Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.491
Registrierte
Nutzer

Geklauter Miles (mietwagen) Acc

13.1.2020 Thema abonnieren
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Geklauter Miles (mietwagen) Acc

Hallo, mir ist leider was sehr sehr dummes Passiert.
Auf der suche nach einem Minijob fand ich auf Ebay Kleinanzeigen jemanden der mir anbot wochenends essens Lieferung mit dem auto zu machen.
Ich sagte zu.
Er sagte ich bräuchte einen Miles acc der von ihm bezahlt wird und verlangte von mir das password von meines bereits aktivierten Accounts mit der Begründung er müsse ihn zu einem Geschäftskonto umwandeln und die Zahlungsart ändern.
Dumm, jung und Naiv wie ich bin gab ich ihm die daten (vorher habe ich meine Zahlungsart entfernt, dachte ich zumindest stellte sich im Nachhinein raus das sie sich nicht entfernen ließ).

Also kam es wie es kommen muss ich wurde natürlich für meinen fehler bestraft.
Er änderte Email und Passwort, wovon ich nichts mitbekamm, weil miles mich nicht benachrichtigte.
Nach 2 tagen fand ich es zufällig raus rief miles an und ließ den acc sperren er hatte da jedoch schon 3 Fahrten gemacht.
Auf meinem Namen über mein Konto.

Nun hat er alle 3 autos so verdreckt, dass miles die autos speziall reinigen musste
und haben mir 250€ in Rechnung gestellt.
Und gesagt falls er einen unfall gebaut hat muss ich mit um die 2500€ rechnen.

Ist das rechtens?
Muss ich wirklich für den Schaden den ich nicht verursacht habe haften?

Oder hab ich reele chancen da raus zu kommen?

Vielen dank für die Hilfe

Verstoß melden



18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8306x hilfreich)

Zitat:
Ist das rechtens?

Ja

Zitat:
Muss ich wirklich für den Schaden den ich nicht verursacht habe haften?

Du hast ihn zwar nicht unmittelbar verursacht, aber mittelbar. Letztendlich hast Du ihm Zugang zu Deinem Account gewährt, daher wirst Du zumindest aus Fahrlässigkeit nach § 823 BGB gegenüber der Firma haften müssen.

Du selbst hättest Anspruch auf Schadenersatz gegen den Betrüger. Nur wird der ja wohl kaum zu ermitteln sein. Bei der Firma, die ich bisher nicht kannte, scheint es sich ja nicht um ein klassisches Mietwagenunternehmen sondern um eine Carsharing-Firma zu handeln. Das heißt, er musste sich bei Übernahme des Autos wohl nicht ausweisen, oder seine Fahrerlaubnis vorlegen, oder?!

Insofern wirst du das Geld als Lehrgeld abbuchen dürfen, und froh sein, dass es nicht noch viel teurer geworden ist.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 13.01.2020 07:32

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ich Fahrlässig gehandelt habe kann ich nicht bestreiten.

Aber ist die Firma nicht verpflichtet irgendwie zu schützen?

Weil mein Problem ist, dass ich nicht benachrichtigt worden bin als die Daten geändert wurden.

Normaler weiße bekommt man ja eine Email o.ä. wenn dass Passwort oder sonstiges geändert wird.

Mir wurde nichts geschickt und das hätte ja alles geändert weil ich es ja sofort gemerkt hätte und den Account sperren hätte können bevor er den Account missbraucht habe.

Ich hab ich damit irgendwie eine chance wenn ich mich bei der Verbraucherzentrale melde?

Weil ich find das von der Firma auch fahrlässig.

Das Problem ist das ich nicht garantieren kann das es 250€ bleiben sonst würd ich das hinnehmen und zahlen, jedoch kann es sein dass er einen unfall gebaut hat und dann sind es schnell 3000€

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8306x hilfreich)

Zitat (von go535867-69):
Aber ist die Firma nicht verpflichtet irgendwie zu schützen?

Das tut sie... Indem sie Accounts mit Passwörtern vergibt.

Zitat (von go535867-69):
Weil mein Problem ist, dass ich nicht benachrichtigt worden bin als die Daten geändert wurden.

Da er die Daten mittels Passworteingabe geändert hat, und nicht mittels "Passwort vergessen" klick, dürfte das auch nicht zwingend notwendig gewesen sein.


Zitat (von go535867-69):
Normaler weiße bekommt man ja eine Email o.ä. wenn dass Passwort oder sonstiges geändert wird.


Ja, wenn man es per "Passwort vergessen" macht.

Zitat (von go535867-69):
Ich hab ich damit irgendwie eine chance wenn ich mich bei der Verbraucherzentrale melde?


Meines Erachtens nicht.

Zitat (von go535867-69):
jedoch kann es sein dass er einen unfall gebaut hat und dann sind es schnell 3000€


Das sollte sich doch zeitnah feststellen lassen?!

Ps. Von der Haftung aus § 823 BGB mal ganz abgesehen wird sicherlich auch was zur Passwort-Weitergabe in den AGB stehen, so dass nebenher auch "Haftung aus Vertrag" in Frage kommt


-- Editiert von !!Streetworker!! am 13.01.2020 09:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(80098 Beiträge, 33797x hilfreich)

Zitat (von go535867-69):
Nun hat er alle 3 autos so verdreckt, dass miles die autos speziall reinigen musste

Und das haben die jetzt wie genau bewiesen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8306x hilfreich)

Wenn ich mal raten soll: durch Zeugen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Nee man kann nachverfolgen wer das Auto als letztes gefahren hat.
Ob es vorher schon dreckig war oder erst nach der fahrt mit meinem Account kann ich selbst nicht nachvollziehen und muss es einfach glauben

Ich bezweifle das jemand eine Zeugenaussage macht weil jemamd ein auto von drinnen dreckig macht

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8306x hilfreich)

Zitat (von go535867-69):
Ich bezweifle das jemand eine Zeugenaussage macht weil jemamd ein auto von drinnen dreckig macht

Harry meinte seine Frage in der Form, wie die Firma rechtlich beweisen wollen würde, dass der Typ der das Ding in Deinem Namen benutzt hat für die Verunreinigung verantwortlich ist.

Je nach Procedere (ich kenne wie gesagt die Firma und den Ablauf nicht) wird das entweder durch den Mitarbeiter möglich sein, der das Auto "zurückgenommen" hat, oder (wenn es keine Rückgabe im klassischen Sinn, wie bei einer "normalen" Autovermietung, gibt) durch den nächsten "Entleiher", der die Verunreinigung gemeldet haben wird, damit er selbst sie nicht angekreidet bekommt (und wahrscheinlich auch nicht mit einer verdreckten Karre fahren wollte).

Wenn Du Dich jetzt also ggü. der Firma auf den Standpunkt stellen würdest:

Zitat:
"Das war gar nicht der Typ, der das Auto verunreinigt hat, sondern der nächste Entleiher - beweist mir mal das Gegenteil"

...müsste die Firma beweisen, dass er es doch war. Und das kann sie halt mutmaßlich durch die o.g. Person(en). Wenn man es richtig drauf ankommen liesse, gäbe es ein Gerichtsverfahren und dort müsste(n) die Person(en)i eine Zeugenaussage machen (rechtliche Pflicht)



-- Editiert von !!Streetworker!! am 13.01.2020 12:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich danke euch herzlich für die Antworten.
Auch wenns nicht das ist was ich mir erwünscht hätte aber so ist das nun mal für fehler und Naivität muss man teuer bezahlen.
Zumindest weiß ich jetzt bescheid, dass sich ein wiederspruch gegen die Zahlung nicht lohnt.
Und werde hoffen das es bei den 250 euro bleibt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
aspergius
Status:
Praktikant
(556 Beiträge, 161x hilfreich)

Noch ein kleiner Hinweis. Der Betrüger ist nicht von gestern. Er hat nicht nur das Passwort geändert sondern zugleich auch deine e-mail Adresse. Wenn er dein Passwort hat, kann er das normalerweise.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
scooter22
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von go535867-69):
Ich danke euch herzlich für die Antworten.
Auch wenns nicht das ist was ich mir erwünscht hätte aber so ist das nun mal für fehler und Naivität muss man teuer bezahlen.
Zumindest weiß ich jetzt bescheid, dass sich ein wiederspruch gegen die Zahlung nicht lohnt.
Und werde hoffen das es bei den 250 euro bleibt.

hi, hab mir mal die preisliste von miles angechaut....

wenn da nicht noch 1000.- an kosten für 'Account daten weitergabe' auf dich zukiómmen ;(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von scooter22):
Zitat (von go535867-69):
Ich danke euch herzlich für die Antworten.
Auch wenns nicht das ist was ich mir erwünscht hätte aber so ist das nun mal für fehler und Naivität muss man teuer bezahlen.
Zumindest weiß ich jetzt bescheid, dass sich ein wiederspruch gegen die Zahlung nicht lohnt.
Und werde hoffen das es bei den 250 euro bleibt.

hi, hab mir mal die preisliste von miles angechaut....

wenn da nicht noch 1000.- an kosten für 'Account daten weitergabe' auf dich zukiómmen ;(

Wo genau steht das ich habs nicht gefunden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Sunrabbit
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 46x hilfreich)

https://miles-mobility.com/preise/

Unter "Was fallen für Gebüren an" steht "Weitergabe Login-Daten" für 1000 Euro.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10687 Beiträge, 3826x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Unter "Was fallen für Gebüren an" steht "Weitergabe Login-Daten" für 1000 Euro.
Da stehen auch noch einige andere nicht durchsetzbare Gebühren.
Imho sind da fast alle Pauschalen angreifbar.

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
Hallo,

Zitat:
Unter "Was fallen für Gebüren an" steht "Weitergabe Login-Daten" für 1000 Euro.
Da stehen auch noch einige andere nicht durchsetzbare Gebühren.
Imho sind da fast alle Pauschalen angreifbar.

Stefan

Meiner Meinung nach sind die auch nicht rechtens, da sie in den agbs nicht aufgeführt sind, und ich sie somit nie akzeptiert habe.

Also Glücklicherweise wurden die mir noch nicht in Rechnung gestellt meint ihr falls sie mir die 1000€ in Rechnung stellen, dass ich das mit einem anwalt wiedersprechen kann? (Also mit aussicht auf Erfolg)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10687 Beiträge, 3826x hilfreich)

Hallo,

ich würde eine solche Rechnung gar nicht erst begleichen, sollen die doch klagen.

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
go535867-69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Die haben es Per Lastschrift abgebucht, also die 250€ die ich bezahlt habe

Die 1000€ haben sie mir gott sei dank (noch) nicht in Rechnung gestellt bzw. Abgebucht.

Aber ich kann das ja zurückziehen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8306x hilfreich)

Stefan meinte wohl die 1.000 Euro Rechnung mit "nicht begleichen".

250,00 Euro für 3(!) verdreckte Autos dürfte angemessen sein.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 19.01.2020 17:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10687 Beiträge, 3826x hilfreich)

Hallo,

ja, genau, in erster Linie die 1.000 Euro.

Aber auch die Reinigung könnte angreifbar sein.
Erstens erscheint es mir zu hoch (für 100 Euro bekommt man ja schon eine Aufbereitung zum Verkauf).
Und zweitens weil ich vermute das der Nachweis ebenso nebulös wie die gesamte Gebührenliste ist - einfach in Rechnung stellen ist immer einfacher als das im Extremfall auch gerichtlich durchzusetzen (kennt man ja von normalen Autovermietungen, wenn es da plötzlich Kratzer gab u.s.w.).

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.213 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.394 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.