Dringende Hilfe benötigt,keiner hilft mir weiter,nicht einmal die Polizei hat mich beraten...

13. Juni 2018 Thema abonnieren
 Von 
Sventastic4
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Dringende Hilfe benötigt,keiner hilft mir weiter,nicht einmal die Polizei hat mich beraten...

Eine gute Nacht wünsche ich allen Forumslesenden, Mitgliedern und selbstverständlich jedem potentiell Helfenden hier.

Ich bin grundsätzlich nirgends weiter gekommen auf der Suche nach Hilfe für mein Anliegen.
Bei der Frage ob ich einen Anwalt benötige und wenn dann welchen und wofür ist mir bisher genauso unerklärt geblieben, wie die Frage des Vorgehens um diesen zu finden.
Ich hoffe das man mir hier irgendwie helfen kann, denn es ist dringend und ich habe mittlerweile soviel versucht, Verzweiflung ist schon kein Wort mehr für meine Ratlosigkeit.

Nun zum Fall:

Ich wohne seit fast 2Jahren, alleine mit meinem kleinen Hund zur Miete in einem 3 Parteien Haus und die ersten paar Wochen war dort alles in Ordnung.
Kurz darauf fingen bereits die ersten Dinge an, die sich dann mehr und mehr gehäuft haben und immer hässlicher geworden sind.
Erst habe ich haltlose und klar falsche Anschuldigungen der Mieter unter mir gegenüber meines Vermieters ignoriert und diese auch grundsätzlich als unwahr belegen können. Nachdem dort immer neue Dinge die immer dreister wurden, vermehrt an meinen Vermieter gegeben wurden, habe ich meinen Vermieter darauf hingewiesen das man das unterlässt, weil es klar unwahr ist und natürlich immer lästiger wurde.
Das fallen eines Lötkolbens gegen 1Uhr in der Nacht in meiner Wohnung wurde zum Anlass genommen meinen Vermieter kurze Zeit (ca 30min) später anzurufen, wie gesagt mitten in der Nacht. Dieser stellte mir daraufhin eine Abmahnung wegen massiver Lärmbelästigung
aus, was schon ziemlich lächerlich ist.
Auch das habe ich einfach hingenommen, weil jedes Wort dagegen, also die Wahrheit, keinerlei Interesse oder Gehör bei meinem Vermieter gefunden hat. Seit dieser unbegründeten Abmahnung war ich dort noch mehr Opfer diverser Versuche mich aus der Wohnung zu ekeln und das nun zunehmend durch meinen Vermieter selbst.
Vor einigen Wochen hat man versucht bei mir am helligten Tag einzubrechen, während ich schlief. Ich konnte dies gerade so noch abwenden und natürlich wurde die Polizei gerufen. Zugang haben die Täter durch die Mieterin unter mir bekommen, da unser Haus nicht über eine Gegensprechanlage verfügt.
Bei dem Einbruch wurde die Türzarge beschädigt, sonst weiter aber nichts.
Als ca 4 Wochen später mein Vermieter zum ablesen der Heizungsmesser bei mir war, begann er mich unvorhersehbar anzuschreien, zu beleidigen und mir zu drohen. Nicht bloss mit Gewalt und finanziellen Konsequenzen wegen der Zarge, sondern mit der Kündigung und das er mich fertig machen würde. Da dieses Niveau nicht meins und erschreckend lächerlich ist, habe ich ihm in ruhigem Ton aber direkt gesagt, er solle machen was er meint, seine ablesearbeiten zu ende bringen und sich dann aus der Wohnung verziehen.
Keine 2Tage später hatte ich die Kündigung zum 01.08.2018 im Briefkasten und das auch so akzeptiert, weil es ohnehin nicht weiter tragbar ist dort das Mobbing-Opfer zu sein, ohne je nach meiner Sicht und der Wahrheit gefragt worden zu sein.
Ca vor 2 1/2 Wochen dann hat man mir plötzlich das kalte Wasser abgestellt und meine Miete ist immer vollständig gezahlt worden, auch aktuell noch.
Trotz mehrerer Hinweise er möchte dies bitte wieder anstellen, bekam ich weder Antwort, noch Wasser.
Daraufhin bin ich mit meinem Hund für ca 2 Wochen zu meinen Eltern ausgewichen und nichts ist passiert.Habe es per Video dokumentiert und meine Mutter als Zeugin dabei gehabt, jedes mal.
So habe ich mich auf gemacht zurück in die Wohnung um im Keller das Wasser eigenständig anzustellen, was ich auch tat und dann wieder zurück zu meinen Eltern gegangen bin.
30min später als ich gerade bei meiner Oma im unteren Teil des Hauses saß, klopfte jemand mit Hand und Fuss gegen die Haustüre wobei die Scheibe beinahe zu Bruch ging. Als ich aufgemacht hatte, stand dort Wutbrüllend und Gestikulierend mein Vermieter samt Frau und beleidigte mich derber denn je und drohte mir dermassen Niveaulos, während meine Oma an der Tür neben mir stand, hat er diese fast umgehauen.
Mit der Drohung der Polizei, zog er ab.
Diese habe ich dann auch gerufen und kurze Zeit später waren sie vor Ort. Mit der Aussage es sei ja nichts passiert zogen sie dann trotz meiner geforderten Anzeige, ohne jede Notiz oder sonstigem, wieder ab.
Weitere 2Tage darauf kamen andere Polizisten und sagten mir das sie Vorstellig werden sollen bei mir, da die Frau meines Vermieters mich wegen Bedrohung angezeigt hat, was wiedermal nicht der Wahrheit entspricht.
Für alle Behauptungen von Beginn an gibt es Zeugen, Videobeweise und ähnliches, die klar bezeugen können das diese Dinge alle unwahr sind und ebenfalls haben sie vieles davon live miterlebt.

Jede Suche nach Hilfe war erfolglos oder konnte mir dabei irgendwie helfen die richtigen Schritte zu erfahren um dagegen vorzugehen.
Ich bin gerne bereit einen Anwalt zu beauftragen oder Dinge wie Verfügungen zu erwirken, aber wo und was ich dahingehend tun muss, das hat mir niemand sagen können oder habe es irgendwie selbst in Erfahrung bringen können.
Die Polizei scheint dies nur zu interessieren wenn etwas passiert und das ist echt abartig traurig. Wenigstens einige Hinweise hätte man geben können, damit eben nicht erst was passiert was sie auf den Plan rufen muss.

Ihr alle hier seit ein letzter verzweifelter Versuch mein Recht einfordern zu können, was ich auf dem richtigen Wege definitiv will und auch muss.
Denn es kann nicht sein das die Ignoranz, Dreistigkeit und der Glaube über allem und jedem zu stehen, sogar dem Recht und Gesetz, meines Vermieters unbestraft bleiben und ich der einzige bin der Geschädigter ist in allen Punkten und mir jegliches Recht vorbehalten bleibt.

Ich hoffe auf eure Hilfe und bedanke mich bereits für das Lesen und Interesse an meiner sehr umfangreichen und für mich stark belastenden Situation.



-- Editiert von Sventastic4 am 13.06.2018 02:07

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38167 Beiträge, 13935x hilfreich)

Na ja, einen Anwalt beauftragt man, indem man sich einen aussucht, einen Termin vereinbart, und diesen Termin dann wahrnimmt, dort eine Vollmacht unterzeichnet.

Was ist da so schwer dran?


wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Atlan_Gonozal
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 33x hilfreich)

Ein Anwalt wird hier auch nix richten können. Hier gibt es offenbar massive zwischenmenschliche Probleme. Ausziehen scheint mir hier die einzig sinnvolle Möglichkeit. Ich weiß nicht, ob es Sinn hat, das Verhalten des Vermieters per Video zu dokumentieren, aber man könnte ja beim nächsten Öffnen der Tür mal das Handy in der Hand halten und den Vermieter drauf hinweisen, dass die Aufnahme läuft.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118621 Beiträge, 39610x hilfreich)

Die Polizei darf in solchen Fällen niemanden beraten. Dafür fehlt denen die Zeit und die Ausbildung, deshalb hat der Staat den Beruf des Rechtsanwaltes geschaffen.

Das die sich für solche Sachen auch nicht unbedingt interessieren, liegt daran, das sie eh überlastet sind.
Wenn man was anzeigen will, schriftlich machen und soweit vorhanden Zeugen der Straftaten benennen.



Für das andere nimmt man sich einen Anwalt der sich auf Mietrecht spezialisiert hat.

Wobei der auch Geld kostet und wenn man eh ausziehen will, dann kann der auch nicht mehr viel machen.



Zitat (von Atlan_Gonozal):
Ausziehen scheint mir hier die einzig sinnvolle Möglichkeit.

In so einer Atmosphäre sollte man tatsächlich ausziehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.992 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen