Ist ein Geschäftstelefon Pflicht?

23. März 2007 Thema abonnieren
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Ist ein Geschäftstelefon Pflicht?

Hi!

Bin neu hier im Forum...

Ich quäle mich schon seit längerer Zeit mit einem Vertrag rum, den ich mir aufgehalst habe, indem ich die AGB nur überflogen habe.

Seitdem versuche ich irgendwelche Rechtswidrigkeiten darin zu finden, um aus dem Vertrag rauszukommen.

Mein neuster Aufhänger ist das Geschäftstelefon... naja, is nich viel, aber diese Firma hat keines. Ich wollte jetzt fragen ob ein Geschäftstelefon Pflicht ist oder ob es auch ohne geht. Hab im Internet dazu nichts gefunden und einen Rechtsanwalt kann ich mir als Student einfach nicht leisten...

mfg
uncledave

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 906x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Warum denn gleich "natürlich nicht"?
Soll denn der Kunde nicht mit dem Anbieter in "persönlichen" Kontakt treten können??

naja... vielleicht fällt ja doch zufällig jemandem was in den AGB auf, was so nicht rechtens ist. Würde mir sehr helfen. Hier der link: http://www.movie-tester.com/agb.php

danke
uncledave

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Posen
Status:
Lehrling
(1183 Beiträge, 211x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

ja gut, ich bin kein normaldenkender mensch... ich hätte ja auch nur das 14tägige testangebot nutzen wollen... naja

ich habe ja auch dvds von der firma gekriegt. die scheints also zu geben. die dvds sind aber auf gar keinen fall top-dvds. kann ich vll da irgendwie einhaken?
vonwegen vortäuschung falscher tatsachen oder so?

mfg

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Geh doch noch mal ins Forum Vertragsrecht. Die Frage ist, ob dieser Vertrag überhaupt gültig ist. Hast du den übers Internet abgeschlossen? Dann könnte er schon schnell ungültig sein, frag mal bei deiner Verbraucherzentrale nach, die haben mit solchen "Partnern" Erfahrung.

Es gibt eine große Drogeriemarktkette, die hat in ihren Läden auch keine Telefone. Falls die Verkäuferin überfallen wird, muss sie zum nächsten öffentlichen Telefon oder ihr privates Handy nutzen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Verbraucherzentrale... darauf bin ich noch gar nicht gekommen, danke!!
gibts da irgendne website, wo ich die telefonnummer meiner zentrale rauskrieg?

das mit dem telefon is fies...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1711x hilfreich)

Soll denn der Kunde nicht mit dem Anbieter in persönlichen Kontakt treten können?

Und? Wenn die Firma so dumm ist, daß sie keinen persönlichen Kontakt wünscht, warum sollte man sie zwingen?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-2128
Status:
Bachelor
(3817 Beiträge, 1591x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1711x hilfreich)

Seitdem versuche ich irgendwelche Rechtswidrigkeiten darin zu finden, um aus dem Vertrag rauszukommen.

Nicht jede Rechtswidrigkeit in den AGB macht entsprechende Verträge ungültig. In der Regel ist dann nur die entsprechende Klausel nichtig.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

ich weiß nur, wenn in einem Vertrag diese salvatorische Klausel steht, wird nur der Passus ausgetauscht, der rechtswidrig ist. Fehlt diese Klausel und der Vertrag ist rechtswidrig, ist der gesamte Vertrag hinfällig. Oder sehe ich das falsch?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

Wo wurde der Vertrag denn abgeschlossen? Auf einer .de Seite? auf einer .com Seite? auf einer .ro Seite? dementsprechend wäre auch das Recht des jeweiligen Landes (Deutschland oder Rumänien) anzuwenden. Dieses Forum ist also eventuell das falsche.


Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

war ne .com-seite ... zu welchem land gehört denn des?? is doch ursprünglich amerikanisch oder?

und was ist diese salvatorische klausel??

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

O.k. bei .com wird es etwas problematisch. Nun kommt es noch auf zweierlei an.
1. Wo ist die Firma registriert? Hier Rumänien
2. Wo wird die Dienstleistung angeboten?

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, daß hier rumänisches Recht anzuwenden ist. Rumänien gehört nun zwar auch zur EU, aber dennoch sind viele viele Gesetze noch ganz und gar nicht EU gerecht.
In deinem Fall sieht es m.M. nach sehr schlecht für dich aus.
Ein Vertrag ist dort immer noch ein Vertrag. Hintertürchen gibt es kaum. Sorry
Rechtswidrigkeiten wirst du nach rumänischen Recht kaum finden, da man dort so ziemlich alles frei vereinbaren kann und es kaum eine Vorschrift zu korrekten Formen gibt.


Viele Grüße, Michael



-- Editiert von micbu am 25.03.2007 17:20:37

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
uncledave
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

hmm...
klingt nicht gut.
naja, ich weiß jetzt zumindest, dass ich agbs genau lesen muss ^^

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1711x hilfreich)

dementsprechend wäre auch das Recht des jeweiligen Landes (Deutschland oder Rumänien) anzuwenden

Das ist von der Domainendung völlig unabhängig.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

@Mareike

Also völlig unabhängig ist es nicht. Man kann evtl. schon daraus schließen wo die Firma ihren Sitz hat, bzw. wo diese beabsichtigt deren Produkte anzubieten. Wenn eine Firma z.B. explizit in D anbietet, dann muß sich diese auch an die Gesetze in D halten. Wenn eine website, wie in diesem Fall, eine .com Seite ist mit Sitz in Rumänien, dann kann man wohl davon ausgehen, daß auch rumänisches Recht anzuwenden ist. Der Serverstandort spielt dabei keine Rolle. Daß die Sprache evtl. deutsch auf dieser Seite ist, reicht m.M nach nicht aus um klarzustellen, daß das Angebot für D bestimmt ist.



Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1711x hilfreich)

dann kann man wohl davon ausgehen, daß auch rumänisches Recht anzuwenden ist

Ja, aber eben nicht anhand der Tatsache, ob es sich um eine .com- oder eine .ro-Domain handelt. Entscheidend sind nur der Sitz des Anbieters und wo er die Waren anbietet.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

@Mareike

absolut richtig. Und daher ist es wichtig zu wissen ob es eine .de Seite war oder nicht, denn dann wäre das Angebot in Deutschland eingestellt und es würde deutsches Recht anwendbar sein. Es ist also doch wichtig um welche Domain es sich handelt :-)


Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.885 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen