überhöhte Miete will Anwältin von Verteilungsmasse abziehen

14. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)
überhöhte Miete will Anwältin von Verteilungsmasse abziehen

Hallo Ihr haben nun mit einer Anwältin aus dem Bodenseekreis zu tun. Diese ist auch über dieses Forum zu finden !

Dies gute Frau hat ganuz eigene Ansichten
und zwar. KV hat eine Miete von ca 1000 euro mit einer Wohnung von 127 m² für 4 Personen, Er seine Frau Kind a 2 1/2 Jahre und ein Kind ca 11 Monate. Habe den Brief derzeit noch nciht vorliegen aber das JA hat mich telefonisch informiert, Stelle also alles nur so dar wie es mir weitergeleitet wurde.

Verteilungsmasse ca. 950 Euro auf 4 Kinder, die bei uns 13 und 12 Jahre.

Nun hat die Frau Anwältin folgende Idee:

Im Selbstbehalt vom KV sind 345 Euro Miete, er zahlt aber 1000 Euro. 1000 Euro minus in Selbstbehalt enthaltene Miete ergibt 655 Euro.

Diese 655 Euro zieht sie nun von der Verteilungsmasse ab, somit meint sie verbleibt eine Verteilungsmasse von 255 Euro für die Kinder.

So und mit dem ganzen ****** werden wir jetzt wohl mal wieder vor Gericht landen ! Der KV wird 100 % mit diesem Schwachsinn nicht durchkommen und wird wohl auf weiteren Kosten sitzen bleiben. Im Übrigen in Hartz 4 hat eine 4 köpfige Familie Anspruch auf 85-90m ² und es wird sich nach dem Wohngeldspiegel gehalten. Dürften so ca 530 Euro sein!

Jetzt meine Frage wer hat so ne bescheuerte Möchtegern Berechnung schon erlebt, und gibt es evt. Urteile die bekannt sind die so einen Schwachsinn von vornerein aufdecken ?

Danke euch !

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



106 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(975 Beiträge, 109x hilfreich)

Hallo Alex,
das ist aber schön....
die Anwältin von meinem Ex wollte sogar Internet, Hundesteuer und Premiere von der Verteilermasse abziehen. Ich hab auch Tränen gelacht.

LG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@Henriette

Ja die haben wohl alle schlecht geträumt, bie uns geht es ja eh nur um den Kindesunterhalt. Für meine Frau wurde nur kurzfristig etwas Trennungsunterhalt gezahlt! Naja der KV muss halt doch zuviel Geld haben. Mit dem Schwachsinn kann er nur auf die Schnauze fallen, hat bis jetzt ja nicht mal die mini Summe die von seiner Anwältin "geschönigt" wurde, bezahlt sondern diese auch gekürzt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@camper

bei KV muss aber der Sozialhilfesatz berechnet werden Hartz 4 da auch KV in Insolvenz. Und Luxus kann man nicht auf Kosten der eigenen Kinder gehen 127 m² für 4 Personen ist keine normale Wohnung. Da sehe ich immer noch die 85-90 m² als normal an.
Ausserdem müsste bei der Miete dann auch Erziehungsgeld Wohngeld etc. miteingerechnet werden, schliesslich ist beim Wohnen das gesamte Einkommen zu berechnen nicht nur das Geld vom KV.


Bereinigtes Einkommen 1960 Euro.


Und KU ist nun mal allem anderen vorzuziehen da überobligatorisch.

Im übrigen steht noch am Schluss des Briefes der Anwältin.

Sie sei gesprächsbereit für Verhandlungen ;-) warum meinst wohl ? Garantiert nicht weil sie ne Chance sieht damit vor Gericht durchzukommen! :fight:


-- Editiert von 1968alex am 14.03.2008 10:15:37

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

Ich glaube da stimmt bei Deiner Ausführung so einiges nicht, seine Frau ist nicht unterhaltsberechtigt Kinder gehen vor da neues Unterhaltsrecht. Verteilungsmasse wird unter den 4 Kindern nach Alterstufe verteilt. Für Kindesunterhalt hat er einen Selbstbehalt von 1000 euro Rest ist Verteilungsmasse.
Berechnung ist Dir bekannt.

Im übrigen hat er beim Insolvenzverwalter auch den vollen Kindesunterhalt angegegen und schöpft so den Freien Betrag aus. Aber gekürzte Zahlung wuirde heute dem Insolvenzgericht und Insolvenzverwalter mitgeteilt ! :devil:

Im übrigen hat der KV nicht mal den Unterhalt bezahlt den seine Anwältin beschönigt berechnet hat sondern diesen auch noch gekürzt ! Und die Mietskosten sind nun mal nicht von der Verteilungsmasse abzuziehen das kannst voll vergessen !



-- Editiert von 1968alex am 14.03.2008 10:32:41

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

als er bezahlt ja nicht mal die Höhe die seine Anwältin berechnet hat, und Unterhaltskürzung geht nur nach erfolgreicher Änderungsklage.

-- Editiert von 1968alex am 14.03.2008 11:18:50

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@ Camper

wo sind den nun die Urteile das der KV auf Kosten des Kinderunterhaltes ne übberdimensionale Wohnung haben darf ?

-- Editiert von 1968alex am 14.03.2008 12:42:01

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@Camper

Von unserer Seite wird kein Krieg angezettelt es wird nur verlangt das er seine Pflichten nachkommt seine Rechte bekommt er ja auch.
Und Miete ist nicht abzugsfähig dies ist im Unterhaltsrecht eindeutig so festgelegt auch wenn es Dir nicht passt! Im übrigen verdrehst Du hier komplett die Tatsachen, nur weil Du wohl selbst ein Vater bist der keine Lust hat den vollen Kindsunterhalt zu zahlen.

Und er ist nicht in Privatinsolvenz sondern Regelinsolvenz. Und seine Frau arbeitet kann man öffentlich auf einer Homepage nachlesen.
Auch ignorierst Du vollkommen das er ncoiht mal die Unterhaltshöhe bezahlt die seine Anwältin berechnet hat, und da wurde die Miete abgezogen was Unterhaltsrechtlich nicht möglich ist.

Und nochmal er wohnt in einer Wohnung mit 127 m² die kann er sich einfach nicht leisten vor allem nciht auf Kosten der Kinder.

Und jetzt nochmal nenne mir eine rechtliche Grundlage das er die Miete vom Verteilungsbetrag abziehen darf.

Kannst Du nicht ist auch klar weil das geht rechtlich nicht und was anderes interessiert nicht.


-- Editiert von 1968alex am 15.03.2008 09:37:35

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

Die EXe arbeitet und zwar auch schon immer ohne Kinderpause, bei einer funktionierenden Familie müsste der KV auch für seine Familie aufkommen und bereinigtes Einkommen habe ich schon gepostet. 1960 Euro ! Und hier geht es nur um Kindesunterhalt nicht um BU.

Nochmal Miete kann nicht von Verteilungsmasse abgezogen werden, ist im Selbstbehalt berücksichtig und im Anspruch der Kinder die bei im Leben berücksichtig genauso wie im normalen KU.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@ von warum

Danke für Deine Unterstützung weiss selber das Camper einen Schwachsinn loslässt ohne Ende.

auch ist er nicht in der Lage zu lesen und auf Fragen richtig zu antworten.
Aber das Thema passt Ihm auch nicht, da er selber wohl zu zahlenden Vätern gehört.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@Camper

nochmals die Frau bekommt keine Bu hat auch nie einen erhalten es geht nur um KU hab ich auch schon mehrmals erwähnt.

Lies die Beiträge und schreib nicht nur so einen Schmarren. Aber bei Dir ist eh Hopfen und Malz verloren, Für dich scheinen Kinder ja auch Wegwerfprodukte zu sein.

Deshalb rate ich Dir zur Sterilisation, dann kannst dir sicher sein das keine Kinderchen mehr von Dir gibt.

Im übrigen sag ich zu allen Elternteilen die Ihre Kinder nur Wegwerfen :

SHAME OF YOU !!!!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

Du weichst wieder aus und antwortest nicht auf die eigentlicheFrage, gib es einfach zu Deine Rechnung stimmt nicht ! Und im übrigen die einzige Person die für die Kinder aufkommt ist die Mutter. Der Vater in keinster Weise.

Und herzlich Glückwünsche zur Sterilisation freut mich!
Im übrigen die Mutter ist von dem Erzeuger gegangen dafür kan man sie Beglückwünschen.

Und in der Mangelfallberechnung wird keine erhöhte Miete berücksichtigt, also Du widersprichst Dir immer wieder.

Im übrigen würden dem KV ca 1400 Euro bleiben, und dann kommt noch Erziehungsgeld, Kindergeld und Wohngeld hinzu. Und wenn das nicht reicht ist die Kindsmutter von den anderen Kindern genauso in der Pflicht.

Siehe neues UInterhaltsrecht.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

Du redest nur einen absoluten Schmarren.Also vergiss es. Der Zahlungsverweigerer steckt Dir im Blut, Deine Kinder sind wohl echt zum bedauern. Und lesen kannst echt nicht.

Ausserdem Ignorist Du auch das er nicht mal die Summe die seine eigene Anwältin berechnet hat bezahlt.



-- Editiert von 1968alex am 16.03.2008 12:52:35

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Der KV hat also ein bereinigtes Einkommen von 1960,00 €

Damit ist eine Verteilungsmasse von 1060,00 € den Kindern gegenüber gegeben.

Da er die Kinder Nummer drei und 4 auch betreut, er wohnt ja schließlich mit Ihnen zusammen, muss meiner Ansicht nach der KU für die Kinder 3 + 4 verdoppelt werden. Das heißt, 2 x 404,00 € = 808,00 €.

Nun kannst Du Dir selbst ausrechnen, was für die Kinder Nummer 1 + 2 noch bleibt.



DAS hier ist der größte Brüller und Schwachsinn schlechthin... :bang:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@azrael

ja der Camper hat ja zugegeben das er Zahlungsverweigerer ist und somit seine Kinder wohl nichts wert sind für Ihn.

Die kompletten Aussagen von Camper hier im Threat kannst vergessen, haben rein gar nichts mit geltendem Recht zu tun. Genauso wenig mit Moral.





-- Editiert von 1968alex am 16.03.2008 13:25:23

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

@ von warum
Ja der Vater arbeitet

Und der Titel existiert und wird nicht bedient vom KV. Das wird von Camper und jetzt wohl auch Chavah.

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
1968alex
Status:
Lehrling
(1101 Beiträge, 121x hilfreich)

Stimmt die Anwältin hat falsch gerechnet die überhöhte Miete darf nicht von der Verteilungsmasse abgezogen werden. :devil:

Ansonsten redest wieder einen Schmarren wie immer, die Kinder aus der ersten Ehe haben genau das gleiche Rechte wie die Kinder aus der 2. Ehe. Aber das wird dann das Familiengericht schon richten, ist nicht das erste mal das der KV was in der Richtung versucht. Und er wird wieder eine Bauchlandung hinlegen.





0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.258 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123·4