Diskothekenbetreiber nimmt Handy als Pfand

9. Mai 2011 Thema abonnieren
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Diskothekenbetreiber nimmt Handy als Pfand

Hallo,

war vor ca. 2 Wochen in einer Diskothek, in der man die Getränke durch abknipsen auf einer Getränkekarte bekommt. Habe dort durch Zufall auf dem Boden eine Karte gefunden, die wohl ein Gast verloren hatte. Natürlich gesehen, dass noch einiges drauf passt und den Abend so zum größten Teil finanziert. Nach einer Weile mal an der Bar gefragt, wievil Geld denn noch drauf wäre bis sie voll ist. Daraufhin meinte die Bedienung: "Noch 4 € sind frei bis die Karte voll ist, aber du zahlst sie jetzt!" Ich natürlich gleich gefragt, warum ich die Karte jetzt zahlen soll und nicht noch ein Getränk nachher bestellen kann und mit ihr diskutiert. Dann meinte sie: "Warte mal kurz ich frag meine Kollegin." Hab natürlich dann schnell geschaut, dass ich in eine andere Ecke komm denn ca. 60 € kostet die volle Karte.

Jetzt am Samstag, hat die Bedienung mich wieder erkannt. Hab dann nur gesehen, dass der Geschäftsführer, der übrigens erst seit paar Wochen der Chef ist, auf mich zu kam und zu mir meinte: "Komm mal mit."

Er hat natürlich sofort gewusst, dass ich die Karte gefunden habe und meinte daraufhin, als ich ihm klar machen wollte, dass die Karte doch am Ausgang vom ehemaligen Besitzer der Karte gezahlt wurde: "Ist mir egal, du hast uns betrogen zahlst jetzt die Karte und verlässt sofort mein Lokal." Aber in was für einem Ton. Hab schon da gemerkt, dass mit dem nicht zu spaßen ist. Als ich zu ihm meinte, dass ich das Geld nicht dabei habe und auch keine EC Karte besitze hat er den Türsteher geholt und der meinte: "Willst mich verarschen oder was? Wo sind wir denn hier ? Du holst jetzt deine EC Karte raus und zahlst. Nach ner Weile hat der Besitzer dann gemeint: "Du zahlst jetzt einen Teil und gibst uns dein Handy, bis du den kompletten Betrag bezahlt hast, solltest du nicht kommen gibts ne Anzeige und wir behalten dein Handy." Sollte dann noch auf nem Zettel unterschreiben, auf dem er meine Adresse aufgeschrieben hat. War aber kein großartiger Vertrag mit AGB's. Eher fürs Haus geeignet, könnte aber für rechtliche Schwierigkeiten auch gedacht sein.
Nebenbei möchte ich erwähnen, dass ich der Typ bin, der im Leben Stress mit anderen Leuten eher aus dem Weg geht. Deshalb wollte ich in dem Moment einfach keine weiteren Probleme mit den 2 Herren haben, die meiner Meinung nach sich die ganze Zeit wie die allerletzten aufgespielt haben.

So, jetzt wollte ich von euch wissen, ob ich dagegen angehen kann. Sie haben mich mit ihrer provokanten Art eingeschüchtert und haben im Endeffekt mein Privateigentum als Pfand. Dürfen sie das? Kann ich wegen Einschüchterung gegen die Herren angehen, da ich nicht wusste wie die Herren sich verhalten wenn ich alles verweigert hätte? Und ist das wirklich Betrug? Ist doch eigentlich das selbe, wie wenn ich Bargeld auf dem Boden finde oder?
Ich seh das nicht ein, dass ich Herren die sich mir gegenüber einfach nur respektlos verhalten 60 € extra zukommen lasse. Meiner Meinung nach gings ihm nur um das Geld, denn bezahlt wurde es wie gesagt schon von der Person, die die Karte verloren hat. Soll am Donnerstag vorbeikommen und zahlen.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

VSK91

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1123x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Natürlich gesehen, dass noch einiges drauf passt und den Abend so zum größten Teil finanziert. <hr size=1 noshade>


Das dürfte dann wohl einen Straftatbestand erfüllen. Entweder §263 StGB gegen den Betreiber oder §246 StGB gegen den Eigentümer der Karte (entweder der Gast oder der Betreiber, je nachdem, wer Eigentümer ist).

quote:<hr size=1 noshade>Dürfen sie das? <hr size=1 noshade>


Sie dürfen durchaus verlangen, daß du dein Handy als Pfand da läßt, so wie ich von dir verlangen kann, morgen Pfirsichmarmelade zum Frühstück zu essen. Sie dürfen dich nur nicht dazu zwingen. Im Streitfall wird die Gegenseite aber wohl darauf beharren, dich nicht gezwungen zu haben. Wem man dann glaubt - dem überführten Betrüger oder dem betrogenen Betreiber...

quote:<hr size=1 noshade>Kann ich wegen Einschüchterung gegen die Herren angehen <hr size=1 noshade>


"Einschüchterung" ist kein Straftatbestand. Nötigung oder Bedrohung wäre einer. Aber selbst nach deiner Darstellung wurdest du ja zu nichts gezwungen, sondern lediglich in "rabiatem" Ton zu etwas aufgefordert. Ein "oder sonst..." gab es ja offenbar weder explizit noch durch Drohgebärden.

quote:<hr size=1 noshade>Und ist das wirklich Betrug? Ist doch eigentlich das selbe, wie wenn ich Bargeld auf dem Boden finde oder? <hr size=1 noshade>


Das wäre (Fund-)Unterschlagung, auch eine Straftat, s.o. Oder glaubst du im Ernst, du dürftest gefundenes Bargeld behalten und ausgeben?

quote:<hr size=1 noshade>Meiner Meinung nach gings ihm nur um das Geld, denn bezahlt wurde es wie gesagt schon von der Person, die die Karte verloren hat. <hr size=1 noshade>


Das ist ja noch völlig unklar, weil es je nach Umständen gar nicht so ist, daß der Betreiber vom Verlierer einer solchen Karte den vollen Preis verlangen kann.

Abgesehen davon kommt es für dich auf das selbe heraus, ob du dich nun mit dem Betreiber oder dem damaligen Kartenkäufer auseinandersetzt. Letzterer wird dir das auch nicht gerade schenken wollen.

quote:<hr size=1 noshade>die sich mir gegenüber einfach nur respektlos verhalten <hr size=1 noshade>


Trotzdem solltest du dir die Antworten hier im Forum (kommen sicher noch weitere) zu Herzen nehmen und nicht meinen, nun "aus Prinzip" auf die Rechtslage ka**en zu können, nur weil du einen Brass auf die Herren hast. ;)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
So, jetzt wollte ich von euch wissen, ob ich dagegen angehen kann. Sie haben mich mit ihrer provokanten Art eingeschüchtert und haben im Endeffekt mein Privateigentum als Pfand. Dürfen sie das? Kann ich wegen Einschüchterung gegen die Herren angehen, da ich nicht wusste wie die Herren sich verhalten wenn ich alles verweigert hätte? Und ist das wirklich Betrug? Ist doch eigentlich das selbe, wie wenn ich Bargeld auf dem Boden finde oder?
Ich seh das nicht ein, dass ich Herren die sich mir gegenüber einfach nur respektlos verhalten 60 € extra zukommen lasse. Meiner Meinung nach gings ihm nur um das Geld, denn bezahlt wurde es wie gesagt schon von der Person, die die Karte verloren hat. Soll am Donnerstag vorbeikommen und zahlen.
Keinerlei Unrechtsbewusstsein und rumheulen. Würstchen... :augenroll:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort


#4
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Das klingt alles etwas seltsam.

quote:"Noch 4 € sind frei bis die Karte voll ist, aber du zahlst sie jetzt!"

Bezahlt man die Karte denn nun, wenn man sie bekommt oder wenn man sie abgibt?


Man erhält bei Betreten der Disko die Karte, wenn man ein Getränk bestellt, wird der entsprechende Wert auf der Karte abgeknipst und bei Verlassen der Disko bezahlt man das, was man verzehrt hat. Hat den Vorteil, dass das Personal kein Geld einnehmen, wechseln oder zurückgeben muss. Absolut übliche Vorgehensweise.

quote:
Wenn bereits einmal die vollen 60 Euro bezahlt wurden, wurde das Lokal doch nicht betrogen und es hat sich ihm kein Nachteil ergeben, oder?
Die 60 Euro sind grundsätzlich bei Verlust der Karte zu bezahlen, gehört zu den AGB der Diskothek. Das Lokal wurde in dem Sinne betrogen, dass der TE erheblich mehr konsumiert, als mit Karte möglich ist, diesen Verzehr aber nicht bezahlen will.

quote:
Wenn es wirklich so ist, dass alles einmal bezahlt wurde, solltest du die Herausgabe deines Handys verlangen.
Dann würde hier eventuell auch ein Betrug seitens der zwei Herren vorliegen.
Inwiefern? Ich kann da keinen Betrug erkennen.

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
dem User always known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 356x hilfreich)

quote:
Dann würde hier eventuell auch ein Betrug seitens der zwei Herren vorliegen.

Gewagte Theorie.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Dann fang ich mal an :

quote:<hr size=1 noshade>Das dürfte dann wohl einen Straftatbestand erfüllen. Entweder §263 StGB gegen den Betreiber oder §246 StGB gegen den Eigentümer der Karte (entweder der Gast oder der Betreiber, je nachdem, wer Eigentümer ist). <hr size=1 noshade>


Gut, ich denke Betreiber ist Eigentümer, da es jedes Mal neue Karten gibt.

quote:<hr size=1 noshade>Sie dürfen durchaus verlangen, daß du dein Handy als Pfand da läßt, so wie ich von dir verlangen kann, morgen Pfirsichmarmelade zum Frühstück zu essen. Sie dürfen dich nur nicht dazu zwingen. Im Streitfall wird die Gegenseite aber wohl darauf beharren, dich nicht gezwungen zu haben. Wem man dann glaubt - dem überführten Betrüger oder dem betrogenen Betreiber... <hr size=1 noshade>


Sieht das auch so aus, wenn sie auch Andeutungen machen wie: "Okay, für das würden wir schon ein bisschen bekommen." Ich interpretiere diesen Satz so: Zahlst du nicht, verkaufen wir dein Handy. Meiner Meinung nach, dürften sie dann eine Anzeige gegen mich richten und müssten mir aber mein Handy zurückgeben, oder sehe ich das falsch?

quote:<hr size=1 noshade> "Einschüchterung" ist kein Straftatbestand. Nötigung oder Bedrohung wäre einer. Aber selbst nach deiner Darstellung wurdest du ja zu nichts gezwungen, sondern lediglich in "rabiatem" Ton zu etwas aufgefordert. Ein "oder sonst..." gab es ja offenbar weder explizit noch durch Drohgebärden. <hr size=1 noshade>


Die Sache ist die, der Türsteher meinte schon mir etwas näher kommen zu müssen. Ich denke da ich aus Unsicherheit denen mein Handy gegeben habe, darf das nicht einfach so ignoriert werden. Es darf einfach nicht normal sein, dass etwas breiter gebaute Menschen hier ohne weiteres ein bisschen einschüchtern dürfen.

quote:<hr size=1 noshade>Das wäre (Fund-)Unterschlagung, auch eine Straftat, s.o. Oder glaubst du im Ernst, du dürftest gefundenes Bargeld behalten und ausgeben? <hr size=1 noshade>


Klar, aber da würde auch keiner kommen und meinen "Das ist Betrug!." Man ist doch auch selber für seine Karte verantwortlich. Ich mein ob sie des Geld jetzt von dem oder von mir bekommen - wo liegt der Unterschied?
Denen ist das wie gesagt egal - hauptsache 60 € extra.


quote:<hr size=1 noshade> Das ist ja noch völlig unklar, weil es je nach Umständen gar nicht so ist, daß der Betreiber vom Verlierer einer solchen Karte den vollen Preis verlangen kann. <hr size=1 noshade>


Das machen die grundsätzlich so. Da ist denen die Rechtslage wiederum egal.




quote:<hr size=1 noshade>Bezahlt man die Karte denn nun, wenn man sie bekommt oder wenn man sie abgibt? <hr size=1 noshade>


Es ist so, man bezahlt am Eingang Eintritt und bekommt die Karte. Im Normalfall zahlt man wieder beim rausgehen, es sei denn die Karte ist voll, dann zahlt man diese, damit man eine neue bekommt.

