kredite für das haus übertragen?

9. Oktober 2002 Thema abonnieren
 Von 
Sandra66
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
kredite für das haus übertragen?

hallo,

mein partner und seine noch-ehefrau haben ein gemeinsames haus. er hat sich vor ca. 2 jahren von ihr getrennt und ist ausgezogen. er hat während der ehe alle kredite allein getragen. nach seiner trennung hat seine frau sich lange nicht geäußert, wie es nun weitergehen soll. um keinen streit aufkommen zu lassen, hat er freiwillig alle kosten für das haus weitergetragen. er konnte es monatlich gerade so tragen, aber es blieb kein pfennig für ihn am monatsende übrig. also alles ging gerade so auf. dann hat sie entschieden, daß sie zum september ausziehen möchte (angeblich zum september, da dann ihr kind aufgrund des wohnungswechsels auch in eine andere schule sollte). mein partner hat dem zugestimmt und gesagt, daß er bis dahin die kosten weiterträgt, und dann wird das haus verkauft, wenn sie ausgezogen ist. alle seiten glücklich.

im september zog sie dann aber einfach nicht aus. auf nachfrage hin, sagte sie, daß sie jetzt doch dort wohnen bleiben will(hat sie ihm aber nicht mitgeteilt), und bot an, die kosten vom haus auf sie umschreiben zu lassen. sie würde sich darum kümmern.
soweit auch okay.

nun haben wir oktober, und mein partner zahlt immer noch. sie hat die kosten natürlich nicht umbuchen lassen. außerdem haben wir erfahren, daß sie seit einem halben jahr ihren versorgungsausgleich für die scheidung nicht gemacht hat, sie wurde mehrmals angemahnt, und nun hat der richter ihr ein zwangsgeld angedroht, wenn sie die nötigen unterlagen nicht binnen einer frist beibringt. und diese frist ist gerade abgelaufen. die frist war sehr kurz, so daß sie du unterlagen sicher nicht eben herzaubern konnte, wenn sie sich wirklich noch nicht gekümmert hatte. sie hat ihn also die ganze zeit schön an der nase rumgeführt und sich schön aushalten lassen.

aus all diesem können wir nun schließen, daß seine nochfrau nun auf die harte tour geht, und versucht den letzten pfennig aus ihm rauszusaugen.

welche möglichkeiten hat mein partner, daß er nicht mehr die kosten für ein haus tragen muss, in dem sie wohnt, und was sie allein mit ihrer tochter nutzt. ist er denn nun der gelackmeierte? sie nutzte seine gutmütigkeit bis aufs letzte aus.

kann er die zahlungen der bank gegenüber einfach einstellen, oder wird dann sein gehalt gepfändet? wenn sie ihr einverständnis nicht gibt, kann er die kredite ja nicht auf sie umschreiben lassen. und rausschmeißen geht nicht, da ihr das haus ja zur hälfte gehört. wir wissen um die zwangsversteigerung, aber mein partner meinte, daß gänge erst nach der scheidung, und diese zögert die ex ja nun raus. es scheint alles so aussichtslos. es kann doch nicht sein, daß sie auf seinen kosten leben kann???? eine zwangsversteigerung würde sich ja auch ewig hinziehen, und bis dahin müsste er doch trotzdem die kosten für das haus tragen.


bitte dringend um rat!

sandra

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Glueckshaesin
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Sandra66,

ich rate Euch dringend einen Anwalt zu Rate zu ziehen. Ich bin mir sicher, das Dein Partner die Kosten nicht alleine tragen muss. Ich bin in einer ähnlichen Situation, nur ist es bei mir so, das mein Noch-Mann in unserer Eigentumswohnung wohnt und er die Kosten(Kredit usw.) im Moment auch alleine trägt. Er will von mir nun aber auch Geld haben, da er nun arbeitslos ist und die Wohnung nicht mehr alleine finanzieren kann. Ich weiß, das ich nicht darum komme zu zahlen, da ich mit im Kreditvertrag stehe.
Wenn das also bei Deinem Partner auch so ist, das sie mit im Kreditvertrag steht, muss auch sie Ihren Anteil zahlen! Natürlich ist bei euch noch zu klären, ob Dein Partner Unterhalt zahlen muss oder sie arbeiten geht. Soweit ich weiß, wird dies alles gegeneinander aufgerechnet. Ich bin aber kein Rechtsanwalt und ich weiß auch nur das, was ich hier im Netz in Erfahring bringen konnte, also ich rate Euch dringend zu einem Anwalt zu gehen auch ich habe schon einen Termin.
Ich hoffe, ich konnte etwas helfen,

Gruß Glueckshaesin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hugebernd
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
ich war in der selben Situation. Meine Frau hat mich auch hingehalten und wohnte in unserem gemeinsamen Haus. Ich sagte ihr das es 3 Möglichkeiten gibt: 1. ich bekomme das Haus und zahl sie aus, 2. sie bekommt das Haus und zahlt mich aus. Sie hat mich dann mehrere Monate hingehalten und die Kosten liefen weiter. Nur irgendwann sah ich es nicht mehr ein allein für den Kredit die Kosten zu tragen und ich sagte meiner Frau das ich zum nächsten Monat die Raten nicht mehr zahlen werde und ich es dann auf die Zwangsversteigerung ankommen lasse. Natürlich hab ich das vorher mit meiner Bank abgesprochen und von selbiger auch grünes Licht bekommen. Meine Frau hat das nicht für voll genommen. Als jedoch die erste Mahnung ins Haus flatterte sind ihr wohl die Augen geöffnet worden und sie gab dann kleinbei. Unser Haus ist mittlerweilen verkauf. Allerdings, auch wenn das Zusatzkosten verursacht, über eine Makler. So konnte keiner den anderen übers Ohr hauen. Heute kämpf ich noch um die Kosten für die Zeit wo sie allein mit den Kinder im Haus gewohnt hat. Wie z.B Wasser und Storm. Immerhin sind das fast 1000.- Euro.
Also nicht länger hinhalten von der Gegenseite, sondern handeln weil sonst zahlen Sie sich dumm und dämlich und die Gegenseite lacht sich tot.
Melden Sie sich bitte auf folgender email-adresse: festplatte13mb@aol.com
Gruß Bernard

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Trennungsopfer
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich bin leider in der gleichen Situation, meine noch Ehefrau (seit über 2 Jahren getrennt) wohnt mit meiner Tochter noch im Haus. Sie zahlt weder Miete noch Kreditraten. Sie weigert sich das Haus zu verkaufen (obwohl ich einen Käufer hatte), mir zu überschreiben oder es selber zu kaufen. Da ich nach 2 Jahren die Raten nicht mehr alleine aufbringen konnte, droht nun die Bank mit Zwangsversteigerung. Auch das juckt meine Ex nicht. Velust ca. 100.000 Euro. Du siehst es gibt noch viel schlechtere Menschen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Trennungsopfer
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Meine E-Mail Trennungsopfer@freenet.de

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.053 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen