nach langjähriger Trennung...

18. Mai 2010 Thema abonnieren
 Von 
Vogos
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
nach langjähriger Trennung...

Ich bin Italienerin und für mich als Katholikin ist die Ehe unauflösbar!!!
Meine 3 Kinder sind noch im schulpflichtigen Alter und mein Mann und Vater der
Kinder hat sich vor ca. 5 Jahren von uns getrennt. Er hat in dieser Zeit für die
Kinder Unterhalt bezahlt, ich selbst habe immer dazu verdient. Meine Kinder
und ich hofften immer auf seine Rückkehr in die Familie...
Nun hat er mir mitgeteilt, dass er wieder eine Frau kennen gelernt hätte und er
die Scheidung wolle. Er würde aber aus Kostengründen mit einem gemeinsamen Anwalt einverstanden sein und ich könne diesen mir selbst aussuchen.
Ich bin nun sehr verunsichert, ob ich diesen endgültigen Schritt tun soll/muss,
denn ich kann das mit meiner religiösen Einstellung nicht in Einklang bringen und
vor allem den Kindern, die ihren Vater sehr lieben, wollte ich eine Scheidung ersparen. Kann ich wegen der langjährigen Trennung zur Scheidung gezwungen werden? Wer hat Erfahrung mit diesem Thema?
MfG.,
Vogos


-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12314.06.2010 10:35:19
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 336x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Borion
Status:
Praktikant
(622 Beiträge, 196x hilfreich)

Hallo Vogos!

Das von Vier geschrieben stimmt, d.h. nach drei Trennungsjahren kannst du eine Scheidung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht verhindern, da das scheitern gesetzlich vermutet wird.

Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, das ein gemeinsamer Rechtsanwalt sinnvoll ist. Einen gemeinsamen Rechtsanwalt gibt es nämlich eigentlich nicht. Bei einer Scheidung ist es nur nicht zwingend erforderlich, dass der Antragsgegner einen eigenen Rechtsanwalt beauftragt.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, ein "gemeinsamer" Rechtsanwalt kann aus Kostengründen durchaus sinnvoll sein. Aber dann solltest du dir wirklich sicher sein, dass du in allen Dingen wie beispielsweise Unterhalt, Zugewinnausgleich und Rentenausgleich nicht übers Ohr gehauen wirst.

Grüße, Borion

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.960 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.852 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen