frsitsetzung rechtsanwalt

2. November 2007 Thema abonnieren
 Von 
Trust129
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)
frsitsetzung rechtsanwalt

Hallo,

ich habe eine frage.

ich habe ein Schreiben von einem Rechtsanwalt bekommen am 2.11.07, dort werde ich aufgefordert mich bis zum 8 schriftlich zu äußern. ist es nicht so, dass man 2 wochen zeit dazu hat, oder kann er dies so kurzfristig tun??

mfg

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hi, Trust129!

Ich kenne zwar deinen Fall noch nicht, aber grundsäzlich hast du recht und Zeit.

Schreiben kann der viel und macht er auch - machen alle. Einschüchtern, Druck ausüben und am besten in viele kleine Scharmützel verwickeln. Du hast halt keinen Termin bei deinem Anwalt bekommen und konntest die geforderte Antwort nicht vorher prüfen lassen. Fertig und ruhig Blut.
In der Eile macht man Fehler und die willst du bestimmt nicht machen, oder?

LG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Trust129
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

die sachlage verhält sich so:
ich habe das alleinige sorgerecht für meine beiden kinder. nach der trennung die nun über 1,5 jahre her ist, ist mein sohn auf eigenen wunsch hin zu ihm gezogen (erst einmal übergangsweise).

dies ist im einverständnis des ksd passiert, da mein sohn sehr verhaltensauffällig war und ich diesen eingeschaltet habe, da der kontakt zum vater schwierig ist, seit dem er eine neue freundin hat.

der vater hat nur die kleidung und das spielzeug mitgenommen. auf das bett etc. hat er verzichtet.

nach 3 monaten habe ich erfahren von meinem sohn, dass er seit wochen schon auf zwei sofa-kissen schlafen muss. auf rücksprache mit dem vater wurde dies bestätigt.

ich habe das kindergeld jeden monat dem kindesvater ausgezahlt, dennoch hat er das geld für andere dinge genutzt.

daraufhin sagte ich dem kindesvater, dass ich das geld einbehalten werde und davon ein bett etc. kaufen werde.

nach und nach sind viele dinge passiert. u.a.:
- zutritsverwährung in die wohnung des kindsvater um zu überprüfen, wie das kinderzimmer aussieht
- drogenkonsum (hasch) in der aufsichtspflicht, auch wärend der autofahrt.
dies weiss ich auch noch aus der beziehung (trennungsgrund) und durch bestätigung meines sohnes und des kindsvaters
- drogenfund im keller. ich wollte alle sachen von meinem exfreund aus dem keller entsorgen. dabei habe ich ein tütchen hasch gefunden. dies passierte leider erst vor ca einer woche.
polizei habe ich dazu informiert und das zeug abholen lassen.
- elternabende werden nicht warhgenommen geschweige denn, dass ich informiert werde.
- am wochenende (unser zweites kind, lebt bei mir) werden sich nicht an absprachen gehalten
- seine neue lebensgefährtin (erneut schwanger) wollte meinen sohn vor ca. 2 wochen mit dem einverständnis bei meiner nachabrschaft abliefern, da sie kein geld mehr hatten.(daraufhin habe ich ihn sofort abgeholt, als meine nachbarschaft mir dies sagte)
- falschaussage bei der familienkasse, dass ich ihm nie das kindergeld ausgezahlt hätte.
- mein sohn wird aufgehätzt mir gegenüber, dass ich schuld wäre das er nichts zum anziehn hat und das ich ihn nicht haben wollte mehr.
- mein sohn werden dinge erzählt, was der vater unternehmen will und er darf es mir nicht sagen, da sonst etwas schlimmes passieren wird. (darauf hin habe ich den kontakt abgebrochen!!)
- am wochenende werden sich an besuchszeiten nicht gehalten. meine tochter darf bei ihm bis in die nacht wach bleiben, daraufhin habeich große probleme in der kita.
ich habe die ganzen vergangenen monate um unterstützung der familienhilfe gebeten, wo keine zusammenarbeit bezüglich des kindesvaters erfolgte. alle öffendlichen stellen haben mich in allen entscheidungen unterstützt und beraten.

nun habe ich, wie oben geschrieben, meinen wohn vor 2 wochen zu mir geholt, da ich diese ganzen probleme nicht mehr dulden kann, da ich das sorgerecht habe und meinen sohn schützen muss. also wann ich meinen sohn gefärdet sehe.

ich habe eine erklärung der ganzen problematik an alle offenen stellen geschickt, mit denen ich auch zusammenarbeite und ihm zeit gegeben sich bis zum 2.11 zu äußern.
heute erhlate ich einen brief vom rechtsanwalt, dass ich bis zum 8 zeit habe zum wohle des kindes das sorgerecht zu teilen. (mein sohn liebt seinen vater über alles und kann aufgrund seines alters die schwierigkeit und probleme dort nicht erkennen)
dann soll ich meinen sohn wieder zu ihm nach hause schicken.
dann soll ich meine tochter am 9.11. um 16 uhr sammt ihrer kleidung aushändgen fürs wochenende bis zum 11.11 um 18 uhr.

sollte ich sies alles nicht tun, dann wird ein gerichtsverfahren gegen mich eingeleitet.

heute ist freitag, ich habe den brief erst gesehen als ich nach hause gekommen bin (16 uhr) und habe dann schließelich am montag (5.11.) nur noch 3 tage zeit mich zu äußern...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hi!
Offensichtlich habt ihr Beide Probleme, mit der Erziehung der Kids, das macht die Angelgenheit nicht einfacher.
Wie alt sind die Kinder?
Wart ihr verheiratet?
Wann wurde das Anschreiben verfasst?

Du sollest umgehend einen Anwalt konsultieren.
Grundsätzlich glaube ich aber nicht an einen Erfolg einer Klage.
Du hast das Sorgerecht und da muss man dir schon etwas entgegen bringen können, was könnte das konkret sein?

Gute Nacht!

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Trust129
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

verheiratet waren wir nicht.
der junge ist 7, wo er das sorgerecht bzw die hälfte haben will. und die kleine wird im januar 4 und dort will er das umgangsrecht.
mein schreiben habe ich ihm am 26 geschickt (einschreiben mit rückschein)

durch die zusammenarbeit mit den ämtern kann ich mir nicht vorstellen, dass er überhaupt chancen hat auf das geteilte sorgerecht.
und vor allem die punkte, die ich ihm zur anklage gemacht habe.
das schreiben von mir haben auch alle öffendlichen stellen bekommen und die kennen durch die monatliche zusammenarbeit auch die vorfälle.

ich war immer bereit alles gut zu regeln um es den kindern so einfach wie möglich zu machen. dies kann jeder bezeugen (amt)

das einzige, wo ich mir sorgen mache ist das umgangsrecht. sicher will ich meinen kindern nicht den kontakt zum vater verbieten, aber er hat mich nur angelogen, drogen genommen usw. und die kinder waren alle 14 tage total aggressiv mir gegenüber....

ich muss zugeben ich habe mir das alles einfacher vorgestellt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hallo Trust29!
Du hattest geschrieben, du hättest den Kontakt abgebrochen, ist das der Grund der Klageandrohung?
Der Umgang, mit den Kindern ist des Vaters gutes Recht, wie auch immer der Umgang dann ausgestaltet wird, wäre zu ermitteln.
Hat dir das Jugendamt keine Vorschläge, betreffend des Umgangsrechts gemacht?
Ich meine, bei den Vorfällen gäbe es die Möglichkeit des betreuten Umgangs und zunächst nur stundenweise.
Eines darfst du jedenfalls nicht: den Umgang verweigern.
Das kann böse Folgen haben.

LG

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Trust129
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

hi,

mit dem jugendamt sind viele versuche unternommen, darum wurde die familienhilfe eingeschaltet.

die z7usammenarbeit kam nur von meiner seite. er hatte nie interesse und hat sich an die vereinbarungen mit der familienhilfe und mir nicht gehalten. dazu gab es auch verträge.

er will nun das umgangsrecht einklagen, da ich meine tochter ihm 8 wochen nicht gegeben habe. zum einen:
- da er sich nicht an absprachen hält, auch nach mehrmaliger erneuter aufforderung
- die wohnung ist sehr verschmutzt, nach den eigenen angaben des vaters
- es wird in der wohnung wo sich die kinder aufhalten an die 80gr. drogen (hasch) aufbewart, die wärend der aufsichtspflicht konsumiert werden. dies auch wärend der autofahrt.
- er bedroht meinen neuen lebensgefährten vor meinen kindern

nur dies sind dinge, die meine tochter betreffen.

ich hatte und habe nichts dagegen, wenn er die kinder sieht, oder für zwei tage abholt. aber ich habe etwas dagegen, wenn diese genannten dinge dort oben passieren...

mfg

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Okay, dann haben wir ja wohl jetzt das Problem lokalisiert.


Ich glaube, deine durchaus guten Gründe geben dir nicht das Recht selbst in der Sache tätig zu werden.
Das Jugendamt/die Familienhilfe sind bereits eingeschaltet und sind diejenigen, die Maßnahmen zu treffen haben, wenn die Absprachen nicht eingehalten werden.

Da die Zeit, für dich wohl knapp scheint, gehe zu deinen dortigen Ansprechpartnern oder besser rufe diese gleich Montag morgen an und schildere denen dein Problem und vereinbare einen Termin ,noch für denselben Tag. Erzähle denen von dem Anschreiben, wann du es erhalten hast und wie die Fristsetzung lautet. Vielleicht solltest du dir noch einen Zeugen mit zu dem Termin bestellen (sicher ist sicher!).

LG

Meine Meinung! Sollte hier noch Jemand anderer Meinung sein, bitte schreiben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.922 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.249 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen