Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
577.987
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Darf die Tochter meiner Nachbarin an meine Waschmaschine frei spielen, obwohl ich es nicht bewillige

8.4.2021 Thema abonnieren
 Von 
Minako14
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 4x hilfreich)
Darf die Tochter meiner Nachbarin an meine Waschmaschine frei spielen, obwohl ich es nicht bewillige

Hallo zusammen,

derzeit befasse ich mich mit der Frage, was kann ich tun, wenn meine Nachbarin (wohnt ein Stockwerk unter mir) mit Ihrer 2-Jährigen Tochter im Keller Wäsche wascht und meine Nachbarin Ihrer 2-Jährigen Tochter an meiner Waschmaschine spielen lässt (drückt Knöpfe etc.).

Ich habe ihr zwar mehrfach gesagt, dass ich das nicht möchte, aber meiner Nachbarin meinte es ist nicht Ihre Sache und ist ihr auch egal. Meine Reaktion war, das ich Ihr mitteilte, dass es Fremdeigentum ist, sprich meines und Sie nicht willkürlich ihre 2-Jährige Tochter an Fremdeigentum rumspielen lassen kann.

Diese Nachbarin macht es allgemein nicht sonderlich das Leben leicht, da Sie ständig Streit sucht.

Da ich den ganzen Tag arbeiten bin und es bisher nur zweimal live gesehen habe, aber meine Waschmaschine ständig verstellt ist (Knöpfe/Programm etc.), weiß ich auch nicht mehr was ich noch machen könnte. Leider interessiert es meine Nachbarin herzlich wenig, dass Ihre 2-Jährige Tochter meine Waschmaschine ständig verstellt.

Hat jemand ein Rat oder Idee was ich noch machen könnte?

Besten Dank im Voraus.

Verstoß melden



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17591 Beiträge, 2875x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
Hat jemand ein Rat oder Idee was ich noch machen könnte?
Ja, ich.
Ein Kind ist ein Kind und darf spielen. Schade, dass es an deiner Maschine spielt. Vielleicht spielt es auch an anderen Maschinen? Manchmal stehen dort mehrere WM rum.

Ja, das Kind spielt an fremdem Eigentum rum. Vermutlich nicht so schlimm, wie ein fremdes Auto verkratzen oder fremde Fensterscheiben einwerfen oder sonst welcher Kinderspielsch** an fremden Sachen.
Und hier klingt es so, als willst du wegen der Streit suchenden Nachbarin nun deine Wut an dem Kind auslassen...

Wenn du das nicht möchtest, dass Knöpfe/Programme verstellt sind, dann wirst du deine Gewohnheiten, einfach so die WM auf START zu klicken, ändern müssen. Also vor dem Start kontrollieren, ob das gewünschte Programm eingestellt ist.
Bis das kleine Kind größer und vernünftiger wird oder die Mutter dem Kind das erklärt.

Oder die WM mit in die Wohnung nehmen, falls du das kannst.

Ich würde daraus kein juristisches Problem machen.
Aber es gibt bestimmt Juristen, die daraus eines machen...Besitzstörung zB.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Minako14
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort Anami.

Sorry, aber ich habe keine Wut. ich kann es einfach nicht nachvollziehen. Da ich wie oben erwähnt, mehrfach die Mutter von dem Kind mitgeteilt habe, dass das Kind das bitte unterlassen soll.

Mein Problem ist aktuell, dass ich gestern Abend Wäsche waschen wollte und meine Waschmaschine völlig unter Wasser stand und wieder einmal alles verstellt war. Deswegen suche ich Rat/Ideen, damit ich es der Nachbarin klar machen kann, dass es nicht gut ist, wenn Ihre Tochter unter Ihrer Aufsicht, an Fremdeigentum rum spielt.

Ich weiß , dass ich nichts beweisen kann, aber es ist trotz etwas ärgerlich, da die Waschmaschine kein halbes Jahr alt ist. Mir fehlt einfach nur das Verständnis und wollte nach Rat suchen, um das Problem human zu lösen.

Es sind in diesem Kellerraum nur die Waschmaschine dieser Nachbarin und meine Waschmaschine drin.
Die Waschmaschine kann ich leider nicht in meine Wohnung tun, da kein Anschluss vorhanden ist. Den Vermieter wollte ich auch nicht über die Komplikationen darüber informieren, da er selbst mit Ihr seine Probleme hat.

Ich suche lediglich eine vernünftige und soziale Lösung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1174 Beiträge, 216x hilfreich)

Den Vermieter informieren.

Ein Kind darf spielen, bei fremden Eigentum hört es aber auf. Da bin ich Ihrer Meinung.

Waschmaschine abdecken (Tischdecke usw.) und zwar so, dass das Kind selbige nicht abnehmen kann. Z.B. Abdeckung mit einem Spanngurt sichern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87184 Beiträge, 34988x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
Darf die Tochter meiner Nachbarin an meine Waschmaschine frei spielen, obwohl ich es nicht bewillige

Nein.


Wenn gute Worte nichts nützen, dann muss man mit einer Unterlassungserklärung / -klage arbeiten.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17591 Beiträge, 2875x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
mehrfach die Mutter von dem Kind mitgeteilt habe,
Du kannst aber doch der Mutter nicht erziehen. Dann musst du vielleicht doch juristische Schritte gehen?
Zitat (von Minako14):
dass ich gestern Abend Wäsche waschen wollte und meine Waschmaschine völlig unter Wasser stand
Ach so, das hast du mittags vergessen zu erwähnen. Das ist ja wohl ein Schaden. WM unter Wasser...

...noch paar Ideen

- du könntest immer den Stecker ziehen und den W-Anschluss zudrehen...kann zur reinen Gewohnheit werden.
- du hättest gestern Abend die Nachbarin der Schaden zeigen können.
- du kannst die Nachbarin erklären, dass sie beim nächsten Mal mit Konsequenzen rechnen muss.
- du kannst einen Anwalt suchen und diesen das entsprechende Juristische für dich tun lassen.
- du kannst die Mutter auch das hier ausdrucken und in den Briefkasten stecken:
https://www.experto.de/praxistipps/kinder-entdecken-den-tastsinn-lustige-spiele-ideen.html

Zitat (von Minako14):
Ich suche lediglich eine vernünftige und soziale Lösung.
Eine humane...Dann nehme ich das mit dem Anwalt zurück... denn das wäre für dich ziemlich teuer, also nicht human und wenig sozial.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3735x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
Ich suche lediglich eine vernünftige und soziale Lösung.

Die ist eben schwierig zu finden, wenn die Gegenseite daran nicht interessiert ist.

Zitat (von Anami):
Du kannst aber doch der Mutter nicht erziehen.

In gewissem Maße geht das durchaus, wenn es im Portemonnaie weh tut, sind viele lernfähig....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3583 Beiträge, 1021x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
derzeit befasse ich mich mit der Frage, was kann ich tun, wenn meine Nachbarin (wohnt ein Stockwerk unter mir) mit Ihrer 2-Jährigen Tochter im Keller Wäsche wascht und meine Nachbarin Ihrer 2-Jährigen Tochter an meiner Waschmaschine spielen lässt (drückt Knöpfe etc.).

Ich habe ihr zwar mehrfach gesagt, dass ich das nicht möchte, aber meiner Nachbarin meinte es ist nicht Ihre Sache und ist ihr auch egal.


Da irrt sie. Sie verletzt ihre Aufsichtspflicht, wenn die Zweijährige mit fremden Eigentum herumspielt und das eventuell sogar beschädigt.

Zitat:

Meine Reaktion war, das ich Ihr mitteilte, dass es Fremdeigentum ist, sprich meines und Sie nicht willkürlich ihre 2-Jährige Tochter an Fremdeigentum rumspielen lassen kann.

So ist es.

Diese Nachbarin macht es allgemein nicht sonderlich das Leben leicht, da Sie ständig Streit sucht.

Zitat:
Hat jemand ein Rat oder Idee was ich noch machen könnte?

Wenn die Nachbarin uneinsichtig ist, hilft nur:

- eine Beschwerde an den Vermieter, falls man in einer Mietwohnung wohnt
- eine Beschwerde an den Verwalter der WEG, falls man in einer Eigentumswohnung wohnt
- ein Gang zum Anwalt, der der Nachbarin eine strafbewehrte Unterlassungsverpflichtung ins Haus schickt.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3583 Beiträge, 1021x hilfreich)

Zitat (von Anami):
in Kind ist ein Kind und darf spielen.

Aber nicht mit fremden Eigentum.
Zitat:
Aber es gibt bestimmt Juristen, die daraus eines machen...Besitzstörung zB.

Man könnte mal eine funktionsbereite Kettensäge im Keller auf der Waschmaschine ablegen.

Dann wird die Mutter anschließend vermutlich begreifen, warum sie zu verhindern hat, daß ihre zweijährige Tochter mit Maschinen anderer Leute herumspielt...

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Sirko1975
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo eh1960,

Zitat:
Man könnte mal eine funktionsbereite Kettensäge im Keller auf der Waschmaschine ablegen.

Toller Vorschlag, vorallem sehr sozial und human. Und wenn sich das Kind dann verletzt hat, kommt sicherlich die Frage auf, warum im Waschkeller eine Kettensäge gelegen hat.

Ich würde ebenfalls das Abdecken der WM empfehlen. Einen etwas größeren Karton besorgen und die WM darin "verpacken". Evtl. noch an der Vorderseite eine Tafelleinwand anbringen und Kreide dazu stellen.

Sirko

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3735x hilfreich)

Zitat (von Sirko1975):
Ich würde ebenfalls das Abdecken der WM empfehlen. Einen etwas größeren Karton besorgen und die WM darin "verpacken". Evtl. noch an der Vorderseite eine Tafelleinwand anbringen und Kreide dazu stellen.

Man könnte auch mit der Nachbarin sprechen und ihr für den Zeitraum ihrer "Waschorgie" eine professionelle Kinderbetreuung mit Rahmenprogramm stellen.

Nur warum sollte man das tun?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Sirko1975
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo spatenklopper,

Zitat:
Nur warum sollte man das tun?

Evtl. weil Minako14 schrieb:

Zitat:
Ich suche lediglich eine vernünftige und soziale Lösung.

Und er sein Eigentum schützen möchte.

Sirko

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17591 Beiträge, 2875x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Man könnte mal eine funktionsbereite Kettensäge im Keller auf der Waschmaschine ablegen.
Ganz TOLL. Es soll human und sozial sein. Und vernünftig.
Zitat (von eh1960):
Dann wird die Mutter anschließend vermutlich begreifen,
Das begreife ja nicht mal ich... warum das Kind dann nicht an den Knöpfen rumspielen würde, weil oben was drauf liegt :fight:
...und was so ein Werkzeug erstmal kostet... :crazy:

Wenn ich mich richtig erinnere, kann man das Befolgen von wichtigen Hinweisen meist nur durch häufiges Wiederholen erreichen. Gebetsmühle ist das Stichwort. Früher oder später raffen sie es.

Wenn die Mutter des Kindes also noch recht kindisch ist, dann kann die TE ganz human, sozial und vernünftig der Mutter erklären, dass das nicht erlaubt ist. Kostet keinen Cent.
Dem Kind selbst wird die TE das nicht beibringen können.

Oder am Wochenende bzw. in der Freizeit dem Kind das mehrfach erklären? Kostet auch nichts, und evtl. hört das Kind eher auf die TE als auf seine Mutter?
Bei 2 jährigen dürfte es mit vielfachem ---Nein, nein,--- noch ganz gut und human klappen. Kleines Rahmenprogramm wäre das ... ;)

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3583 Beiträge, 1021x hilfreich)

Zitat (von Sirko1975):
Hallo eh1960,

Zitat:
Man könnte mal eine funktionsbereite Kettensäge im Keller auf der Waschmaschine ablegen.

Toller Vorschlag, vorallem sehr sozial und human. Und wenn sich das Kind dann verletzt hat, kommt sicherlich die Frage auf, warum im Waschkeller eine Kettensäge gelegen hat.


Manchen ist es gegeben, Ironie zu verstehen. Manchem nicht.

Zitat:
Ich würde ebenfalls das Abdecken der WM empfehlen. Einen etwas größeren Karton besorgen und die WM darin "verpacken". Evtl. noch an der Vorderseite eine Tafelleinwand anbringen und Kreide dazu stellen.

Nichts wird die Neugierde und den Spieltrieb einer unbeaufsichtigten Zweijährigen stärker wecken als sowas...

-- Editiert von eh1960 am 09.04.2021 16:53

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Sirko1975
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo eh1960,

Zitat:
Manchen ist es gegeben, Ironie zu verstehen. Manchem nicht.

Ich verstehe schon Ironie...

Zitat:
Nichts wird die Neugierde und den Spieltrieb einer unbeaufsichtigten Zweijährigen stärker wecken als sowas...

Daher auch mein Vorschlag mit der Tafelleinwand und Kreide.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
sonmischt
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 6x hilfreich)

Das Verhalten der Nachbarin finde ich unmöglich, fürchte aber, dass man dem rechtlich nicht beikommt.
Hat die Waschmaschine keine Kindersicherung? Kann man ggfs auch nachrüsten, so wäre zumindest das Risiko, dass sie echten Schaden nimmt, deutlich geringer.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Zuckerberg
Status:
Praktikant
(593 Beiträge, 673x hilfreich)

Man sollte sich hier nicht lächerlich machen. Die rechtliche Einordnung ist völlig uninteressant, wenn man am Ende dann nicht auch klagen will. Wen will man hier verklagen? Das zweijährige Kind? Die Mutter zur entsprechenden Einwirkung auf das Kind verpflichten lassen? Kann man mal versuchen. Nur muss man sich dann fragen, ob es wirklich die Nachbarin ist, die ständig Streit sucht. Und ob das Beschreiten des Klageweges wirklich sozial und vernünftig ist.

Die vermeintliche Beinträchtigung des Eigentums besteht hier entweder gar nicht oder nur derartig geringfügig, dass es sehr mäßig erscheint, überhaupt weiter darüber nachzudenken, ob sie hier wirklich besteht und ob der Spieltrieb einer Zweijährigen inklusive seiner Auswirkungen nicht ganz einfach als sozialadäquat hinzunehmen ist. Ich weiß auch nicht wie die hier streitgegenständliche Waschmaschine aussieht. Aber an meiner handelsüblichen Maschine gibt es kaum Einstellungen, die das Kind auch bei noch so viel Spielerei an Knöpfen und Rädchen verändern könnte. Soweit doch, ist dieses Scheinproblem in wenigsten Sekunden behoben. Eine "Gefahr" würde nur dann drohen, wenn das Kind auch im laufenden Betrieb daran herumspielt.

Man kann sowas ja bei der nächsten WEG-Versammlung ansprechen. Eine Lösung könnte darin bestehen, "Käfige" für den Waschkeller anzuschaffen, die man in vielen anderen Mehrfamilienhäusern im Abstellkeller findet.

Aber wie sieht es eigentlich mit Beweisen dafür aus, dass das Kind ständig daran rumspielt? Ohne Beweise kann man direkt einpacken.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87184 Beiträge, 34988x hilfreich)

Zitat (von Zuckerberg):
Eine "Gefahr" würde nur dann drohen, wenn das Kind auch im laufenden Betrieb daran herumspielt.

Anscheinend nicht nur dann:
Zitat (von Minako14):
und meine Waschmaschine völlig unter Wasser stand

Das unter Wasser setzen ist wohl bei aller Toleranz nicht als sozialadäquat hinzunehmen...



Zitat (von Zuckerberg):
Wen will man hier verklagen?

Den / die Verantwortlichen natürlich ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17591 Beiträge, 2875x hilfreich)

Zitat (von Minako14):
aber es ist trotz etwas ärgerlich, da die Waschmaschine kein halbes Jahr alt ist.
Guter Hinweis von @sonmischt--- und neue WM haben meist schon eine vorprogammierte Kindersicherung drin.

Bitte nachschauen im Bedienungshandbuch--- und KiSi aktivieren.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Frabato
Status:
Schüler
(447 Beiträge, 45x hilfreich)

Da hier jeder eine andere Antwort gibt und die zum Teil noch gegensätzlich sind, gebe ich folgende Vorschläge:
- die humanste Lösung: Eine Kreidetafel und Zubehör kaufen, mit der das Kind spielt.
- Der Mutter noch einmal klar sagen, dass sie die Aufsichtspflicht für das Handeln des Kindes hat und - sollte das nichts ändern - ein Anwalt eingeschaltet wird (Ich denke, dass ein betreffender Brief vom Anwalt ca 60, 70 Euro kosten wird, aber Wirkung zeigen wird
- Ab und zu die Knöpfe der gegnerischen Waschmaschine verdrehen ;)
- Und natürlich der Hausverwaltung das Problem schildern

Fakt ist, dass das Kind nicht an deiner Waschmaschine spielen darf. Und dafür hat deren Mutter zu sorgen!

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Minako14
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für alle. Ich werde es so versuchen, wie frabato zuletzt geschrieben gat. Allerdings ohne Anwalt sprich nochmal versuchen, der Mutter das erneut klar zu machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.286 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.296 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.