------
"*Darüber hinaus werden wir die nacheheliche Eigenverantwortung stärken.*Lüge!"

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Dana77
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 36x hilfreich)

@ARTiger

Diese Meinung habe ich sicherlich auch, zumal ich NICHT möchte das mein Kind mit Hartz 4 Groß wird. Ich werde ALLES daran setzen das mein Kind eine vernünftige Schul.-und Ausbildung bekommt, auch ein Studium würde ich natürlich unterstützen, selbst wenn ich nachts noch dafür Toiletten putzen muss in der Disko.

Der neuste Stand ist, das mein Ex mit einer Klage droht da ich die "Aufsichtspflicht" verletze bzw nicht nachgehe. ohhhh der Kerl macht mich soooo wütend! Dabei die Fassung zu wahren ist echt verdammt schwer! Und als Itüpfelchen setzt er noch einen oben drauf, und beteuert das ich die Ernährung von unseremKind nicht imGriff habe, weil sie ein wenig übergewicht hat, und begründet es weiter damit, das wenn ich nicht daheim bin ich nicht für gesunde Ernährung sorge, bzw für "ausreichend" Bewegung fürs Kind.

Mir fehlen echt die Worte!

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38967 Beiträge, 14079x hilfreich)

Das will er doch, dass Du dich aufregst. Beruhige Dich mal, das ist die Sache nicht wert. Übergewicht - meine Nichten und mein Jüngster hatten dieses so etwa bis13. Dann kam der Schuss nach oben, und alles war gut. Alle 3 sind inzwischen über 20 und rank und schlank.

Was ich mich frage ist, wie ihr kommuniziert. Ich würde das nur noch schriftlich tun, schon wegen der sauberen Dokumentation. Nix mehr am Telefon. Das wäre für mich so der Einstieg.

Und das, was der Vater nicht wissen soll, nicht mit der Tochter besprechen. Denn die Kleine soll ja aus allem raus gehalten werden. Und dann sieht man weiter.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Dana77
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 36x hilfreich)

Kommunizieren tun wir weit über Telefon und Email.

Das schlimme an der ganzen Sache ist, das er ständig unsere Tochter "benutzt". Ein Beispiel dafür; Es steht ihr Kommunion an. Sie wollte nur IHN einladen und NICHT seine Frau (sie mag sie nicht) Er rief dann meine Tochter an und meinte, also wenn meine Frau nicht mitkommen darf, werde ich auchnicht kommen..... Meine Tochter war einem Zusammenbruch nahe und mit Mühe und Not konnte ich sie beruhigen. Und das ist immer so. Er macht sie verrückt und ich muss es dann irgendwie wieder ausbaden. Er bekommt sogesehen rein garnichts mit was mit ihr geschieht. Wenn ich sie nicht daran erinnern würde das sie einen Papa hat, würde sie ihn garnicht mehr anrufen, und so leid es mir auch tut, ich werde sie nicht mehr daran erinnern. Der Zug ist abgefahren das ich dafür bin, das die beiden eine gescheite Zeit zusammen verbringen. Ich denke jeder weiß wie das gemeint ist.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38967 Beiträge, 14079x hilfreich)

Jetzt taste Dich mal ran. Indem Du Dir erst einmal kleine Ziele setzt. Keine Telefonate mehr mit ihm. Denn, einerlei, was Ihr besprochen habt, im Zweifel bestätigt seine Neue seinen Vortrag. Nur noch schriftlich. Dann fühlst Du Dich auch wohler.

Die Tochter ist alt genug, um den telefonischen Kontakt mit dem Vater selbst zu gestalten. Da würde ich mich raus halten. Allerdings hätte ich als Mutter nicht gerne, wenn Telefonate statt finden, wenn Du nicht da bist. Musst ja gegebenenfalls die Tochter auffangen. Besprich das mit ihr.

Tja, die Kommunion findet dann ohne Vater statt. Wenn er nicht will, das ist auch sein Problem.

Versuch, Euer Leben zu führen, so wie Ihr Euch wohl fühlt. Das ist wichtig, alles andere einerlei. Halte dem Vater die Tür offen, aber mehr musst Du wirklich nicht tun, bei dem Alter des Kindes.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hallo Dana77,

die Idee nur noch in Schriftform miteinander zu kommunizieren ist eine Überlegung wert.
Dokumentation ist auch bei mir mittlerweile oberstes Gebot.
Ob nun eine Aufsichtspflichtverletzung vorliegt, wenn ein gesundes und vertrauenswürdiges Kind von 9 Jahren stellenweise >3-4Stunden unbeaufsichtigt bleibt, ist die Frage, die ich dir nicht abschließend beantworten kann.

Ich weiß aber, dass oft dem Kind kein Gefallen getan wird, wenn man sich als Eltern dermaßen um das Kind zofft.
Im Ranking zu Sorgerechtsübertragungen liegen Väter noch hinter Pflegefamilien und -Einrichtungen.
Vielleicht kannst du ihn damit überzeugen?

Entscheidungen, betreffend Übertragung / Entziehung
der elterlichen Sorge in isolierten Familiensachen
( Eltern sind oder waren verheiratet )................................................. 25 068
Davon wurde das Sorgerecht vom Gericht übertragen
auf Mutter und Vater gemeinsam .................................................... 2 832
auf die Mutter ................................................................................ 12 077
auf den Vater.................................................................................. 3 766
auf einen Dritten............................................................................. 5 988
für ein oder mehrere Kinder auf die Mutter
und für die anderen Kinder auf den Vater......................................... 405

Entscheidungen, betreffend Übertragung / Entziehung
der elterlichen Sorge in Fällen, in denen die Eltern
nicht miteinander verheiratet sind oder waren................................... 7 094
Davon wurde das Sorgerecht vom Gericht übertragen
auf Mutter und Vater gemeinsam .................................................... 649
auf die Mutter ................................................................................ 2 725
auf den Vater.................................................................................. 1 100
auf einen Dritten............................................................................. 2 542
für ein oder mehrere Kinder auf die Mutter
und für die anderen Kinder auf den Vater......................................... 78

Die Gefahr das Kind sogar komplett zu verlieren ist um ein doppeltes größer als seine Chance es zu sich zu bekommen. Zumal jedes Kind ab Sprechvermögen bereits im Fall erheblicher Zweifel angehört werden kann.

Hat er mit der Ernährung und Bewegung denn recht?
Dann lass sie sich mehr bewegen und mehr trinken.

Wenn eure Tochter die Zweitfrau nicht mag, dann solltest du dich auch fragen, warum dies wohl so ist?
Erkläre dich nicht mir oder uns, sondern kläre das mit dir.
Hinweis: Das Kind will seine beiden leiblichen Eltern als solche erfahren.
Das Gleiche gilt für die Kontakte zwischen Kind und Vater.
Und wer hier wozu Rechte und Pflichten hat, steht auch im § 1684 BGB , wenn der eigene gesunde Menschenverstand hier mal auf der einen oder anderen Seite etwas im Dunkel steht. ;)

Noch ein Nachtrag, die Quelle meines Wissen betreffend:
destatis , Fachserie 10, Reihe 2.2

Lieben Gruß

-----------------
"*Darüber hinaus werden wir die nacheheliche Eigenverantwortung stärken.*Lüge!"

-- Editiert am 24.04.2010 16:42

3x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38967 Beiträge, 14079x hilfreich)

ARTiger, die Mutter muss doch gar nicht überzeugen. Und sollte sie auch nicht. Damit die Fronten sich nicht noch mehr verhärten. Die Tochter scheint ein reifes kleines Mädel zu sein. Sie kann dann auch vieles selbst entscheiden, z.B. wieviel sie mit ihrem Vater telefoniert.

Gut, wenn sie die Neue nicht mag, sowas kommt vor. Ich mag auch nicht alle Menschen, mit denen ich verkehren muss. Ist nun mal so, und muss gar nichts mit der Trennungssituation zu tun haben.

Jedenfalls scheint mir wichtig zu sein, dass Mutter und Tochter mit der neuen Situation (Berufstätigkeit der Mutter) gut zu Recht kommen. Alles andere ist im Augenblick erst einmal nebensächlich.

Und eine Bitte an die Mutter: bloß kein Abnehmprogramm für Kinder starten. Bei fast allen (sagte mir damals mein Kinderarzt) reguliert sich das von Alleine mit dem ersten großen Wachstumsschub. Was mir damals empfohlen wurde: Süssigkeiten erst, nachdem mindestens zwei Obstteile gegessen waren, also nach einem Apfel und einer Banane. Dadurch hat sich der ungesunde süße Anteil des Essens von alleine reduziert. Und öfters mal einen vegetarischen Tag mit viel leckerem Gemüse einlegen. Mehr würde ich in dem Alter nicht tun!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

@wirdwerden,

ob hier wer wen überzeugen sollte oder nicht, kann ich nicht beurteilen, zumindest liegt hierzu etwas vor, was schwer wiegt.
Mich z.B. sollte meine Exe besser überzeugen bevor sie etwas ohne meine Kenntnis, Zustimmung oder einfach mal so unternimmt.
Die Begründung, dass das gemeinsame Sorgerecht mit Aufwand zum anderen Elternteil verbunden ist, gereicht kaum als Begründung die Kommunikation deswegen auf ein möglichst geringes Maß zu reduzieren.
Dann könnte man gleich feststellen, dass im Moment der elterlichen Trennung keine kindbezogene Kommunikation mehr möglich wäre und somit die gemeinsame elterliche Sorge zur Disposition stände.
Mit verlaub: Das wäre weder kindgerecht noch konsequent, noch logisch, noch konstruktiv.
Eine gute und sachgerechte Informationsgabe hat noch niemandem mehr geschadet, als der Weg des Schweigens.
Insoweit unterscheiden sich hier unsere Schlussfolgerungen, die Verhärtung von Fronten betreffend, erheblich.

Auch die Frage der Reife eines neunjährigen Kindes kann man wohl seitenweise diskutieren, jedoch gebe ich zu bedenken, dass es widersprüchlich wäre, würde man auf der einen Seite ein entsprechend hohes Maß sozialer Kompetenz zu Umgangskontakten voraussetzen, wo auf der anderen Seite das Kind nicht länger als 1-2 Stunden unbeaufsichtigt zu lassen wäre.

Lieben Gruß

-----------------
"*Darüber hinaus werden wir die nacheheliche Eigenverantwortung stärken.*Lüge!"

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38967 Beiträge, 14079x hilfreich)

Ich habe nicht von geringer Kommunikation geschrieben. Sondern von schriftlicher. Das tut allen gut. Man zofft sich nicht so leicht, alles ist nachvollziehbar. Und führt häufig zur Entspannung.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.615 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.085 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen