umzug 700 km weit weg!!!!

10. August 2008 Thema abonnieren
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)
umzug 700 km weit weg!!!!

hallo zusammen!
meine ex will von bremen nach lindau ziehen mit meiner tochter (12 jahre). erfahren habe ich das eben gerade erst als ich meine tochter zurück gebracht habe.
was kann und muß ich tun damit ich das verhindern kann?
wir haben beide das sorgerecht und das aufenthaltsbestimmungsrecht. muß ich bei einer umeldung oder schulanmeldung nicht unterschreiben?
ich bedanke mich schonmal für antworten!
gruß sponsor

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(440 Beiträge, 185x hilfreich)

soweit mir bekannt: wenn ihr beide! sorgerecht/aufenthalt habt: geht ohne dein einverständnis gar nichts! bei 700 km wird ein regelmässiger kontakt auch schwierig.... soweit mir bekannt, muss es schon ein erheblicher grund sein, dass das auch ohne deine zustimmung gehen würde..

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)

also der einzige grund ist ihre neue beziehung, nen festen job und ein haus von papa hat sie hier.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 212x hilfreich)

...und der Lebensmittelpunkt eurer gemeinsamen Tochter liegt demnach in Bremen. Es bei einem Umzug im wesentlichen auf ihren Standpunkt ankommen.
Ich vertrete diese Meinung, auch wenn es hier User gibt, welche offensichtlich die Ansicht vertreten, das Kinder rechtlose Anhängsel sind, die sich gefälligst mit den zugeworfenen Krumen ihrer Elternteile zufrieden zu geben haben.
Diese Aussage ist haltlos!

Wenn der Fortzug dem Kindeswohl nicht zuträglich ist, kann durchaus entschieden werden, dass euer Kind in Bremen verbleibt.

Wenn deine Ex dich nicht ordnungsgemäß informiert, kannst du kurz vor Abreise einen Eilantrag bei Gericht stellen, dann würde das Kind mit ziemlicher Sicherheit zunächst in Bremen verbleiben, bis ein endgültiger Beschluss getroffen wäre.

Die beste Lösung ist in jedem Falle die einvernehmliche, denn auch bei einem vorläufigen Beschluss zu deinen Gunsten, besteht die umso größere Gefahr, dass hieraus ein Grundsatzbeschluss zum ABR würde - eine Partei würde danach doof dastehen.:(

Wie ist denn die Meinung eurer Tochter?
Wie wurde der Umgang bisher realisiert?
Hat die KM bereits eine neue Umgangsregelung vorgeschlagen und wenn ja, mit welchem Inhalt?
Steht ein Schulwechsel an?

Lieben Gruß







-----------------
"www.artiger.freehostia.de"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)

hallo @ARTiger!
-Wie ist denn die Meinung eurer Tochter?
-Wie wurde der Umgang bisher realisiert?
-Hat die KM bereits eine neue Umgangsregelung vorgeschlagen und wenn ja, mit welchem Inhalt?
-Steht ein Schulwechsel an?

zu frage1: meine tochter weiß nichts darüber jedenalls hat sie nichts gesagt in der letzten woche. es kam mal so beiläufig im gespräch das ich mal wieder arbeitstechnisch auf montage muß und da hat sie gleich alarm gemacht, das sie das nicht will! also kann ich mir nicht vorstellen das sie davon weiß.

zu frage2: umgang habe ich alle 14 tage von freitag bis sonntag und alle 14 tage ein mittwoch in der woche der tag ist aber verschiebbar.

zu frage3 nein kein vorschlag nur die aussage das sie umzieht mehr nicht.

zu frage4: natürlich ein schulwechsel!

das thema umzug war schonmal vor einem jahr und da hat meine kleene auch gesagt das sie nicht will!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Frittenfrau
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe eben Eure Meinungen zum Thema Umzug gelesen. Wie sieht es denn umgekehrt aus?
Wir leben in Trennung,Kinder bei mir (KM).Jetzt will der KV seinen sicheren Job hier aufgeben und über 800 km wegziehen. Die Kinder möchten das nicht, weil sie ihren Papa regelmäßig sehen möchten. Mir ist es egal wo er wohnt, möchte aber auch nicht, das die Kinder den Kontakt verlieren. Einziger Umzugsgrund für ihn ist eine neue Beziehung, die allerdings nicht an ihren Wohnort gebunden ist.Kein Wohneigentum und keinen Job.Kann ich im Namen der Kinder da etwas unternehmen?
Vielen Dank.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 212x hilfreich)

Hallo Sponsor,

wenn du über längere Zeit auf Montage bist und keine angemessenen Betreuungsmöglichkeiten, für eure Tochter benennen kannst, hast du wohl eher die schlechteren Karten. Aber wie konntest du in der Vergangenheit den Umgang pflegen, wenn du auf Montage arbeitest?

Ist ein Wechsel deiner beruflichen Tätigkeit entsprechend zeitnah möglich?

Umgang in bisheriger Form wäre nicht mehr praktizierbar, von daher wäre ein konstruktiver Vorschlag zur weiteren Umgangsgestaltung, seitens der KM angeraten.

Ohne konkrete berufliche Absicht und Aussicht, kann sie ihren Fortzug *zum Kindeswohl* oder zmindest *dem Kindeswohl nicht abträglich* kaum beründen. Der Schulwechsel allein reicht noch nicht aus.

ich würde mir an deiner Stelle einen Fachanwalt zu Rate ziehen und zum Thema offen aber nicht manipulierend bei eurer Tochter anfragen, wie ihre Meinung ist.

Wo leben die Großeltern?
Gibt es weitere Bezugspersonen? Je mehr je intensiver die Kontakte, je besser.

Töchterchen wird in einem eventuellen Streitfall gefragt und je älter sie ist, je mehr richten sich die Gerichte nach ihrer Haltung und auch ihren angeführten Gründen, aber immer unter dem Gesichtspunkt des Kindeswohls.

Lieben Gruß!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)

... ich muß sagen das ich nur freiwillig auf montage gehe! habe nach der trennung vor 4 jahren für 10 monate auf montage gearbeitet um ein wenig mehr geld zu verdienen weil ne scheidung echt nicht billig ist und war nur am wochende in deutschland von samstag auf sonntag mittag.
also ich muß garnicht auf montage!!!

unsere tochter hat ein sehr inniges verhältnis zur oma und opa mütterlicherseits wo sie sehr oft ist und zu onkel , tante und cousinen usw. die leben alle im umkreis.

-ich würde mir an deiner Stelle einen Fachanwalt zu Rate ziehen und zum Thema offen aber nicht manipulierend bei eurer Tochter anfragen, wie ihre Meinung ist.

das werde ich tun! versuche meine kleene ganz wertfrei zu fragen was sie möchte und entsprechend handeln. will ja auch nur das beste für die kleene, wird hart wenn sie will aber denke mal da muß ich dann durch.:(
danke für deine schnelle hilfe @ARTiger!
werde dich auf dem laufenden halten...

lieben gruß!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)

Habe eben Eure Meinungen zum Thema Umzug gelesen. Wie sieht es denn umgekehrt aus?
Wir leben in Trennung,Kinder bei mir (KM).Jetzt will der KV seinen sicheren Job hier aufgeben und über 800 km wegziehen. Die Kinder möchten das nicht, weil sie ihren Papa regelmäßig sehen möchten. Mir ist es egal wo er wohnt, möchte aber auch nicht, das die Kinder den Kontakt verlieren. Einziger Umzugsgrund für ihn ist eine neue Beziehung, die allerdings nicht an ihren Wohnort gebunden ist.Kein Wohneigentum und keinen Job.Kann ich im Namen der Kinder da etwas unternehmen?
Vielen Dank.

also umgekehrt ist es genauso schlimm finde ich persönlich! nur machen kann man da leider nichts. mit dem sicheren job aufgeben ist so ne sache, unterhalt muß er dann an dich bzw. deinen kindern weiterzahlen auch wenn er arbeitslos ist und zwar im vollen umfang! vielleicht sagst du ihm das das, könnte sein vorhaben vielleicht beeinflussen.

ps.: man macht im thread kein neuen thread auf! aber es sei dir verziehen:)

liebe grüße

-- Editiert von sponsor1975 am 10.08.2008 19:11:15

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Frittenfrau
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.Ich werde nochmal mit ihm reden.

ps.: man mach in einem thread kein neuen auf aber es sei dir verziehn

Tschuldigung,kommt nicht wieder vor :grins:

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Sponsor1975
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 21x hilfreich)

hallo @ARTiger und alle anderen!
ich habe mit meiner tochter über den wegzug gesprochen und sie ist damit einverstanden was mich ein wenig wundert.
nun habe ich versucht mit der km zu sprechen wie der umgang und die finanzielle seite zu regeln ist, sie aber war nur im bei sein unserer tochter bereit zu sprechen was ich natürlich abgelehnt habe. ich denke mal kinder müssen bei solchen gesprächen nicht dabei sein,oder? im nachhinein wäre ich ja bereit mich mit beiden hinzusetzen und zu reden um eventuelle ängste meiner kleenen auszuräumen.
nun hatte ich im vorfeld schon mit dem jugendamt gesprochen un habe morgen ein termin mit km und ja, alleine! ich für mein teil würde gerne fordern das ich alle ferien zur hälfte umgang bekomme mit der kleenen natürlich vorausgesetzt meine kleene will das auch und das die km meine kleene bringt oder ich sie abhole sie aber dafür aufkommt bis auf 50€. ist das so inordnung?

liebe grüße

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.286 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen