Bestattungskosten

28. August 2006 Thema abonnieren
 Von 
HF
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Bestattungskosten

Ich habe eine Frage und hoffe das mir hier jemand weiter helfen kann.
Mal angenommen ein verheirateter Mann mit einem 20 jährigen Sohn(der nach der Lehre arbeitslos wurde)stirbt.Die Ehefrau,der Sohn,sowie alle angehörigen schlagen das Erbe aus.Die Ehefrau bekommt Witwenrente.Wer muß die Beerdigungskosten zahlen?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 770x hilfreich)

der Staat, aber der holt es sich dann von den Angehörigen wieder, also sollten die es gleich zahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

und was wäre, wenn die Angehörigen finanziell nicht in der Lage sind die Kosten an Vater Staat zurück zu zahlen?
Frau bekommt nur kleine Witwenrente, Sohn arbeitslos?

-----------------
" Jeder neue Tag ist ein neuer Anfang
"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Petti73
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 2x hilfreich)

Bei mir war es vor fünf Jahren so gewesen, dass das Sozialamt die Beerdigungskosten meiner verstorbenen Mutter übernommen hat. Zu der Zeit lebte ich von meinem Mann getrennt, erhielt zwar Unterhalt, doch auch noch ergänzende Sozialhilfe, und deshalb hat das Sozialamt die Kosten übernommen. Allerdings war es die günstigste Beerdigung. Also kein Grabstein; Feuerbestattung; etc.!Die Antwort von Jogibaer ist demnach nicht ganz korrekt. Wo nichts ist, kann sich auch der Staat nichts holen. Was evtl. sein könnte, wäre die Möglichkeit, dass Vater Staat in Vorkasse tritt, und es wird regelmäßig überprüft, ob die Angehörigen irgendwann "zu Geld gekommen sind!" Sowas verjährt quasi nicht. Ist wie mit der EV. Die Gläubiger kommen immer wieder! Alles Gute!

-- Editiert von Petti73 am 28.08.2006 17:35:03

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
HF
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Mal angenommen,die Beerdigung wurde durch die Witwe bezahlt.Nun muß aber der Grabstein graviert werden.Wer muß dafür aufkommen?Die Witwe,die Witwenrente kassiert?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Muss denn der Grabstein sofort aufgestellt werden? Da kann man doch warten, bis der 20jährige Sohn wieder eine Arbeit hat und die Kosten dafür übernehmen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sternschnuppe98
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 0x hilfreich)

wie wŠre es denn bei einem Stiefvater, dessen Erbe die Stiefkinder ausschlagen? MŸssen die Stiefkinder ihn trotzdem unter die Erde bringen?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Sternschnuppe98
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt Ÿberhaupt keine Grabstein- oder Denkmalspflicht!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

*Es gibt Ÿberhaupt keine Grabstein- oder Denkmalspflicht!!!! *

Man sollte sich die jeweilige Friedhofssatzung der Gemeinde durchlesen!

Wer den Grabstein bestellt, muß diesen auch erst einmal bezahlen. Ob man diese Kosten auf die anderen Erben (Sohn ?) aufteilen kann, muß man halt mal sehen.

-----------------
" Jeder neue Tag ist ein neuer Anfang
"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.893 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen