täglich 5 Std. Putzen, Kochen, Einkaufen??

19. Januar 2004 Thema abonnieren
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)
täglich 5 Std. Putzen, Kochen, Einkaufen??

Hallo,

da ja hier auch viele unterhaltsbeziehende Ex-Frauen und Mütter sind, eine Frage: "Wenn Kind/Kinder in der Schule sind (gesicherte Halbtagsschule), was tut eine Mutter 5 Stunden am Tag im Haushalt???

Selbst als potenzielle "Putzen" sind diese Frauen nach über 6 - 15 Jahren (wenn das Kind 15 Jahre ist, ist es ja der Mutter wieder zuzumuten zu arbeiten) nicht einsatzfähig. Voraussesetzt die Wohnungen (wahrscheinlich sind sie mit 1 -2 Kinden und "NUR" dem Unterhalt auch nicht wirklich gross, kann man doch unmöglich 5 Std. am Tag putzen???

Auf die Antworten bin ich gespannt....


Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



33 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

...oder sind sie den ganzen Tag online und geben Hinweise & Rat? Ist das dann auch Schwarzarbeit????

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Diese emotional geladenen Themen sehe ich gar nicht so gern. Die Fragestellung an sich ist interessant, nur das Motiv scheint eher auf negativer, eigener Erfahrung zu beruhen.
Fakt ist, 5 Stunden kann kein Mensch putzen!
Und - ich bin unterhaltsbeziehende, voll berufstätige (38,5 Std.) Mutter eines 7-jährigen Sohnes.

Fran_zi

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 21x hilfreich)

Hallo gleichberechtigung,
bei meiner EX überwiegt einfach die faulheit!
Solange sie lt. gesetz nicht arbeiten gehen muss, nimmt sie monatlich mit wachsender begeisterung meinen unterhalt.
Sie schämt sich in keinster weise.
Zur info. mein sohn(fast 14 j) wohnt bei meiner EX.
Meine tochter (15j) bei mir.
Gruss
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

hat sie nicht einmal einen Teilzeit- oder Halbtagsjob ?

Gruß,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 21x hilfreich)

Hi,
doch, den hat sie.
Sind fast 60 std monat.
Bleibt somit natürlich unter ihrem selbstbehalt.

-- Fran_zi: ;) HUT AB !!!!!!!!!!!
Wie geht so etwas ??

Gruss
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Hi Rogitec,

so schwierig ist das nicht, Organisation + Willen. Mein Sohn geht nach der Schule direkt in den Hort. Vorher war er im Ganztageskindergarten. Ist vielleicht nicht die Ideallösung und auch nicht allzu billig, aber mir hat es als Kind nicht geschadet.
Dafür bin ich sehr stolz, dass ich noch nie finanzielle Hilfe vom Staat (Sozialhilfe, Wohngeld etc.) annehmen musste und auch Urlaub ist noch drin. Ich kann mich und meinen Sohn allein versorgen. Außerdem besteht so die Möglichkeit, beruflich weiter zu kommen (in diesem Jahr noch gibt es einen großen Schritt für mich - bin ja nicht NUR Mutter). ;)

Fran_zi

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Und - ich bekomme nur Kindesunterhalt, keinen für mich. Auch ein wichtiger Punkt.

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

kann mich nur Rogitec anschließen :

Hut ab !

Gruß,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 21x hilfreich)

Hi Fran_zi,
Solange meine EX in irgendeiner form geld
von mir kriegen kann, wird sie das machen.
Guten willen, stolz, (leben und leben lassen)
kennt diese person nicht.
Der kontakt ihrerseits zu unserer tochter ist fast gleich null.
Naja...
Gruss
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo fran_zi,
die Frage ging auch an die Mütter, die Unterhalt beziehen und sich darauf berufen, nicht arbeiten gehen zu müssen. Vor Dir und all den Müttern, die arbeiten gehen....Respekt. Zeigt es doch, dass es geht, wenn man nur will. Ob nun emotional oder nicht, wichtig ist doch, dass man darauf aufmerksam macht und Menschen zum Denken anregt.

„Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen“ (Franz Kafka).

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Fran_zi hallöchen,
manches mal ist es aber überlebenswichtig auch mal nur emotional zu reagieren.
Wenn dann eine Diskussion zur Rechtslage und Möglichkeiten des anders tun eingebunden werden können, sehe ich das als Erfolg.
Ich muss ganz ehrlich loswerden, mich kotzt das manchmal so dermaßen an.
Natürlich gehört das nicht her hier, was ich fühle und was mich umhaut. Wen ich wann wo hin knallen könnte.
Aber eines möchte ich doch loswerden, eine Frau oder eine Mutter die sich bewusst in finanziellen Schwierigkeiten drückt und nichts unternimmt dagegen, mit dem Wissen ein anderer Mensch muss das auffangen mit allen rechtlichen Konsequenzen. Ne, das ist echt das Letzte.
Dein Zitat am Ende hat was.


-----------------
"Gruss Anny"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Betra
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 29x hilfreich)

Wie ist das möglich? Ich würde ihr sicher nicht den vollen Unterhalt zahlen, da Du auch ein Kind hast und arbeitest. Noch dazu sind sie fast gleich alt. Vorstellen kann ich mir in diesem Fall höchstens, daß sie vollzeit arbeiten muß und da sie sicher weniger verdient als Du, den Unterschied beim Einkommen von Dir bekommt. Sonst nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

Tja Betra,

das ist deutsche Rechtsprechung:

mit 16 darf man Moped fahren,
mit 16 darf man rauchen
bald schon Auto-Führerschein ab 17,

aber mit 15 braucht man noch die volle
Fürsorge der Mutter, so dass diese HÖCHSTENS zur Teilzeit-Arbeit verpflichtet
werden kann.

und es kommt noch schlimmer.... !

Gruß,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

keine Ahnung, liebe "gleichberechtigung", ob man 5 Std putzen kann/muss. So solltest du es auch nicht sehen... Sorum wird n Schuh draus: Mutter geht von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr arbeiten, holt danach das Kind ab - oder auch nicht -ist zwischen 13:00 und 14:00 Uhr daheim. Dann Mittag, Hausaufgaben, Haushalt, Einkauf andere Erledigungen usw.... Für das Kind bleibt hier nicht mehr viel Zeit. Zu schaffen ist das ganz locker, aber bitte nicht so provokativ den 3. oder 4. Thread zum gleichen Thema hier reinstellen und davon ausgehen, dass eine alleinerziehende Mutter nur putzen muss, ansonsten gar nichts!
Aber du wolltest ja bestimmt auch eine Antwort von mir, was meine Arbeitsmoral und meinen Unterhalt angeht. Ich habe 2 Kinder, für die auch Unterhalt bekomme. Ein halbes Jahr nach der Geburt des Jüngsten ( heute 12 Jahre alt ) habe ich angefangen wieder zu arbeiten. Unterhalt für mich habe ich nie bekommen, da ich damals auf die 1200 DM verzichtet habe, die mir lt. Gesetz zustanden.
Seitdem musste ich nie Sozialhilfe o.a. in Anspruch nehmen. Aber eins kannst du mir glauben: Ich liege oft abends im Bett und habe ein schlechtes Gewissen, da ich nicht die Dinge mit meinen Kindern unternehmen konnte, die für andere Kinder dazu gehören.... und gerade DU schwörst doch so auf deine " Erziehungsformel "..... " qualitative Betreuung ", Fürsorge usw....
Ich habe meinen Kindern -hoffe ich - alles mit auf ihren Lebensweg gegeben, was notwendig ist, habe sie ( logischerweise ) zur Selbsständigkeit erzogen, mit ihnen alle Probleme ausdiskutiert, ihnen Liebe und Fürsorge gegeben usw.. trotz alledem macht uns mein Jüngster seit ca. 5 Jahren große Probleme.....
*ironie an*aber was solls.. das schafft ne Mutter doch ganz locker !! , Arzt-, Psychater-, Lehrerbesuche und die Versuche, Lösungswege zu finden, Lektüre zu wälzen, iss ja alles noch drin... der Tag hat immerhin 24 Std *ironie aus*
...und das alles unter dem Druck, bloß nichts falsch zu machen, ansonsten könnte jemand mit solchen Beschuldigungen, die ihr "eurer" EX entgegenbringt, kommen! Von der Sorge um das Kind mal ganz zu schweigen !!!! Ich saß lange Zeit allein mit allem allein da und man sollte nicht pauschal davon ausgehen, dass die Mutter nichts anderes zu tun hat, als zu putzen und zu kochen. Ich glaube, du hast überhaupt keine Ahnung, was alles noch " so ganz nebenbei " erledigt werden muss !!!!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

ich nochmal........ wenn du mir künftig Geld zahlen willst für " Hilfe und Rat ", dann kann ich dir gern meine Bankverbindung durchgeben, und ich werde dieses dann auch brav versteuern !!!!
Wer sucht denn hier nach Meinungen, Hilfe, Rat usw...... ????????????? DU !!!!!!!! Also kannst du deinen zynischen Unterton auch unterlassen oder ???

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

Oh oh - Teufelin - bitte wieder herunterkommen. ;-)
Eines ist nämlich auch bei Dir unschlüssig:

Du klagst, dass auch Du nicht immer weißt, wie Du alles schaffen sollst. Aber 700 Beiträge in diesem Forum zeugen von etwas anderem, oder.... ?
(Das heißt nicht, das wir uns nicht freuen, wenn Du gute Tipps und Ratschläge gibst)


Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo teufelin,

es ist die Rede von Kinder, die bereits in die Schule gehen, also kommen sie i.d.R. auch allein nach Hause. Sehr löblich, dass Du arbeiten gegangen bist/gehst. Ist aber aus meiner Sicht auch selbstverständlich. Und dass Kinder zu haben, leicht ist, davon rede ich auch nicht. Anscheind warst Du auch überfordert mit der ganzen Situation.

Grundsätzlich haben Vater und Mutter für das Wohlergehen zu sorgen (und dazu gehören auch die Finanzen).

Wenn Du Deinen Kindern nicht all das ermöglichen konntest, wie Du es Dir gewünscht hast, dann liegt die Ursache nicht in Deiner "Scheidung". Keine Ahnung, was du beruflich machst und Dir dementsprechen leisten kannst. Dafür sind nicht andere Menschen oder Dein Ex-Mann verantwortlich.

Nochmal auf den Punkt gebracht, es geht nicht um den Kindesunterhalt (der ist selbstverständlich!), aber wohl um den Unterhalt an Ex-Frauen, der in keiner Weise (es sei den sie ist krank) gerechtfertigt ist.

Jeder hat doch bitte für sich selbst zu sorgen
und dies auch für seine Kinder!!!!

Kinder von arbeitenden Mütter fehlt auch nichts, bitte nicht den Eindruck aufkommen lassen!

"Alles noch so nebenbei??", dass ist ja lächerlich! Wenn "diese Mütter" arbeiten müßten, würden sie weder effektiv noch effizient arbeiten.

Das "mehr" an Aufgaben, die Du erwähnst, ist nicht transparent und nicht nachvollziehbar!
Berufstätige Mütter machen das noch "nebenbei" oder organisieren sich besser. Aber wenn man ja auch den ganze Tag Zeit hat....

Du willst mir doch nicht erklären, dass es einer Mutter mit zwei Kindern Schule vo 8 - 13 Uhr und plus noch eine kostenlose Betreuung bis 17 Uhr (hier gibt es Mittag + Hausaufgaben werden gemacht) nicht arbeiten kann????? Das ist Schwachsinn!

Ob Du es glaubst oder nicht...ich werde es besser machen....:-))



0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo Gleichberechtigung,

jetzt muss ich mal für Teufelin sprechen.
Da ich auch eine alleinerziehende Mutter bin, denke ich, etwas dazu sagen zu können.
Sicher, ich bin voll berufstätig. Aber ich kann Dir versichern, dass ich des öfteren an der Grenze des Belastbaren bin. Mein Sohn hatte große Probleme durch die Trennung. Gleichzeitig brauchte er Logopädie und Ergotherapie, da er ein sogenannter "Zappelphilipp" bei diagnostizierten "Wahrnehmungsstörungen" (Achtung- nicht ADS) ist. Er hatte über ein Jahr hinweg 3 Therapien wöchentlich (Spieltherapie, Ergotherapie, Logopädie). Ich war voll berufstätig.
Mittlerweile geht er in den Hort, wir sind keinen Abend vor 18.30 Uhr daheim. Sicher, ich bin selbständig und bestreite unseren Unterhalt allein, aber glaube mir... es wäre so schön, wenn es anders wäre.... wenn ich nicht ständig unter Zeitdruck stehen würde, mehr von dieser kostbaren Zeit für meinen Sohn hätte, nicht voll arbeiten gehen müsste.
Man hat als allein erziehende Mutter auf jeden Fall eine größere Belastung.
Mit Sorgen und Problemen steht man allein da, kann sich kaum austauschen, weiß manchmal echt nicht weiter.
Zu 90 % bin ich abends erleichtert, wenn der Tag vorbei ist, ich noch ein bisschen Zeit für MICH allein habe und Sohnemann im Bett ist.
Trotzdem würde ich nie anders entscheiden. Ich liebe meinen Sohn, ich liebe aber auch meinen Job.

Fran_zi

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

Fran_zi,

das ist auch verständlich, dass Du mit solchen Problemen an die Grenzen des Belastbaren stößt. Respekt vor Dir, wenn du das alles schaffst. Und Respekt gebührt Dir auch, weil Du eben trotz der Probleme voll erwerbstätig ist.

Aber so viele Mütter, die Unterhalt beziehen,
haben eben solche Probleme gar nicht und gehen trotzdem nicht arbeiten.
Der Tenor ist wirklich "Ich bin dazu rechtlich nicht verpflichtet, also tu ich es auch nicht".
So etwas hören sich Unterhaltspflichtige wirklich an und bekommen es auch schriftlich.

Wenn Unterhaltsberechtigte auf bestimmte außergewöhnliche Probleme verweisen, dann
verstehe ich auch, dass sie dann ggf nicht
oder nicht so lange arbeiten können.

Gerade Dein Beispiel zeigt doch,
dass es auch mit Kindern machbar ist, erwerbstätig zu sein.

Gruß,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Fran_zi,

Hochachtung vor Dir und wie Du dass meisterst....aber genau dass zeigt doch,
dass die Entscheidung für und mit wem "Frau" Kinder möchte, wohlüberlegt sein sollte.
Wieso zahlt Dein Mann nicht?

Viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Wenn Ihr jetzt ausschließlich von den Müttern sprecht, die sich auf Kosten ihrer Ex-Männer auf die faule Haut legen und selbige ausquetschen, stimme ich Euch anstandslos zu. :)

Fran_zi



-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Ich bekomme Kindesunterhalt von meinem Ex.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Er zahlt immer regelmäßig. Das möchte ich an der Stelle betonten!
Aber emotional - ich habe das schon mehrfach gepostet - kommt von ihm nicht allzu viel, was bedeutet... sein Sohn sieht ihn alle paar Wochen mal für ein paar Stunden.
Mehr Zeit möchte mein Ex leider nicht investieren.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

....ja, von diesen "Müttern" rede ich. Schade,
dass er sich nicht um sein Kind kümmert. Wollte er den keine Kinder?

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

@ nachgefragt und " gleichberechtigt "..... meine 700 Beiträge konnte ich mir leisten, da ich am PC von zu Hause aus arbeite und immer mal wieder zwischendurch reinschauen kann. bedeutet kaum Mehrarbeit.
@gleichberechtigt:
Deine Antwort auf meinen letzten Beitrag zeugt davon, dass du nichts verstanden hast von dem, was ich schrieb. Hab aber auch keine Lust, weiter darauf einzugehen. Ich wünsche dir, dass du niemals "Exfrau" wirst und weiterhin so perfekt bleibst, wie du bist. Auch wenn bei deinen Kindern ( sofern du welche bekommen solltest ) Probleme auftreten: Tschaka, du schaffst es schon !! Was nölst du mich eigentlich an ?? ICH habe - im Gegensatz zu dir - alleinerziehend mit 2 Kindern - trotzdem immer gearbeitet und niemanden mit Unterhaltsforderungen belästigt. Bevor ich Kinder bekam, hatte ich die gleiche löbliche Einstellung, wie du: Ich mache alles perfekt !!!! Hab ich sogar meiner Meinung nach getan.... nur sind irgendwo Grenzen. Aber du wirst diese bestimmt überwinden !!!!
Nochwas: Franzi ist fast in der gleichen Situation, wie ich.... sie lobst du in den Himmel und bemitleidest sie ( nicht ganz ungerechtfertigt ), mich versuchst du zu falten.... gern ! Ich bin dabei. Frage ist nur : Ist das wieder mal dein typisch subjektives Denken, weil ich dir nicht so nach dem M*** geredet habe, wie es dir in den Kram passt ????
@ Franzi,
mein meinem besteht übrigens Verdacht auf ADS, aber nichts genaues weiss man noch nicht.

Und jeder, der einmal etwas über solche Krankheitsbilder gelesen oder gehört hat, sollte nicht Sprüche, wie : "

"Alles noch so nebenbei??", dass ist ja lächerlich! Wenn "diese Mütter" arbeiten müßten, würden sie weder effektiv noch effizient arbeiten.

Das "mehr" an Aufgaben, die Du erwähnst, ist nicht transparent und nicht nachvollziehbar!
Berufstätige Mütter machen das noch "nebenbei" oder organisieren sich besser. Aber wenn man ja auch den ganze Tag Zeit hat.... "

........bringen.
Natürlich ist das für dich nicht nachvollziehbar... deshalb sag ich ja, halt dich mit deinem Perfektionismus ein wenig zurück , solange du keine Ahnung hast, was passieren KANN - und zwar OHNE die Schuld der Mutter !!!

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Teufelin -

Polarisieren ist nicht das Gleiche wie Rat und Hilfe suchen;-), sondern es hilft Denkanstösse zu geben, mehr nicht.

Deinem Schreibstil entnehme ich, Dir fehlt Anerkennung. Ich erwarte nur, dass Ex-Frauen für sich und ihre Kinder aufkommen. Mehr nicht.

Leider "vergreifst Du Dich im Ton", eine exakte Fallschilderung ist im Internet nicht möglich, aber auch dass wirst Du noch merken.

Die Zeit die Du hier investierst, solltest Du besser nutzen...Aufgaben hast Du ja genügend. Und Deine "Schreiberei" lenkt, wenn Du ehrlich bist, Dich auch von Deiner Arbeit ab...

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
JuYa
Status:
Schüler
(364 Beiträge, 36x hilfreich)

Hallo gleichberechtigung,

wahrscheinlich gibt es hier einige, die bei Beiträgen von teufelin ordentlich schlucken müssen; aber wenn Dir nicht passt, was andere schreiben und wie andere leben, dann ist ein solches Forum beileibe nicht der richtige Platz für Dich!

Auch ich finde Deine Haltung und Argumentation zeitweise sehr arrogant und weltfremd. Hast Du Dir mal eine Statistik angeschaut, wie viele Alleinerziehenden-Familien unter der Armutsgrenze leben müssen? Hast Du selbst schon mal ein "Problemkind" gehabt, für das Du sorgen und um das Du Dich sorgen musst?

(@Fran_zi und teufelin: Mein Sohn hat Wahrnehmungs- und Empfindungsstörungen, ist Schmerzunempfindlich und hatte fast 3 Jahre Ergotherapie. Ich weiß, was soetwas bedeutet!)

Und der größte Teil der Alleinerziehenden Mütter, die ich kennengelernt habe - ich habe 14 Monate in einer Beratungsstelle für Alleinerziehende gearbeitet - hat gearbeitet, arbeitet noch oder sucht verzweifelt eine geeignete Kinderbetreuung um arbeiten zu gehen! Langsam frage ich mich, wo Du wohnst. Dort muss ja das Paradies der Ex-Frauen sein...

Gruß

Julia

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo Teufelin, hallo Gleichberechtigung, Hallo Julia.... und die anderen,

es ist wirklich schade, dass die Diskussion in so eine Richtung abgedriftet ist. Das Thema ist doch viel zu weitreichend und umfangreich. Es ist klar, dass wir die genauen Abläufe, Geschichten nicht widergeben können, dass es eine grobe Zusammenfassung bleibt. Dennoch ist es nicht gut, wenn man sich untereinander so angreift und verletzt.
@Teufelin... wenn Dein Kind ADS hat, weiß ich, was das bedeutet. Bei meinem bestand immer mal wieder der Verdacht darauf, mehrere Tests haben das ausgeschlossen. Und endlich irgendwann wurde die richtige Diagnose gestellt. Obwohl die Symptome sehr ähnlich sind. Man geht mitunter auf dem Zahnfleisch....
Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Abend. :)
Nicht mehr streiten ;)

Gruß, Fran_zi

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

Ich danke dir, liebe gleichberechtigung , für die Aufklärung! ich werd mich gleich an die Arbeit machen, denn du hast Recht..... man kann seine Zeit in der Tat sinnvoller verbringen, als auf solche Beiträge zu antworten. Geh ich mir jetzt mal ne Portion "Anerkennung" holen.... wer weiss... vielleicht hat ein netter Kunde ja ein paar liebe, lobende Worte für die böse Teufelin übrig !!?? Prust.....
Viel Spaß weiterhin beim " Polarisieren" :-))
PS: 33 Beiträge innerhalb von 7 Tagen sind auch ne ganz ordentliche Leistung !

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 21x hilfreich)

Na na na !!!
Anna,
du wirst dich doch nicht hängen lassen, oder??

Anerkennende und aufmunternde Grüsse!!
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.709 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12