Jehovas Zeugen

18. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
mafrebe
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)
Jehovas Zeugen

Hallo,
bei uns stehen mindestens einmal pro Woche die Zeugen Jehovas vor der Tür, trotz mehrmaliger Bitten, uns bzw. mich nicht weiter zu behelligen.
Inzwischen gehe ich schon gar nicht mehr an die Tür, wenn es klingelt.
Komischerweise sind wir auch immer die einzigen im Haus, bei denen sie klingeln.
Gibt es außer ignorieren eine Möglichkeit, dagegen vorzugehen?
Im Voraus danke für die Antwort.
LG beate

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



40 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1712x hilfreich)

Man könnte versuchen, eine einstweilige Verfügung zu erwirken.
Das Problem ist, daß man kaum gegen eine Religionsgemeinschaft eine EV durchbekommen wird, die sie dafür verantwortlich machen will, was irgendwelche ihrer Mitglieder tun. Somit wird es wohl nur gegen individuelle 'Störer' möglich sein - aber evtl. nicht sinnvoll.

Ob ein Schild 'Zutritt für ... verboten' derart möglich wäre, daß man Zuwiderhandelnde wegen Hausfriedensbruch anzeigen könnte, weiß ich vor dem Hintergrund der Religionsfreiheit nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

@Mareike

Ich sehe das Persönlichkeitsrecht und das Hausrecht des TE deutlich gewichtiger als das Grundrecht der Religionsfreiheit. Zudem wirken die Grundrechte zunächst ja mal im Verhältnis Staat/Bürger.

Der beschriebenen Gruppierungen soll zudem nicht ihre Religion verboten oder eingeschhränkt werden, es ist lediglich kein Besuch erwünscht. Und was jemand auf seinem Grundstück duldet oder nicht, sollte der Grundstücksbesitzer bestimmen können.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Louis Cypher
Status:
Praktikant
(505 Beiträge, 183x hilfreich)

Zusätzlich empfehle ich das Verhalten, dass Michael Mittermeyer in einer seiner Shows beschrieben hat.

Dazu schaltete er beim ersten Türklingeln gruselige Musik ein, nahm einen tiefen Schluck aus einer Dose Erbesensuppe (siehe auch die Szene aus "Der Exorzist") und schlurfte zur Tür. Nachdem er diese geöffnet hatte, rief er mit verstellter Stimme "ICH HABE AUF EUCH GEWARTET!". :devil:

Das sollten Sie vielleich auch mal ausprobieren.

-- Editiert von Louis Cypher am 19.04.2007 06:37:50

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Louis Cypher
Status:
Praktikant
(505 Beiträge, 183x hilfreich)

Wo sind meine Anführungszeichen hin? :dau:

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2929x hilfreich)

Eine ganz andere Möglichkeit. Frage beim nächsten Klingeln, welchem Königssaal die angehören, dann gehst du dort hin und bittest darum, von weiteren Besuchen verschont zu werden.
Es ist eigentlich nicht normal, dass die Zeugen oft bei jemandem klingeln, der kein Interesse zeigt. Ihr Angebot ist ein freiwilliges für Leute, die an der Bibel und Gesprächen über Gott und Glauben interessiert sind.
Ich habe selber über 8 Jahre gute Gespräche geführt, habe aber immer klar gesagt, dass ich keine Zeugin werde, sondern das als "theologischen" Disput betrachte.
Durch die Gespräche habe ich einen kleinen Einblick in die Lebenswelt der Zeugen erhalten und denke, dass der obige Weg am sinnvollsten wäre.
Kommt denn immer dieselbe Person?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

@Mareike

quote:
Ob ein Schild 'Zutritt für ... verboten' derart möglich wäre, daß man Zuwiderhandelnde wegen Hausfriedensbruch anzeigen könnte, weiß ich vor dem Hintergrund der Religionsfreiheit nicht.
Beurteilen Sie das doch mal juristisch. Was denken Sie?

Mit freundlichen Grüßen,

- Rönner -

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Araval
Status:
Schüler
(180 Beiträge, 44x hilfreich)

Also ich bin die Jungs folgendermassen losgeworden:
Eines schönen Morgens stehen diese Nervensägen also in der Tür. Ich war sowas von sauer (Nachtschicht gehabt und die klingeln morgens um 9 Uhr).
Ich habe die Typen also richtig angeschrieen, ich glaube das hat man noch im nächsten Ort gehört.
Unter der Androhung: Wenn ihr noch einmal eure dicken Ärsche auf mein Grundstück schiebt, zieh ich euch einen Scheitel auf dem nie wieder ein Haar wächst!
sind sie dann von hinnen und nie wieder aufgetaucht.
Die Nachbarn haben sparsam geguggt, warum ich so brülle, aber das war es wert.
Mit denen muss man nur Klartext reden, schon kommen sie nicht mehr wieder.

-----------------
"Offizieller Sponsor des Bundesfinanzministeriums"

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mafrebe
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten.
Das mit dem Königssaal werde ich mir merken.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2642 Beiträge, 617x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2929x hilfreich)

Tschuldigung, könnte auch Königsreichssaal heißen. Aber frag doch den nächsten Zeugen.
Ich meine, eines muss man denen ja lassen, die kommen mit einer guten und friedvollen Botschaft;)

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
mafrebe
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)

Klar, im letzten Wachturm, den ich aus dem Briefkasten gefischt habe stand:"Warum die Welt untergehen muß!"

Wenn das nicht eine gute Botschaft ist... :banana:

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8416 Beiträge, 3780x hilfreich)

Ich habe mal einen Zeugen sprachlos gemacht, weil ich zufällig wusste, dass lt. deren Glaubenslehre (ca.) 164.000 Jünger ausgewählt sind, mit ins Himmelreich zu schippern, wenn die Welt untergeht.
Ich fragte ihn dann, was mit dem Rest passiert, denn sie wären viel zahlreicher!?
Da musste er lange in seiner Gebrauchsanleitung blättern, hat aber keine Antwort gefunden :-)

Allerdings kenne ich die Jehovas nicht so penetrant. Bei uns schauen sie alle paar Monate mal vorbei.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-1267
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1267
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Dietmar_S.
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 22x hilfreich)


eine uralte und sexistische Methode: :devil:

meist kommt ja eine ältere und eine jüngere Person. Dan sagt man zu der älteren, dass diese doch schon mal zum Nachbarn gehen sollte und die jüngere Dame bittet man herein, um mit ihr einen Jehova zu zeugen. :grins:

Du wirst garantiert von der Besuchsliste gestrichen.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
mafrebe
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)

Äääääh, Dietmar, das könnte etwas schwierig werden. So gottdurchdrungen dürften selbst die Zeuginnen nicht sein, daß eine Fortpflanzung ohne Mann möglich wäre.

Zu der Überwachungskamera habe ich noch eine Frage. Darf ich die Kamera so anbringen, daß die Haustür überwacht wird? Es besteht die Möglichkeit, vom Eingang aus auf unseren Balkon zu klettern, da sich beides auf der gleichen Bodenplatte befindet.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-1267
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Dietmar_S.
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 22x hilfreich)


@mafrebe

tja, das eine etwas andere Konstellation als geplant. Vielleicht kannst Du Dich da auf die Hilfe von 'Old Smokey' verlassen, das soll ja bereits vor 2K Jahren schon mal geklappt haben.

Oder schnapp Dir den Burschen, das ist vielleicht realistischer.
:grins:

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest123-2128
Status:
Bachelor
(3817 Beiträge, 1598x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2929x hilfreich)

Hallo Chavah,
auf deine Frage - Jehovas Zeugen hießen damals Bibelforscher und haben sich als einzige Glaubensgemeinschaft nicht von Hitler zwingen lassen, Hurrah zu rufen. Sie haben konsequent den Kriegsdienst in jeder Form verweigert und sind dafür a) zahlreich ins KZ gewandert und b) dort auch zahlreich ermordet worden.
In den KZ´s galten sie als die einzige Gruppe, die nicht KAPOS wurden und andere Häftlinge schikanierten.
Die Bibelforscher hatten sogar ihre eigene Wimpelfarbe (so wie rosa für Homos, schwarz für Assoziale usw.) - die Farbe war Lila. Ziel war es, diese Glaubensgemeinschaft komplett zu vernichten - vielleicht waren die Zeugen sprachlos, weil dir dies nicht bekannt war.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2929x hilfreich)

Seien wir doch mal ehrlich - es gibt schlimmere Menschen, die bei einem an der Tür klingeln.
Vielleicht sind die noch etwas übereifrig, weil sie erst neu "zugelassen" wurden, die frohe Botschaft an den Türen zu verkündigen.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
ks-schnecke
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 54x hilfreich)

Ich sach nur mal www.silentlambs.com

Mir muss man nix mehr erzählen. Meine Schwester ist auch bei dem Verein, und was ich da mitkriege - na hallo, da war das Mittelalter aber sonnig gegen.

Die Einzelnen mögen dran glauben, und Glaube kann wirklich was Gutes sein. Aber in meinen Augen ist das nix anderes als eine streng hierarchisch geführte Organisation, bei der Bibelstellen immer dann zitiert werden, wenn sie gerade gut in den Kontext passen, und die "untersten" Mitglieder ausgenommen und unterdrückt werden.

So einem von hier die ZJ etwas Gutes getan haben, hoffe ich, dass es dabei bleibt.



0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
loxagon
Status:
Schüler
(200 Beiträge, 53x hilfreich)

Dazu hab ich ne lustige Story im INet gefunden

Heute Nachmittag klingelte es an der Tür. Genervt, weil ich eigentlich im dreitägigen Urlaub nicht gestört werden wollte und ich außerdem gerade vorhatte, den Rasen zu mähen, schleppte ich mich in den Windfang und warf durch die Glasfenster der Haustür einen misstrauischen Blick auf die zwei Gestalten vor mir.

Ein Mann, vielleicht Ende 20, groß, hager, schlaksig mit Brille und Pickeln und eine Frau, Ende 30, ziemlich unattraktiv mit einem prägnanten Leberfleck über der Oberlippe und strenger Frisur. Beide trugen akkurate, dunkle Anzüge und er eine kleine Aktentasche. Da dort kein Staubsauger hineinpasste, schwante mir schon, wer da vor mir stand.

Sie: "Guten Tag, mein Name ist (habe schon ich wieder vergessen), und das ist mein Begleiter, Herr (habe ich mir gar nicht erst gemerkt - ich und Namen...). Haben Sie Interesse an einem religiösen Gespräch?"
Er lächelt dümmlich
Ich: "Ach, sind Sie die Gemeindepastoren? Wir wurden uns tatsächlich noch nicht vorgestellt."
(Stimmt sogar, ich wohne seit über 13 Jahren in diesem Dorf, aber ich habe den Pastor nie kennen gelernt, ich weiß nicht mal, wie der Kerl heißt. Ist mir auch egal, bin ja kein Christ.)"
Sie verlegen: "Äh, nein. Wir sind die Zeugen Jehovas, die Soldaten des Himmels."
Ich: "Soldaten des Himmels?"
Beide nicken eifrig
Ich: "Boah, da haben Sie aber einen verdammt weiten Weg zur Kaserne..."
Beide gucken mich doof an
Ich schnell, um sie nicht zu Wort kommen zu lassen:
"Wieso Soldaten, ist denn Krieg?"
Er holt Luft und setzt an etwas zu sagen
Ich: "Ach so, Sie sind bloß das Rekrutierungskommando."
Sie noch immer blöd guckend:
"Äh... dürfen wir vielleicht hereinkommen?"
Ich: "Gut, wenn es nicht so lange dauert. Mein Rasen mäht sich nicht von alleine."

In der Tat wollte ich eigentlich lieber den Rasen mähen, als diese beiden Witzfiguren klingelten. Aber warum soll man sich nicht ein wenig Spaß gönnen...?
Ich halte also die Tür auf und bitte sie ins - zugegebenermaßen etwas unaufgeräumte - Wohnzimmer. Als erstes fallen meine beiden Rottweiler (Thor und Loki) über sie her - freudig, denn sie tun niemandem etwas, sondern freuen sich über den Besuch. Die beiden Zeugen werden noch blasser als sie ohnehin schon waren.

Ich beruhigend: "Keine Angst, die Beiden tun Euch nichts..."

Dass ich bei diesen Worten absichtlich nicht die Zeugen, sondern meine Hunde angesehen habe, haben die Beiden leider gar nicht mitbekommen. Schade...
Stocksteif lassen sie sich also die Hände abschnüffeln, dann rufe ich Thor und Loki - absichtlich mit Betonung ihrer heidnischen Götternamen – zur Ordnung, schicke sie auf ihre Matten in der Ecke und lasse sie Platz machen. Widerwillig gehorchen sie.


Er noch immer nervös, aber um Höflichkeit bemüht:
"Die hören aber gut."
Ich: "Ja, aufs Wort. Zwar erst so auf das dritte oder vierte, aber immerhin. Aber sie sind auch die Einzigen hier, die das tun..."


Mit diesen Worten scheuche ich den Kater vom Sofa und bedeute den Beiden, sich zu setzen. Das tun sie auch, allerdings sitzen sie nur wenig entspannt da, den Blick nicht von den Hunden lösend.

Thor starrt aufmerksam zurück, Loki beschäftigt sich damit, Thor intensiv das Ohr auszulecken. Die langen und feinen weißen Haare des Türkisch-Angora-Katers Yeti werden sich auf ihren dunkeln Anzügen gut machen.


Ich: "Möchten Sie vielleicht einen Tee?"
Sie: "Sehr gern."
Er: "Das wäre sehr freundlich."


Ich nicke und verschwinde in der Küche. Sofort springen die Hunde auf und wuseln mir hinterher. Das tun sie immer, wenn ich in die Küche gehe. Das ist aber auch nicht schlimm, so haben die Besucher Zeit, sich etwas umzusehen. Ich weiß, dass sie auf Anhieb die kindgroßen Gargoyle-Statuen, die Feuerschale und den Dolch auf dem Tisch, meine Kelche in der Vitrine und vor allem das 30 cm große Eisenpentagramm im Fenster bemerken und sich ihre Gedanken machen.

Drei Minuten später kehre ich mit den dampfenden Teetassen auf dem Tablett, den Hunden im Schlepptau und meinem zurechtgelegten Konzept zurück. Ich schicke die Hunde wieder auf ihre Matten und stelle den Zeugen ihre Tassen hin. Sie bedanken sich artig. Ich setze mich auf das andere Sofa.


Sie: "Glauben Sie an Gott?"
Ich deute lachend in die Runde:
"Sieht das hier etwa so aus, als ob ich das täte?"
Sie zeigt auf das Pentagramm:
"Ähm... nun ja, ich dachte mir so etwas schon, wenn Sie hier ein Teufelszeichen aufhängen."
Ich pruste fast meinen Tee über den Tisch:
"Teufelszeichen? Sie sollten noch mal zur Schule gehen. Wenn ein Pentagramm mit der Spitze nach unten zeigt, dann ist es ein Zeichen für das Böse, vielleicht auch für den Teufel, ebenso wie ein umgedrehtes Kreuz. Mein Pentagramm zeigt aber mit der Spitze nach oben. Somit ist es ein Zeichen des Guten, es Lebens, der Magie und des Schutzes. Und dieses Zeichen ist schon sehr viel älter als das Kreuz oder das Christentum. Es schützt mein Haus vor schlechten Einflüssen - zum Beispiel von Leuten wie Ihnen."
Sie ist sprachlos
Er hilflos: "Nur Jesus kann die Menschen beschützen. Er ist für unsere Sünden gestorben."


Super Vorlage für mich! Ich springe sofort darauf an.


Ich: "Woher weiß Jehoshua ben Joseph denn von meinen Sünden?"
Sie guckt mal wieder blöd: "Wer?"
Ich: "Na, Jehoshua ben Joseph von Nazareth, der später Jesus Christus genannt wurde. Sagen Sie bloß, als Zeugen Jehovas kennen sie Jesus' bürgerlichen Namen, seinen wahren Namen, nicht? Wer hat Sie denn ausgebildet?"
Beide gucken blöd
Ich werde gerade warm:
"Aber mal angenommen, es habe die christliche Mythengestalt tatsächlich gegeben, woher soll er vor knapp 2.000 Jahren gewusst haben, welche Sünden ich begehen werde? Von denen, die noch vor mir liegen, weiß ja selbst ich noch nichts."
Er verlegen: "Jesus ist allwissend."
Ich: "Aha, jetzt ist er schon ganz der Papa, wie? Ich dachte, dieses Attribut sei Gott vorbehalten?"
Sie will die Situation retten:
"Gott ist allwissend, und durch ihn sein Sohn Jesus Christus auch."
Ich: "Soso, der Alte quatscht also einfach meine persönlichen Daten an seinen Sohnemann weiter. Etwa auch die, die ich ihm früher bei der Beichte anvertraut habe? Er verstößt gegen seine eigene Regel, das Beichtgeheimnis?"
Beiden steht der Mund offen
Ich schnell: "Allwissenheit für die Zukunft wurde aber nachweislich schon von namhaften Physikern ad absurdum geführt. Nehmen Sie nur mal Schrödingers mathematisch beweisbare Theorie von den Varianzen des Zeitstrahls, welche, bedingt durch die Chaostheorie, zu einer unendlichen Vielfalt möglicher Zukünfte führen und das Kontinuum in endlose unterschiedliche Varianten aufspalten. Das macht jede exakte Zukunftsvorhersage absolut unmöglich, da sich nicht berechnen lässt, welche der unendlichen möglichen Parallelen des Multiversums der Zeitstrahl kreuzen wird."
Beide schauen drein, als hätten sie kaum ein Wort verstanden
Ich sie sehr ernst anschauend:
"Auch als Magier kann ich nicht exakt in die Zukunft schauen, sondern allenfalls Tendenzen und Wahrscheinlichkeiten bei der Divination erkennen, und ich bin schon der mächtigste Magier hier in der Gegend - wenn ich es nicht wäre, wüsste ich das bereits."
Beide tun das, was sie am besten können - nun aber erst recht: blöd gucken
Ich: "Tja, so was lernt man nicht bei Ihrem Kegelverein, oder?"
Sie: "Den 'Kegelverein' verbitten wir uns! Wir sind..."
Ich unterbreche sie:
"Wieso? Sie schmeißen doch wahllos die Kugeln ihrer Propaganda ins Volk und schauen dann, ob nicht ein paar Leute umfallen. Für mich ist das Kegeln."
Sie scheint sauer zu sein:
"Ich sehe schon, hier können wir nichts mehr retten."
Ich nickend: "Gut erkannt. Ich will auch gar nicht 'gerettet' werden."
Beide stehen auf
Sie: "Danke für den Tee."
Er nickt
Ich: "Gern geschehen. Es macht immer wieder Spaß, Leute über die wahre Natur des Universums aufzuklären."


Ich begleite sie zur Tür. Die Hunde tapsen artig hinterher.


Er scheint nun auch sauer zu sein:
"Jesus wird Sie nicht retten, sondern Ihre Seele verdammen."
Sie nickt beifällig
Ich: "Oh, Sie wollen MIR drohen? Nun gut, dann muss ich mich wehren."
Tiefe Stimme und ausladende Gestik:
"Ich verfluche Sie beide! Für den Rest des Tages sollen Sie schrecklichen Durchfall erleiden!"

Beide machen kopfschüttelnd, dass sie wegkommen: "So ein Unsinn..."


Ich schließe die Tür und lache erst mal lauthals los. Meine Hunde gucken mich treudoof und verständnislos an. Ich glaube nicht, dass die beiden 'verfluchten' Zeugen jemals wiederkommen werden.
Obwohl, ich hätte zu gern ihre Gesichter gesehen, wenn die überaus großzügig bemessene Portion Abführmittel in ihrem Tee zu wirken beginnt...

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
SamaraS
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi miteinander,

so nun mische ich auch mal mit.

Seit ca. 2 Jahren kommt in regelmäßigen Abständen eine nette Dame vorbei. Ich gebe zu, am Anfang sehr skeptisch gewesen zu sein. Aber durch viele Gespräche - und diese handeln nicht ständig über Bibel oder so (auch viel normale und zwischenmenschliche Gespräche), habe ich gemerkt, das Zeugen Jehovas ganz normale Menschen sind wie Du und ich. Würdet ihr - so wir ihr hier über diese Menschen redet - auch über katholische und evangelische Mitmenschen sprechen? Jagt ihr auch einen Pfarrer davon??? Und wie würdet ihr euch verhalten, wenn der Papst vor euch stehen würde??? Die Zeugen Jehovas versuchen, sich und ihr Leben so nahe wie möglich an der Bibel zu halten. Und falls ihr skeptisch seid: schaut mal in eine "normale Bibel", die katholische oder evangelische Leute haben: ihr werdet sehen, dass sich zwar einzelne Worte machmal nicht eins zu eins wieder finden, aber es ist immer wieder der absolut gleiche Inhalt - wie in einer Fernsehzeitung: die eine schreibt den Inhalt, die andere eine ähnliche Zusammenfassung - aber immer geht es um den gleichen Film. Und noch was: es werden 146000 Ausgesuchte sein und die Dreifaltigkeit ist etwas aus der christlichen Kirche: diese Sagt, dass Gott, Jesus und der heilige Geist das gleiche wäre. IST ES ABER NICHT, nicht für die Zeugen und auch - unabhängig davon - zumindest nicht für mich!!! Wie hätte Jesus denn sonst von Gott geschickt und wiedererweckt werden können? Jeder ist einzeln, also nix mit Dreifaltigkeit.
Diese Menschen haben nur den Wunsch, mit anderen Menschen über Gott zu sprechen und ihn uns über die Bibel näher zu bringen. Wenn ihr euch wenigstens einmal damit beschäftigen würdet, würde euch - so wie mir - einiges auffallen: wie schreibt die christliche Bibel: es gibt nur einen HERRN. Wieso steht dann manchmal drin: der HERR sagt zum HERRN..... ????? Wie denn jetzt? In der Bibel der Zeugen steht drin: Jehova sprach zu Jesus...... (kann es nur sinngemäß wiedergeben, weil ich die beiden Bibeln momentan nicht vorliegen habe).

Und Jehova ist der Name Gottes("Herr"), so wie wir zu anderen auch Herr Müller, Herr Maier, Herr Schmidt sagen und nicht einfach nur Herr; diese Leute nennt man doch auch beim Namen.

Wie dem auch sei, wenn ihr keine Besuche möchtet, ist das euch überlassen, aber seid nicht so garstig zu ihnen, sondern sagt ihnen höflich, dass ihr das nicht möchtet. Vielleicht auch, dass ihr es nicht möchtet, weil ihr andergläubig (evangelisch, katholische, muslimisch, indisch oder wie auch immer) seid.
So wie ihr in den Wald hineinschreit, so kommt es zurück. Und dennoch: von einmal zuhören wird man nicht taub, sondern kann immer noch entscheiden, ob es etwas für einen ist oder nicht.

Ich finde es auf jeden Fall interessant, habe viel gelernt und freue mich auf den nächsten Besuch.

Gaga

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Cheer
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 10x hilfreich)

@Gaga

Habe lange mit einer Familie der Zeugen Jehovas in einem Haus gelebt. Und glaube mir, das hat für mich mit "Glauben" nichts zu tun gehabt. Habe bis heute auch nicht verstanden,warum einpaar von diesen Kinder trotzdem noch in dieser Sekte sind.Was anderes ist es nicht für mich. Und mitlerweile haben ich denen schon hundertmal gesagt sie sollen nicht bei mir klingeln,sie tun es trotzdem.Letztes Jahr sogar dreimal in einer Woche. :neck:
Und immer die selben!

Mfg.
Cheer

-----------------
"Wer keine Freunde hat,
lebt nur zur Hälfte."

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
loxagon
Status:
Schüler
(200 Beiträge, 53x hilfreich)

Die können glauben was sie möchten. Das ist ihr gutes Recht. Aber seien wir ehrlich: OPs usw. sind verboten. Die nippeln lieber ab, als sich helfen zu lassen. Und so eine Relgionsgruppe (die zudem regelmäßig was vom Weltuntergang labert ...) kann ich nun wirklich nicht ernst nehmen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.341 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12