Fragen zur Pfändungsfreibetragstabelle

26. März 2007 Thema abonnieren
 Von 
soberan
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)
Fragen zur Pfändungsfreibetragstabelle

Hallo,
ich versuche gerade heraus zu finden wo der Pfändungsfreibetrag bei meinem Mann liegt.
Habe dazu diese Tabelle
http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=64385
genommen. Gibt es evtl. schon wieder eine neue?

Er hat mit seiner Exfreundin ein Kind und ist jetzt mit mir verheiratet und wir haben ein gemeinsames Kind.
Bei der Pfändung handelt es sich um den Unterhalt für seine Exfreundin und dessen Kind.
Bei wieviel unterhaltspflichtigen Personen muss ich nun in der Tabelle schauen?
Ich und mein Kind = 2
oder
Sie, ihr Kind, mein Kind und ich = 4

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6997 Beiträge, 3920x hilfreich)

Die Pfändungstabelle hilft nur weiter, wenn es sich um eine Pfändung nach § 850 c ZPO handelt. Da rückständiger Unterhalt gepfändet wird, gehe ich jedoch davon aus, dass es eine Pfändung nach § 850 d ZPO sein wird. Da wird der Selbstbehalt, als Untergrenze was dem Schuldner verbleiben muss, individuell vom Gericht festgelegt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
soberan
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Info.
Es handelt sich wircklich um § 850 d ZPO
Gibt es so eine Durchschnittssumme wo man sagen kann das lässt das Gericht einem Ehepaar mit Kind zum leben oder ist das eine sehr individuelle Sache und ich muss mich überraschen lassen?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6997 Beiträge, 3920x hilfreich)

Normaler Weise bekommt der Schuldner Gelegenheit zu einem Antrag nach § 850 d ZPO Stellung zu nehmen. Da § 850 d ZPO darauf abstellt, dass dem Schuldner so viel verbleibt, dass er seinen notwendigen Unterhalt bestreiten und die vorrangigen Unterhaltsverpflichtungen erfüllen kann. Soweit ich das weiß sind Kinder mit ihren Unterhaltsforderungen immer bevorrechtigt. Wie das zur Zeit mit der Ex- und der aktuellen Ehefrau aussieht, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Auf jeden Fall kommt da ja aufgrund der letzte Woche beschlossenen Gesetzesänderung ja auch wieder ein paar Änderungen.

Ich würde vorschlagen, dass ihr euch mit dem Schreiben vom Gericht mal zu einem Fachanwalt Familienrecht begebt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
soberan
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

Ok, danke.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ThomasK001
Status:
Schüler
(268 Beiträge, 24x hilfreich)

Es seidenn man ist Hartz IV Empfänger. Darunter ist nichts zu holen. Da wird auch der § 850 d ZPO sagen ,das da nichts mehr zu holen ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.585 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen