Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
596.072
Registrierte
Nutzer

Zugewinnausgleich - Geld beiseite schaffen!

 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)
Zugewinnausgleich - Geld beiseite schaffen!

Hallo!

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte:

Ich lasse mich nach 9jähriger Ehe von meiner Frau scheiden und da ein Anwalt nötig ist, habe ich mir diesen genommen und meine Frau vertraut mir auch soweit, daß ich keine krummen Dinger drehe. Was den <a class="gaethema" title="Unterhalt Themenseite" href="https://www.123recht.de/thema/unterhalt.html">Unterhalt</a><!--crawlerok--> betrifft, werde ich dies auch so einhalten.

Was den Zugewinnausgleich betrifft, muß ich aber ehrlich sagen, daß ich nur ungern den kompletten hälftigen Betrag an meine Frau abgeben möchte, da ich das, was auf dem Konto ist, von mir allein erwirtschaftet wurde und ich meiner Frau sowie ihrer Tochter ihren Lebensunterhalt sichergestellt habe sowie auch noch eine teure Ausbildung für meine Frau bzw. eine Privatschule für meine Stieftochter finanziert habe. Außerdem werde ich nicht nur meinen Umzug sondern auch noch ihren Umzug samt Möbelkauf finanzieren und mich um fast alles kümmern. Von den organisatorischen Dingen ganz abgesehen, da meine Frau samt Stieftochter absolut unselbständig sind (sie kommen aus Russland).

Meine Frage: Das Geld liegt zur Zeit auf einem Tagesgeldkonto, daß von mir allein geführt wird. Sollte ich es z.B. auf das Konto meiner Eltern überweisen oder müßte ich es bereits jetzt für meinen Umzug ausgeben, da dann bereits der Großteil weg wäre. Das möchte ich sowieso, aber wenn ich meiner Frau die Hälfte abgeben müßte, würde es für meinen Umzug nicht mehr reichen.

Ich habe mit dem Anwalt abgesprochen, nächste Woche beim Notar eine notarielle Vereinbarung zusammen mit meiner Frau zu unterschreiben.
Da sie auch hier sehr unbedarft ist, hoffe ich, daß sie nicht vorher einen Rückzieher macht da sie durch Bekannte von ihr Wind von dem Zugewinnausgleich bekommen hat.

Da unser Trennungsjahr noch nicht angefangen hat, gehe ich davon aus, daß noch kein Scheidungsantrag und damit ein bestimmter Stichtag für einen Zugewinnausgleich vorliegt oder wie funktioniert das ganze? Vom Anwalt habe ich wegen einem bestimmten Datum bzw. Scheidungsantrag auch noch keine Post bekommen.

Ich habe übrigens vorher mit einem Online-Anwalt Kontakt aufgenommen: Dieser sagte mir, wenn das Geld weg ist, kann meine Frau nichts mehr holen. Mein jetziger Anwalt sagte aber genau das Gegenteil, daß Sie immer noch Anspruch darauf hätte.

-- Editiert am 21.05.2009 11:02

-- Editiert am 21.05.2009 11:04

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Ausbildung Tochter Trennungsjahr Umzug


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

64x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 396x hilfreich)

[color=green]

quote:
da meine Frau samt Stieftochter absolut unselbständig sind (sie kommen aus Russland).
[/color]
Zwei Fragen dazu:
1. hast Du sie von Rußland hier hergeholt?
2. Wie alt ist denn die Neue? :crazy:

12x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

danke für die kompetenten Antworten

@ Pachlus
1. nein
2. ??

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 771x hilfreich)

quote:
Was den Zugewinnausgleich betrifft, muß ich aber ehrlich sagen, daß ich nur ungern den kompletten hälftigen Betrag an meine Frau abgeben möchte, da ich das, was auf dem Konto ist, von mir allein erwirtschaftet wurde und ich meiner Frau sowie ihrer Tochter ihren Lebensunterhalt sichergestellt habe sowie auch noch eine teure Ausbildung für meine Frau bzw. eine Privatschule für meine Stieftochter finanziert habe.



quote:
Meine Frau wird ab diesem Sommer in Vollzeit noch anderweitig als Angestellte arbeiten. Würde sich dann ein Job über 400,- Euro auch bei den Abgaben für die Vollzeitstelle auswirken?

Kann mir auch noch jemand zu meinen anderen Fragen weiterhelfen, insbesondere zu der drohenden Nachzahlung für die letzten 3 Jahre?!

-- Editiert von josepadilla am 29.04.2008 22:49:59

von josepadilla am 29.04.2008 22:44
Status: Praktikant (17 Beiträge)



quote:
Wenn meine Frau durch ihren Vollzeit-Job erheblich höhere Abgaben hat, dürfte sich dann eine Anstellung fast gar nicht mehr lohnen.

Meine Stieftochter anzustellen, wäre eine weitere Idee, aber da möchte ich Bafög für ihre Ausbildung beantragen und sie darf nicht über einer gewissen Grenze liegen, wenn Sie verdient (zumal sie noch selbst vielleicht arbeitet).

Bleibt vielleicht noch meine Mutter, die nur auf 400-Basis arbeitet.

von josepadilla am 01.05.2008 18:30
Status: Praktikant (17 Beiträge)



Tz tz tz...

Heute ist echt Grimms Märchenstunde...

gruß azrael


Ach ja, DAS Von den organisatorischen Dingen ganz abgesehen, da meine Frau samt Stieftochter absolut unselbständig sind (sie kommen aus Russland). ist ja noch das Sahnehäubchen obendrauf :kotz:





-- Editiert am 22.05.2009 23:22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

11x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

@azrael

Was soll das?

Wenn Du damit meinst, daß ich hier Unsinn erzähle (danke für die Beweis-Beiträge aus meinen vergangenen Posts) muß ich Dich leider enttäuschen.

Meine Frau hat mit viel Überredungskunst meinerseits vor 2 Jahren eine Ausbildung gemacht und arbeitet auch in der entsprechenden Branche (Kosmetik). Privat muß ich mich aber um alles kümmern. Ich bin bisher für alles weitgehend aufgekommen und komme auch noch während unserem Trennungsjahr für vieles auf. Ich möchte aber dabei gern die Fäden in der Hand behalten, da meine Frau mit Geld leider nicht besonders gut umgehen kann und es ist schließlich MEIN verdientes Geld. Sie arbeitet erst seit einem halben Jahr seit ihrer Ausbildung mit.

Ist es vielleicht fair, daß in einer Ehe fast alles an einem allein hängen bleibt und ich zum Dank auch noch beim Umzug meiner Frau helfe und was weiß ich noch und als Dankeschön ihr meine Kontohälfte vermache, was dann in Luxus-Klamotten etc. umgesetzt wird?????

Habe mir schon gedacht, daß mein Beitrag manchen bitter aufstößt. Wer die Gesamt-Situation kennt, dürfte mich eher verstehen.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

Der Richter kennt nicht die Gesamtsituation, sondern nur Dokumente.

Recht haben und es bekommen - seit wann ist das identisch?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

Ich stelle meine Frau nicht als dumm sondern als unselbständig hin - das ist ein großer Unterschied. Unselbständigkeit läßt sich ändern, bei Dummheit wird's schon schwieriger.

Im übrigen möchte ich nicht in einem Rechtsforum die Schwierigkeiten unserer Ehe darlegen.

Ihre Freunde werden mich als mies hinstellen, meine Freunde werden es gerechtgefertigt finden und für Außenstehende hört es sich wohl ebenfalls mies an - super. Aber daß ich vermutlich während unserer Trennungszeit und auch danach noch für meine Frau auf dem Acker sein muß, spielt alles keine Rolle.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest123-2345
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 464x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12324.05.2009 23:16:53
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo JósePadilla,

ich habe mir mal deinen Thread und deine Antworten durchgelesen. Daraus ergibt sich bei mir eine Frage, was verstehst du unter unselbstständig?

LG
Ferri

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 771x hilfreich)

quote:
Ich stelle meine Frau nicht als dumm sondern als unselbständig hin - das ist ein großer Unterschied. Unselbständigkeit läßt sich ändern,


Was hast du denn in den letzten 9 Jahren getan, um die Selbständigkeit deiner Frau zu fördern? Wenn man hier so quer liest (...Da sie auch hier sehr unbedarft ist,... Das Geld liegt zur Zeit auf einem Tagesgeldkonto, daß von mir allein geführt wird. ... Ich möchte aber dabei gern die Fäden in der Hand behalten, ... ) könnte man fast den Verdacht bekommen, dass du deine Frau bewusst *klein* gehalten hast und dir diese Unselbständigkeit auch ziemlich recht war. Und nun wird sie aufmüpfig...

Warum willst du dich eigentlich scheiden lassen?

gruß azrael




0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

Gelddinge haben meine Frau nie interessiert, weil ich ja da war, der sich darum kümmert und solange Geld da war und ist konnte ich mir immer nur anhören, daß Geld nicht das wichtigste im Leben ist, womit sie ja auch recht hat. Es ist aber nur solange unwichtig, solange genug davon da ist. Solange der Geldautomat Taschengeld von ca. 200 monatlich ausspuckt ist es natürlich nicht wichtig.

Warum ich mich scheiden lasse: Den Vorschlag hat meine Frau gemacht! Ich wäre wohl ansonsten weiter den Weg gegangen aber bin ihr jetzt dankbar, das wir diesen Schritt gehen. Wir sind zu verschieden: Sie lebt in ihrer Welt, heißt russische Kultur, russische Freunde, etc. und ich in meiner deutschen Welt, was in Deutschland vielleicht auch nicht so ungewöhnlich ist. Ich kann mir nur den Fehler ankreiden, vielleicht nicht genug auf sie zugegangen zu sein aber Schuld haben wir beide am Scheitern unserer Ehe.

Eben gemeinsam einsam.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest-12324.05.2009 23:16:53
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi, Jóse Padilla,


200 Euro Taschengeld / Monat ist wirklich nicht viel (10% des Einkommens stehen einer Hausfrau als Taschengeld zu), wenn ein Eheman ein Tagesgeldkonto eröffnen kann. Für mich hört es sich so an, dass bei euch Vermögen vorliegt. Wieviel Taschengeld gab es für dich pro Monat?
So einen Charakter hatte ich auchmal zu Hause. Vielen Dank.
Mit Unselbstständigkeit hat es nichts zu tun, wenn einer etwas mehr von Finanzen versteht als der andere. Gemeinsame Klärungen und Besprechungen hast du bestimmt nicht zugelassen.

LG Ferri

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest123-2231
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 355x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Julianka
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 62x hilfreich)

quote:
Ich stelle meine Frau nicht als dumm sondern als unselbständig hin - das ist ein großer Unterschied. Unselbständigkeit läßt sich ändern, bei Dummheit wird's schon schwieriger.


Dir scheint da eine wichtige Information bzw. Definition zu fehlen:

[color=red]Dem "Dummen" fehlen nur Informationen, um nicht "dumm" zu sein! [/color]

Da Dir ja nun auch Informationen fehlen, komme ich zu dem Schluss:.........


Will das vielleicht jemand ergänzen? :devil:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
charqui
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 49x hilfreich)

Ich verstehe diese Forum nicht mehr,

Seid ihr hier eigentlich die Leute zu helfen bei die Frage was sie stellen? oder ist es vielleicht für euch ein gute weg (in der incognite bleiben) die Leute zu beleidigen?.

Wenn ihr die Frage nicht mögt muss ihr nicht antworte, aber ihr hilft uberhauptnicht mit euere Beleidigung und Frust, und sind immer die gleiche Leute. :kotz:


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 396x hilfreich)

quote:
[color=green]Seid ihr hier eigentlich die Leute zu helfen bei die Frage was sie stellen?[/[/color]quote]

@charqui,

wir helfen so ein bischen den Leuten, auf die richtige Spur zu kommen, damit sie zu ihrem Recht kommen. Hier wird niemand bereit sein, jemandem beim [color=red]Un[/color]recht zu helfen. :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
josepadilla
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 12x hilfreich)

200 Euro Taschengeld sind nicht viel? Jetzt möchte ich hier niemanden beleidigen. Und ein Tagesgeldkonto kann man eröffnen, um mehr Zinsen als auf seinem Girokonto zu bekommen. Welche Rolle spielt es da, ob 5000,- oder 50000000,- auf dem Konto sind. So ein Blödsinn.

Ich komme hier sowieso nicht weiter, die 3. Seite ist schon aufgemacht worden und falls es jemanden beruhigt. Wenn mir das ganze mit dem Scheidungskram zuviel wird, verzichte ich freiwillig darauf. Aber dann verzichte ich auf alles, auch auf meine Hilfe meiner Frau gegenüber

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
guest-12322.06.2009 10:47:36
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi JósePadilla,

warum möchte sich denn deine Frau von dir Scheiden lassen?

LG
Ferri

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Sabbele1984
Status:
Lehrling
(1001 Beiträge, 217x hilfreich)

@charqui ich glaube du hast hier wieder dein Verständigungsproblem und ich versuche es dir noch mal zu erklären-(Mein Spanisch ist leider mehr als schlecht deshalb auf deutsch) Der Fragesteller lässt sich scheiden, aber er will das Geld nicht mit der Frau teilen und will es deshalb "verstecken". Das wäre wie wenn dein Mann eure Eigentumswohnung auf seine Mutter geschrieben hätte, du weist dann das es sie gibt aber du bekommst nichts dafür!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Rosarot1972
Status:
Beginner
(105 Beiträge, 43x hilfreich)

Also ich weiss gar nicht was die aufregung soll.

das hier ist ein rechtsforum. da kann man sicher geteilter meinung sein über das eine oder andere verhalten der user.

aber das hier immer welche meinen persönlich werden zu müssen versteh ich nicht-

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 221.074 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.480 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen