Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.106
Registrierte
Nutzer

Herausgabe des Eigentums verlangen? Wie?

 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)
Herausgabe des Eigentums verlangen? Wie?

Guten Tag,

ich habe eine Frage:
Ich war mehrere Jahre (8) sogenannte „Einstellerin" in einem Pferdepensionsbetrieb. Einen schriftlichen Vertrag gab es nie. Durch verschiedene Gründe verließen mehrere Personen den Stall.
Das gefiel dem Pensionsbetreiber nicht und es gab das ein oder andere böse Wort gegen ehemalige Einsteller. Bei mir war das jedoch nicht der Fall. Ich verließ den Stall im Januar 2014, war jedoch noch oft „zu Besuch" dort und konnte mit dem Pensionsbetreiber normal sprechen.
Soviel zur Vorgeschichte.

Jetzt der Fall:
Ich hatte noch einen Sattelschrank („Spind") dort stehen, den eine Freundin, die dort noch Einstellerin war, noch nutzte. Der Schlüssel steckte samt Schlüsselanhänger immer im Schloss. Als meine Freundin 5 Monate nach mir den Stall verließ war der Spind also quasi leer. Jetzt wollten wir den Spind gerne abholen, mussten jedoch feststellen, dass er verschlossen war, der Schlüssel nicht mehr steckte und wir nur vermuten können (aufgrund des Gewichtes), dass sich fremde Sachen dort befinden.
Also rief mein Vater den Pensionsbetreiber an, um ihn zu bitten, den Spind leerräumen zu lassen, damit wir ihn bald abholen können. (wir stellten mittlerweile fest, dass der Spind für seine Pferde verwendet wird).

Daraufhin kamen mehrere Antworten. Zunächst wurde behauptet, dass der Spind in sein Eigentum übergegangen wäre, weil ich jetzt seit knapp 9 Monaten nicht mehr an dem Stall Einsteller bin. Wir wurden jedoch niemals aufgefordert den Spind abzuholen, noch irgendetwas anderes.
Dann argumentierte er, dass er niemals eine Standgebühr bekommen habe (auch das hat er niemals eingefordert).
Wir gehen davon aus, dass ihm gar nicht klar war, dass wir dort noch einen Spind stehen haben.
Er droht uns mit Anzeige wegen Diebstahl, wenn wir den Spind dennoch abholen würden.

Jetzt möchten wir wissen, was wir tun können. Der Stall ist eine Vereinsanlage, ich bin Vereinsmitglied – habe also das Recht, den Stall zu betreten.
Wir würden den Spind gerne abholen. Wir fürchten aber, dass wir das nicht tun können, weil sich im Inneren fremde Sachen befinden. Wir könnten diese ausräumen, aber haben die Befürchtung, dass dann behauptet wird, die Sachen wurden geklaut, weil sie unabgeschlossen in der Sattelkammer lagen. Das möchten wir natürlich verhindern.
Können wir ihn schriftlich darauf hinweisen, dass wir am Tag X den Spind abholen werden, damit er die Möglichkeit hat, die Sachen zu verstauen? Oder dürfen wir die Sachen dennoch nicht ausräumen?

Wie können wir also vorgehen?
Wäre es ratsam einen Anwalt zu kontaktieren, der ein Schreiben aufsetzt mit der Bitte um Herausgabe der Sache? Wir gehen aber stark davon aus, dass er auf diese Schreiben nicht reagieren wird. Bleibt uns dann nur die Klage auf Herausgabe? Wie hoch sind da die Chancen?

Da er ja droht, uns wegen Diebstahl anzuzeigen (man weiß ja nie, was leere Drohung ist und was dann doch wahrgemacht wird):
Müssen wir beweisen können, dass der Spind unser Eigentum ist? Falls ja: Wie? Wir haben ihn vor ca. 8 Jahren einer damaligen Einstellerin (gebraucht) abgekauft, einen Kaufvertrag gibt es auch nicht und diese Frau ist leider vor 6 Monaten verstorben.
Meine Mutter und mein Vater (geschieden mittlerweile) haben damals den Spind bezahlt und gekauft. Reichen diese (und meine Schwester und ich, beide volljährig) als Zeugen?
Ich weiß wie der Spind im Inneren aussieht (obwohl er ja derzeit verschlossen ist) und es sind zahlreiche Pferdenamen mit Edding dort vermerkt (die Pferde der verstorbenen Vorgängerin, der wir den Spind abgekauft haben).

Vielen Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Klage Eigentum Herausgabe


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8084 Beiträge, 4598x hilfreich)

Ich habe ab "Pferde.." aufgehört zu lesen....

quote:
von dueddi123 am 19.09.2014 08:29

Herausgabe des Eigentums verlangen? Wie?



Schriftlich mit Empfangsnachweis (Einwurfeinschreiben) und angemessener Fristsetzung (14 Tage) unter Androhung rechtlicher Schritte. Sollte die Frist fruchtlos verstreichen, dann Drohungen wahr machen.

-----------------
""Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem." CJS"

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)

Aber was machen wir mit den Sachen die da drin sind?

Das Schloss gehört zum Spind, also mir, ich kann das also aufbohren ohne fremdes Eigentum zu zerstören.

Aber kann ich die Sachen einfach rauslegen, unabgeschlossen in einen Raum legen? Was, wenn dann behauptet wird die sind gestohlen? Bin ich dann Schuld?

Was, wenn er seine Drohung wahr macht und mich wegen Diebstahl anzeigt?
Daher die Frage - wie muss ich das Eigentum beweisen können? Die Verkäuferin ist vor kurzem (knapp halbes Jahr) an Krebs verstorben und kann uns daher nicht mehr helfen

-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)


Hallo,

danke, das ist sehr aufschlussreich.

Macht das einen Unterschied ob der Spind genutzt wurde?
Ich stellte ihn ja einer Freundin zur Verfügung, die ihn bis Mitte Juni noch nutzte. Ich habe den Spind also unentgeltlich verliehen.
Im August habe ich dann meinen Spind dort abholen wollen (zwischenzeitlich war ich schon persönlich dort, ihn aber nicht angetroffen und dann kam mein Urlaub dazwischen).

Seit Mitte Juni oder Juli wird er vom "Vermieter" genutzt.

Verjährung wäre also dann trotzdem ab Januar gewesen?

Oder dann ab Mitte Juni, ab dem Zeitpunkt wo meine Freundin ihn nicht mehr nutzte?

Ich holte ihn ja absichtlich nicht ab, weil eben besagte Freundin keinen eigenen Schrank hatte und daher bot ich ihr an, dass sie meinen gerne nutzen darf.

Wieso greift die "Ersitzung" hier nicht?
Der Mietvertrag schloss ja eigentlich nur die Box des Pferdes und die Dienstleistungen ein, ist also eher ein Verwahrungsvertrag gewesen.

Bleibt weiter die Frage - wie muss/kann ich mein Eigentum beweisen?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)

Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten,
dass ich niemals mir bei irgendwem einen Spind ausleihen kann?

Denn ich hatte das auch vor.

In dem jetzigen Stall hat jemand den Reitsport aufgegeben und würde mir den Spind zur Nutzung überlassen, da sie derzeit keine Verwendung dazu hat.
Heißt das, wenn ich ausziehen würde aus diesem Stall hat sie nie wieder ein Recht auf ihren Spind, weil sie ihn mir jetzt zur Verfügung stellt?

Das "Leihgeschäft" was du ansprichst hat ja erst im Januar begonnen und Mitte Juni aufgehört...

Sorry, ich versteh das noch nicht so ganz :-/

Im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass ich meine Sachen niemals mehr irgendwem zur Verfügung stellen, leihen oder sonstwas werde. Lieber schmeiße ich was weg, wenn ich ich es grad nicht brauche, dann habe ich hinterher keinen Ärger?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)

Ich ärgere mich grad echt total :(

Wie kann so einfach Eigentum übergehen?

Ich dachte, indem Fall, in dem ich den Spind zur Verfügung gestellt habe (also entliehen quasi) wurde er doch Bestandteil des Mietvertrages zwischen meiner Freundin (= der, die sich den Spind geliehen hat) und dem Vermieter.

Da diese erst im Juni den Stall verließ, das Mietverhältnis also erst im Juni endete, dachte ich, dass ab da die Verjährung beginnt?

Ich war dann gleich Anfang Juli dort, habe aber niemanden angetroffen.
Dann fuhr ich in den Urlaub und forderte Anfang August telefonisch (bzw. durch meinen Vater) meinen Spind...

Das ist ja furchtbar, hätte ich das eher gewusst.

Also Lehrgeld gezahlt und nie wieder etwas verleihen?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)

Achso,

noch was:

Bei einer Wohnung verstehe ich das mit der Verjährung ja - eine Wohnung wird weitervermietet, falls nicht hat der Vermieter Verlust.

Mein "Vermieter" hat aber keinen Verlust und muss meinen Spind nicht weitervermieten o.Ä.
Er steht da, wird genutzt (mittlerweile ja auch von ihm) und macht keinen Ärger.
Wenn ich ihn jetzt abholen will, muss niemand plötzlich auf "seine Möbel" verzichten.

Kann man das wirklich vergleichen?

Ich habe keine Ahnung von Jura sei dazu gesagt

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#10
 Von 
dueddi123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 10x hilfreich)

Es wäre also was anderes gewesen, wenn ich den Spind mitgenommen hätte und meiner Freundin nach Hause gebracht hätte und sie diesen Schrank dann am darauffolgenden Tag zum Stall gebracht hätte und dort abgestellt?
Denn es ist ja ihr Recht einen Spind dort abzustellen. Wem der gehört ist ja erstmal egal?


Verstehe ich immer noch nicht...
Der Schrank bzw. dieser Platz gehört ja nicht spezifisch zur vermieteten Box + den dazugehörigen Dienstleistungen?

Stehe irgendwie auf dem Schlauch

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.952 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.