quote:<hr size=1 noshade>Wenn bereits einmal die vollen 60 Euro bezahlt wurden, wurde das Lokal doch nicht betrogen und es hat sich ihm kein Nachteil ergeben, oder? <hr size=1 noshade>


Genau das wollte ich ihnen auch sagen, dass sie ihr Geld doch haben. Aber die Herren wollten davon nichts hören, vermutlich weil sie keine Antworten sinnvollen Antworten darauf haben.

quote:<hr size=1 noshade>Warum?
Nur wegen der Bezahlung?
Wenn er damit ein Bedrohungsszenarion aufbauen wollte, wäre das womöglich eine Nötigung. <hr size=1 noshade>


Ja wegen der Bezahlung, er wollte ihm nicht sagen, dass er gerade keine Zeit hat und er weiter machen muss, weil der Besitzer war bis ich gegangen bin bei mir. Er wollte wohl, dass ich zumindest denk er wolle mich bedrohen, ob er das im Endeffekt gemacht hätte weis ich nicht, aber für mich reicht das schon aus.

quote:<hr size=1 noshade> Mal angenommen, du wärst zu einer zahlung verpflichtet gewesen, hättet ihr euch darauf einigen können, dass er deinen Ausweis bekommt. Dann würde eine Anzeige viel effektiver ablaufen, weil er dann deine Personalien hat.
Das geld hätte er sich dann snschließend holen können. <hr size=1 noshade>


Ich wollte ihm meinen Ausweis als Pfand da lassen, da ich einen kenne der das mal musste. Hat in dieser Discothek zu tief ins Glas geguckt und am Ende nicht genug Geld dabei gehabt.
Aber meinen Ausweis wollte er nur für die Personalien.

quote:<hr size=1 noshade> Wenn es wirklich so ist, dass alles einmal bezahlt wurde, solltest du die herausgabe deines Handys verlangen.
Dann würde hier eventuell auch ein Betrug seitens der zwei Herren vorliegen.
<hr size=1 noshade>



Alles wurde schonmal bezahlt, nur nicht von mir. Denn ohne Karte kommt man nicht raus, da wurde dann auch gesagt: "Du zahlst jetzt die 60 €."

Ich wollte einfach zuerst mich informieren ob ich die Herren anzeigen kann. Wegen der Nötigung, da werd ich drüber nachdenken.
Einfach so das Handy verlangen wäre keine gute Idee, weil wenn ich nichts gegen sie habe, kommt sofort die Anzeige und wer glaubt mir dann das mit dem Handy?










-- Editiert am 09.05.2011 20:16

0x Hilfreiche Antwort


#8
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Wie genau wurde eigentlich festgestellt, dass die Karte gefunden war?
Eigentlich wäre es bei dieser Regelung ja unüblich, dass man aufgefordert wird, eine Karte zu bezahlen, ohne die Diskothek zu verlassen.


In dem ich gegangen bin, als die Bedienung an der Bar "meine" Karte hatte und wollte dass ich zahl, obwohl sie noch nicht voll ist. Wollte wohl testen, obs für mich kein Problem ist und die Karte meine ist. Sie hat ja mit der Kollegin geredet, da hatte sie also keine Zeit jemandem zu sagen "Haltet den mal auf".

-- Editiert am 09.05.2011 20:21

0x Hilfreiche Antwort


#10
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Ich wollte einfach zuerst mich informieren ob ich die Herren anzeigen kann. Wegen der Nötigung, da werd ich drüber nachdenken.
Sag mal, hast du immer noch nicht kapiert, dass DU was verkehrt gemacht hast? :bang:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort


#12
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Übrigens, dass es diesen Leuten nur ums Geld geht, das sie nicht als Umsatz verdient haben beweist auch folgendes:

Habe es mal nicht erwähnt weil es eigentlich zuerst unwichtig war. Zwei Tage nach dem ersten Vorfall hat sie mich drauf angesprochen, weil sie mich da schon erkannt hatte. Ich hab es natürlich abgelehnt, von wegen "Muss ne Verwechslung sein." Sie war sich natürlich sicher und meinte: "Ich bin zu meinem Chef danach gegangen und hab gefragt was wir jetzt machen sollen."
Ja was sie jetzt machen sollen, um die 60 € unbedingt zu bekommen, die kein Verlust wären wenn sie die nicht bekommen.
Ich wollte ihr klarmachen, dass die 60 € doch eh am Ausgang gezahlt werden, wenn es eine Person verliert. Meine nur: "Ne, wenn du sagst du hast sie verloren kommst du so raus." Entweder war sie strohdumm oder dachte ich könnte nicht soweit denken.

Denkt ihr wirklich die rennt wirklich nochmal beim 3. mal als sie mich sieht zu ihrem Chef, weil sie Verlust gemacht haben ??? Glaube kaum.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
oder dachte ich könnte nicht soweit denken.

Das trifft es wohl eher...

Aber vielleicht sind die Diskothekenbesitzer ja auch so nett und möchten dem anderen Gast die 60,- erstatten, die der ja nun für DICH blechen musste. :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort


#15
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3905 Beiträge, 1298x hilfreich)

Der Discothekeneigentümer hätte Sie nicht zur Abgabe des Handys zwingen dürfen.

Sie haben aber eine Straftat begangen!

Der Discothekenbesitzer hat Ihr Handy.

Beides sollten für Sie ausreichend Grund sein den Ball flach zu halten.

Es bringt nichts an falscher Stelle den Aufstand zu proben.

Sie haben die Getränke verzehrt und der Betreiber hat einen Zahlungsanspruch gegen Sie.

Wollen Sie noch ein Strafverfahren riskieren?

Zahlen Sie den Betrag. Alles andere wäre bei der derzeitigen Sachlage kontraproduktiv.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Gut, ich akzeptiere eure Meinungen.
Das einzige was ich noch sagen will ist folgendes:
Derjenige der die Karte am Eingang bekommen hat und dann verloren hat, weis nicht ob die Karte jemand gefunden hat oder ob die ganze Zeit Niemand die Karte gesehen hat. Warum sollte der Diskothekenbetreiber dem Besitzer die 60 € zurückerstatten ?? Er hat die Karte verloren und wird damit nicht belohnt. Derjenge, der die Karte verloren hat musste 60 € zahlen. Auf der Karte war nicht wirklich viel drauf als ich sie gefunden habe, aber das interessiert die nicht wirklich. Sie wollen also sicher gehen, dass sie keinen Verlust haben und keiner nur z.B. 15 € zahlt wenn er seine Karte mit 40 € drauf verliert. Ob die Karte dort liegen geblieben wäre oder jemand auf diese Karte trinkt spielt doch keine Roll. Nach meinen logisch Überlegungen macht es nur in der Hinsicht einen Unterschied, dass die Diskothek einen Gewinn macht, ohne dafür etwas zu verkaufen. Mag sein, dass es eine Straftat ist, aber angenommen Niemand hätte diese Karte gefunden, dann wären auf der Karte vielleicht 15 € drauf und der, der sie verloren hat zahlt 60 €. Fair ? In der Hinsicht, dass keiner beweisen kann wie viel auf der Karte waren schon. Theoretisch habe ich dafür gesorgt, dass das Geld nicht sinnlos an den Betreiben geht, sondern das Geld auch in Getränke umgesetzt wird. Klar wird sich der ärgern, der die Karte verloren hat. Aber hätte er erwartet, dass jemand die Karte abgibt ?? Selbst hätte ich sie abgegeben - die werden es dem auch nicht so einfach glauben. Da könnte jeder kommen und sagen - hab meine Karte verloren wurde vielleicht eine gefunden. Wenn man sich das ausdenkt und man wirklich mal Glück hat, macht man das gleiche was ich gemacht habe.

Zusammengefasst: Für den, der die Karte verloren hat macht es keinen Unterschied. Dem Betreiber fehlt auch kein Geld, ganz im Gegenteil er sieht Geld für nichts reinfließen.

Versteht ihr was ich sagen will ???


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121638 Beiträge, 40048x hilfreich)

Derjenige der die Karte verloren hat, war ein Stammgast.
Man glaubte ihm den Verlust, er musste nichts bezahlen.
Du trinkst auf seine Karte, also Verlust dür den Betreiber.


Verstehst du was ich sagen will?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Derjenige der die Karte verloren hat, war ein Stammgast.
Man glaubte ihm den Verlust, er musste nichts bezahlen.
Du trinkst auf seine Karte, also Verlust dür den Betreiber.


Verstehst du was ich sagen will?


Kann gut sein, muss aber nicht sein. Passier auch öfters, dass Leute ihre Karte in ihrem Rausch verlieren.

Ich denke eher wie gesagt, dass er sich 60 € extra dazu verdienen möchte.
Wie auch immer, ich finde es nicht Okay wie dagegen angegangen wird.
Wo leben wir hier? Respekt sollte man vor seinen Gästen als Diskothekenbesitzer und Türsther haben, deswegen will ich das nicht mit mir machen lassen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Niemand hätte diese Karte gefunden, dann wären auf der Karte vielleicht 15 € drauf und der, der sie verloren hat zahlt 60 €. Fair ?
Mit Betreten der Disco akzeptierst du die AGB und da wird ausdrücklich drinstehen, dass bei Verlust der Karte 60,- zu zahlen sind. Wenn du das unfair findest, musst du der Disse fern bleiben.

quote:
Ob die Karte dort liegen geblieben wäre oder jemand auf diese Karte trinkt spielt doch keine Roll.
...
Theoretisch habe ich dafür gesorgt, dass das Geld nicht sinnlos an den Betreiben geht, sondern das Geld auch in Getränke umgesetzt wird
Du bist wirklich zu gut für diese Welt. :augenroll: Du scheinst aber immer noch nicht kapiert zu haben, dass DU dich bereichert hast (wenn auch nur durch die Getränke).
Aber noch ne Frage - was war denn eigentlich mit deiner eigenen Karte? War die auch voll oder hast du da nur ein paar Alibi-Getränke abknipsen lassen?

quote:
Wo leben wir hier? Respekt sollte man vor seinen Gästen als Diskothekenbesitzer und Türsther haben, deswegen will ich das nicht mit mir machen lassen.
Diskothekenbesitzer sind GsD auf solche Gäste wie dich nicht angewiesen. Du brauchst das auch nicht mit dir machen zu lassen, du wirst beim nächsten Mal wahrscheinlich eh nicht reinkommen. ;)

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3905 Beiträge, 1298x hilfreich)

Es ist möglich, dass der Betreiber letztlich doppelt kassiert.

Das ändert aber nichts an der Straftat und der prinzipiellen Zahlungsplicht von Ihnen für die verzehrten Getränke.

Sie sind nicht berechtigt einen Vorteil daraus zu haben, dass ein Dritter für eine verlorene Karte (nicht für verzehrte Getränke!) zahlt. An Ihrer Zahlungsverpflichtung ändert das nichts. In Verbindung mit der Straftat gebietet die Ratio das mit "lächerlichen" 60 EUR aus der Welt zu schaffen.



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
dem User always known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 356x hilfreich)

quote:
Respekt sollte man vor seinen Gästen als Diskothekenbesitzer und Türsther haben

Respekt muß man sich verdienen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2910 Beiträge, 1318x hilfreich)

Ich bezweifel auch, daß die Karte voll bezahlt wurde. AGBs hin oder her. Auch muss man ja nicht zwingend durch den Ausgang wieder raus.

Somit ist ja nicht sichergestellt, daß der Diskothekenbesitzer die Karte wirklich bezahlt bekommen hat.

Was Dein Handy angeht, wird es wohl zwei versionen der Story geben.
Deine, daß sie dir das abgenommen haben.

Und die des Diskothekenbesitzers, samt Zeugen, daß du denen das Freiwillig gegeben hast, damit sie nicht gleich die Polizei holen.

Bring dem Diskothekenbesitzer seine Kohle, und hol dein Handy wieder ab. Oder schreib es ab und hoff das dann nichts mehr kommt.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1123x hilfreich)

quote:
Somit ist ja nicht sichergestellt, daß der Diskothekenbesitzer die Karte wirklich bezahlt bekommen hat.


Selbst wenn dem so wäre, gibt es noch Argumente.

Zum einen wäre zu klären, ob die Karte überhaupt übertragbar war. Wenn nicht, hilft einem das Argument schon mal gar nichts.

Zum anderen wäre die Bezahlung von 60 EUR durch den Verlierer ein pauschalisierter Schadensersatz. Der ist also unabhängig davon, ob ein Schaden eintritt oder nicht.
Wieso sich daraus ergeben soll, daß nun der Finder die "schon bezahlten Getränke" abfeiern können soll, erschließt sich mir nicht.
Nur weil der Betreiber aus dieser einen Sicht heraus "nicht geschädigt" wurde, bedeutet das nicht, daß er nicht aus der anderen Sicht (weiterer Gast konsumiert, ohne zu bezahlen) nicht geschädigt wurde.

Anderes Beispiel: Hans bezahlt 10 Bier im Voraus, trinkt dann aber nur 7. Bedeutet das, ein beliebiger Dritter hätte nun einen Anspruch darauf, die "schon bezahlten" 3 weiteren Biere ausgeschenkt zu bekommen? Nö. Also...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#25
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Mit Betreten der Disco akzeptierst du die AGB und da wird ausdrücklich drinstehen, dass bei Verlust der Karte 60,- zu zahlen sind. Wenn du das unfair findest, musst du der Disse fern bleiben.


Ich weis wie schnell man so eine Karte verlieren kann, vorallem weil die zum abknipsen kleiner sind. Außerdem wollte ich damit sagen, in dem Moment in dem die Bedienung merkte, dass ichs mir an dem Abend gut gehen lass, war klar, dass da noch nicht viel drauf gewesen sein konnte. Der Betreiber wusste damit schon, dass er mit den 60 € die bezahlt einen Gewinn macht.

quote:
Aber noch ne Frage - was war denn eigentlich mit deiner eigenen Karte? War die auch voll oder hast du da nur ein paar Alibi-Getränke abknipsen lassen?


Da waren ca. 30 € drauf, denn vor dem Fund und nach dem Abnehmen der Karte habe ich auch schon Getränke bestellt.

quote:
Diskothekenbesitzer sind GsD auf solche Gäste wie dich nicht angewiesen. Du brauchst das auch nicht mit dir machen zu lassen, du wirst beim nächsten Mal wahrscheinlich eh nicht reinkommen.


Ob sie das sind, hängt wohl davon ab wie oft ich die Discothek besuche bzw. wie viel ich drinnen liegen lasse.

quote:
Sie sind nicht berechtigt einen Vorteil daraus zu haben, dass ein Dritter für eine verlorene Karte (nicht für verzehrte Getränke!) zahlt. An Ihrer Zahlungsverpflichtung ändert das nichts. In Verbindung mit der Straftat gebietet die Ratio das mit "lächerlichen" 60 EUR aus der Welt zu schaffen.


Lächerlich ist wohl Ansichtssache. Wenn ich noch kein Einkommen habe, da ich noch die Schule besuche sind die 60 € für mich ganz bestimmt nicht lächerlich.

quote:
Respekt muß man sich verdienen.


Ein gewisser Respekt ist trotzdem menschlich und den muss man sich ganz bestimmt nicht verdienen. Ich war ehrlich und habe erwartet, dass selbst wenn jeder das Geld von mir verlangt hätte, die Herren in einem normalen Ton mit mir reden.



quote:
Ich bezweifel auch, daß die Karte voll wurde. AGBs hin oder her. Auch muss man ja nicht zwingend durch den Ausgang wieder raus.


Kannst durch ein Fenster springen, dass in einem Raucherraum aufgeht, ansonsten hast du keine Chance da anders rauszukommen. Und ob es so ratsam wäre sich was zu brechen wegen 60 €? Türsteher stehen auch an der Kasse nebendran, also wenn da einer versucht sich rauszuschleichen, werden sie es merken.

quote:
Was Dein Handy angeht, wird es wohl zwei versionen der Story geben.
Deine, daß sie dir das abgenommen haben.
Und die des Diskothekenbesitzers, samt Zeugen, daß du denen das Freiwillig gegeben hast, damit sie nicht gleich die Polizei holen.


Genau aus solchen Gründen haben sie mich alleine geholt, alleine feiern war ich ja nicht. Zeugen waren auch nicht unbedingt in der Nähe. Aber ich weis ,Geschichten ausdenken ist keine große Sache für die. Dass die Kassiererin noch mit dabei war und eventuell noch der andere Türsteher, die Bedienung dann vielleicht auch nocht. Kann im Endeffekt denen keiner beweisen und leider glaubt man solchen Leuten mehr in unserer Gesellschaft, als einem Gast.

quote:
Nur weil der Betreiber aus dieser einen Sicht heraus "nicht geschädigt" wurde, bedeutet das nicht, daß er nicht aus der anderen Sicht (weiterer Gast konsumiert, ohne zu bezahlen) nicht geschädigt wurde.

Anderes Beispiel: Hans bezahlt 10 Bier im Voraus, trinkt dann aber nur 7. Bedeutet das, ein beliebiger Dritter hätte nun einen Anspruch darauf, die "schon bezahlten" 3 weiteren Biere ausgeschenkt zu bekommen? Nö. Also...


Er wurde überhaupt nicht geschädigt, die 60 € hat er sicher vom Gast der seine Karte verloren hat. Ich hab doch nur das konsumiert, was er so oder so gezahlt hätte, wenn ich die Karte nicht gefunden hätte oder eben so. Ich würde die Kunden sicher nicht vertreiben wäre ich Diskothekenbetreiber. Ich würde sagen: "Gut, der ist wohl selber Schuld wenn er sie verliert, du hast für ihn getrunken, meine Kasse stimmt, alles klar."

Es heißt doch immer, dass man selber Verantwortung trägt.
Wer weis wirklich, ob die Betreiber sich erkundigt hätten wer eine Karte verloren hat wenn ich sie abgegeben hätte. Wer weis das schon?

Mal angenommen 2 Leute hätten an diesem Abend ihre Karte verloren und 2 weitere finden die Karten und geben sie ab. Kommt einer an die Bar und sagt: "Ich habe meine Karte verloren." Angenommen auf der einen Karte wären schon 40 €, auf der anderen erst 8. Würde ihm die mit den 8 € gehören, hätte er auch ein Problem.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
VSK91
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Extrem rechtswidrig gewesen wäre jede (versuchte) Drohung mit einer "Freiheitsberaubung" für den Fall, daß man auf den Handy-Pfand-Vorschlag nicht eingehen, und -nach Adress-Angabe- einfach nach Hause gehen möchte.


Wissen Sie es gibt bestimmte Menschen, die einen leicht einschüchtern können. Sie sind vielleicht ziemlich breit gebaut, gehen auch einiges in die Höhe und haben einen härteren Ton an sich. Der Türsteher!
Der Besitzer war nicht wirklich breit, er hat sich wie einer verhaltender, der die ganze Zeit im Büro hockt und nur rauskommt wenn er den großen Big Boss zeigen kann.
Ich habe doch bei solchen Angelegenheiten nie zeugen. Selbst wenn er dann bei einer Anzeige meint: "Welches Handy denn ? Ich weis davon nichts""

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
dem User always known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 356x hilfreich)

quote:
Ich war ehrlich

Dafür scheinst Du eben Deine eigene Definition zu haben.
Fundsachen in einer Discothek "gehören" dem Betreiber; das ist nun mal geltendes Recht.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Aber noch ne Frage - was war denn eigentlich mit deiner eigenen Karte? War die auch voll oder hast du da nur ein paar Alibi-Getränke abknipsen lassen?

Da waren ca. 30 € drauf, denn vor dem Fund und nach dem Abnehmen der Karte habe ich auch schon Getränke bestellt.
Hast du denn diese 30 Euro bezahlt? Mit Sicherheit nicht.

quote:
Er wurde überhaupt nicht geschädigt, die 60 € hat er sicher vom Gast der seine Karte verloren hat. Ich hab doch nur das konsumiert, was er so oder so gezahlt hätte, wenn ich die Karte nicht gefunden hätte oder eben so
Du hast es wieder nicht verstanden. Entweder unbelehrbar oder doof.

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1123x hilfreich)

quote:
Ich würde die Kunden sicher nicht vertreiben wäre ich Diskothekenbetreiber. Ich würde sagen: "Gut, der ist wohl selber Schuld wenn er sie verliert, du hast für ihn getrunken, meine Kasse stimmt, alles klar."


Was du würdest, ist irrelevant. Hier geht es um die Rechtslage, nicht um "wer ist fies und wer ist fair".

quote:
Es heißt doch immer, dass man selber Verantwortung trägt.


Das ist jetzt deine Entschuldigung für Unterschlagung oder wie soll ich das verstehen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.135 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.562 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12