Katze pinkelt an meine Wohnungstür

27. August 2020 Thema abonnieren
 Von 
TedGrey
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Katze pinkelt an meine Wohnungstür

Hallo zusammen,

seit nun ca. 14 Tagen pinkelt uns eine Katze zwei bis fünf mal am Tag an die Wohnungstür. Mittlerweile haben wir alles erdenkliche unternommen, damit diese Situation ein Ende findet, denn es ist schon alles Andere als angenehm, die Lache jedes mal wegzuwischen. Jedoch half von all den Tipps und Ratschlägen, die wir bekamen, nichts.

Nachdem wir den Hausverwalter informierten, bekamen wir Bescheid dass der Hausmeister, sobald er aus dem Urlaub zurück ist, sich darum kümmern wird. Zumindest wurde schon dafür gesorgt, das öfters mal das Oberlicht geschlossen wird. Allerdings scheint es das Tier nicht davon abzuhalten uns vor die Tür zu pinkeln.
Wir haben auch schon mit den Nachbarn gesprochen, wobei heraus kam, dass die die Katzenbesitzer sind, nur Stubenkatzen haben (so wie wir selbst auch). Jedoch ist der Geruch unverkennbar das es sich dabei um eine unkastrierte Katze handelt.
Nun ist es so, das meine Frau und ich den gesamten Hausflur und die Müllräume geprüft haben, und das Tier unten ausschließlich durch die Haustür könnte, was jedoch kein Nachbar bemerkt haben will, und das Oberlicht im Dachgeschoss ist aktuell verschlossen ... halben Tag Ruhe gehabt und dann doch wieder eine große Lache vor der Tür, die teils schon unter der Wohnungstür reingelaufen ist.
Zudem macht es unseren eigenen Katzen zu schaffen, die seit dem in der Diele versuchen mit übermässigen kratzen an der Tapete ihr Revier zu markieren (was sie vorher nicht taten, da der Kratzbaum bisher immer ausreichte).

Nun sind wir uns aktuell nicht mehr sicher, ob es eventuell vielleicht doch ein Nachbar sein könnte, da es ja schon auffällig ist, das alles dicht ist und das Tier dennoch vor die Tür pinkelt. Uns ist zwar nicht bewusst mit Nachbarn im Streit zu sein, aber man weiß ja nie was den Leuten im Kopf rumschwirrt.

Ich denke, der Hausverwaltung Bescheid gegeben zu haben, war schon mal richtig. Allerdings haben wir schon etwas Panik, dass die Verwaltung am Ende auf die Idee kommen könnte, das Haus Tierfrei zu machen und die Mieter auffordern ihre Tiere abzugeben.
Dazu kommt noch, das wir uns absolut wehrlos fühlen, weil es einfach nicht endet und wir nicht wissen, wie wir uns, Notfalls, gegen Hausverwaltung, oder dem Tier/Tierbesitzer vorgehen oder erwehren können.

Wir währen für jeden Rat zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

TG

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Frabato
Status:
Schüler
(480 Beiträge, 52x hilfreich)

Sind sie sicher, dass es eine Katze ist???? Wir haben seit gut 50 Jahren immer Katzen und noch nie hat eine vor die Haustür gepinkelt, sondern es generell in Sand gemacht und zugegraben.
Es könnte allerdings eine Gebiets-Markierung sein! Sowas macht eine Katze aber nicht 5 mal am Tag!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10792 Beiträge, 4233x hilfreich)

Für irgendwas zwischen 10 und 20€ bei Ebay ne Wildkamera besorgen und draußen vor die Tür stellen, dann hat man den Übeltäter digital in Farbe .

Zitat (von Frabato):
Sind sie sicher, dass es eine Katze ist????


In der Regel machen das Kater und wenn es tatsächlich ein unkastrierter Kater war/ist riecht man das sehr deutlich....

-- Editiert von spatenklopper am 27.08.2020 09:21

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38827 Beiträge, 14062x hilfreich)

Das mit der Kamera ist die richtige Vorgehensweise. Denn die Befürchtung mit generellem Tierhaltungsverbot ist ja nicht so ganz abwegig.

Noch ein Gedanke: ich halte es eigentlich für ausgeschlossen, dass die Nachbarn ihre Katzen (die ja als Wohnungstiere wohl auch kastriert sind) x mal am Tag rauslassen ins Treppenhaus, wo sie ja außer Kontrolle sind, um die Tür des Nachbarn anzupinkeln. Wahrscheinlich gibt es nicht nur die Haustür, sondern auch noch ein anderes Schlupfloch. Oder aber dieses Tier von draußen witscht wirklich durch die Haustür raus und rein. Katzen sind ja da unglaublich wendig und geschickt.

Aber erst mal den Übeltäter identifizieren, dann sieht man weiter.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1814x hilfreich)

Zitat (von TedGrey):
dass die Verwaltung am Ende auf die Idee kommen könnte, das Haus Tierfrei zu machen und die Mieter auffordern ihre Tiere abzugeben


Das wäre, wenn Tierhaltung erlaubt ist, so ohne weiteres nicht durchsetzbar. Dazu müßte schon wesentlich mehr passieren als ein vager Verdacht (es könnte ja auch eine ganz andere Katze sein, die sich durch irgendein offenes Fenster reinschleicht).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
TedGrey
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Mittlerweile hat sich die Lage geändert. Es wird zwar immer noch fleißig vor unserer Wohnungstür uriniert, jedoch sind wir mittlerweile weg von der Katzentheorie.

Folglich kann aktuell kein Tier von außen eindringen, da Haustür und das Oberlicht im Hausflur geschlossen gehalten wird. Die Hausverwaltung, wie aber auch wir, sind mittlerweile klar der Meinung, das es sich um einen Nachbarn handeln muss. Vermutlich aus einer der anderen beiden Parteien auf meiner Etage.

Vor ein paar Tagen musste ich Altpapier in unsere Tonne werfen. Als ich die Wohnung verließ war vor der Tür alles trocken. Ich war nur drei/vier Minuten unten. Auf dem Weg zum Müllraum kam mir kein Tier entgegen, auch nicht auf dem Weg zurück. Jedoch kam in diesen paar Minuten eine neue Lache zustande. Ich habe direkt das Oberlicht geprüft (war dicht verschlossen) ... ich bin auch bis zum Dachgeschoss hoch, nichts zu sehen, weder Mensch noch Tier. Obendrein war es mucksmäuschenstill im gesamten Treppenhaus als ich im Müllraum war.

Zudem waren wir vorletztes Wochenende für ein paar Tage nicht daheim. Meine Stiefmutter hatten wir vorgewarnt, wenn sie nach den Katzen schaut, das da wer vor unserer Tür uriniert. Als wir zurück kamen, informierte sie uns, dass in der Zeit nichts war, keine Lache ... nichts. Aber kaum waren wir wieder da, keine Viertel Stunde später, erneut eine Lache.

Wir werden uns eine kleine Kamera organisieren und sie verdeckt im Hausflur installieren, nur auf unsere Wohnungstür gerichtet versteht sich. Und dann werden wir dem Spuk ein Ende bereiten.

Für mich wäre nur noch interessant, da ich gern eine Anzeige stellen möchte, worunter das fällt? Belästigung? Sachbeschädigung (da man die Wohnungstür und auch einen Teil des Dielenbodens erneuern müsste)?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.151 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.562 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen