Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.442
Registrierte
Nutzer

Frage wegen Reisekosten, wenn man als Zeugin vorgeladen ist

5.5.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Gericht Polizei
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)
Frage wegen Reisekosten, wenn man als Zeugin vorgeladen ist

Hallo,

ich bin als Zeugin vorgeladen in "die Pampa".
ich hab mir nun schon lauter Bus- und Z***erbindungen rausgesucht - alle zwei Stunden ca.. Aber: die Verbindungen sind leider alle so, dass ich an Bahnhof X ankomme und dann eine Minute zum Umsteigen habe. Wenn man sich nicht auskennt an Bahnhof X ist das knapp. Wenn der vorherige Zug Verspätung hat, hab ich verloren.
Muss ich übertrieben gesagt 5 Verbindungen früher nehmen, um auch ja rechtzeitig zu sein. Oder geht auch ein Taxi z.B., wenn ich ne Verbindung verpasse ohne mein Verschulden?
Es geht drum, dass ich jemanden angezeigt habe und nun als Zeugin vorgeladen bin. Ich möchte das auch unbedingt weiter verfolgen. Ich wusste aber nicht, dass ich die Zeugenaussage machen muss 70 km entfernt, wo man mit dem Bus kaum hinkommt. Oder eben nur durch eine Himmelfahrt. Ich habe kein Auto. Und auch niemanden, der mich bringen kann.
Und wie gesagt, ich hab mir die Busverbindungen ergoogelt. Und da müsste ich um 6 los, um pünktlich um 11 da zu sein.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gericht Polizei


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29170 Beiträge, 11970x hilfreich)

Klär das vorher mit dem Gericht ab. Das ist normalerweise unproblematisch. Nur, die Gerichte werden nicht gerne unabgestimmt mit hohen Kosten "überrollt."

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12313.09.2017 08:51:03
Status:
Student
(2274 Beiträge, 652x hilfreich)

Polizei oder Gericht?

Wenn Polizei, einmal Kontakt aufnehmen, ob man das nicht auch auf einer anderen Dienststelle in der Nähe aus genau den Gründen machen könnte.

Wenn Gericht, sind die Kosten erstmal auf ÖPNV oder 25c/km gedeckelt zzgl. Abwesenheitsgeld und Verdienstausfall. Bei besonders ungünstigen Verbindungen wäre theoretisch auch ein Taxi möglich. Würde eine entsprechend übersichtliche Aufstellung machen und vorab per Mail bei der Geschäftsstelle anfragen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 3795x hilfreich)

Zitat (von Yogi1):
ich hab mir nun schon lauter Bus- und Z***erbindungen rausgesucht - alle zwei Stunden ca.. Aber: die Verbindungen sind leider alle so, dass ich an Bahnhof X ankomme und dann eine Minute zum Umsteigen habe. Wenn man sich nicht auskennt an Bahnhof X ist das knapp. Wenn der vorherige Zug Verspätung hat, hab ich verloren.
Muss ich übertrieben gesagt 5 Verbindungen früher nehmen, um auch ja rechtzeitig zu sein.

Ich weiß ja nicht, wie Sie gesucht haben, aber wenn es immer nur die Gesamtstrecke war, dann erfährt man bei den Fahrplanauskünften oder wie sie sich auch immer nennen, die ich so kenne, tatsächlich nicht, wie es vom Zwischenstopp zum Ziel evtl. noch anderweitig weitergehen könnte. Da wird dann immer nur die Gesamtstrecke betrachtet.

Von daher empfehle ich, falls noch nicht geschehen, auch mal eine Fahrplanauskunft vom Zwischenziel Bahnhof X zum Hauptziel einzuholen. Evtl. tun sich ja dann noch viel mehr Möglichkeiten auf, die nicht in einem zwei-Stunden-Rhythmus liegen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

@Retels: Polizei. Ich war hier vor Ort bei der Polizei und habe was angezeigt. Und nun bin ich als Zeugin vorgeladen zur Kriminalpolizei. Und das ist halt leider am Hintern der Welt, wo ich nicht so recht weiß, wie ich da hin kommen soll.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29170 Beiträge, 11970x hilfreich)

Normalerweise wird kein Zeuge von der Polizei aus einem entfernten Ort vorgeladen. Das ist absolut unüblich. Deshalb war ich von einer Zeugenladung bei Gericht ausgegangen. Im Laufe des Ermittlungsverfahren werden nicht die Menschen "weitergereicht," sondern die Akten. Ruf da mal an und frag, was das soll.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

Ich hatte das jetzt so verstanden bzw. mir überlegt, dass es in den kleinen Städten hier gar keine "Kripo" gibt, sondern nur sozusagen in der "Hauptstelle". Daher die weite Anfahrt? Die Polizistin, die meine Anzeige aufgenommen hat, hat auch direkt gesagt, dass sich dann die Kriminalpolizei an mich wenden wird und ich da nochmal aussagen muss. Mir war nur da noch nicht bewusst, dass es in meiner Stadt offensichtlich keine Kripo gibt.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29170 Beiträge, 11970x hilfreich)

Aber doch nicht so weit weg. Mal da anrufen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Wenn es sich um den Vorfall mit den besondern Umständen handelt den sie mal erwähnt hat, dann ist das nachvollziehbar.
Dann werden dort vermutlich keine Fragen gestellt die ein Streifenpolizist stellen könnte, dann erfolgt dort eine Befragung durch speziell ausgebildetet Beamte bzw. eine Beamtin.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

Ich versteh ja auch, dass ich da hin muss. Denn ja, wie Harry schreibt, sowas kann kein normaler Streifenpolizist aufnehmen.
Nur weiß ich trotzdem immer noch nicht so wirklich, wie ich da hinkommen soll. Das ist halt echt am A**** der Welt und von meiner Stadt aus kaum zu erreichen mit Bus und Bahn.
Blöd gesagt: es gibt Städte, die sind viel weiter entfernt, da steig ich in den Zug und bin da. Aber das ist ne Stadt, die ist "unwichtig", da fährt nur alle paar Stunden was und auch da nur mit zigmal umsteigen. Doof gesagt: ich komm schneller nach Köln als nach Marl, obwohl Marl viel näher ist rein von den Kilometern

-- Editiert von Yogi1 am 06.05.2017 12:31

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Schon mal den Vorschlag aus #3 geprüft?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9729 Beiträge, 3675x hilfreich)

Hallo,

erstmal passt der Ausdruck "Pampa" irgendwie nicht. Wie du selber schreibst gibt es eben nicht in jedem kleinen Dorf (=Pampa) eine Kripo, sondern nur in den größeren Städten. Wenn, dann wohnst wohl eher du in der Pampa (soll jetzt kein Vorwurf sein).
Trotzdem sollte es kein Problem sein, eine ÖPNV-Verbindung zu finden. Um welche Stadt handelt es sich denn?

Da es aber - nur - eine Aussage bei der Kripo sein soll wird die Zeit sicher nicht in Stein gemeißelt sein. Ich würde einfach telefonisch Kontakt aufnehmen und dabei abklären, was bei einer Verspätung passiert.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

@HvS: klar hab ich da geschaut. Da gibt es zwar schnellere Verbindungen, aber mit 4,5,6 mal umsteigen. Was natürlich die Gefahr der Verspätung erhöht. Ich trau der Bahn nicht, dass man rechtzeitig den Anschluss bekommt, wenn man zum Umsteigen nur 2 Min. Zeit hat.

@reckoner: doch, Pampa stimmt. Meine Stadt ist sehr viel größer, hat mehr Einwohner und ist auch keine Kreisstadt. Es gäb auch ein Kreispolizeipräsidium in der Nebenstadt, wo ich sogar mit dem Fahrrad hinfahren könnte. Warum es also nun so aufgeteilt ist, wundert mich nach wie vor.

-- Editiert von Yogi1 am 07.05.2017 15:45

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29170 Beiträge, 11970x hilfreich)

Sag mal, was hast Du eigentlich für eine Vorstellung von "normalen Streifenpolizisten?" In meinem Land haben alle Polizisten, ob sie Uniform tragen oder nicht zumindest die mittelere Reife plus Ausbildung plus Fachhochschule. Mit erfolgreichem Abschluss. Also bitte keine Diskriminierung.

Aber die Anzeige ist doch schon aufgenommen. Die muss kein minderbemittelter Streifenpolizist mehr niederschreiben. Den Rest machen ja eh die Staatsanwaltschaft/die Fachderzernate. Nur, nochmals, es ist absolut üblich, dass eine Akte versandt wird, und die Akte den Zeugen folgt. Auch in großen umfangreichen Verfahren. Gegebenenfalls gibt der Staatsanwalt dem Kommissariat einen Fagenkatalog an die Hand. Das ist ebenso üblich. Deshalb ist es mir schleierhaft, wieso Du durch die halbe BRD getrieben wirst. Vielleicht einfach ein Versehen. Dort mal anrufen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Sag mal, was hast Du eigentlich für eine Vorstellung von "normalen Streifenpolizisten?"

Ausgbildetet für 08/15 Fälle. Gewisse Fälle bleiben halt nicht umsonst der Kripo vorbehalten.



Zitat (von wirdwerden):
n meinem Land haben alle Polizisten, ob sie Uniform tragen oder nicht zumindest die mittelere Reife plus Ausbildung plus Fachhochschule. Mit erfolgreichem Abschluss.

Na und? Das ist kein Kompetenznachweis für alle Zeiten.

Mir wurde schon oft genug Unfug von der Trachtgruppe kommuniziert.



Zitat (von Yogi1):
Ich trau der Bahn nicht, dass man rechtzeitig den Anschluss bekommt, wenn man zum Umsteigen nur 2 Min. Zeit hat.

Zu recht.



Am Montag mal dort anrufen, Problem schildern und fragen was passiert, wenn man sich denn verspätet. Ist ja keine Gerichtsverhandlung
Kann also sein das man dann einen neuen Termin bekommt, wo eine ausreichende Pufferzeit eingebaut ist.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 3795x hilfreich)

Zitat (von Yogi1):
doch, Pampa stimmt. Meine Stadt ist sehr viel größer, hat mehr Einwohner und ist auch keine Kreisstadt.

Aber mal die Städtenamen sagen, von wo sie nach wohin müssen, wollen Sie aber nicht?

Ich mutmaße jetzt mal aufgrund Ihrer Äußerung in Antwort #9

Zitat (von Yogi1):
Doof gesagt: ich komm schneller nach Köln als nach Marl, obwohl Marl viel näher ist rein von den Kilometern

Ich gehe mal davon aus, dass Sie die Stadt Marl nicht mal einfach so genannt haben, sondern dass es um die Stadt geht, wo Sie hin müssen. Weiter gehe ich davon aus, dass Sie die Stadt Marl aus dem Kreis Recklinghausen meinen. (Und sollte das so sein, dann ist Marl nicht als Pampas zu bezeichnen. Der ÖPNV funktioniert nämlich da noch ganz gut.)

Und vom Bahnhof in Marl-Sinsen kommt man 4 mal in der Stunde zum Polizeipräsidium in Marl-Mitte mit dem Bus. Und der Bahnhof in Marl-Sinsen wäre im Übrigen mit dem Zug aus Richtung Münster und in der Gegenrichtung sogar aus Richtung Mönchengladbach mit den nachfolgenden Zielen Düsseldorf, Duisburg, Essen auch wunderbar ohne Umsteigen zu erreichen.

Falls es sich also tatsächlich um Marl im Kreis Recklinghausen handeln sollte, wo man hin muss. Vielleicht wirklich mal ganz genau überlegen, ob man wirklich alle Möglichkeiten mit der Fahrplanauskunft richtig angewendet hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

Nee, ich muss nicht nach Marl. Aber Marl ist, verglichen mit der Stadt, in der ich wohne, für mich Pampa. Sagen wir, ich würde in Essen wohnen und müsste nach Marl wegen einer Zeugenaussage. Da würde ich sagen: ich muss in die Pampa. Aber ich bin auch nicht aus Essen. Und nein, hier öffentlich die genauen Städte nennen möchte ich nicht. Man weiß ja nie, wer mitliest.
Ich hab echt alles gegoogelt. Und so blöd es klingen mag, es gibt sogar echt große Städte - also nicht Marl - wo ich von meiner Stadt aus nur über zigmal umsteigen oder nur alle zwei Stunden hinkomme.
Und daher frag ich mich weiterhin, warum ich nicht einfach in die Nebenstadt vorgeladen wurde. Bzw. warum die Zuständigkeiten so komisch verteilt sind.

Und auch nochmal danke an HvS: ich hab nie gesagt, dass ich Streifenpolizisten für dumm halte. Aber ich dachte, das wär normal, dass man nochmal von den "Fachleuten" befragt wird? Ich mein, wenn ich bei nem Streifenpolizisten einen Mord anzeige, übertrieben gesagt, muss ich doch auch nochmal zur Mordkommission? Oder muss ich mir jetzt Sorgen machen, dass ich nochmal vorgeladen werde?

Eidechse: echt vielen Dank für Deine Mühe. Ich komm da ja auch hin. Aber wie ich schon schrieb, nur mit zigmal umsteigen oder nur alle zwei Stunden. Und zigmal Umsteigen. Wenn es ein wichtiger Termin ist, traust Du da der Bahn/Bus, dass 2 Min. zum Umsteigen ausreichen?

-- Editiert von Yogi1 am 09.05.2017 10:48

-- Editiert von Yogi1 am 09.05.2017 10:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

P.S.: Ist jetzt nicht so, dass ich unterstellen will, Bus und Bahn wären immer zu spät etc. Aber ist doch normal beim Bus z.B. Berufsverkehr ja oder nein, wollen viele Leute ein und aussteigen oder kann der vorbeifahren an manchen Haltestellen. Da sind zwei Minuten nix. Um wirklich mein Pünktlichsein garantieren zu können, müsste ich ca. 5 Stunden vor dem Termin los. Um jeden verpassten Anschluss kompensieren zu können.
Aber ich werde nun dem Rat von Hvs und reckoner folgen. Ich ruf da an und schilder mein Problem und so ein Drama dürfte das ja dann nicht sein, wenn ich ein wenig zu spät komme. Denk ich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 3795x hilfreich)

Zitat (von Yogi1):
Aber Marl ist, verglichen mit der Stadt, in der ich wohne, für mich Pampa.

Wenn Marl, eine Stadt mit ca. 85.000 Einwohnern, die zum Ruhrgebiet gehört und mit dem Chemieparkt Marl auch über nennenswerte Industrie verfügt, für Sie schon Pampas ist, dann frage ich mich, mit welchem Begriff Sie kleine Städte und Gemeinden im Sauerland oder der Eifel (um mal in NRW zu bleiben) belegen, wo man außer zehn Häusern nichts findet und das nächste Geschäft mind. 20 Min Autofahrt entfernt ist? :grins:

Zitat (von Yogi1):
Wenn es ein wichtiger Termin ist, traust Du da der Bahn/Bus, dass 2 Min. zum Umsteigen ausreichen?

Da würde ich mir, genauso wie bei Benutzung des Kfz, immer Pufferzeit einbauen.

-- Editiert von Eidechse am 09.05.2017 12:08

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Und, was hat der Anruf ergeben?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27047 Beiträge, 7826x hilfreich)

Zitat:
Muss ich übertrieben gesagt 5 Verbindungen früher nehmen, um auch ja rechtzeitig zu sein

5 sicherlich nicht, aber eine. Weiterhin käme es -wie ja auch schon gesagt wurde- darauf an, wieviel Verspätung anfallen würde, wenn ein Anschluss verpasst würde. Bei der Polizei ist eine Verschiebung nach hinten (etwas) in der Regel nicht so "dramatisch" wie bei Gericht.

Warum nicht die nähergelegende Dienststelle mit Fachkommissariat zuständig ist, können wir hier nicht wissen. Polizeizuständigkeitsbereiche haben manchmal komische Zuschnitte und sind insb. nicht identisch mit Gerichtsbezirken oder Landkreisen oder ...

Darauf, dass ein TAXI bezahlt wird, würde ich jedenfalls nicht bauen. Die Entschädigung von "Polizeizeugen" ist im Übrigen Ländersache (aber wohl idR. an das JVEG angelehnt)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden




#24
 Von 
Breslamararc
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 2x hilfreich)

Frag doch einfach an der Stelle an. Vielleicht sind die sogar nett und nehmen dich so mit, also im Dienstwagen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 836x hilfreich)

Ich hab mir nun die Verbindungen rausgesucht, alles geplant etc. Aber da mir so übel ist einfach mal rein vorsorglich die Frage: was passiert, wenn man zu so einer Vorladung nicht erscheint?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.064 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.579 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.