Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Eklärung von einem Satz?!

11.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Anwalt Schenkung
 Von 
MrsManiac
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Eklärung von einem Satz?!

Hi!

In einem Übergabevertrag (Schenkung eines Grundstücks) steht folgender Satz:
"Die Eintragung soll vorab unterbleiben; der Übergeber kann jedoch jederzeit Eintragungsantrag stellen."
Also wenn mir jemand diesen Satz erklären könnte, wär echt gut! Dieser Übergabevertrag wurde total verzwickt geschrieben....mich würde auch mal interessieren, ob man solch einen Vertrag nochmal ändern kann. Es stehen fast nur Widersprüche drinnen. Unser Anwalt meinte auch schon, dass der Übergabevertrag "komisch" sei....
Naja...tut mir leid wenn ich das jetzt hier so alles schreibe...aber es ist einfach alles "scheiße" ! Die Beschenkten (meine Tante und ihr Ehemann) zeigen sich meiner Oma (Schenker) gegenüber in gröbster Weise undankbar (beleidigen sie massiv, drohen ihr, machen Terror, schänden das Grab meines Opas =reißen die Blumen raus, wechseln die Schlößer von Hoftor, Garage, keller usw aus und geben meiner Oma keine Schlüssel etc etc...) aber unser Anwalt sagte: Da kann man nichts machen! ....irgendwie is das sowieso en komischer Anwalt...manchmal denke ich der hat sich seinen Titel nur gekauft :( nee ehrlich....der meinte:
Meine Tante und ihr Ehemann dürfen ja alle Schlösser auswechseln, sogar das Schloss von der Haustür meiner Oma und von unserer Haustür! Wir hätten die schlechten Karten und müssten uns damit zufrieden geben...
Mal echt..irgendwie stimmt da doch was nicht! Wenn meine Tante und ihr Ehemann die Schlösser von den Haustüren auswechseln dann verletzen sie ja eigentlich das "WOHNRECHT" (wovon der Anwalt anscheinend keine Ahnung hat) .... meiner meinung nach kanns so nich weiter gehen.... kein wunder das es so viele Mörder gibt....................................

eure VERZWEIFELTE
MrsManiac...

P.S: Diesen Beitrag hatte ich auch schon gepostet! Damit ihr vielleicht genauer wisst um was es geht!

http://www.123recht.de/forum_topic.asp?topic_id=29164

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Schenkung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
belle
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 119x hilfreich)

....aus Deinen Beitrag sind keine Details zur Schenkung bzw Erbe genannt, so dass eine Stellungnahme hierzu sehr schwierig ist.

Beispielsweise zu dem ersten Satz, steht dieses im Zusammenhang mit einem eingetragenem Nießbrauch ?

Weiterhin, wenn es sich um eine Schenkung handelt: Sind 10 Jahre seit des Vertrages vergangen? Hatte beide Eheleute ihren Teil verschenkt?

Oder sind die 10 Jahre durch den Tod des Großvaters unterbrochen (trat der Erbfall ein ?) Bestand in diesem Fall ein Testtament ?

Nun, in der Sache ist ja ein Anwalt tätig, der diese Punkte alle kennen sollte.

Ich habe obiges nur angeführt für den Fall, dass die Schenkung bezüglich Großvaters noch keine 10 Jahre her ist und kein Testament vorliegt, könnte die Großmutter ja noch Erbansprüche anmelden.

Der aufgeführte Terror wäre doch schon als grober Undank anzusehen, aber auch dafür
sind die derzeitigen Besitz-u.-Nutzungsdetails
wichtig.
Wahrscheinlich ergibt sich hieraus auch der
"Ärger" der Beschenkten.


Vielleicht sollte auch der Anwalt gewechselt werden, der alles besser erklären kann.


mfg




-- Editiert von belle am 11.01.2005 23:32:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen