Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
584.457
Registrierte
Nutzer

kind zum vater holen

 Von 
startrek123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
kind zum vater holen

meine damlige freundin und ich haben zusammen eine tochter mit fast 5 jahren.
als wir uns trennten war sie 1 1/2. wir waren nicht verheiratet und haben gemeinsames sorgerecht.

Trennungsgrund :

Sie hatte mich mehrfach belogen und betrogen.
ich habe sie dann, als sie eine wohnung gefunden hatte rausgeschmissen.
sie hat erst allein gewohnt, kurz später ist sie dann mit ihrer affäre zusammen gezogen
inzwischen haben die beiden sich nach knapp 2 jahren auch wieder getrennt.

jetzt hat sie seit einem jahr wieder einen neuen partner.
mit dem sie aber auch schon wieder beziehungsprobleme hat.

ich habe angst das die kleine bei dieser frau total kaputt geht.

* weil sie insolvenzantrag vor paar jahren gestellt hat.

* sie einen kaufrausch hat

* meine tochter seit unserer trennung, durch ihre beziehungswechsel 4 mal umziehen mußte, 4 kindergartenwechsel ebenso

* bei ihren depressiven stimmungen mir gedroht wird, wie und wo ich meine we zu gestalten habe, ansonsten würde sie diese streichen, was ja nicht geht.
aber durch diese drohungen und ständigen streß merkt die kleine auch diese ständigen spannungen.

* unzuverlässiges verhalten

* termine und absprachen kurzfristig abgesagt werden (kinderkonzert, gemeinsames turnen mit meiner tochter, usw. was mich vor meiner tochter im falschen licht darstellen.

* ihr neuer freund meine tochter vom kindergarten abholt und ich werde nicht mal gefragt ob ich evtl. zeit hätte oder es mir recht ist

ich war schon 2 mal beim anwalt immer im abstand von ca. 1,5 jahren, weil ständige probleme auftraten.
meistens war es dann wieder besser, aber ich habe absolut keinen nerv mehr dafür, weil ich inzwischen verheiratet bin und mit meiner frau einen sohn habe. aber vorallem merke wie mein tochter sehr darunter leidet.

ich sehe meine tochter nach meinen anwaltsbesuchen inzwischen fr - mo und die halben ferienzeiten.

zur zeit bin ich wieder beim anwalt weil meine ex uns die sommerferien streichen wollte, weil ich mir nicht einen urlaub mit einer fahrt 700 km zu meinen schwiegereltern verbieten lassen wollte

inzwischen lügt meine tochter ( ganz die mutter ) um jeden zu gefallen.
oder sagt sätze die ihr von ihrer mutter in den mund gelegt werden.

mein anwalt meint das ich als vater keine chance habe meine tochter zu uns zu holen, was meint ihr?

danke gruß michael




-- Editiert am 22.06.2009 05:40

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mutter Tochter Kind Vater


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Hi startreck,

eine Übertragung des ABR auf dich würde nur funktionieren, wenn die Mutter einverstanden ist (davon gehe ich mal nicht aus) oder das Kindeswohl objektiv gefährdet wird. Das wäre z. B. der Fall, wenn die Mutter das Kind vernachlässigt, nicht richtig versorgt, nachweisbar misshandelt.

Das kann ich aus deinem Bericht nicht entnehmen. Vieles, was du schreibst, geht zwischen euch Erwachsenen ab. Warum soll der Freund der Mutter das Kind nicht vom Kindergarten abholen? Was hat der Insolvenzantrag mit der Versorgung des Kindes zu tun?

Das kurzfristige Absagen von Terminen (in deiner Umgangszeit???) kommt in den "besten Familien" vor. Es nervt, aber es ist kein Grund, eine Kindeswohlgefährdung zu vermuten. Hier solltet ihr vielleicht mal an eine Mediation beim JA denken.

inzwischen lügt meine tochter ( ganz die mutter ) um jeden zu gefallen.
oder sagt sätze die ihr von ihrer mutter in den mund gelegt werden.


Das ist ebenfalls keine Kindeswohlgefährdung. Die Mutter wird das sicher ganz anders wahrnehmen. Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur raten, hier gezielt durch ein anderes Beispiel in deinen Umgangszeiten gegenzusteuern. Das funktioniert nur bedingt, ist aber besser, als gar nichts.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5531 Beiträge, 454x hilfreich)

startrek123 hallo,
könntest du die Betreuung sicher stellen?
Das Kind ist jeden Tag mit dir zusammen, nicht am Wochenende?
Ich kann deine Sorge nur zu gut verstehen, wir hatten das Jahre lang, ein Mann gab dem nächsten die Klinke in die Hand, schlimm.
Heute ist das Kind (volljährig) ein Wrack, man kann es nie wieder auf einen guten Weg bringen.
Traurig.
Nur, wenn du was unternehmen willst brauchst du einen langen Atem, du musst auch in der Lage sein, das Kind leiden sehen zu können, dass muss eure Ehe tragen, auch die Kinder.
Bisher ist noch alles im Rahmen.
Du hast Kontakt und kannst ihn ausbauen, bist beim Anwalt gewesen und scheinst nicht oberflächlich zu sein.
Diesen Kontakt hatten wir nie, bzw. mein Mann zu seinem Kind.
Wenn du jetzt aber wie ein Irrer vorgehst und die Fehler der Mutter auf den Tisch schlägst, wird das nix.
Bleibe an der Sache dran, halte den Kontakt so eng, wie es nur geht, bleibe im Gespräch mit dem Kindergarten und ziehe auch das Jugendamt ins Gespräch.
Stärke das Kind und binde beide Kinder aneinander, somit kannst du deiner Kleinen viel mit auf den Lebensweg geben.
Wohnt ihr weit voneinander entfernt?
Gehe zur Einschulung, zum Lehrergespräch und was noch alles so kommt, bleibe auf der Bildfläche.
Weil das Kind gerade Mal 5 ist und bald einen neuen Lebensabschnitt erfährt, würde ich dir jetzt abraten zu handeln, in der Richtung das du das Kind zu dir holen willst.
Im Prinzip sieht das so aus, dass man ein Kind automatisch gerne bei der Mutter belässt, hat auch was mit Kostenregelung zu tun. Man fragt nicht, ob sie eher geeignet ist als ein Vater, sondern man geht einfach davon aus, dass ein Mann arbeitet, zahlt und schweigt.
Verstehst du was ich meine?
Im Prinzip kannst du das Kind behalten, klar folgen dann Konsequenzen, die ich nicht einschätzen könnte an dieser Stelle.
Dazu musst du auch noch sicher sein, dass die Kleine das aushält. Das wäre ein harter Weg für alle.
Ich täte es nicht.
Was meinst du?
Wie steht deine Frau zu deinen Gedankengängen?






-----------------
"Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt.LGAnny"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
startrek123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Warum soll der Freund der Mutter das Kind nicht vom Kindergarten abholen?

Vielleicht sollte ich als vater erstmal gefragt werden,ob ich zeit habe?
ich wurde ja nicht mal gefragt ob ich es ok finde wenn er sie abholen würde.
erst meine anwältin hat mich vor paar tagen darauf hingewiesen, das dazu meine unterschrift von nöten wäre, da wir beide das gemeinsame sorgerecht haben !
es wird einfach viel über meinen kopf hinweg entschieden.

Was hat der Insolvenzantrag mit der Versorgung des Kindes zu tun?

ich habe einfach angst das diese krankheit bzw. sucht irgendwann auf meine tochter übergeht und sie es für völlig normal ansieht sachen zu kaufen, obwohl das konto mehr als leer ist.

Das kurzfristige Absagen von Terminen (in deiner Umgangszeit???) kommt in den "besten Familien" vor.

aber nicht in der häufigkeit ! ein kind muß sich doch auf aussagen bzw. versprechen verlassen können. und die kann ich wegen der mutter sehr oft nicht einhalten. wie soll ich mich denn da verhalten , wenn ich als lügner da stehe.

Hier solltet ihr vielleicht mal an eine Mediation beim JA denken.

diese habe ich schon mehrfach vorgeschlagen, selbst eine empfohlene familienaufstellung seitens des kindergartens, das ergebnis ,ich mit meiner frau alleine bei der aufstellung und warte heute noch darauf, das aus dem nein, ein ja wird zur mediation.


könntest du die Betreuung sicher stellen?

das könnte ich sehr wohl, da ich meist um 15 uhr feierabend habe.
meine frau, arbeitet wegen unserem sohn nur halbtags,meinen eltern sind in rente, meine tante die in frührente ist, könnte bei bedarf ebenfalls einspringen.

meine tochter geht zur zeit auch von früh bis 15uhr in den kindergarten, ich könnte sie genauso hinbringen und wieder abholen wie die mutter.

Das Kind ist jeden Tag mit dir zusammen, nicht am Wochenende?

ich hole meine tochter alle 2 wochen fr 15uhr vom kindergarten ab und bringe sie mo früh wieder hin, außerdem war ich ab und zu unter der woche bei ihrem sport dabei.

Wohnt ihr weit voneinander entfernt?

ca. 35 km einfach

Was meinst du?
Wie steht deine Frau zu deinen Gedankengängen?


ich gebe dir in vielen dingen recht, aber ich habe große angst das sie so wird wie ihre mutter. ich habe es selber viel zu spät eingesehen das man menschen nicht ändern kann. aber meine große sorge ist das sich meine kleine all den mist der mutter mit in ihr leben nimmt und das ist eine menge.

meine frau unterstützt mich in allem was in unseren augen das beste ist für die kleine, meine tochter und ich haben eine enge bindung auch mit meiner frau versteht sie sich mehr als nur gut, die beiden sind wie 2 sehr gute freunde.
deshalb unterstützt sie mich mit all ihrer kraft. sie versucht auch meistens zu vermitteln das alle glücklich sind. allerdings zerstören die extremen stimmungsschwankungen der mutter nach einiger zeit das gute klima das sich immer wieder aufbaut, diese ständigen ups and downs sind das schlimmste für meine familie.


vielen vielen dank für eure unterstützung und hilfe.
liebe grüße



-- Editiert am 23.06.2009 20:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Hallo startreck,

in einem Sorgerechts- oder ABR-Prozess wirst du deutlich machen müssen, dass die Mutter das Kindeswohl gefährdet und du das Kind mindestens genauso gut versorgen kannst. Ansätze dafür kann ich aus deinen Schilderungen genauso wenig erkennen, wie offenbar der von dir zu Rate gezogene Anwalt.

Ich kann deine Befürchtungen, dass das Kind Verhaltensweisen und Werte der Mutter durch deren Vorleben übernimmt, sehr gut nachvollziehen. Das ist aber eine Konsequenz daraus, dass du mit dieser Frau ein Kind hast. Deshalb mein Rat, in deinen Umgangszeiten nach Möglichkeit mit deinen Grundsätzen (die vermutlich auch nicht alle Menschen auf dieser Welt teilen werden) gegenzusteuern.

Bei uns ist es eine ähnliche Situation und wir versuchen, den Kindern ein anderes Vorbild zu geben. Dennoch sind die Werte der Mutter bei ihnen viel präsenter. Wir sehen die einzige Chance darin, sie stark und selbstbewusst und sensibel für die unterschiedlichen Lebensformen zu machen, damit sie später von allen erwachsenen Vorbildern das mitnehmen, was ihnen zusagt und nicht die mütterlichen Vorgaben "ungeprüft" übernehmen.

Klar sollte sich ein Kind verlassen können. Aber wenn die Mutter das für weniger wichtig hält, als du, wirst du es nicht ändern können. Dann dürften ja alle Menschen, die wenig strukturiert, unentschlossen und wankelmütig sind, keine Kinder erziehen. Das Kind wird älter, es wird erkennen, von wem was kommt.

Und ja, formal dürfte der LG der Mutter vielleicht das Kind nicht vom Kindergarten abholen. Aber sorry, da finde ich dich ziemlich kleinkariert. Würdest du auch so denken, wenn die Mutter eine Freundin (vielleicht noch eine gemeinsame) gebeten hätte? Wie würde es dir gefallen, wenn die Mutter sich - letztlich mit dem gleichen Recht - aufregt, wenn deine Frau das Kind abholt?

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
startrek123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Und ja, formal dürfte der LG der Mutter vielleicht das Kind nicht vom Kindergarten abholen. Aber sorry, da finde ich dich ziemlich kleinkariert. Würdest du auch so denken, wenn die Mutter eine Freundin (vielleicht noch eine gemeinsame) gebeten hätte?

ich habe nichts dagegen das der LG oder sonst wer meine tochter abholt, es geht darum das ich nicht mit einbezogen werde bzw. gefragt werde ob ich meine tochter abholen könnte.

übrigens zuverlässigkeit.

ich war gestern im kindergarten, um mich zu informieren wie es meiner tochter geht, leider mußte ich erfahren das ihr kindergartenplatz schwer gefährdet ist, weil die letzten zahlungen ausgeblieben sind, zahlungsrückstand 580 €.
das ist wahnsinn anscheinend juckt es die mutter nicht, denn sie wurde mehrfach darauf hingewiesen. sie kann einfach nicht mit geld umgehen, daher auch die insolvenz.
nur probleme mit der frau.vielleicht sind manche ansichten von mir nicht ok, aber ich verstehe nicht wie man ein kind einer frau von vorn herein zuspricht, ohne sich zu informieren wo es das kind besser hätte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Ach Startrek

aber ich verstehe nicht wie man ein kind einer frau von vorn herein zuspricht, ohne sich zu informieren wo es das kind besser hätte

Wer hat denn eure Tochter der Mutter "zugesprochen"?? Gab es da schon mal ein Verfahren??

Jetzt stell dir mal vor, das JA oder irgend eine andere Stelle würde bei jeder Trennung von Eltern prüfen, wo die Kinder besser aufgehoben sind. Das ist doch überhaupt nicht leist- und finanzierbar.

Die Eltern haben die Kids in die Welt gesetzt und die gemeinsame Verantwortung für deren Wohlergehen zu sorgen, endet doch nicht nach einer Trennung.

Das Abholen vom Kindergarten ist eine Alltagsentscheidung, die von dem getroffen wird, bei dem sich das Kind gerade aufhält. Keine Notwendigkeit, dich einzubezíehen, wenn es nicht in deine Umgangszeit fällt.

Ob das Nichtzahlen von Kindergartenbeiträgen schon Indiz für eine Kindeswohlgefährdung ist - keine Ahnung. Ich würde diese Dinge dokumentieren.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 213.258 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.720 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen