berufsbedingte Aufwendungen bei Mangelfall

15. Februar 2008 Thema abonnieren
 Von 
th77.schmidt
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
berufsbedingte Aufwendungen bei Mangelfall

Bin ganz verzweifelt. Mein Nettoeinkommen beträgt im Durchschnitt 2.000,--€. Ich bekomme ein erfolgsabhängiges Gehalt.Hiervon gehen noch 400,- € priv.Krankenversicherung runter. Beim Finanzamt habe ich 14.000- an Werbungskosten anerkannt bekommen. Frage wegen Kindesunterhalt: Die Jobagentur streicht pauschal 20 % der Fahrtkosten, obwohl diese per Fahrtenbuch eindeutig beruflich veranlasst sind. Privatfahrten werden mit einem Zweitpkw getätigt. Telefon auch 20 % Kürzung - obwohl zweite PrivatNummer. Kosten für Werbegeschenke über 35,- werden nicht anerkannt. Es soll hierzu angeblich ein BGH Urteil geben. Bei den Werbegeschenken p.a. 300,- € handelt sich um Kalender mit meinem Namen, Kugelschreiber etc.(Streuwerbung) Weinpräsente. Eigentlich alles Dinge, welche das Einkommen steigern sollen. Der steuerliche Verpflegungsmehraufwand wurde komplett gestrichen. Das häusliche Büro wurde auch nicht berücksichtigt, obwohl ich dort gelegentlich Publikumsverkehr habe. Ist diese Streichung auf Grund des Mangelfalles gerechtfertigt? Es handelt sich eindeutig um berufliche Aufwendungen, die bereits vom Finanzamt abgesegnet wurden.
Thorsten

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1979 Beiträge, 110x hilfreich)

was hat die Jobagentur mit dem Mangelfall zu tun ?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
th77.schmidt
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ist die Behörde, welche den Kindesunterhalt berechnet und einfordert. Meine Exfrau bekommt mit 2 Kinder Hartz 4. Ich zahle Unterhalt, aber ich bin dazu nicht in der Lage den Mindestunterhalt zu zahlen.

Thorsten

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo,

quote:
Ich zahle Unterhalt, aber ich bin dazu nicht in der Lage den Mindestunterhalt zu zahlen.


Wenn dein Einkommen aus Selbständigkeit nicht ausreicht, um wenigstens den Mindestsatz zu zahlen, dann seh ich persönlich zwei Lösungen:
Du wendest dich einer besser bezahlten Arbeit zu oder aber du suchst dir einen Nebenjob.

300€ Werbegeschenke, die dein Einkommen trotzdem nicht steigern... naja, vielleicht solltest du die lieber deinen Kindern zukommen lassen.

Grüßle

-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

-- Editiert von Schwesterchen am 15.02.2008 18:23:00

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
th77.schmidt
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin nicht selbständig, sondern Angestellter. Habe bei meinem Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz - sondern muß in meinem häuslichen Büro arbeiten - auch sehr viel Außendienst. Eigentlich macht mein Beruf mir Spaß - es geht mir um die Rechtmäßigkeit, wie unser Staat die Sache wieder passend macht - die Steuerrückerstattung wird aber beim Unterhalt voll angerechnet, die Werbungskosten aber um 50 % gekürzt.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

quote:
es geht mir um die Rechtmäßigkeit, wie unser Staat die Sache wieder passend macht


Eigentlich sollte *unser Staat* nix mit dem von dir zu zahlenden KU zu tun haben.

Du unterliegst einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit um den Mindestsatz sicherzustellen.
Ist ja schön, wenn dein Job dir Spaß macht, nur... für KU reichts halt nicht.

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1979 Beiträge, 110x hilfreich)

die Jobagentur geht nach SGB vor und nicht nach Familienrecht...

da gibt es keinen Mangelfall...

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hi Camper,

quote:
Es gibt keinen Mindestsatz.


Gut zu wissen....

Dann frag ich mich allerdings, warum Richter oft dem unterhaltsverpflichteten Elternteil einen Nebenjob *anbieten*, wenn sie nicht genügend zahlen?

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1979 Beiträge, 110x hilfreich)

ganz einfach Schwesterchen...weil der Herr Camper hier Strafrecht mit Familienrecht verwurstelt..:)

das sind ebenso zwei paar Schuhe wie Sozialrecht und Familienrecht...

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Ach Camper,

wir kennen die Paragraphen...

Vielleicht solltest du die mal den Richtern zukommen lassen, denn die scheinen sie nicht zu kennen.:(
Die teilen die Unterhaltsschulden nämlich auf: Für einen *Elter* in Betreuung, für den anderen *Elter* in bar.
Und der *Bare* hat nunmal die Pflicht, seinem Anteil voll nachzukommen, wie das der *Betreuer* auch tut. Wär ja sonst irgendwie ungerecht, gelle?

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Sie kann auch das Sparbuch der Kinder angreifen. Steht im § 1602 BGB . <hr size=1 noshade>


Klar, die Zinsen daraus werden als Einkommen angerechnet.

http://www.finanztip.de/recht/familie/kindesunterhalt-allgemein.htm

Grüßle

-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1979 Beiträge, 110x hilfreich)

Camperle...doch du verwurstelst...

das von dir zitierte Urteil stammt aus einem STRAFverfahren...

das sind vollkommen unterschiedliche Dinge...

man wird strafrechtlich nicht wegen eines fiktiven Einkommens belangt, wenn man aus diesem nur fiktiv Unterhalt zahlt...

hat aber üüüüüüberhaupt nix damit zu tun das man familienrechtlich sehr wohl zu Unterhalt nach fiktivem Einkommen verdonnert werden kann...

ich sags gern noch mal...zwei paar Schuhe...

oder mit Schwesterchens Worten...das nennt sich im Familienrecht gesteigerte Erwerbsobliegenheit, aber eben nur dort...

da gibt es Nebenjobs, fiktives Einkommen oder kurzer Hand Selbstbehaltskürzungen...

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(975 Beiträge, 109x hilfreich)

Moin,
also ich habe eher die Vermutung das der TE versucht sich arm zu rechnen.
2 Autos, 2 Telefonanschlüsse, eine Wohnung deren Größe sogar noch ein Büro zulässt, Werbegeschenke für die eigentlich die Firma zuständig ist.....
Und bedenke, wenn 14000 Euro an Werbungskosten beim FA angerechnet werden gibt das eine saftige Rückerstattung, auch das sind Einnahmen.

Leider schreibt der TE auch nicht wie alt die Kids sind. Vielleicht kann die Mutter auf Grund des Alters der Kids noch nicht arbeiten....

LG

-- Editiert von henriette68 am 18.02.2008 06:37:37

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
th77.schmidt
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Kosten für Werbegeschenke über 35,- werden nicht anerkannt? Ist jemand ein entsprechendes Gerichtsurteil bekannt (von 2003)? Soll angeblich mal einen Selbständigen getroffen haben.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Michael271
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 11x hilfreich)

mal unabhängig davon, ob das alles plausibel ist, stellt sich mir schon die Frage, warum Ausgaben, die bei einer funktionierenden Ehe da wären und nicht für den Unterhalt zur Verfügung stehen würden, dann bei der Unterhaltsberechnung nicht berücksichtigt werden sollten ?

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.626 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.109 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen