Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.564
Registrierte
Nutzer

Bei Fahrkartenkontrolle mobile ticket nicht vorgezeigt, erhöhtes beförderungsentgeld

 Von 
Jacobsen123
Status:
Schüler
(189 Beiträge, 143x hilfreich)
Bei Fahrkartenkontrolle mobile ticket nicht vorgezeigt, erhöhtes beförderungsentgeld

guten tag
folgenes.
am 6.3. habe ich ein online ticket bei unserer straßenbahn ag erworben.
da ich dringend zum tierarzt musste und ich im stress war habe ich mein handy wo dieses gebucht war leider zu hause vergessen.
nun kam es wie es kommen musste es kam zur fahrkartenkontrolle und ich konnte deswegen das ticket nicht vorzeigen.
ich habe gleich an dem selben tag noch ein sachverhalt hingeshcriben mit dem ausdruck des mobilen tickets und aals antwort kam, das dies keine rechtfertigung sei und man eben dann ein neues ticket kaufen müsse und wenn man das ticket nicht vorzeigen kann ein erhöhtes endgeldnbezahlen muss.
allerdings bin ich ja garnicht in meinen augen schwarz gefahren da ich nachträglich ja nachgewiesen habe, dass das ticket ja an dem selben tag kurz vorher mobiel gebucht wurde.
fleißig vin der kreditkarte haben sie es auch abgezogen.
es kann doch nicht sein, das man doppelt etwas bezahlen muss dazu kommt das ich nicht immer kleingeld mit mir führe was ja auch keine pflicht ist, um dann nochmal ein neues ticket zu kaufen ich nahm ja bis dahin njoch an, das ihc mein handy mt habe mir ist es dann erst aufgefallen als ich es rausholen wollte zum vorzeigen.
habe ich nun pech oder noch eine chance?
wenn ich nun die 60 euro bezahlen muss, habe ich so gesehen das eine ticket für nix bezahlt aber man hat es ja so dicke.

-- Editiert von muemmel am 14.03.2019 14:07

-- Editiert von muemmel am 14.03.2019 14:07

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Handy Euro Ticket Chance


15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Drempels
Status:
Schüler
(171 Beiträge, 69x hilfreich)
Signatur:Wer sich zu groß fühlt für kleine Aufgaben ist später zu klein für große !
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(776 Beiträge, 495x hilfreich)

Richtig, man muss kein Klein- oder sonstiges Bargeld dabei haben. Man muss aber auch nicht Bus oder Straßenbahn fahren sondern man darf auch zu Fuss gehen.

Frage: Ist das mobile Ticket personalisiert oder unpersönlich und könnte im Grunde von jedem Benutzt werden, der ihr Mobiltelefon hat und es bei einer Kontrolle vorweissen könnte? Bei letzteren sehe ich die Straßenbahn AG im Recht. Oder wie wollen Sie beweisen, dass nicht eine X-Beliebige Person das Mobiltelefon bei sich hatte und damit, ohne in eine Fahrkartenkontrolle zu geraten, damit Straßenbahn fuhr?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(66792 Beiträge, 31524x hilfreich)

Zitat (von Jacobsen123):
und wenn man das ticket nicht vorzeigen kann ein erhöhtes endgeldnbezahlen muss.

Dann würde ich doch mal als erstes einen Blick in die Beföderungsbedingungen werfen, was dort zu dem erhöhten Beförderungsentgelt steht.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Junior-Partner
(5609 Beiträge, 2521x hilfreich)

Zitat (von FareakyThunder):
Frage: Ist das mobile Ticket personalisiert oder unpersönlich und könnte im Grunde von jedem Benutzt werden, der ihr Mobiltelefon hat und es bei einer Kontrolle vorweissen könnte? Bei letzteren sehe ich die Straßenbahn AG im Recht. Oder wie wollen Sie beweisen, dass nicht eine X-Beliebige Person das Mobiltelefon bei sich hatte und damit, ohne in eine Fahrkartenkontrolle zu geraten, damit Straßenbahn fuhr?
Bei uns wäre es so. Man kann als registrierter Kunde oder auch unregistriert ein mobiles Ticket kaufen. Jeder, der dann das Handy in der Hand hat, kann mit diesem Ticket berechtigt fahren. Da macht auch die Registrierung nichts. Die dient einfach nur dazu, dass man bei der fünften fahrt quasi einen geringeren Preis bezahlt, sodass man im Prinzip permanent mit einer Streifenkarte unterwegs ist. Bei uns wäre es also so, dass das erhöhte Fahrgeld in voller Höhe fällig wäre.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10103 Beiträge, 7321x hilfreich)

War das Ticket auf dem Handy denn ein Einzelticket?
Wenn ja, ist der Drops ohnehin gelutscht. Das nachträgliche Vorzeigen der Fahrkarte ("ich hatte zum Zeitpunkt der Kontrolle doch ein gültiges Ticket") ist nur möglich, wenn es sich um eine Zeitkarte handelt, also Wochenkarte / Monatskarte / Jahreskarte.
Ein nachträglich vorgezeigtes Einzelticket ist nutzlos, auch wenn man nachweisen kann, dass es vor der Kontrolle gekauft wurde.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Guruhu
Status:
Lehrling
(1262 Beiträge, 364x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Das nachträgliche Vorzeigen der Fahrkarte ("ich hatte zum Zeitpunkt der Kontrolle doch ein gültiges Ticket") ist nur möglich, wenn es sich um eine Zeitkarte handelt, also Wochenkarte / Monatskarte / Jahreskarte.
Irgendwo in dem Satz fehlt mir noch das Wörtchen "personalisiert".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
vundaal76
Status:
Student
(2302 Beiträge, 1381x hilfreich)

War das Ticket personalisiert?
Falls ja -> zweckgebunden EUR 7 (Gebühr für das Nachreichen des Tickets) an das Verkehrsunternehmen überweisen; es gilt:

Zitat:
(3) Das erhöhte Beförderungsentgelt ermäßigt sich im Falle von Absatz 1 Nr. 2 auf 7 Euro, wenn der Fahrgast innerhalb einer Woche ab dem Feststellungstag bei der Verwaltung des Unternehmers nachweist, daß er im Zeitpunkt der Feststellung Inhaber einer gültigen persönlichen Zeitkarte war.

+
ein schriftlichter nachweislicher Widerspruch der Forderung (wenn das Verkehrsunternehmen auf den Widerspruch anwortet, ist der Zugang des Widerspruchs nachgewiesen);

-- Editiert von vundaal76 am 15.03.2019 12:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10103 Beiträge, 7321x hilfreich)

Personalisiert reicht nicht aus. Es muss eine personalisierte Zweitkarte sein.
Ein Einzelticket wäre keine Zweitkarte.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6429 Beiträge, 2371x hilfreich)

Zeitkarte (= Wochenkarte/Monatskarte etc.)

nicht

Zweitkarte

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10103 Beiträge, 7321x hilfreich)

Ich weiß. Das war die böse Autokorrektur von meinem Handy. :-(

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Spejbl
Status:
Schüler
(473 Beiträge, 58x hilfreich)

An der Stelle mal nur die Frage: Wenn man im Besitz einer Monatskarte im ABO ist, es also ein Vertrag mit dem Verhehrsunternehmen gibt, diese Abo Monatskarte aber nicht dabei hat, weil z.B. zu Hause liegengelassen, wie ist das Strafmaß? Diese Zeitkarte ist allerdings übertragbar, also nicht personengebunden.

- Erhöhte Beförderungsentgeld oder ermäßigtes erhöhte Beförderungsentgeld ?
- Strafanzeige wegen Erschleichung von Leistungen?

Signatur:Jeder für sich allein, ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10103 Beiträge, 7321x hilfreich)

"- Erhöhte Beförderungsentgeld oder ermäßigtes erhöhte Beförderungsentgeld ?"
-> Erhöhtes Beförderungsentgelt (nicht ermäßigt)

"- Strafanzeige wegen Erschleichung von Leistungen?"
-> Möglich.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Jacobsen123
Status:
Schüler
(189 Beiträge, 143x hilfreich)

ja ein einzelfahrschein aber auf meinem namen gekauft es steht das zusammen der ausweis vorgezeigt werden müsste.
und ich wurde ja kontrolliert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Jacobsen123
Status:
Schüler
(189 Beiträge, 143x hilfreich)

wie verhält sich da szum beispiel so:
meine tochter hat einen behindertenausweis wo begleitperson b steht und man kann damit ja dann kostenlios mitfahren.
wenn ich den jetzt vergessne hätte und wöhre mit ihr kontrolliet wprden da sie eine wertmarke hat für den nahverkehr aber ab 6 jahre auhc bezahlen müsste und ich ja als b nicht vorzeigen konnte und man wird kontrolliert und man hat die karte vergessen.
gilt das dann auch wieder als schwarzfahren oder wird dies wieder als zeitkarte gewertet?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10103 Beiträge, 7321x hilfreich)

Zitat:
ja ein einzelfahrschein aber auf meinem namen gekauft es steht das zusammen der ausweis vorgezeigt werden müsste. und ich wurde ja kontrolliert.

Da ein Einzelfahrschein keine Zeitkarte ist, dürfte das nachträgliche Vorzeigen nichts nutzen.

Zitat:
wenn ich den jetzt vergessne hätte und wöhre mit ihr kontrolliet wprden da sie eine wertmarke hat für den nahverkehr aber ab 6 jahre auhc bezahlen müsste und ich ja als b nicht vorzeigen konnte und man wird kontrolliert und man hat die karte vergessen.
gilt das dann auch wieder als schwarzfahren oder wird dies wieder als zeitkarte gewertet?

Auch da wird das nachträgliche Vorzeigen nichts nutzen, denn der Name der Begleitperson steht ja nicht auf dem Schwerbehindertenausweis drauf. Es ist also nicht personalisiert.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen