Anzeige, geliehenes Geld

11. Oktober 2014 Thema abonnieren
 Von 
TanteEmma1211
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 16x hilfreich)
Anzeige, geliehenes Geld

Hallo und Guten Abend. Folgendes Anliegen habe ich. Person A hat Person B Geld geliehen. Dies wurde schriftlich festgehalten. Person B war bisher nicht in der Lage, das geliehene Geld zurückzuzahlen. Nun hat Person A Person B einen Anwalt genommen. Wie geht dieser Fall jetzt weiter? bzw. ist es möglich, das auch hier ein "Vollstrecker" kommt um das Geld einzukassieren? Sind es die gleichen "Schritte" wie bei einer normalen offenen Forderung? Eine weitere Frage, werden bei einer gerichtlichen Verhandlung die Einkünfte beachtet, bei einer Rückzahlung von Schulden?

Vielen Dank für Rückantworten

-----------------
""

-- Editiert TanteEmma1211 am 11.10.2014 01:20

-- Editiert TanteEmma1211 am 11.10.2014 01:30

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16509 Beiträge, 9299x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Wie geht dieser Fall jetzt weiter? <hr size=1 noshade>

Der Anwalt wird B auffordern zu zahlen.
Falls B es dann nicht tut wird B einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
Je nach weiterem Verhalten von B kommt dann irgendwann der direkt der Gerichtsvollzieher ("Vollstrecker") oder es gibt eine Gerichtsverhandlung in der über die Rechtmäßigkeit der Forderung entschieden wird.

quote:<hr size=1 noshade>Sind es die gleichen "Schritte" wie bei einer normalen offenen Forderung? <hr size=1 noshade>

Im prinzip: Ja

quote:<hr size=1 noshade>Eine weitere Frage, werden bei einer gerichtlichen Verhandlung die Einkünfte beachtet, bei einer Rückzahlung von Schulden? <hr size=1 noshade>

Zu einer gerichtlichen Verhandlung kommt es ja nur, wenn B die Rechtmäßigkeit der Forderung bestreitet (oder A sich ungeschickt verhält, was bei anwaltlicher Beratung aber unwahrscheinlich ist), sonst geht es automatisch durch: Mahnbescheid > Vollstreckungsbescheid > Gerichtsvollzieher kommt.
Die Einkünfte von B spielen vor Gericht aber keine Rolle.
Die spielen erst eine Rolle, wenn der Gerichtsvollzieher kommt und schaut, was er pfänden kann (Einkommen, Wertgegenstände, ...)

Für B wäre die Frage relevant, ob er auch die Anwaltskosten von A zusätzlich zu den Schulden bezahlen muss. Dafür kommt es entscheidend darauf an, was genau zur den Rückzahlungsmodalitäten vereinbart wurde und wann genau der Anwalt von A beauftragt wurde.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
TanteEmma1211
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 16x hilfreich)

Vielen lieben Dank für Ihre Antwort.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.714 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.205 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen