Eine Verzögerung bei der Ausstellung eines Sprachzertifikats

13. Oktober 2021 Thema abonnieren
 Von 
guest-12321.10.2021 20:03:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Eine Verzögerung bei der Ausstellung eines Sprachzertifikats

Hallo,

Ich habe eine Sprachprüfung abgelegt (Telc C1-Hochschule) mit dem Ziel, im Wintersemester an der Universität zu studieren. Glücklicherweise konnte ich eine bedingte Zulassung erhalten, bevor ich das Zertifikat erhalte. Die Bedingung ist, dass ich innerhalb einer bestimmten Frist ein Sprachzeugnis vorlege.

Meine Prüfung war fast 10 Monate vor der Frist, was mehr als genug ist, denn laut Aussage der Schule kann ich das Ergebnis zwei Wochen nach der Prüfung erhalten.

Nach 8 Wochen habe ich die Ergebnisse nicht erhalten, und die Schule schiebt die Schuld auf die TELC GmbH und bittet mich, sie zu kontaktieren. Die TELC GmbH hingegen gibt in ihren Regeln und Vorschriften keine Frist an.

Ich habe die folgenden Fragen:
1) Ist TELC wirklich mein Kommunikationspartner, da mein Vertrag (wenn wir ihn so nennen dürfen) nur mit der Schule geschlossen wurde.
2) Kann ich die Schule oder Telc wegen dieser Verzögerung verklagen, durch die ich die Zulassung und ein Jahr meines Lebens verpasse?
3) Da Telc keine Frist genannt hat, haben sie das Recht, eine Verzögerung herbeizuführen und den Teilnehmern ernsthafte Probleme zu bereiten? Sind sie dadurch rechtlich geschützt?
4) Darf ich ihnen sagen, dass ich rechtliche Schritte einleiten werde, um meine Rechte zu schützen? Ist dies eine Drohung?

Danke im Voraus!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32948 Beiträge, 5762x hilfreich)

zu 1. Nein.
zu 2. Ja.
zu 3. Nein.
zu 4. Ja, nein.

Statt dieser Lebens-und Klageplanung könntest du auch:
Der telc und der Schule gleichzeitig schriftlich und nachweisbar mitteilen, dass du das Zertifikat zum Kurs XY mit erfolgreich abgelegter Prüfung am xx Datum bis spätestens zum xx benötigst.
Bis dahin könnte dir die bedingte Zulassung für das WS noch aufrechtzuerhalten.
Die beiden Stellen mögen untereinander kommunizieren, wie sie das fertigbringen.

Deine Prüfung war wann? Wann endet die Frist bei der Hochschule?

Mir ist bekannt, dass durch die Pandemie etliche Verzögerungen eingetreten sind. Aber 10 Monate ? kann nur auf einen Fehler hindeuten.

Zitat (von Eyad31):
denn laut Aussage der Schule kann ich das Ergebnis zwei Wochen nach der Prüfung erhalten.
Ja, das gilt für normalen Betrieb, auch da dauert es durchaus schon mal 1-2 Monate. Jetzt ist *Pandemie*.
War ein telc-Prüfer zum Prüfungstermin anwesend?
Hast du eine Teilnahmebescheinigung als Zwischenbescheid von der Schule angefordert?

p.s.
Du hast die Erfahrung der Verzögerungen wegen der Pandemie bereits mit deinem Einbürgerungsantrag gemacht.
Bist du nun inzwischen deutscher Staatsbürger? Ist ja auch grad 10 Monate her.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12321.10.2021 20:03:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Bist du nun inzwischen deutscher Staatsbürger? Ist ja auch grad 10 Monate her.


Vielen Dank für Ihre Antwort!
Eigentlich habe ich diese Frage im Namen meiner Frau gestellt, die keine deutsche Staatsbürgerin ist.

Entschuldigung, ich meinte 10 Wochen. (Ich konnte es nicht korrigieren, nachdem ich die Frage gepostet hatte

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32948 Beiträge, 5762x hilfreich)

Zitat (von Eyad31):
Entschuldigung, ich meinte 10 Wochen.
Ach so. Ich bleibe trotzdem bei meinem Vorschlag mit den beiden Schreiben.

Ich meine, telc und auch die Schule sollen wissen, dass du das Zertifikat nicht nur für die Schublade benötigst, sondern es unbedingt bis spätestens xx der Hochschule vorlegen musst.
Das ist dann auch eine Fristsetzung, ganz ohne Drohung...

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121872 Beiträge, 40076x hilfreich)

Zitat (von Eyad31):
1) Ist TELC wirklich mein Kommunikationspartner, da mein Vertrag (wenn wir ihn so nennen dürfen) nur mit der Schule geschlossen wurde.

Kommunikationspartner kann sein wen auch immer man anschreibt. Kann natürlich durchaus sinnvoll sein, das an als Endkunde auch mal bei dem Dienstleister Druck macht.

Alles rechtlich relevante (z.B. gerichtsfeste Forderungen) richtet man aber nur an den Vertragspartner, das ist hier die Schule



Zitat (von Eyad31):
Eigentlich habe ich diese Frage im Namen meiner Frau gestellt,

Sollte mnauch sonst im Nmen der Frau kommunizieren, sollte man den Kommunikationspartnern eine entsprechende Vollmacht vorlegen, da ohne Vollmacht alle Absprachen etc.



Zitat (von Eyad31):
2) Kann ich die Schule oder Telc wegen dieser Verzögerung verklagen, durch die ich die Zulassung und ein Jahr meines Lebens verpasse?

Klar. Ob das Sinn macht ist eine andere Sache.



Zitat (von Eyad31):
3) Da Telc keine Frist genannt hat, haben sie das Recht, eine Verzögerung herbeizuführen und den Teilnehmern ernsthafte Probleme zu bereiten? Sind sie dadurch rechtlich geschützt?

Viel relevanter wäre, was konkret findet sich zu dem Thema in den vertraglichen Vereinbarungen mit der Schule.
Und ja, das nicht nennen von Fristen schützt durchaus. Denn in solchen Fällen muss man die Gegenseite erst mal gerictsfest in Verzug setzen, weil man eine Basis für weiteres, rechtliches Vorgehen schaffen.



Zitat (von Eyad31):
4) Darf ich ihnen sagen, dass ich rechtliche Schritte einleiten werde, um meine Rechte zu schützen?

Selbstverständlich.



Zitat (von Eyad31):
Ist dies eine Drohung?

Klar. Als was wollte man es denn sonst sehen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
lorecuch
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Haben Sie schon ihr Zertifikat erhalten?
Wenn ja, wie lange hat es gedauert?

Habe jetzt das gleiche Problem, nach 5 Wochen ist das Ergebnis immer noch nicht da.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32948 Beiträge, 5762x hilfreich)

Zitat (von lorecuch):
Habe jetzt das gleiche Problem, nach 5 Wochen ist das Ergebnis immer noch nicht da.
Das kann den Pandemie-Einschränkungen geschuldet sein. 5 Wochen nach der Prüfung ist allerdings noch keine lange Zeit.
Nach meiner Erfahrung dauerte es vorher durchaus auch mal länger, bis die Originale beim Sprachinstitut vorlagen und dann an die Teilnehmer versendet wurden.
Trotzdem kann man eine kurze höfliche Sachstandsanfrage machen, vor allem, wenn man das Zertifikat zur Vorlage bei anderen Stellen benötigt.

Der TE hat mindestens 10 Wochen gewartet. Hat sich allerdings hier längst abgemeldet.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.658 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.