unterhaltsvorschuss, bei mietfreien wohnen??

23. Januar 2006 Thema abonnieren
 Von 
mummel
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)
unterhaltsvorschuss, bei mietfreien wohnen??

hallo, ich brauche hilfe. ich verstehe die welt nicht mehr. mein lg zahlt den gesamten abtrag für das gemeinsame haus, was die ex mit den gemeinsamen kindern bewohnt. sie wohnt also mietfrei. weil er deshalb keinen kindesunterhalt mehr bezahlen kann,bekommt sie unterhaltsvorschuss. sie hat damit ihr eigenes einkommen, das kindergeld, den unterhaltsvorschuss und wohnt mietfrei. ich hatte immer gedacht unterhaltsvorschuss ist für bedürftige, wo der andere elternteil nicht zahlen kann, aber nicht damit die ex noch mehr geld hat. ist das nicht abzocke von staatsgeldern?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 277x hilfreich)

Nein, denn Unterhaltsvorschuss bekommen die Kinder, wenn der Unterhaltspflichtige(in Deinem Fall Dein LG) nicht zahlungsfähig ist.

Dei LG wird es auch bestimmt irgendwann mal zurückzahlen müssen.

Wenn er auch das Haus abbezahlt, ist es sein persönliches Pech. KU ist extra ausgewiesen zu zahlen (z.b bei Überweisung KU Januar 01)....nur dann ist der Pflichtige auf sicherer Seite.

Und wenn die KM 10000€ monatlich netto hätte, wäre Dein LG trotzdem für KU pflichtig, und wenn er nicht zahlt, dann halt der Unterhaltsvorschuss, der sich irgendwann mal zurückgeholt wird.

Also Dein LG sollte mal alles überdenken..........KU geht vor

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mummel
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo merline,im merkblatt zum unterhaltsvorschussgesetz steht: es besteht kein ansspruch auf die unterhaltsleistung nach dem uvg, wenn das kind unterhaltszahlungen in ausreichender höhe von dem anderen elternteil erhält. als unterhaltszahlungen gelten:z.b mietzahlungen für die wohnung, in der das kind lebt, sowie tilgung gemeinsamer aufgenommener kredite für den erwerb einer eigentumswohnung bzw. eines hauses. wäre über eine erklärung dankbar.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 277x hilfreich)

Möglich, aber dann muß es auch so vereinbart und schriftlich festgehalten sein.

Also.....das einfachste wäre, Dein LG würde überweisen, den KU, und dieses auch als KU angeben, und dann kann KM ja immer noch die Miete/Abzahlungen davon leisten....

Somit wohnt sie nicht mietfrei....und Dein LG zahlt KU.

Besteht denn irgendwie ein Titel?
Irgendwo passt da was nicht.

Wenn das Amt UV leistet, dann, weil Vater keinen Unterhalt zahlt......(weil er nicht will, oder kann).....die würden nicht zahlen, wenn er Unterhalt leisten würde. Andererseits überprüfen die auch genau, warum er nicht zahlt. Hat er denn da nie angegeben, das er die Miete zahlt?

Nähere Auskünfte bräuchte man schon.

Jedenfalls.............wenn er was vereinbart hat mit Muttern.......ich zahle das........und dafür keinen KU........und sie geht zum JA und holt sich UV.......heißt es, Dein LG hat keinen KU gezahlt.......

Da passt was nicht......weil die vom Amt da schon nachhaken............

Und wenn Dein LG fleissig was zahlt, und nicht nachweisen kann, das es für die Kinder war...................dann macht er wohl schulden..........

Und Mutter sich strafbar?

Dafür müßte man näheres wissen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mummel
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

also wir haben letzten monat, nach anraten des anwalts der ex 888€ überwiesen, als trennungs und kindesunterhalt. dann kam ein schreiben des jugendamtes, das sie dort vorgesprochen hat, es wären die raten für das haus, die sie jetzt ja selber bezahlen muß!! das hat das jugendamt anerkannt. weißt du, es macht mich traurig, viele mütter und auch vater, müssen darum kämpfen , weil der ex nicht zahlt oder nicht kann. und jetzt ist da ein vater der zahlt das gesamte haus, so das kein finanzieller engpass ensteht, und die exfrau macht sowas.das finde ich so schade!! und gemein°!!! und die ex kommt damit durch!!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 277x hilfreich)

Wird sie nicht so ohne weiteres. Wem gehört das Haus? Ich würde Euch raten, mal schleunigst einen eigenen Anwalt zu nehmen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.078 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen