Grundbuchlöschung

22. Dezember 2010 Thema abonnieren
 Von 
Ella54
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 31x hilfreich)
Grundbuchlöschung

Hallo..

Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, oder wo ich diese Frage zuordnen sollte..
Durch die Finanzierung von Eigentum steht die Sparkasse bei mir im Grundbuch.
Momentan warte ich auf die schriftliche Bestätigung das alles getilgt ist.
Ich möchte den Eintrag jetzt nämlich löschen lassen.
Laut Sparkasse muss ich das über einen Notar machen.
Ist das richtig so, oder kann ich das auch selbst machen?

LG. Ella

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



33 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

quote:
Laut Sparkasse muss ich das über einen Notar machen.


Die Unterschrift auf dem Löschungsantrag muss öffentlich beglaubigt werden. Dies macht ein Notar, bzw. in einigen Bundesländern auch die Stadtverwaltung.
Am Sichersten: Grundbuchamt befragen.



-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ella54
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 31x hilfreich)

Vielen Dank Meri..:-)

Dann werde ich da mal anfragen.

LG. Ella

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jau
Status:
Lehrling
(1512 Beiträge, 871x hilfreich)

lass dir einen termin bei einem notar geben, nehm alle nötigen unterlagen mit und gut ist.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Notar ist teurer. :sad:

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Ella54
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 31x hilfreich)

Falls es möglich ist es selbst zu erledigen, werde ich mir die Kosten für den Notar sparen.
Sollte es hier so nicht möglich sein, muss ich es eben über den Notar machen.

LG. Ella

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12323.12.2010 09:34:50
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 5x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Pikowitzchen, gibt es auf, du kannst es einfach nicht.

§ 29 Abs 1 Satz 1 GBO : Eine Eintragung soll nur vorgenommen werden, wenn die Eintragungsbewilligung oder die sonstigen zu der Eintragung erforderlichen Erklärungen durch öffentliche oder öffentlich beglaubigte Urkunden nachgewiesen werden.

und für das kleine Pikowitzchen noch hervorgehoben:

Eine Löschung ist natürlich auch eine Eintragung.

und weiter:


Eine öffentliche Unterschriftsbeglaubigung kostet schlappe 10,-EURO...

und wenn das kleine Pikowitzchen in seinem Ställchen noch so tobt:
Die Bewilligung sowie die Zustimmung des Eigentümers müssen mind. öffentlich beglaubigt sein (§ 29 Abs. 1 Satz 1 GBO ). Der (reine) Antrag unterliegt keiner Form (vgl. § 30 GBO ), muss aber, wie sich aus § 13 Abs. 2 Satz 1 GBO ergibt, schriftlich erfolgen.


§ 34
Beglaubigung von Unterschriften


(1)Die von der Bundesregierung durch Rechtsverordnung bestimmten Behörden im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 und die nach Landesrecht zuständigen Behörden sind befugt, Unterschriften zu beglaubigen, wenn das unterzeichnete Schriftstück zur Vorlage bei einer Behörde oder bei einer sonstigen Stelle, der auf Grund einer Rechtsvorschrift das unterzeichnete Schriftstück vorzulegen ist, benötigt wird.

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

-- Editiert am 23.12.2010 09:16

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12323.12.2010 09:34:50
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 5x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12323.12.2010 10:07:03
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Aber, aber kleines Pikowitzchen:

Die Bewilligung sowie die Zustimmung des Eigentümers müssen mind. öffentlich beglaubigt sein (§ 29 Abs. 1 Satz 1 GBO ). Der (reine) Antrag unterliegt keiner Form (vgl. § 30 GBO ), muss aber, wie sich aus § 13 Abs. 2 Satz 1 GBO ergibt, schriftlich erfolgen.

1. Ausbildungstag :grins:

mut du nicht so toben in deinem Laufställchen.Wie will du denn dem Grundbuchamt gegenüber nachweisen, datt du der Eigentumer bist und datt du datt gelöscht haben willst und datt datt dein Wille ist, datt datt gelöscht wird?
Hattu nich audebasst?

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Pikowitzchen, einen hab' ich noch:

Grundbuchordnung
§ 27
Eine Hypothek, eine Grundschuld oder eine Rentenschuld darf nur mit Zustimmung des Eigentümers des Grundstücks gelöscht werden.

...ich bewillige und beantrage die Löschung im Grundbuch...


....
vorstehende Unterschrift ist vor mir vollzogen/anerkannt worden. Dies wird hiermit öffentlich beglaubigt.

....


Glaube es doch einfach, wenn ein Erwachsener dir was sagt.

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12325.12.2010 10:42:22
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7971 Beiträge, 4489x hilfreich)

Eine Grundschuld im Grundbuch kann gelöscht werden, wenn
- eine Löschungsbewilligung der Bank vorliegt,
- der Eigentümer einen Löschungsantrag stellt. Die Unterschrift auf dem Antrag bedarf der notariellen Beglaubigung.

#Eine öffentliche Unterschriftsbeglaubigung kostet schlappe 10,-EURO...#
Da irrst du dich. Die Gebühr wird anhand des Grundschuldbetrags berechnet.

#Der Berechtigte muss eine öffentlich beglaubigte Löschungsbewilligung erteilen.#
Der Gläubiger muss die Löschungsbewilligung erteilen.

#Der Grundstückseigentümer muss lediglich einen schriftlichen Antrag stellen, diesem fügt er diese Bewilligung bei.#
... und die Unterschrift auf diesem Antrag muss notariell beglaubigt werden.

-- Editiert am 23.12.2010 20:21

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12325.12.2010 10:42:22
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 12x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Pikowitzchen, Nebelkerzen zünden hilft auch nicht.

Der § 30 trifft überhaupt und gar nicht zu. :grins:

...wenn man nur wüsste, was denn die Randnummer 3a bedeuten könnte, hmmmmmmm?

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7971 Beiträge, 4489x hilfreich)

Anscheinend haben alle Notare und Grundbuchämter mit denen ich während meiner langjährigen Beruftstätigkeit zu tun hatte und noch habe keine Ahnung und haben immer alles falsch gemacht. :grins:

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Manche Grundbuchämter wagen es sogar, einen Löschungsantrag zum herunterladen ins Netz zu stellen ....mit vorgesehenem Platz für eine Unterschriftsbeglaubigung. :grins:

Der § 30 GBO bezieht sich auf Fälle, in denen eine Eintragungsbewilligung nicht vorgesehen ist....z.B. eine Zwangssicherungshypothek......., eine Grundbuchberichtigung aufgrund Erbfalles.....Namensberichtigung aufgrund Heirat o.ä....... :party:

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Pikowitzchen, einen hab´ich noch:


Löschung von Grundpfandrechten Zur Löschungen von Grundschulden, Hypotheken (Grundpfandrechten) benötigt das Grundbuchamt: 1. einen schriftlichen Antrag der Eigentümer 2. eine Löschungszustimmung aller Eigentümer in öffentlich beglaubigter Form 3. eine Löschungsbewilligung des Gläubigers Die Unterschriften der Eigentümer müssen öffentlich beglaubigt werden. Dies ist möglich bei: -Notar -Ortsbürgermeister/Ortsvorsteher -Stadtverwaltung -Verbandsgemeindeverwaltung

Gemeinsames Rundschreiben des Ministeriums des Innern und für Sport und des Ministers der Justiz vom 28. Juli 2006:

Für die öffentliche Beglaubigung einer Unterschrift wird eine Gebühr in Höhe des Mindestbetrages einer Gebühr nach § 33 KostO erhoben ( § 5 Abs. 1 Satz 1 des Landesgesetzes über die Beglaubigungsbefugnis) Der Mindestbetrag einer Gebühr ist 10,-EUR)




-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

-- Editiert am 24.12.2010 15:32

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7971 Beiträge, 4489x hilfreich)

@meri
Diese Möglichkeit gibt es m.W. nur in Hessen aber nicht in den übrigen Bundesländern.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest-12327.12.2010 15:39:00
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 4x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)



Solle man dem TE vielleicht nicht auch noch sagen, daß es ganz intelligent sein kann, eine nicht valutierte GS im GB stehen zu lassen?

Wenn er je mal wieder einen neuen Kredit braucht, hat er das ganze Theater und die Kosten der Neubestellung nicht.

Wenn man verkauft und K will die GS raus haben, kann man immer noch löschen.

Welchen Sinn macht die Löschung?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest-12327.12.2010 15:39:00
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 4x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7971 Beiträge, 4489x hilfreich)

#eine langjährige Erfahrung als Pförtner und Nachtwächter bringt allerdings ganz offensichtlich auch keinen Erkenntnisgewinn, wenn du eben nur mit der Taschenlampe in der Hand um das Gebäude gehumpelt bist.#
...selten so gelacht! :augenroll:

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

quote:
Solle man dem TE vielleicht nicht auch noch sagen, daß es ganz intelligent sein kann, eine nicht valutierte GS im GB stehen zu lassen?


Manchmal verlangt der nachrangig eingetragene Gläubiger die Löschung des vorgehenden Rechtes, manchmal verlangt auch die höhere Zinszahlung dies, wenn der eingetragene Eigentümer intelligent genug ist, dies zu sehen.

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
dem User continually known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 319x hilfreich)

quote:
Manchmal verlangt der nachrangig eingetragene Gläubiger die Löschung des vorgehenden Rechtes,

Mit welchem Recht ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

§ 1179a BGB

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)

quote:
Manchmal verlangt der nachrangig eingetragene Gläubiger die Löschung des vorgehenden Rechtes, manchmal verlangt auch die höhere Zinszahlung dies, wenn der eingetragene Eigentümer intelligent genug ist, dies zu sehen.



Das mag ja sein, aber den Fall des 1179a haben wir hier doch nicht.

Laut TE gibt es nur eine GS, nur eine Bank.

Weshalb er die EGS -und alle Vorteile die sie bietet- bei dieser Konstellation aufgeben soll, erschliesst sich mir immer noch nicht. Aus "ästhetischen" Gründen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

quote:
Laut TE gibt es nur eine GS, nur eine Bank.


Herausgelesen habe ich dies bisher nicht. Wenn z.B. III/1 die einzigste Eintragung ist, kann sie bleiben. Erfahrungsgemäß gehen mit der Zeit Löschungsbewilligung und falls erteilt, auch Grundschuldbrief verloren. Wäre also angebracht, beide einzurahmen und ins Wohnzimmer zu hängen. Eine Kraftloserklärung geht arg an den Geldbeutel. :grins:

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)

quote:
Erfahrungsgemäß gehen mit der Zeit Löschungsbewilligung und falls erteilt, auch Grundschuldbrief verloren.


Das ist natürlich ein durchschlagendes Argument.

Deshalb werden wohl immer weniger Verträge geschlossen, Testamente gemacht, Urteile gesprochen, Heirats-/Geburtsurkunden erteilt, Geld gedruckt, KFZ-Briefe ausgesellt, Gesetze vom BP unterschrieben ...

Könnte ja alles verloren gehen, kann man ja dann auch bleiben lassen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

quote:
Das ist natürlich ein durchschlagendes Argument.


Nein, nur ein Hinweis an den TE, daß es teuer wird, falls ein Grundschuldbrief 'abhanden' kommt. Bisher jedenfalls spricht nichts dafür oder dagegen, das Eine zu tun und das Andere zu lassen. Das ist so, wie bei der 88.

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.028 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12